Lustig, kfw....

Diskutiere Lustig, kfw.... im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; ... bzw. eher nicht. Bitte jetzt das Ganze nicht politisch werden lassen.... Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) der KfW wurde heute...

  1. #1 Gast85808, 24.01.2022
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    ... bzw. eher nicht. Bitte jetzt das Ganze nicht politisch werden lassen....

    Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) der KfW wurde heute (24.01.) mit sofortiger Wirkung mit einem vorläufigen Programmstopp belegt. Das hat der Vorstand der KfW nach Rücksprache mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) am vergangenen Wochenende gemeinsam beschlossen. Die KfW hat darüber auch öffentlich informiert.
     
  2. #2 trockener Bauer, 24.01.2022
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    262
    Ort:
    Sachsen
    Schwierig, es nicht politisch werden zu lassen.

    Wir werden uns darauf einstellen müssen, dass Bauen wieder richtig teuer wird. Materialpreise, Baufinanzierung, Lebenshaltungskosten, usw.
    Echt blöd, wenn man jetzt erst anfangen und bauen will :mauer
     
  3. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    199
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Wäre ja zu schön um Wahr zu sein. Endlich würde der Spruch: Eigentum verpflichtet mal wieder etwas gelten.

    Idealerweise alles komplett entsorgen.
    KA, ev für Photovoltaik/Windstrom usw. noch etwas lassen.
     
  4. #4 Gast85808, 24.01.2022
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    Was ich wirklich denke, sage ich lieber nicht.:D Fakt ist, seit über 40 Jahren haben wir das erste Mal keine Förderung mehr für Wohneigentum. Fakt ist, hätte man die Förderung per 1.2. eingestellt, hätte ich es auch noch (oder auch nicht) verstanden. Aber es betrifft auch "Alt-Anträge" aus November letzten Jahres (die noch nicht beschieden sind) und das ist die Sauerei. Da lauert eine Bombe, die Ihresgleichen sucht. Wie viele sind im Vertrauen auf diesen Staat Verpflichtungen eingegangen, die jetzt sehen müssen, wie die das gebacken bekommen. Und es ist wieder der kleine Mensch (früher haste gesagt Mann, aber das ist in diesen Zeiten ja nicht mehr politisch korrekt) der bluten muß, damit die Lobby prächtig verdient. Wir wissen ja alle, wo das Geld hinwandert, die werden sich dumm und dämlich verdienen. Der Mittelstand wird leiden.

    OK, nu isses doch ein klein wenig politisch geworden, haltet Euch wenigstens mit Beschimpfungen zurück :D
     
    meisterLars, Manufact, Jo Bauherr und 3 anderen gefällt das.
  5. Snell

    Snell

    Dabei seit:
    04.08.2021
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    1
    Wir haben das 66 Jahre alte Haus entkernt und hatten einen Termin zum KfW70 Antrag stellen am Mittwoch. Da dürfen wir wohl nochmal neu planen ;)
     
  6. #6 Ybias78, 25.01.2022
    Ybias78

    Ybias78

    Dabei seit:
    23.11.2020
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    70
    Beruf:
    Leiter Controlling
    Ort:
    Beelitz
    Da bin ich glücklich das meine Anträge Ende 2020 bei der BAFA und kfw gestellt und bewilligt worden sind. Auch eine Verlängerung war sehr unbürokratisch. Normalweise heisst es doch, wenn Förderungen wegfallen müsste der Hauspreis günstiger werden, da der Anbieter teil der Förderungen in den Hauspreis einpreist. Ich bin gespannt.
     
  7. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    3.044
    Zustimmungen:
    1.027
    Da wird aber doch bestimmt wieder was neues kommen. Ähnlich wie das Baukindergeld. Die Summen sind halt immer nur limitiert. Wenn leer dann leer.
     
  8. #8 chillig80, 25.01.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.340
    Das war nur gut und richtig so und man kann nur hoffen, dass das auch so bleibt. Der ganze vernebelnde Subventionsmist gehört erstmal komplett abgeschafft, incl. der versteckten Quersubventionierungen.

    Zumindest hier in der Gegend baut man gerne auf über 250m2, gehobener Standard, voll beheizt, schwachsinnigste Heizungskonzepte mit 3 und mehr Wärmeerzeugern, etc… Und am Schluß gibt’s noch eine Belohnung, weil KfW55 bedeutet ja „irgendwas mit Umweltschutz“. Das ist konzeptuell großer Mist und hat mit dem eigentlichen Förderzweck „Klimaschutz“ nicht mehr viel zu tun.

    Und dann hat mir das eh schon lange gestunken was für einen grandiosen Quatsch man da den Leuten zum Teil angedreht hat. Die idiotisten Konzepte und Ausführungen gingen da durch, der Verweis auf die „KfW-Förderung“ hat leider oft gereicht um bei den Privatkunden den Restverstand zu sedieren…

    Und zuletzt ist der Maximalaufwand bei den Neubauten in der derzeitigen Mangelsituation auch noch schädlich für den Klimaschutz. In den Altbauten wäre bei gleichem Aufwand sehr viel mehr an Einsparung zu holen. Jeder Euro der im Neubau in „Zusatzmaßnahmen“ investiert wird, blockiert den wirksameren Euro den man besser im Altbau investieren würde. Und das bleibt noch lange so, der Fachkräftemangel wird jetzt erstmal noch schlimmer…

    Weg damit, ich traure dem Quatsch keine Sekunde nach.
     
