Luftwechselrate einer Lüftungsanlage

Diskutiere Luftwechselrate einer Lüftungsanlage im Lüftung Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, in unserem Neubau soll eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut werden. Das Modell trägt die Bezeichnung EC und eine 300 im...

  1. #1 baueinsteiger, 2. Februar 2012
    baueinsteiger

    baueinsteiger

    Dabei seit:
    26. November 2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Oldenburg
    Hallo,

    in unserem Neubau soll eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung eingebaut werden. Das Modell trägt die Bezeichnung EC und eine 300 im Namen. Die 300 sagt wohl aus, dass es für Luftvolumentströme bis 300 m^3 pro Stunde ausgelegt ist.

    Unser Haus wird ein KfW70 Haus mit 168 m^2 Wohnfläche sein und eine Deckenhöhe von 2,5m aufweisen. Ich gehe also von ca. 420 m^3 Luft im Haus aus. Es werden maximal vier Personen in dem Haus wohnen.

    Meine Frage ist, ob die Anlage in dieser Größe ausreichend ist. Die Anlage ist in 8 Stufen regelbar (105-360 m^3/h). Diese Angabe gilt allerdings für 0 Pascal. Im Prospekt von Helios sind nun die entsprechenden Kurven für unterschiedliche Pascalwerte aufgeführt.
    Mir fehlt nun das folgende Wissen:
    1. Wie hoch muss die Luftwechselrate eingestellt werden?
    2. Wie hoch sind diese Pascalwerte für gewöhnlich und was sagen sie genau aus?

    Vielen Dank schonmal für Tipps und Hinweise,
    baueinsteiger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Achim Kaiser, 2. Februar 2012
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Das ist einfach ne Typbezeichnung die eine Gerätegröße beschreibt.
    Das sagt noch überhaupt nichts über den Einsatzfall aus.

    Als erstes sind die Luftmengen zu ermitteln.
    Danach ist die Leitungsführung festzulegen.
    Danach sind die Rohrleitungswiderstände zu ermitteln.

    Wenn die Kenngrößen bekannt sind dann kann geprüft werden ob das Gerät den Anforderungen gerecht wird.

    Alles andere ist kaffeesatzlesen und den Gaul von hinten aufzäumen.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  4. #3 OldBo, 3. Februar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2012
    OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Richtig. Und dabei scheint die Planung einer KWL so einfach zu sein, was es letztendlich auch ist. Aber es soll auch Leute geben, die irgendwo ein Gerät ersteigert haben und es dann dem Haus anpassen wollen.

    Das erinnert mich immer wieder an das Händeln von Heizthermen, bei denen auch das Pferd von hinten aufgezäumt wurde. Nur ist es bei der Auslegung einer Lüftung schon ein wenig schwieriger, weil die Druckverhältnisse im kleineren Rahmen vorhanden sind.

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  5. Witzbold

    Witzbold

    Dabei seit:
    5. Juli 2011
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bausachunverständiger
    Ort:
    Rheinland
    Benutzertitelzusatz:
    der es ganz ernst meint
    Hallo Bruno,

    kannst Du mir das mal bitte erläutern?

    Kondensat über Siphon in die Abwasserhausinstallation abtropfen lassen (kein Direk-tanschluss).
     
  6. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Naja, was gibt es da zu erläutern? Das Kondensat darf nicht mit einem Schlauch in eine Abwasserrohr reingebohrt werden. Bilder dazu sind hier zu finden :biggthumpup:

    Gruß

    Bruno Bosy
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. dagu2110

    dagu2110

    Dabei seit:
    15. Dezember 2011
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Graz
    hallo,

    im prinzip richtig, dass du mit dem helios ec 300 (pro) für bis ca. max. 300m³/h betreiben kannst. für deine Fläche mit dieser Raumhöhe ist das Gerät bestimmt ausreichend (ev. reicht auch das 200er) - was aber von einer entsprechenden Planung nicht befreit :)

    Wir haben auch ein Fläche von ca. 165m² allerdings etwas mehr Volumen und werden vermutlich das Helios ec 270 pro nehmen.

