Luftdichtheit nachträglich

Diskutiere Luftdichtheit nachträglich im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Wir denken über nachträgliche Maßnahmen zur Luftdichtheit eines alten EFH nach. Das Haus wurde wohl vor 10 Jahren nicht fachmännisch saniert und...

  1. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wir denken über nachträgliche Maßnahmen zur Luftdichtheit eines alten EFH nach. Das Haus wurde wohl vor 10 Jahren nicht fachmännisch saniert und man hat sich damit begnügt, daß man vor die alten Wände Rigipswände und -decken vorgebaut hat und damit den Kamineffekt nur noch verstärkt hat (über 4 Etagen). Den Blower Door Test können wir uns zunächst sparen, dazu genügt es, wenn es draußen windig ist, dann pfeift die Musik aus den Steckdosen :winken
    Tendenziell wollen wir die Außenwände isolieren und daher meine Überlegung, wenn diese Arbeiten diesmal fachmännisch durchgeführt werden (die gesamte Gebäudehülle wird vom Keller bis unters Dach luftdicht gedämmt), dann der Kamineffekt ganz oder weiterstgehend weg ist, oder muß schmlimmstenfalls auch noch das Dach abgedeckt und abgedichtet werden, falls durch die Innenwände immer noch Zug über die Dachfläche entsteht?

    Wie steht es mit der Möglichkeit des nachträglichen Einblasens von Dämmstoff in den Luftspalt zwischen alter Wand und Rigipswand? Dazu müßte das Material in allen Räumen über kleine Öffnungen eingeblasen werden, die dann wieder verschlossen werden. Gibt es da Erfahrungen und wauf was soll man aufpassen? Genügt es i.d.R., wenn man diese Öffnungen unter den Fußbodenleisten macht, damit die Tapete nicht beschädigt wird, oder muß man über alle Wände im Schachbrettmuster bohren und dann neu streichen bzw. tapezieren?

    Ooops! Habe gerade bemerkt, daß ich dieses Thema besser unter Altbau platzieren sollte. Kann dies jemand nach "Sanierung konkret" verschieben?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Dann spar Dir den Rest auch ...
     
  4. #3 ReihenhausMax, 7. September 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ein Profi, der sich den ganzen Aufbau vor Ort mit oder ohne Blower Door Test und ggf. Leckagesuche mit Thermographie ansieht, ist sicherlich günstiger, als wenn Ihr da noch mehr rumbasteln laßt und dann der ganze Wandaufbau abgammelt und Ihr Euch eine Aflatoxin-Vergiftung einfangt.
     
  5. Gast943916

    Gast943916 Gast

    ich frage mich, wie die Luftdichtheit über die Außendämmung erreicht werden soll?
     
  6. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Wenn die Außendämmung ordentlich gemacht wird, dann läßt das Haus nichts durch. Höchstens bleibt dann noch das Problem mit dem Dach.
     
  7. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Das verstehe ich nicht, warum ein ordentlich gedämmtes Haus das Risiko einer Schimmelvergiftung birgt. Ich habe ja betont, daß diesmal fachmännisch vorgegangen wird.
     
  8. Gast943916

    Gast943916 Gast

    woher nimmst du denn diese Weisheiten... befasse dich mal mit dem Thema..

    das wage ich zu bezweifeln
     
  9. #8 ReihenhausMax, 8. September 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Meine Befürchtungen haben sich auf die Idee bezogen, die Hohlräume
    hinter den Rigipsplatten durch Einblasen eines Dämmstoffs zu füllen.
    Das wäre dann eine Innendämmung mit einschlägigen potentiellen
    Feuchtigkeitsproblemen (Taupunkt in der Dämmung + Feuchtigkeitseintrag = Ärger). Gesetzt das geht technisch überhaupt und eine Firma macht das von der handwerklichen Seite her fachmännisch, ist noch nicht gesagt, daß das von der Bauphysik her zu Eurem Haus paßt. Daher meine Empfehlung, einen Planungsprofi mit Sanierungserfahrung hinzuzuziehen, der klären kann, ob da was "minimalinvasiv" sinnvoll geht und welche Firmen das beherrschen.
     
