Lüftungsanlage - Höhe der Zuluftventile

Diskutiere Lüftungsanlage - Höhe der Zuluftventile im Sonstiges Forum im Bereich Haustechnik; Hallo liebes Forum, in meinem Neubau soll gerade die Lüftungsanlage (Aerex Unibox) eingebaut werden. Die Löcher für die Zuluftventile sind in...

  1. hemeybo

    hemeybo

    Dabei seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo liebes Forum,

    in meinem Neubau soll gerade die Lüftungsanlage (Aerex Unibox) eingebaut werden. Die Löcher für die Zuluftventile sind in die Aussenhaut gesägt worden (Holzhaus :D ). Da im OG oberhalb der Fensterstürze eine Holzverschalung (darunter Putz) angebracht werden soll, können die Ventile nicht in der vorgegebenen Höhe von 210 cm sitzen. Die Löcher sind nun auf ca. 190cm angebracht worden.

    Kann dies zu Problemen führen, wie schlechterer Luftaustausch oder merkt man das Ziehen durch die Ventile deutlicher?

    Als Alternative müssten die Löcher wieder geschlossen werden und überhalb der Höhe der Fensterstürze direkt in die Holzverschalung eingebaut werden. Dann werden die bestimmt auf 230cm sitzen.

    Hat jemand Ratschläge? - Danke für die Antworten...
    Gruß
    Helge
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. marcusch

    marcusch

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HLS-Planer
    Ort:
    Raum Hannover
    Aerex Unibox - auf der Internet-Seite schreiben die:
    Abluftanlagen ohne Wärmerückgewinnung für Niedrigenergiehäuser
    Den Sinn der Energieverschwendung (ohne Wärmerückgewinnung) für ein Niedrigenergiehaus kann und will ich nicht verstehen!

    Ob es bei Ventilen in der Höhe von 190 cm zu Zugerscheinungen kommt lässt sich nicht pauschal beantworten. Hierfür ist die Richtung des Zuluftstromes, die Ausbereitung der Zuluft, die Luftgeschwindigkeit, die Zulufttemperatur, der Abstand zum Ventil, etc... entscheidend.

    Wer hat die Anlage geplant (Architekt / Fachplaner / Installatuer / Außendienst) ?

    Wie viel Holz ist denn in dem Holzhaus verbaut? Ist es sichtbar oder zusätzlich verkleidet? Ich habe mal von einem Fall gehört, da ist das ganze Holz gerissen, da das Holz durch die trockenen Außen- bzw. Zuluft (Winter) zuviel Feuchtigkeit abgegeben hat... - Hierzu sollte der Planer angesprochen werden
     
  4. Kanjuka

    Kanjuka

    Dabei seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Hallo hemeybo,

    wir haben ebenfalls die Aerex Unibox. Aus meiner Sicht ist es kein Problem, ob die Zuluftöffnungen auf 1,90 oder 2,10 liegen. Wichtig ist eher, dass ein Heizkörper drunter ist, damit im Winter die kalte Zuluft sich nicht so bemerkbar macht. Gut sind die Thermo-Einlässe. Die regeln bei Kälte die Zuluft automatisch etwas runter.

    @marcusch:
    Ignoranten gibt es immer wieder. Für Passivhäuser mag sich ja eine Wärmerückgewinnung rechnen, für Niedrigenergiehäuser wohl eher nicht.

    Wolfgang Feist vom Passivhaus Institut Darmstadt schreibt "Nach wie vor hält der Autor auch im Jahr 2001 die einfachen Abluftanlagen für die günstigste Standardlösung bei Niedrigenergiehäusern."

    Hier nachzulesen.
     
  5. Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    Normalerweise sind die Löcher/Zuluftventile so ca. 20-30cm unter der Decke anzubringen, damit der Coanda-Effekt ausgenutzt werden kann, d.h. die kalte Luft streicht oben an der Decke entlang und wird da erwärmt.

    Das mag ein Problem werden, wenn die Ventile weiter unten angebracht werden.

