Lüftung: Zentral oder Dezentral?

Diskutiere Lüftung: Zentral oder Dezentral? im Baubiologie Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, während der Planung meines EFHs bin ich jetzt auf das Thema Lüftung gestoßen. Die Frage, die sich mir stellt ist nicht ob mit oder ohne...

  1. Malte1970

    Malte1970

    Dabei seit:
    25. Februar 2013
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Bremerhaven
    Hallo,
    während der Planung meines EFHs bin ich jetzt auf das Thema Lüftung gestoßen. Die Frage, die sich mir stellt ist nicht ob mit oder ohne Wärmerückgewinnung, wenn ich Energieeffizient bauen will, dann kann macht es IMHO wenig Sinn durch absichtliche Löcher in der Wand kalte Luft einzusaugen. Was ich mich jedoch frage ist, ob eine zentrale Anlage nicht die Gefahr einer Pilz/Sporenkontamination beinhaltet.
    Man kann wohl kaum sicherstellen, dass nicht doch irgendwann mal Kondenswasser in den verbauten Zuluftkanälen auftritt. Auch der beste Filter läßt mal was druch was nicht sein sollte (und sei es auch nur, weil man das Wartungsintervall übersehen hat). Und dann hat man wunderbare Verhältnisse für Pilze/Bakterien an einer Stelle wo man nur durch Wandrausreißen wieder hinkommt. Also erschaint mir eine Dezentrale Lüftungsanlage sinnvoller. Im Internet heißt es jedoch: Bei Neubauten plant man sinnvollerweise eine ZENTRALE Lüftung mit Wärmerückgewinnung ein. Und nun sitze ich da las Laie und bin überfordert... kann mir irgendjemand der Experten hier eine Lösung aus seiner Sicht vorschlagen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mycraft

    Mycraft

    Dabei seit:
    29. November 2010
    Beiträge:
    654
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Manager
    Ort:
    Berlin
    Eine zentrale KWL mit WRG...nur sowas sollte man in einen Neubau einbauen...alles andere ist Murks...auch einen Neubau ohne Lueftung zu bauen ist Murks...


    Wenn die Anlage anständig geplant und eingebaut wurde dann sollte es keine Probleme geben von denen du redest...natürlich muss man die Röhre auch mal reinigen...aber das nur etwa alle 10 Jahre...

    Wenn die Anlage innerhalb der Gebäudehulle ist dann gibt es auch keine Probleme mit Kondenswasser.

    Aber benutze einfach mal die Suche da wurde schon viel geschrieben.


    Gesendet von meinem iPad mit Tapatalk HD
     
  4. Oliver82

    Oliver82

    Dabei seit:
    3. Februar 2012
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    BW
    Neubau ohne Lüftung sollte nicht sein, da gebe ich dir recht... Ob es gleich eine KWL mit WRG sein muss.. da bin ich nicht überzeugt!

    Fakt ist Sie ist deutlich wartungsintensiver und Kostenintensiver im vergleich zu einer einfachen Abluftanlage die lediglich für eine gewisse Grundlüftung sorgt.

    Der Einspareffekt bei den Heizkosten wird meist direkt von den Strom, Filter und Finanzierungskosten aufgefressen... bleibt ein gewisses Maß an "Komfortgewinn", den man aber regelmäßigen Wartungsarbeiten (Filtertauschen etc) gegenüberstellen muss.

    Energieberater planen fast immer am Anschlag des Energetisch machbaren... Wir haben uns auch mit 2 stück unterhalten und beide haben die Hände überm Kopf zusammengeschlagen weil wir planen auf WRG zu verzichten... dass unsere Heizkosten bei lediglich 3,5cent/kWH liegen und das ganze somit ja ein reines draufzahlgeschäft wäre wurde dabei getrost ignoriert...

    Fakt ist: du musst die Feuchte aus dem Haus bekommen damit du keinen Schimmel bekommst und damit du "frische Luft" hast.. Das geht bei einem Neubau nicht mehr von alleine -> Lüftungsanlage.. zumindest eine gewisse Grundlüftung sollte IMHO automatisch stattfinden, welche bei Bedarf durch Fensterlüften unterstützt werden kann.
    Ob du jetzt noch versuchst die Wärme zurückzugewinnen etc das hat erstmal nichts mit der wichtigen Funktion der Lüftung zu tun sondern kann in erster Näherung rein wirtschafltich betrachtet werden: Wieviel kWH Heizenergie sparst du dadurch im Jahr, Wieviel kWH Strom verbraucht die Anlage dafür, wie Hoch sind die Jährlichen Wartungskosten, wie hoch sind deine Finanzierungskosten, welche Lebensdauer der Anlage bzw welchen Heizenergieliferanten und welche Preissteigerung legst du zugrunde... Anhand deiner individuellen Parameter kannst du dann entscheiden ob es sich für dich rechnet oder nicht...
     
