Lüftungsanlage in beheizte Zone oder nicht?

Diskutiere Lüftungsanlage in beheizte Zone oder nicht? im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Was gibt eine Lüftungsanlage so an Wärme ab? Die Verlustwärme der Motoren wird sicher zum Teil an die direkte Umgebung gehen (das, was halt nicht...

  1. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Was gibt eine Lüftungsanlage so an Wärme ab?

    Die Verlustwärme der Motoren wird sicher zum Teil an die direkte Umgebung gehen (das, was halt nicht weggepustet wird), außerdem sind die meisten Luftrohre ja warm.


    Wir könnten die Recovair in eine unbeheizte Abstellkammer im beheizten OG bauen oder in den gedämmten, aber ungeheizten Dachboden. Der Architekt ist dafür, die Anlage in die beheizte Zone (Abstellkammer) zu bauen.

    Wir wollen den Spitzboden frühzeitig ausbauen und nutzen. Aufgrund der Dämmung (viel im Dach, wenig in der OG-Decke) wird sich bei 20° im OG und 0° Außentemperatur ca. 15 -16° im Spitzboden einstellen. Die Frage ist jetzt, ob die Verlustwärme der Anlage nicht sogar reicht, um eine zusätzliche Heizung überflüssig zu machen. Die Zuluftrohre für das OG laufen so oder so im Spitzboden, dürften also etwas mitheizen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Darauf würde ich mich nicht verlassen :irre
     
  4. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Mensch, Du bist doch Physiker!
    Wenn die Verlustwärme der Motoren zum Heizen reichte, würde ich sie ganz schnell abschalten. Deren Leistungsaufnahme liegt im 2-stelligen Wattbereich. Und die sollen Pusten und nicht heizen. Interessanter ist hier der Wärmeeintrag über die "vorgewärmte" Luft.

    Ich würde diese Frage unter folgenden Punkten betrachten:
    1. Planung. Wo lässt sich das Gerät und seine Leitungen ab einfachsten montieren und warten.
    2. Geräusch. Wo stört es weniger, wenn es doch mehr Lärm von sich gibt, als gewünscht.
    3. Kondenswasser. An allen Kontaktflächen von warmer Raumluft an kalter Oberfläche entsteht Kondenswasser. Wenn das Gerät z.B. in warmer Umgebung steht, dann hast Du zumindest ein kaltes Rohr für die frische Aussenluft zum Gerät. Dies muss gedämmt werden, aber luftdicht. Das muss der Monteur wissen und können. (unser wusste und konnte es nicht. Daher suppt die Dämmung im Winter voll und tropft... Das werde ich noch korrigieren...)
    Diese Fragen kann Dir auch Dein Planer beantworten, den ich Dir dringend empfehle.
     
  5. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Der Planer denkt halt in seinen Standardlösungen. Für einen ungedämmten Dachboden wäre es auch absolut richtig, die Anlage im OG aufzustellen.

    Als Physiker versuche ich, die ungewöhnliche Lösung auszuknautschen und brauche dafür Daten oder Erfahrungswerte, die der Planer vielleicht nicht hat.

    Der Dachboden (Dach, Fenster, Giebel) hat einen Wärmeübergangswert von ca. 25-30 K/W. Da sich aufgrund der schwachen Dämmung der Geschoßdecke schon gute 15° einstellen sollten (s.o.), brauche ich nur noch 100 - 150 W, um den Boden auf 20° zu bringen.


    Die Lüftungsanlage verbraucht 25 - 275 W. Ich vermute mal, sie wird im Normalfall eher niedrig laufen und dazu die Motorwärme auch eher rauspusten. Das reicht erstmal nicht.

    Daher die Frage, was die Rohre so bringen.
     
  6. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Die naheliegenste Lösung ist doch, den Raum mit zum belüfteten Bereich zu planen.
     
  7. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Habe auch schon dran gedacht, wobei dann vielleicht die Leistung der Lüftungsanlage nicht mehr reicht.

    Und: nehme ich Zuluft oder Abluft?

    Zuluft ist mit ca. 17° eher etwas zu kalt, Abluft würde die warme Luft aus dem restlichen Haus nach oben saugen, aber dann ist die Frage, ob ich damit nicht zu viel Feuchtigkeit ins DG transportiere (Dach ist allerdings anders als der Rest diffusionsoffen gedämmt).
     
  8. drulli

    drulli

    Dabei seit:
    13. August 2006
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Technischer Kommunikator
    Ort:
    Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Wenn die Zuluft 17° hat, wo sollen dann höhere Temperaturen aus der Anlage herkommen?

    Wir haben im ausgebauten Spitzboden Zuluft. Abluft nur in Räumen, deren Luft ich nicht woanders haben möchte (Bad, WC, Küche und Decke vom Treppenhaus.)
    Und einen Heizkörper. Der kostet nicht die Welt.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. capslock

    capslock

    Dabei seit:
    12. August 2008
    Beiträge:
    1.138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Phys.
    Ort:
    Südwest
    Richtig, genau deshalb halte ich Zuluft ja für nicht geeignet (auch wenn 17° besser sind als 15°).

    Heizkörper ist so eine Sache, wenn man WäPu mit < 30° Vorlauftemperatur hat und nicht unbedingt eine FBH in den Spitzboden legen möchte.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie wär´s dann mit einem überdimensionierten Heizkörper oder einem Gebläsekonvektor. Die müssten die paar Watt auch noch bei 30°C VL abgeben.

    Gruß
    Ralf
     
Thema:

Lüftungsanlage in beheizte Zone oder nicht?

Die Seite wird geladen...

Lüftungsanlage in beheizte Zone oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. Schuppen -> Beheizter Hobbyraum

    Schuppen -> Beheizter Hobbyraum: Hallo liebe Bauexperten, ich habe einen Schuppen, den ich gerne zum Hobbyraum umbauen möchte, Grundfläche ca. 6x4m. Keller = Naturboden, Wände...
  2. Fragen zum Lüftungskonzept/ Auslegung der KWL für ein unterkellertes EFH

    Fragen zum Lüftungskonzept/ Auslegung der KWL für ein unterkellertes EFH: Hallo liebes Forum, meine Frau und ich befinden uns gerade in der Werkplanung und Vorbereitung der Ausschreibungen für den Neubau unseres...
  3. Luftwechselrate nach BDT 0,35 - keine Lüftungsanlage notwendig?

    Luftwechselrate nach BDT 0,35 - keine Lüftungsanlage notwendig?: Hallo, als absoluter Laie und Käufer eines 2013 fertiggestellten Reihenmittelhauses von einem Bauträger bräuchte ich Hilfe bei der Beurteilung...
  4. Kelhbalkendecke bei ausgebautem, beheiztem Spitzboden. Schallschutz? Wärmedämmung?

    Kelhbalkendecke bei ausgebautem, beheiztem Spitzboden. Schallschutz? Wärmedämmung?: Hallo! Bei unserer Altbausanierung bauen wir den Spitzboden zum Schlafzimmer aus. Wir haben das Dach bereits gedämmt (Zwischensparren- /...
  5. Lüftungsanlage und Klimaanlage

    Lüftungsanlage und Klimaanlage: Hallo, macht es Sinn bzw. ist es möglich eine Lüftunsanglage mit Wärmerückgewinnung und eine Klimaanlage zu verwenden? Was sind die...