Lüfdichte ebene Streifenfundament

Diskutiere Lüfdichte ebene Streifenfundament im Holzrahmenbau / Holztafelbau Forum im Bereich Neubau; Hi Ihr Experten. Ich stehe vor einem Problem. Ich habe bei meinem Holzrahmenbau-Anbau (Zweigeschössig mit Spitzdach auf alten Keller) zwei...

  1. #1 Bananenbier, 21. Februar 2012
    Bananenbier

    Bananenbier

    Dabei seit:
    12. Januar 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Lüneburg
    Hi Ihr Experten.

    Ich stehe vor einem Problem. Ich habe bei meinem Holzrahmenbau-Anbau (Zweigeschössig mit Spitzdach auf alten Keller) zwei Verschiedene Meinungen von zwei Sachverständigen.
    Undzwar geht es um die Luftdichte Ebene von dem Holzrahmenbau zum Keller.

    Der Aufbau wie folgt :
    Keller (Altbau vorher Flachdach als Terasse genutzt)
    Wir haben die ehemalige Kellerdecke aus Statischen gründen entfernt und haben die Kellermauer um ca 30 cm aufmauern lassen und mit einem Ringanker versehen.
    Auf diesen Ringanker wurden die neuen Deckenbalken montiert (8x24cm, Abstand ca 60cm) und 22mm OSB3 geschraubt. Später soll von außen Pavatex Diffutherm 8cm aufgebracht werden.

    Wie die Abdichtung ab diesem OSB-Belag funktioniert ist klar und verständlich nur wie ist es mit der Dampfbremse der Kellerdecke/EG Fußboden. Wo gehört sie dort hin?

    Ich hoffe Ihr versteht mein Problem, ich denke auf den Bildern ist es besser zu erkennen.



    Sachverständiger 1: PE-Folie von den Seiten und ringsrum verkleben an OSB, Balken und Streifenfundament.

    Sachverständiger 2: PE-Folie von unten gegen die Isolierung und ringsrum am das Streifenfundament Abdichten. Seiten bleiben frei.

    Wer ist den nun der klügere :o

    Vielen Dank schon mal im Vorraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 21. Februar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich verstehe Deine Beschreibung der Ideen zwar nicht, aber alleine die Idee, erst die Balken auf die Wände zu legen und darauf die Wände zu stellen und das irgendwie luftdicht kriegen zu wollen, ist völliger Mumpitz!

    Warum wurde keine vernünftige Betondecke aufgelegt?
    Und wenn es schon aus welchen Gründen auch immer eine Holzbalkendecke sein soll, dann macht man das nicht so!
     
  4. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Also, wenn Du schon...

    ... an dem einfachsten aller Probleme scheiterst :yikes

    Jetzt kömmt die Standard-Frage: wer hat geplant? :bounce:
     
  5. #4 Bananenbier, 21. Februar 2012
    Bananenbier

    Bananenbier

    Dabei seit:
    12. Januar 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Lüneburg
    Geplant hat die ganze sache ein teuer bezahlter Ingineur mit gutem Ruf. Aber ich verstehe nicht was dadran falsch sein soll ein Holzrahmenbau auf ein aufgemauertes Streifenfundament zu stellen. Schön wäre noch zu wissen wie man es denn richtig macht.

    Dazu zu sagen ist noch das der Keller beheizt ist und als Wohnraum genutzt wird, also ist von meinem logischem Verstand her die Anbringung von unten vom Keller her nicht nachvollziehbar. Die dampfbremse muss immer auf die warme Seite richtig?
     
  6. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Au man...

    ...

    :mauer:fleen
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 21. Februar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    aber nur minimaler Ahnung vom HRB!
     
  8. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    mit..

    ... gar keiner:28:
     
  9. #8 Bananenbier, 22. Februar 2012
    Bananenbier

    Bananenbier

    Dabei seit:
    12. Januar 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Lüneburg
    klasse Antworten
     
  10. #9 Ralf Dühlmeyer, 22. Februar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Nein - das sind Tatsachen!

    Wer von "modernem" Holzbau auch nur halbwegs Ahnung hat, baut so eine Kosntruktion nicht.
    Das hat vor allem, aber nicht nur mit der Luftdichte zu tun.