    Gruß, Hendrik
     
  6. #5 Ralf Dühlmeyer, 21. Dezember 2005
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wie kann man...

    unabhängig von der energetischen (Un)Sinnigkeit einer WRG auf die Idee kommen, konstant und (anders als Fensterlüftung) rel. unbeeinflussbar saukalte Luft unerwärmt ins Haus saugen zu lassen.
    Mir fällt dazu spontan ein:
    partielle Oberflächenauskühlung = erhöhtes Tauwasserrisiko
    Kaltluftareale = mangelndes Behaglichkeitsgefühl
    unnötiges Anspringen der Heizung -Themostat fühlt kalt und heizt ggf sogar im Frostschutzmodus.
    Aber Fenstereinbau nach RAL und BDT. :mauer
    Sorry, aber mein Verstand lässt mir keine andere Wahl.
    MfG
     
  7. Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    Ralf,

    man muss es gesehen haben, um es zu glauben. Die Diagramme auf den Webseiten der Hersteller stimmen wirklich: die einströmende Luft (die ja nun wirklich nicht schnell einströmt!) kann minus 10°C haben und ist wird doch bei Austritt aus dem Ventil so mit Innenraumluft vermischt, dass Temperaturen von plus 17°C nur direkt am Ventil zu messen sind, ein paar Zentimeter weiter hats dann schon fast Raumtemperatur.

    Und das ganze hat gegenüber einer Fensterlüftung diverse Vorteile, abgesehen davon, dass es tatsächlich Energiesparend ist.

    Und das Klima ist toll. Wirklich.

    Dein Verstand spielt Dir einen Streich. Besuch' mal jemanden, der sowas hat. Es gibt Dinge, die kann man besser be-greifen, also physisch erfahren als verstehen.

    Gruß, Hendrik
     
  8. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    also wir haben uns auch eine KWL mit WRG geleistet.

    bei den luftdichten Häusern eine tolle Sache. Wir hatten vor Erwerb mal einen Nachmittag in einem solchen Haus verbracht und mit mehreren Erwachsenen und Kindern in einem Raum gesessen. Es ist einfach toll, wie sich die Luft einfach nicht verbraucht und unbemerkt ausgetauscht wird.

    Von der Schimmelgeschichte mal ganz abgesehen.
     
  9. marcusch

    marcusch

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    HLS-Planer
    Ort:
    Raum Hannover
    Hallo, jetzt meldet sich der "Ignorant" noch mal zu Wort....
    Egal, ob Passivhaus oder Niedrigenergiehaus - ich betrachte es von der Seite der einzusetzenden Energie. Und es ist nun mal ein Unterschied, ob die Außenluft von -10 auf + 20°C aufgeheizt wird oder nach der WRG nur noch von +5 auf 20°C.

    Zitat von Kanjuka
    Wolfgang Feist vom Passivhaus Institut Darmstadt schreibt "Nach wie vor hält der Autor auch im Jahr 2001 die einfachen Abluftanlagen für die günstigste Standardlösung bei Niedrigenergiehäusern."

    Wolfgang Feist bezieht sich mit dem Hinweis "Nach wie vor hält der Autor..." auch nur auf einen Bericht von einem Dritten!
    Ist GÜNSTIG = preisgünstig oder energetisch günstig oder nachhaltig günstig oder nur BILLIG?

    Ich denke, dass Ralf mich verstanden hat.

