Luftwärmepumpe Optimierungspotential?

Diskutiere Luftwärmepumpe Optimierungspotential? im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, nach mittlerweile 2 Jahren im eigenen Haus möchte ich sicher gehen, dass unsere Luftwärmepumpe optimal läuft. Hier mal unsere...

  1. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Hallo zusammen,

    nach mittlerweile 2 Jahren im eigenen Haus möchte ich sicher gehen, dass unsere Luftwärmepumpe optimal läuft.
    Hier mal unsere Daten:

    Standort: Untermain
    Haus in Holzrahmenbauweise, KFW60-Förderung
    Buderus WPL 80AR Luft-Wasser-Wärmepumpe, Außenstehend.
    Zusatzheizstäbe hab ich alle deaktiviert, also monoenergetisch.
    Kombispeicher 300l Warmwasser/100l Puffer
    Überall Fußbodenheizung, insgesamt ca. 200qm. Gesteuert über Raumthermostate.
    Im Winter haben wir außerdem öfters mal abends im Wohnzimmer den Kaminofen angeschmissen, der Stimmung wegen.

    Ca. 70qm hatten wir gar nicht beheizt (Kinderzimmer, Schlafzimmer), ansonsten überall so ca. 21-22 Grad übern Winter.
    Warmwasser läuft auch über die Wärmpumpe, die Zirkulationsleitung hat eine Zeitschaltuhr die morgens und abends läuft.
    Dann haben wir außerdem eine kontrollierte Wohnraumlüftung von Schiedel Aera, ohne Wärmerückgewinnung. Einfach nur Luftventile in den Wohnwänden, Abluft in den Küche und Bädern und raus zum Dach. Die lief die ganze Zeit durch, Stufe drei, also Normal.

    So, nun zum Verbrauch.
    Wir haben in 12 Monaten (07/07-06/08) für Heizung und Warmwasser 5.200 kWh verbraucht. Also in unserem Fall 660 Euro.

    Ist das im Rahmen oder besteht großes Optimierungspotential?

    Freu mich auf Eure Optimierungstipps und Hinweise!! :28:

    Gruß,
    Patrick
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Schwer zu sagen. Fällt aber auf jeden Fall nicht aus dem Rahmen.

    Optimieren kann man jedoch fast immer. :D

    Wie sieht´s beispielsweise mit den Temperaturen in Eurem Kombi-Speicher aus?
    Welche Temperaturen werden für die Heizkreise gefahren?
    Müssen die Raumthermostate öfter eingreifen?
    Anlage hydraulisch abgeglichen?
    Wie ist die Zeitschaltuhr der Zirk. genau eingestellt? Morgens/Abends...für Minuten, Stunden oder für den halben Tag?

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 OldBo, 25. September 2008
    Zuletzt bearbeitet: 25. September 2008
    OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    .... und warum hat die Lüftungsanlage keine WRG? Welcher LW? :irre
     
  5. DK_Net

    DK_Net

    Dabei seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Germany
    Hallo,

    ich denke mit dem Verbrauch könnt ihr schon mal zufrieden sein. Ich habe änliche Werte bei 200m2 beheizter Fläche mit einer Split-WP zum Heizen und einer extra Warmwasser-WP.

    Regelmäßig in der Heizsaison schreibe ich einige Tage die Systemdaten mit meinem Notebook mit und optimiere per Reglerparameter. Dazu muß man allerdings genau wissen, was die Parameter bewirken. Optimierungspotential gibt es immer. Komfortansprüche und Heizgewohnheiten spielen auch eine große Rolle.
    Das ständige Rausblasen von aufgeheizter Raumluft würde ich allerdings abstellen und nur auf kurze Zeiträume beschränKen.
     
  6. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Das Warmwasser hab ich auf 43 Grad eingestellt.
    Wie kann ich feststellen, wir oft die Raumthermostate eingreifen?
    Die Anlage ist laut unserem Heizungsbauer hydraulisch abgeglichen, ja.
    Die Zeitschaltuhr ist (noch) analog und läuft von 6 bis 9 jede stunde ne halbe stunde lang. Abends von 8 bis 12 das gleiche.

    Was ist LW? Die Lüftungsanlage hat deshalb keine WRG, weil unser Heizi damals meinte, das würde sich nicht lohnen, weil das Einsparungspotential in Euro bei den geringen Verbrauchskosten der Wärmepumpe zu gering wäre.
    Ich weiß ja nicht - meint Ihr denn das hätte sich gelohnt, also auf Sicht von 10 Jahren oder so? Und wenn ja: Kann ich das nachrüsten bei der Schiedel Aera??