    Fred Astair, Surfer88, 1958kos und einer weiteren Person gefällt das.
  9. #9 Fabian Weber, 25.01.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    4.076
    Endlich weg der Mist, richtig so.

    Jetzt wird wieder der Kopf zum Denken benutzt werden müssen bei so manchem Planer.

    Und die Abstauberei der Fördergelder durch die Heizungsbranche hat auch ein Ende.

    Gleich mit Entfernungspauschale, Dienstwagenprämie, Erziehungsprämie usw. weitermachen und das Geld sinnvoll zum Beispiel in geförderten Wohnungsbau, ÖPNV, Kindergärten usw. stecken.

    Das sagen alle Volkswirte schon lange.
     
    Fred Astair und Ybias78 gefällt das.
  10. #10 Gast85808, 25.01.2022
    Gast85808

    Gast85808 Gast

    Tja die Herren Planer, dumm nur, daß Programm 461 genauso betroffen ist… Oooops Dabei ist es genau Euer Berufsstand der energieeffizientes bauen verhindert, weil man ja viel lieber Beton und Bauhausstil plant, von Dämmwahn spricht und jetzt die klugen Sprüche bringt. Viele Energieberater, die viel Geld für Ihre Zertifizierung bezahlt haben, dürfen sich erst mal ein anderes Betätigungsfeld suchen, usw usw.
     
    Fabian Weber und Alex88 gefällt das.
  11. #11 Fabian Weber, 25.01.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.351
    Zustimmungen:
    4.076
    Mit den Energieberatern habe ich jetzt nicht sooo viel Mitleid.
     
    Ybias78 gefällt das.
  12. #12 chillig80, 25.01.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.186
    Zustimmungen:
    1.340
    Ist ausgesetzt bis es einen rechtskräftigen Bundeshaushalt gibt, ist aber trotzdem in der Form auch nicht mehr schlüssig erklärbar, das gehört auch grundlegend reformiert.

    Die Sache mit dem Beton gehört über die CO2-Besteuerung geregelt und „echtes“ Bauhaus können sich eh keine 5% mehr leisten… Und nein, es ist das was der Planer als Planungsleistungen schuldet was den Beton so attraktiv macht. Statik, Brandschutz, Schallschutz, Feuchteschutz, etc… alles ganz easy durch ein Gewerk erledigt, mit Beton…

    Wenn eine Regierung die sich CO2-Reduktion auf die Fahnen geschrieben hat zuguckt, wie extreme Maßnahmen im Neubau die im Altbau benötigten Kapazitäten blockieren, dann wäre das wirklich wahnsinnig. Außerdem meine ich, man muss trennen. Wenn ich im Beratungsgespräch zur „Maximaldämmung“ rate (was Fallweise passieren kann), weil das im Rahmen des Beratungsauftrags das ist was geraten werden muss, dann kann ich es trotzdem systematisch/politisch falsch finden. Das bekomme ich unter einen Hut ohne Kopfschmerzen zu bekommen,

    Wegen? Wenn KfW55 bald zum GEG-Mindeststandard wird, ist der Planungsaufwand dann geringer? Der Aufwand für den Nachweis und den Ausweis? Und überhaupt, was da so alles als „Energieberater“ durch die Gegend rennt bekommt zu gefühlten 85% nicht mehr hin als die KfW-Zettel auszufüllen, da ist eine Marktbereinigung dringend nötig. Ich glaube nicht, dass der Bedarf an Beratung sinken wird (im Gegenteil), aber der Bedarf an Leuten die nach eintägiger „Bestandsaufnahme+Planung“ und dem Ausfüllen der KfW-Anträge höhere vierstellige Beträge für die „Beratung“ abrechnen wird hoffentlich stark abnehmen, diese reinen „Subventionshelfer“ richten mehr Schaden an als sie nützen.

    Glaubst ernsthaft am Bau selbst werde viel passieren wenn das KfW-Getue wegfällt? Ein paar unseriöse Geschäftemacher haben kein Geschäftsmodell mehr, für den Rest der Bauprofis wird’s nur einfacher. Das Bauvolumen wird jedenfalls nicht abnehmen, kleine Delle die in spätestens 6 Monaten ausgebügelt ist, mehr nicht. Und selbst für die Bauherren wird’s in Summe besser wenn diese „Beratungsexperten“, die Adsorbtion nicht von Aspirin unterscheiden können, weg sind. Ich glaube nicht, dass sich ein seriöser Berater ein anderes Betätigungsfeld suchen muss. Meine Meinung.