  10. joerg109

    joerg109

    Dabei seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Analyst
    Ort:
    Wiesbaden
    Luftdichtigkeit

    schon interessant, was in diesem Expertenforum für Meinungen in Bezug auf Luftdichtigkeit kursieren.
    Wir haben bei der Kernsanierung unseres Hauses aus den 50iger Jahren die luftdichte Ebene auf die Aussenwand verlegt. Bei Altbauten ist es häufig nicht möglich, den Innenputz zu nehmen, wegen unzugänglichem Deckenanschluss etc. Allerdings ist es natürlich falsch, wenn behauptet wird, die Dämmung selbst sei ausreichend luftdicht. Das Problem ist ja in der Regel nicht, dass es horizontal durch die Wand durchbläst, sondern dass die Hohlkammern der Ziegel belüftet werden und es drinnen dann an allen möglichen Stellen bläst. Wir haben den alten Aussenputz abgeklopft und vor Aufbringen des WDVS neu verputzt. Dabei wurden die neu eingebauten Fenster und die ebenfalls neu eingebaute Haustüre luftdicht an den Aussenputz angeschlossen. Ebenso das Dach. Auf den Putz, der nun die luftdichte Ebene ist, wurde dann das WDVS aufgebracht (ohne Dübel). Beim Blowerdoor haben wir den für Passivhäuser vorgeschriebenen Wert um 50% unterboten.
    Die Aufregung unter den ausführenden Dienstleistern war natürlich gross ("was soll denn der Quatsch..."). Aber was zählt sind die Resultate, nicht die Ansichten von Architekten und Handwerkern.
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    @ joerg
    Das ist ja nachvollziehbar, aber eben ne völlig andere (schon per se viel unkritischere) Situation (Temperaturverlauf in der gedämmten Außenwand) als im Falle des Fragestellers!
     
  12. joerg109

    joerg109

    Dabei seit:
    6. Oktober 2008
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Analyst
    Ort:
    Wiesbaden
    das stimmt. aber der Fragesteller übrlegt sich ja, ich zitiere:
    "die gesamte Gebäudehülle wird vom Keller bis unters Dach luftdicht gedämmt".

    den Satz sollte er nur leicht ändern: "die gesamte Gebäudehülle wird vom Keller bis unters Dach luftdicht gemacht und gedämmt".

    Dann ergibt sich daraus die einzige sinnvolle Option: Luftdichte Ebene am Aussenputz und Fenster, Türen und Dach an den Aussenputz anschliessen. Alles was auskragt, muss weg. Dann WDVS aussen drauf. Jede andere Vorgehensweise lässt sich in der Regel nur durch Abriss und Neubau effizient umsetzen.
     
  13. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    OK ich habe die Pro's und Con's verstanden. Kann mir bitte jemand eine Fachfirma um Bonn empfehlen und wenn nicht, ggf. deren Dachverband?

    Ich habe hier schon bereits mehrere Handwerker gehabt, aber keiner von ihnen hat Röntgenaugen oder kennt sich mit einem Endoskop aus. Jeder von ihnen meint es gut, und wenn man deren Empfehlungen auf ein Blatt schreibt, dann zeigen die Vektoren in eine andere Richtung.
     
  14. Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Das...

    kriegste "nur" mit Handwerkern nicht hin. Auch wenn sie richtig gut sind, sind sie kaum in der Lage, dass Thema komplex abzuarbeiten, sprich jeder kann nur in seinem Bereich.
    Hier brauchste nen Generalisten, sprich Architekten, der sich mit sowas auskennt und die Einzelmaßnahmen plant. Haben schon ein paar mal bei solchen Maßnahmen mitgewirkt. Wenns nicht klappt schiebt es einer auf den anderen - wenn der Planer und Überwacher nicht gewesen wäre.
    Nimm mal Gockel und gib ein "Sanieren im Bestand" "Bonn" und eventuell "passiv". Da solltest Du fündig werden.
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. IamI

    IamI

    Dabei seit:
    7. Juni 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Herzlichen Dank! Ich habe das gemacht und soeben einen Besichtigungstermin vereinbart. Ich werde berichten, sobald der Architekt seine Empfehlung abgegeben hat.
     
  17. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Welche Dachform? :shades
     
Thema:

Luftdichtheit nachträglich

Die Seite wird geladen...

Luftdichtheit nachträglich - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...
  3. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  4. Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand

    Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand: Hallo liebes Forum, das nächste Projekt läuft an - unser Kleiner braucht ein Kinderzimmer. Dafür trenne ich ein Zimmer ab und muss zuerst bei...
  5. Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten

    Nicht geschützte Kellerwand mit Hohlkehle nachträglich mit Bitum beschichten: Hallo, ich habe ein Einfamilienhaus (BJ 2001, von mir im Jahr 2006 vom damaligen Eigentümer abgekauft) und habe seit Jahren feuchte Kellerwände,...