    Na das ist doch schonmal ein guter Vergleich, da liegen wir ja echt nicht schlecht?!
    Ich würde die Lüftungsanlage ja gerne über eine Zeitschaltuhr steuern, aber leider ist die das Steuerungsgerät (das ja eigentlich nur ein Reglerkasten ist, der die Drehzahl steuert, Stufe 0-5) fest ans Stromnetz angeschlossen. Könnte man da vielleicht eine Zeitschaltuhr dazwischenklemmen??


    Freu mich auf Eure weiteren Tipp! :-)
     
  7. DK_Net

    DK_Net

    Dabei seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Germany
    Hallo Ilfer,

    die Raumthermostate langsam zurückdrehen. Wenn die Klicken (einfacher Typ vorausgesetzt), hatten die schon abgeschaltet. Am Heizkreisverteiler kann man einen offenen Heizkreis in der Regel an einem Stift erlennen, der oben aus dem Ventilmotor kommt.

    Eine Schaltuhr vor den Lüftungsregler zu klemmen sollte m.E. möglich sein. Wenn der Lüftungsmotor 3-phasig ist, wirds etwas aufwendiger.
     
  8. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    @Ilfer

    LW = Luftwechsel

    Für übliche Abkürzungen haben wir diese Seite reingesetzt.

    Gruß

    Bruno
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    - WW Temperatur ist OK. Würde ich nicht weiter senken, sonst leidet der Komfort.
    - Hört man an den mechanischen Raumreglern, oder sieht man beim Beobachten der Stellantriebe
    - Hydraulischer Abgleich gemacht, dann OK
    - Die Ein-/Auszeiten der Zirk. nur am Komfort ausrichten. Es gibt keine pauschalen Empfehlungen

    Dann wäre wohl die Heizkurve an der Reihe. Hier etwas Lesestoff damit Du ein Gefühl für die Sache kriegst.
    http://www.bosy-online.de/hydraulischer_Abgleich.htm

    Dein Abgleich und die Heizkurve sind dann optimal, wenn die Räume OHNE Eingriff der Raumregler immer ihre Soll-Temperatur erreichen.
    Ziel, ausreichend Raumtemperatur bei minimaler Heizkreistemperatur.

    Gruß
    Ralf
     
  10. tieto

    tieto

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pharmakant
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Benutzertitelzusatz:
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man si
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Ilfer

    Ilfer

    Dabei seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Commerce
    Ort:
    Unterfranken
    Benutzertitelzusatz:
    Holzrahmenrohbaubesitzer
    Also klicken hör ich da eigentlich nie was... von daher sollte das passen?!

    Ich hab mir mal den Schaltplan des AERA-Bedienteils angeschaut... der Stromanschluss ist wie bei ner Lampe, Leiter, Neutral und Schutzleiter. Da könnte ich doch einfach aus dem ehemaligen Festanschluss einen Stecker draufmachen, eine Dose setzen und eine Zeitschaltuhr dazwischenklemmen, oder?
     
  13. DK_Net

    DK_Net

    Dabei seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Germany
    .. sollte so mit einer normalen Steckdose + Stecker gehen.
     
Thema:

Luftwärmepumpe Optimierungspotential?

Die Seite wird geladen...

Luftwärmepumpe Optimierungspotential? - Ähnliche Themen

  1. Der Siegeszug von Wärmepumpen ist nicht aufzuhalten

    Der Siegeszug von Wärmepumpen ist nicht aufzuhalten: Wärmepumpen erfreuen sich mit Recht zunehmender Akzeptanz insbesondere bei Neubauvorhaben. Hierzu haben die Bemühungen der Hersteller zu...
  2. Tiefe Kondenswasserablauf unter Fundament einer Luftwärmepumpe

    Tiefe Kondenswasserablauf unter Fundament einer Luftwärmepumpe: Hallo zusammen, mein Bauträger erstellte ein Betonfundament für meine Brötje BLW 12 Luftwärmepumpe. Unter bzw. neben dem Fundament wurden ca...
  3. Luftwärmepumpe zu viel kwh

    Luftwärmepumpe zu viel kwh: Hallo. Ich habe eine dringende frage. Am 13.03 wurden unsere Zähler gesetzt für unseren normalen Strom und unserer LWP. Nun nach 18 Tagen haben...
  4. Pellets- oder Luftwärmepümpe für EFH

    Pellets- oder Luftwärmepümpe für EFH: Hallo Zusammen, wir bauen demnächst ein Einfamilienhaus mit folgenden Eckdaten: - 1,5 Geschosse - eine Wohneinheit - Wohnfläche ausgebaut...
  5. Streit über luftwärmepumpe

    Streit über luftwärmepumpe: Hallo ihr lieben. Wir haben ein riesiges Problem mit unseren Nachbarn. Wir haben eine luftwärmepumpe von vaillant. Der aufstellungsort ist...