    Und zuletzt. Wieso muss die Allgemeinheit ausgerechnet die Heizkostenvermeidung der gut verdienenden Neubau-Bauherren finanzieren? Wieso nicht erstmal die der geringverdienenden Mieter (das ist der dicke Brocken bei der Heizwärmewende)?
     
    Blackpiazza und Fabian Weber gefällt das.
  13. #13 trockener Bauer, 31.01.2022
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    262
    Ort:
    Sachsen
    Es gibt einen neuen Ansatz zu dem Thema: Klimapolitik: Ampel arbeitet an neuem Energiepass für Gebäude - WELT

    Grundsätzlich finde ich die Idee besser, weil die Materialien im Gesamten betrachtet werden sollen (also hoffentlich auch Erzeugung und Entsorgung).
    Ich habe nur die Sorge, dass es diese Regierung wieder verbockt und die Chance auslässt.
     
  14. #14 DasKleineHaus, 31.01.2022
    DasKleineHaus

    DasKleineHaus

    Dabei seit:
    20.08.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    7
    Echtes bauhaus ist in erster Linie kleines kompaktes Wohnen gewesen, wenn man von einigen Villen absieht, die damals für die oberen 5 % entworfen wurden. Eine Rückkehr zum echten bauhaus wäre mal ein Gewinn in jeder Hinsicht. ;)
     
  15. JPtm

    JPtm

    Dabei seit:
    10.05.2019
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    199
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Thüringen
    Neubau würde ich gar nicht fördern. Da gibt es Mindestwerte zum Einhalten und fertig.
    Selbst bei Bestandsimmobilien bin ich unsicher. Aber da könnte ich mir noch gewisse Förderungen vorstellen.

    Dafür würde bei mir sofort jeder z. B. nen 0% Kredit für ne Photovoltaikanlage genehmigt bekommen.
     
    Ybias78, Piofan und Alex88 gefällt das.
  16. #16 Thomas So, 31.01.2022
    Thomas So

    Thomas So

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    20
    Die Mindestwerte werden dann aber nur auf dem Papier eingehalten. Jeder kennt wen, der wen kennt...Natürlich nicht jeder aber du weißt wo ich mit meiner Aussage hin will.

    Mit Bestand meinst du Altbausanierung? Gerade das würde ich versuchen attraktiv zu machen.

    Den PV Kredit? Das wäre mein großer Wunsch!
    Aber wie ich unseren Amtsschimmel kenne, kommt sowas nur, wenn man nebenbei ein energetisches sonstwas bastelt, was im Endeffekt mehr kostet, als man die nächsten drölf Äonen an Strom bezahlt.
     
  17. ps0125

    ps0125

    Dabei seit:
    03.12.2015
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    189
    Beruf:
    ZimM, DdM
    Ort:
    BaWü
    Programm 270 gibt es doch schon. Ob das jetzt 0,0% oder 0,83% sind...
    Erneuerbare Energien – Standard (270) | KfW
     
  18. #18 Thomas So, 31.01.2022
    Thomas So

    Thomas So

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    20
    Ich will nu keine kostenlose Planung abgreifen, aber bekommt man mit dem Programm 270 ne PV aufs Dach, nen Speicher dazu?
    Braucht man dann wieder nen sauteuren Energiejohnny und hinterher nen Steuerberater weil man einspeist?
     
  19. #19 VollNormal, 31.01.2022
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    295
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Bis auf den Steuerberater steht doch alles im Merkblatt. Bzw. der Energiejohnny eben nicht.
     
  20. #20 Thomas So, 31.01.2022
    Thomas So

    Thomas So

    Dabei seit:
    21.08.2019
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    20
    Ich hab's ja noch nicht durchgelesen, das mach ich die Tage. Wollte nur schon mal schauen, ob Sicht lohnt es auch zu lesen.
    Ist ja nun auch kein Comic für nebenbei;)
    Danach vergleiche ich das Mal mit dem 10000 Häuser Dingens in Bayern.

    Sorry fürs OT ;)
     
Thema:

Lustig, kfw....

Die Seite wird geladen...

Lustig, kfw.... - Ähnliche Themen

  1. Ein lustige Geschichte

    Ein lustige Geschichte: Es begab sich einmal, dass einem anständigen, gottesfürchtigen jungen Mann allerlei Ungereimtheiten an dem Zusammenspiel von Ofen, Abgasanlage und...
  2. Lustige Videos... :)

    Lustige Videos... :): hier ein Beispiel aus Youtube... :D http://www.youtube.com/watch?v=LPUjr0RZik8 von Dudelsack :D
  3. Lustige Rechnung vom Architekten

    Lustige Rechnung vom Architekten: Nabend. ein Architekt war per Pauschale bis LP4 beauftragt. Dies habe ich natürlich schriftlich und alle Rechnungen sind bezahlt. (Habe mir...
  4. lustige videos

    lustige videos: Ich nutz mal die Chance und eröffne dieses Thema für lustige Videos. Manchmal hat man der ein oder andere evtl Drang etwas weiterzuzeigen^^...
  5. Was Lustiges zum Feierabend

    Was Lustiges zum Feierabend: Möge sich jeder selbst ein Bild von der Welt...