  5. Viethps

    Viethps

    Dabei seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Montageunternehmer
    Ort:
    Dortmund
    Benutzertitelzusatz:
    ne pas subir
    Dazu kann man feststellen, dass gesetzliche Anforderungen in mancher Hinsicht konträr gehen.

    Offensichtlich versucht man, dort Lösungen zu erarbeiten.

    Stichworte:
    - extreme Anforderungen an Energieeinsparung
    - Qualität der Raumluft im Normalbetrieb der Anlagen
    - wie wird erkannt, wann Wartungsbedarf besteht?
    1. Für die Filter
    2. Für die relativ engen Leitungen
    - wie will man diese Leitungen einwandfrei cleanen?

    Es gibt noch mehr bereits erkannte Schwachpunkte mit folgendem Ergebnis:

    Eine bestimmte Gesellschaft hat einen kompletten Wohnungsbestand mit Lüftungsanlagen entsprechend rückrüsten lassen: Die Wohnraumlüftung erfolgt wieder über gekippte Fenster.

    In diesem Falle sind es Haftungsgründe im Bereich Lufthygiene aus Sicht der Vermieterin!

    Was dort genau abgelaufen ist, müßte man eruieren.

    Habe in den letzten Zeiten schon mit mehreren BU dieses Thema angekratzt: Wir würden uns sowas nie bauen lassen.....

    Der EFH - Bauer und Selbstnutzer ist mal wieder das staatlich geförderte Versuchskaninchen.....

    Joe
     
  6. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    @Malte 1970
    Ein Seelenverwandter!:winken
    Genau da stehe ich jetzt auch.
    Baust Du ein MH ohne WDVS?
    Ich baue in nächster Zeit ein Solches.
    Was die Abluftanlage mit den nachträglich eingebauten Zuluftöffnungen in der (hochdämmenden)Wand oder Rolladenkasten betrifft,finde ich das sehr fragwürdig.
    Klingt irgendwie unlogisch!
    Klar ist ,das dezentrale Anlagen ohne WRG nicht wirtschaftlich sind.
    Klar ist auch,das zentrale KWL einen höheren Wartungsaufwand erfordern und im Endeffekt auch nicht wirtschaftlich sind.
    Wir sind jetzt Ü 35 (2 Kinder; 4 Jahre der Noah,und 2 Monate die Luise) bauen in unserer Heimat.Unser Grundstück liegt am Ortsrand ,rundherum viel Grün.
    Soll ich meinen Kindern jetzt die Anweisung geben, die Terassentür nicht zu öffnen ,wenn die KWL läuft.Oder meiner Frau?Oder Freunden?Oder sogar mir selbst?:irre
    Der Offenbarungseid ist doch die aktuelle Studie der KFW-Bank,was die Ersparnis von WDVS betrifft.
    Und wo führt das hin?
     
  7. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Um ehrlich zu sein. Mich hat bis jetzt noch keiner überzeugen können überhaupt eine KWL einzubauen. Wofür soll die gut sein? damit man immer genug Sauerstoff im Raum hat oder damit man keine Tauwasserprobleme und Schimmel hat? Wieviel Sauerstoff brauch den der Mensch?

    Auch die Wärmerückgewinnung von bis zu 95% halte ich viel zu hoch angesetzt. Das kann ich mir vielleicht mit Erd Wärmetauscher vorstellen, so dass die kalte Luft vorgewärmt wird (im Winter), damit der Wärmetauscher nciht gefriert. Selbst dann bekommt man 95% WRG nie hin.

    Wenn man eine KWL vernüftig machen lässt, dann kostet es für ein normales 1 Familienhaus min 10.000 euro und das Geld bekommt man auch nie wieder rein.

    Dann muss man gut 3 mal im Jahr Filter wechseln die dann 20 euro kosten und mehr oder man baut sich irgendwelche provisorische Filter (manche machen das) Dann verbraucht so eine KWL auch nciht gerade wenig strom ca. 0,5 - 1 kwh pro tag. Die meisten KWL muss man auch ganzes Jahr anhaben und nciht nur über Winter.