    @Luftwechsel: Siehe http://komfortlüftung.at/index.php?id=1930 (0.3-0.5facher Luftwechsel ist realistisch)

    Als erstes solltest du ein Lüftungskonzept haben (welche Räume werden wie be-/entlüftet). Du solltest auch wissen wie die Luftleitungen ausgeführt werden (spiro oder schlauchsystem etc.) - wo/wie wird Aussen- und Fortluft gemacht, wo wird das Gerät stehen usw.). (Am Anfang der Planung ist imo das Gerät selbst eher nebensächlich)

    Alles was in der gesamten Anlage verbaut ist (Rohrlängen, Schalldämpfer, EWD, Vorheizregister usw.) verursacht einen gewissen Widerstand - d.h. das Lüftungsgerät muss bei diesem errechneten Widerstand den errechneten Betriebsvolumenstrom leicht (d.h. ohne allzuhohen Stromverbrauch) erreichen können (außerdem brauchst du für Intensivvolumenstrom noch ein bisschen luft nach oben).

    Prinzipiell kann man eine KWL rel. leicht selbst planen - man muss sich aber schon damit beschäftigen - Informationen im Internet gibts genug. Von helios gibts ein online tool das man als ausgangs-/startpunkt für die Planung verwenden kann: http://kwleasyplan.de/

    Weitere information gibts auf den Herstellerseite und zB. hier:
    http://www.komfortlueftung.at/
    http://www.heliosventilatoren.de/pdf/helios_kwl_plamo.pdf
    http://www.hausderzukunft.at/hdz_pdf/endbericht_greml_id2746.pdf
     
  9. master1980

    master1980

    Dabei seit:
    13. April 2007
    Beiträge:
    219
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrikermeister
    Ort:
    Hamburg
    Hm, das ist mir als SHK-Laie nicht bewußt gewesen.

    Sowohl der Kondensatablauf unsere Lüftungsanlage als auch der Gastherme geht mit ins Abwasserrohr unseres Hauses.

    Das Kondenswasser der KWL wird über ein langes "normales" Leitungsrohr (Verbundrohr) bis in den Fallstrang geleitet.

    Der Kondensatablauf der Gastherme und des Überdruckbehälters laufen in einen seperaten Syphon und von da durch ein dünnen Abwasserrohr (50mm?!) über mehere Ecken und Ebenen bis zum Fallstrang.

    Das wäre dann falsch? Oder ist das zulässig, bei Gasthermen gibt es da wohl Ausnahmen!? Aber bei der KWL?

    Danke und Grüße
    master
     
Thema:

Luftwechselrate einer Lüftungsanlage

Die Seite wird geladen...

Luftwechselrate einer Lüftungsanlage - Ähnliche Themen

  1. Luftwechselrate

    Luftwechselrate: Verständnisfrage: In einem anderen Thread wurde mir vorgerechnet, dass sich bei zweimaligem Lüften am Tag (unter der Annahme eines vollständigen...
  2. Fragen zum Lüftungskonzept/ Auslegung der KWL für ein unterkellertes EFH

    Fragen zum Lüftungskonzept/ Auslegung der KWL für ein unterkellertes EFH: Hallo liebes Forum, meine Frau und ich befinden uns gerade in der Werkplanung und Vorbereitung der Ausschreibungen für den Neubau unseres...
  3. Luftwechselrate nach BDT 0,35 - keine Lüftungsanlage notwendig?

    Luftwechselrate nach BDT 0,35 - keine Lüftungsanlage notwendig?: Hallo, als absoluter Laie und Käufer eines 2013 fertiggestellten Reihenmittelhauses von einem Bauträger bräuchte ich Hilfe bei der Beurteilung...
  4. Lüftungsanlage und Klimaanlage

    Lüftungsanlage und Klimaanlage: Hallo, macht es Sinn bzw. ist es möglich eine Lüftunsanglage mit Wärmerückgewinnung und eine Klimaanlage zu verwenden? Was sind die...
  5. Lichtschächte im Untergeschoss bei Lüftungsanlage notwendig oder überflüssig?

    Lichtschächte im Untergeschoss bei Lüftungsanlage notwendig oder überflüssig?: Hallo, wir wollen ein Hanggrundstück bebauen (befinden uns noch in der Planung, nichts vertraglich vereinbart bisher, keine Kosten genannt),...