    Hendrik42 schreibt, dass die Diagramme der Hersteller... (Ohne das ich die Glaubwürdigkeit in Frage stellen möchte, schiesst mir da die Aussage von Dr. Marlboro durch den Kopf: "Rauchen gefährdet nicht ihre Gesundheit!")
    Wenn die kalte Außenluft von -10° auf +17°C beim Eintritt in den Raum erhöht hat, dann muss der Temperaturanstieg doch irgendeine Ursache haben! Die Wärme muss der Luft zugeführt werden - mit Zauberei hat das nichts zu tun. (Bei dem zauberhaften Temperaturanstieg sind die Randbedingungen zu beachten (Einbaubedingung, Wandaufbau, Volumenstrom))

    Abschließend möchte ich sagen, dass eine KWL mit Sicherheit eine tolle Sache ist - und ich habe auch schon überlegt, wie ich in unserem Haus eine Lüftungsanlage nachträglich einbauen kann... aber dann, bestimmt mit WRG
     
  10. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    der feist´sche kommentar hängt in dieser form an einigen einschränkungen, die 2001 vielleicht sinn gemacht haben .. gab´s da schon den ökolüfter? :)
    aber auch andere, zentrale und dezentrale, geräte schaffen wrg-grade von besser als 80..90%

    andererseits: besser e. abluftbox, als garnicht lüften. zumindest ist e. kontrollierter hyg. mindestluftwechsel auch schon was wert: besser als e. schwammerlzucht anzulegen oder im beheizten raum zu erfrieren :D
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 frank farmer, 5. Januar 2006
    frank farmer

    frank farmer

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausmann
    Ort:
    Bünde
    Bin ich hier in der Zeitmaschine? Was Herr Feist 2001 zitierte, ist heute keinesfalls mehr aktuell. Die heutigen Wärmerückgewinnungsanlagen leisten durchweg 90% Rückgewinnung. Komfort: Toll, einzigartig.
    Reine Abluft: Warum dann nicht gleich auf das luftdichte Bauen verzichten. So ein bißchen Energie. Wenn ich bloß dran denke, wie teuer die Sigaklebebänder sind und dann noch die Folie. Dann machen wir doch gleich unkontrollierte Lüftung. Ist noch billiger.
    Aber noch geiler ist die Erdhöhle oder das Vietcong-Einmann-Loch. Da wird es von selbst warm.
    Folglich: Wenn kontrollierte Lüftung, dann mit WRG und zentral.

    PS: Dezentral über Wandventile führt entgegen allen Behauptungen zu Zugerscheinungen. (Selbst erlebt)
     
  13. Hendrik42

    Hendrik42 Gast

    Wenns falsch geplant ist. Sonst nicht. Kannst ja mal bei uns vorbeikommen.

    Gruß, Hendrik
     
Thema: Lüftungsanlage - Höhe der Zuluftventile
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. höhe wandventile

Die Seite wird geladen...

Lüftungsanlage - Höhe der Zuluftventile - Ähnliche Themen

  1. Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe

    Zulässige Abweichung Treppenstufen Höhe: Hallo zusammen, Unser Parkettleger hat die Rohtreppe mit Holz umfalzt. Leider sind die Höhen außerhalb der Toleranzen erste Stufe 18,5cm zweite...
  2. Terrassenmauer Höhe ausgleichen

    Terrassenmauer Höhe ausgleichen: Hallo zusammen, ich möchte eine Terrassenmauer mit einem BIMS Hohlblockstein mauern. Diese Mauer soll auch ein Gefälle von 2% haben. Wenn ich mit...
  3. Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren

    Gratsparren höher und flacheren Winkel als die anderen Sparren: Hallo, wahrscheinlich ist ja alles OK. Kann uns jemand sagen, warum der Gratsparren deutlich höher ist? Der Dachdecker möchte das bei uns schon...
  4. Höhe zwischen Wasserschlitzkappen und Boden

    Höhe zwischen Wasserschlitzkappen und Boden: Hallo zusammen, Leider konnte ich keine Antwort auf meine Frage nirgends finden. Daher über diesem Weg. Folgende Situation stellt sich bei mir...
  5. Bei mehreren Schaltern auf 105 Höhe nach oben oder unten gehen?

    Bei mehreren Schaltern auf 105 Höhe nach oben oder unten gehen?: Hallo zusammen, bevor ich die Frage stelle zunächst ein kurzer Hinweis, da mit Sicherheit Anmerkungen hierzu kommen werden: Ich bin gelernter...