    So hat man 18undbananenkrieg auf Kellern Holzfachwerk aufgebaut, aber da war Luftdichte noch spinnerter als die Hoffnung, der Mensch könne irgendwann fliegen!
     
  11. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    und dann wird da noch...

    ... luftdicht, winddicht, Dampfbremse, Dampfsperre wils durcheinander geworfen.

    Hier herrscht ein komplettes Chaos mit 2 Schwachverständigen vor.

    Wo soll man da anfangen? :mauer
     
  12. #11 Bananenbier, 22. Februar 2012
    Bananenbier

    Bananenbier

    Dabei seit:
    12. Januar 2012
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Lüneburg
    na dann werde ich mir mal den Sachverständigen zur Brust nehmen.
    Denn genau aus diesem Grund habe ich ja beauftragt, denn wenn ich es falsch haben möchte hätte ich es ja auch selber plannen können.

    Oder es ist ein Missverständnis und ich drücke mich hier bloß falsch aus.

    Danke trotzdem
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Ralf Dühlmeyer, 22. Februar 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich formulier es mal so:
    1) Dein Ausgangsbeitrag ist schwer bis gar nicht verständlich, was Deine Frage (welche?) betrifft.
    2) Das mit den Begriffen (siehe MoRüBe) mag Deinem Laienstatus und dem Stille-Post-Effekt geschuldet sein.
    3) Man kriegt fast alles irgendwie luftdicht. Aber so wie bei Dir anscheinend geplant, ist es extrem aufwändig und dadurch
    a) teuer
    b) fehleranfällig

    Bei sachgerechter Planung sieht man/frau zu, dass die entsprechenden Ebenen (ob mehrere oder eine multifunktionale) bis unmittelbar auf die massive Wand gehen und dort nur eine möglichst einfache Fuge entsteht, die sich gut und dauerhaft in den Griff bekommen lässt.

    Bei der Konstruktion ist die Statik nicht einfach, die Luftdichte kompliziert und fehleranfällig, die Dampfsperre aus wechselndem Material und es entstehen jede Menge Fugen.
     
  15. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    definiere...

    .. hat geplant:

    A) Bauantrag gestellt
    B) Detailplanung und Ausführungsplanung erstellt.

    Für den Fall B zeig doch mal das 1:50 Detail Übergang Keller/Balkenlage :konfusius
     
Thema:

Lüfdichte ebene Streifenfundament

Die Seite wird geladen...

Lüfdichte ebene Streifenfundament - Ähnliche Themen

  1. Kosten Streifenfundamente Doppelgarage

    Kosten Streifenfundamente Doppelgarage: Hallo zusammen, wir planen momentan eine Fertig-Großraumgarage (6x6m) aus Beton. Die Preisunterschiede für die Garage selbst sind bei den...
  2. Wassereintritt in Keller nach Starkregen - Lösungsmöglichkeiten ???

    Wassereintritt in Keller nach Starkregen - Lösungsmöglichkeiten ???: Hallo zusammen, ich schreibe Euch in der Hoffnung, Hinweise, Denkanstöße oder Handlungsempfehlungen zu bekommen, wie ich mit einem (zunehmendem)...
  3. Schalung für Streifenfundament

    Schalung für Streifenfundament: Hallo. Mein erster Post hier und ich hoffe auf Hilfe. Ich möchte eine Natursteinmauer (L3,5m H1,20m B0,5m) anlegen. Dazu habe ich ein 80cm...
  4. Adichtung (Hohlkehle) zwischen Streifenfundament und Schalungssteine

    Adichtung (Hohlkehle) zwischen Streifenfundament und Schalungssteine: Hallo miteinander, mich plagt aktuell folgende Frage zu unserem neuen Anbau: Vorweg; Ein Bauunternehmer wurde beauftragt eine Bodenplatte...
  5. Fachgerechte Ausführung Streifenfundament & Bodenplatte

    Fachgerechte Ausführung Streifenfundament & Bodenplatte: Hallo zusammen, es geht um den Bau eines gemauerten Gartenhauses, Grundfläche ca. 3,50 x 3,50, Höhe ca. 2,30 m + Dach. Das Gartenhaus soll als...