    Wie lange ist den die Lebendsdauer von dem Motoren und allgemein der ganzen Anlage? Wie lange halten diese kunstoff Rohre im Estrich?

    Wenn man so im Netz über KWL liest, dann sagen sehr viele dass man nur schöne diche edelstahl rohre verwenden soll. Die anderen meine die antistatischen Flex Rohre im Estriech, weil die sich so gut reinigen lassen. Lassen die sich aber in 30 Jahren immer noch gut reinigen?

    Ich finde einfach dass heut zu Tage man einfach viel zu viel Technik verbaut.
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Genau!
    Deswegen fährst Du ja auch einen historischen offenen Ford "Model T"...
    An dem geht wenigstens nie ein Anlasser kaputt.
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Schon diese Deine Grundannahme ist falsch.
    Es ist nicht nur sinnvoll, sondern zwingend notwendig, stets genügend Außenluft ins Gebäude "zu lassen".
    Die Energieeffizienz wird davon nicht tangiert. Für sie ist stattdessen von Belang, was im Gegenzug mit der ausströmenden warmen Innenluft passiert.

    Als Wissenschaftler sollte man sich präziser auszudrücken vermögen als mit dem unsäglichen Universal-Tunwort vom Halten irgendwelcher Beine...

    Immerhin, ein Naturwissenschaftler bist Du offenbar nicht.
    Das entschuldigt manches.

    Gerne:
    Um Deinen Hygienebedenken Rechnung zu tragen, bietet sich eine Anlage mit zentraler Abluft (gibts mit und ohne WRG) und dezentraler Zuluft an.
     
  10. #9 Heideblick, 1. April 2013
    Heideblick

    Heideblick

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Düren
    Prinzipiell macht es keinen Sinn, erst ein Problem (wenn auch nur nebenbei) zu schaffen, und es dann aufwändig zu lösen. Ist bei uns zum Teil aber leider auch so. Dazu kommen der Wunsch nach einem kühleren Schlafzimmer und Gerüche durch Katzenklos.
    Den Energieverbrauch durch kontrollierte Lüftung kann man auf der u-wert Seite mit den Daten des Hauses erstmal abschätzen, und dann später durch einen Fachmann konkret berechnen lassen. Dann hat man Zahlen und man kann ein entsprechendes System unter Kosten- und Komfortgesichtspunkten auswählen. Bei uns wird es dezentrale Abluft ohne WRG.

    Grüße
    HB
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Welches aufwändig zu lösende Problem meinst Du?

    Was ist bei Euch wie?

    Das ist natürlich etwas völlig Anderes!
    Wenn man den ausdrücklichen Wunsch nach Katzenklo-Geruch hat, hilft eine herkömmliche Lüftungsanlage nicht weiter. Außer, man ordnet das Katzenklo in der Zuluftleitung an...

    Deutlich kühlere Schlafzimmer sind in hochgedämmten Neubauten eh nicht möglich. Und auch generell gar nicht erforderlich.
    Jener Wunsch beruht auf einem historischen Mißverständnis. Das haben wir hier im Forum aber schon recht oft dargelegt - bitte Suche benutzen!

    Und wie wird die Zuluft geregelt? Ab ohne Zu funktioniert schließlich nicht.
     
  12. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Lüftung: Zentral oder Dezentral?

    @Heideblick
    Wie soll man einen Lüftungswärmebedarf an Hand des U-Wertes abschätzen?

    Sent from SPX-5 using Tapatalk.
     
  13. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    das nicht unbedingt, aber ich brauche z.B. kein Auto in dem mehr elektronik ist als in einem Space Shuttle.
     
  14. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    *hust* Ob es sowas Elektronikarmes noch gibt?
     
  15. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    la/wrg ist ja auch total hitec :p
    hochtechnologisch sind nur die preise ..
     
  16. #15 Schnabelkerf, 1. April 2013
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Herrlich ;-)
     
  17. Viethps

    Viethps

    Dabei seit:
    3. Oktober 2010
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Montageunternehmer
    Ort:
    Dortmund
    Benutzertitelzusatz:
    ne pas subir

    Es gibt den Wunsch bei 16 bis 17 Grad zu schlafen, im Sommer bei bis max. 22 Grad. Bei Aussentemp. bis ca. - 5 Grad mit gekipptem Fensterflügel auf der Ostseite.

    Das ist ohne Heizquellen im DG eines EFH machbar. Einfach aufgrund der Anordnung im Haus ( NO - Ecke )

    Entsprechende Dämmung der Aussenhülle und Dämmung der Innenwände zu den Räumen der Südseite.
    Dazu bedarf es also weder Lüftungs- noch Klimaanlage.

    Joe
     
  18. #17 Heideblick, 1. April 2013
    Heideblick

    Heideblick

    Dabei seit:
    2. September 2011
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Düren
    Hier sind ja lustige Gestalten unterwegs.

    Ich gebe natürlich keine Produktempfehlungen ab, möchte auch niemanden missionieren.

    Aber:
    Jeder, der neu baut oder modernisiert sollte doch ergebnisoffen an die Problemstellung herangehen.
    Um dann eine Entscheidung bezüglich der Lüftung zu treffen, braucht es eben Indikatoren, Daten und die (auch individuellen) Entscheidungsregeln.
    Auf der angesprochenen Seite gibt es auch einen Lüftungs-Rechner, der ein Ergebnis liefert. Blind darauf verlassen ist nicht, und eine neue Berechnung anhand des konkreten Projektes vom Experten vor Ort wird dadurch nicht eingespart. Aber um ein Gefühl für die Sache zu bekommen ist es doch nicht so schlecht.

    Und nein, ich muß nicht im Bauexpertenforum suchen, um meine bevorzugte Raumtemperatur im Schlafzimmer und in anderen Räumen zu finden, das schaffe ich schon ohne ;-)

    Grüße
    HB
     
  19. ibex44

    ibex44

    Dabei seit:
    1. September 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    physiker
    Ort:
    linkenheim
    Bei uns saugen vier 12-Volt-Quirle und eine WW-WP die Abluft aus EG,OG und DG (zusammen ~1000 cbm) über einen still gelegten Schornsteinzug (25x11 cm). Damit jetzt in jedem Zimmer die Zuluft dosiert werden kann, habe ich in einem ersten Zimmer den Rolladenkasten mit einem 5cm Kreisloch versehen und mit grober Filterwatte + Lochblech bedeckt. Der DN-100 Abzug im EG schluckt ~ 70 cbm/h und das 5 cm Loch im Kasten ließ auch Luft mit 7 km/h rein. Mit Lochblech waren´s dann nur weniger als 1 km/h. Gemessen wird mit Technoline EA-3010. Gibt es noch empßfindlichere Windmesser?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. PeterB

    PeterB

    Dabei seit:
    5. März 2008
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister
    Ort:
    Rimpar/ Underfranggn
    Die einen dämmen ihre Rollokästen, die anderen sägen Löcher rein.

    Verrückte Bauwelt.
     
  22. kappradl

    kappradl Gast

    Da kann man auch gleich das Fenster offen lassen.
     
Thema: Lüftung: Zentral oder Dezentral?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zentrale oder dezentrale lüftung neubau

Die Seite wird geladen...

Lüftung: Zentral oder Dezentral? - Ähnliche Themen

  1. Lüftung vorbereiten

    Lüftung vorbereiten: Guten Tag, ich möchte die Lüftung eines MFH vorbereiten bzw. dessem Leitungen. Wird das im Wohnbereich mit flexiblen Rohren oder massiven...
  2. Zentrale wohnraumlüftung,wärmerückgewinnung Schimmel, Bakterien und Co.

    Zentrale wohnraumlüftung,wärmerückgewinnung Schimmel, Bakterien und Co.: Hallo, wir sind gerade in der Planung bezüglich eines Neubaus. Wir bauen auf 4 Stockwerken. Wohnfläche 185m2. Zwei Stockerke liegen unter dem...
  3. Zentrale KWL

    Zentrale KWL: Angeboten wurde mir eine dezentrale KWL, eine zentrale wird vom Installateur gar nicht erst in Betracht gezogen. Habe den Installateur daraufhin...
  4. Erfahrungswerte dezentrale Einzelraumlüftung im Bestandsbau

    Erfahrungswerte dezentrale Einzelraumlüftung im Bestandsbau: Hallo, wir suchen für unsere 105qm Eigentumswohnung eine geeignete dezentrale Lüftungsanlage, die wir Schritt für Schritt nachrüsten können....
  5. Dezentrale Lüftung OHNE WRG

    Dezentrale Lüftung OHNE WRG: Hi, Ich hab am Wochenende eine Familie mit Neubau besucht, die hatten dezentrale Lüfter in der Hauswand, so ca. 8 Stück. Die konnte man jeder...