LWP für FBH + AbluftWP für WW

Diskutiere LWP für FBH + AbluftWP für WW im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich hätte 2 Fragen bzgl. Heizkonzept, welche in dieser Form nicht im Forum finden konnte. 1. Macht es Sinn die Fussbodenheizung über...

  1. #1 horschi, 29.06.2010
    horschi

    horschi

    Dabei seit:
    20.06.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ma
    Hallo,

    ich hätte 2 Fragen bzgl. Heizkonzept, welche in dieser Form nicht im Forum finden konnte.

    1. Macht es Sinn die Fussbodenheizung über eine LWP zu befeuern und Warmwasser separat über eine AbluftWP? Die Bude sollte gut isoliert sein. Vorlauftemp.Vorlauftemp. für FBH niedrig. Vor der AbluftWP befindet sich der Wärmetauscher der KWT mit WRG.
    Soll heissen: Abluft der Wohnung wird nunächst durch den Wärmetauscher der Lüftung und dann in die Wärmepumpe des Warmwassers gelassen. Glaubt ihr es bleibt genug Wärme in der Abluft für das Warmwasser? (Angeblich ist der reale Wirkungsgrad der Wärmetauscher gerademal 50-60%)

    2. Macht eine zu groß dimensionierte LWP Probleme? Meiner Meinung nach müsste sich das positiv auf die JAZ auswirken, da kein Heizstab anspringen muss. Ich hätte aber gerne eine zweite Meinung von euch.

    Was meint ihr dazu? Wie würdet ihr WW aus Luft machen? :winken:

    Viele Grüße,
    Ch
     
  2. #2 horschi, 01.07.2010
    horschi

    horschi

    Dabei seit:
    20.06.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ma
    Hello again,

    gat niemand eine Meinung dazu? Heisst das nun dass die Idee so schwachsinnig ist, oder dass es nicht viel dran auszusetzen gibt?

    Viele Grüße,
    Ch
     
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    uuups. die Frage ist durchgerutscht. Hatte ich glatt überlesen.

    Also beginnen wir mal von vorne.

    Normalerweise lohnt der Aufwand nicht. Man sollte die in der (Ab)luft enthaltene Energie nicht überbewerten. Irgendwo hier im Forum hatte ich mal ein bischen gerechnet, müsste den Beitrag aber erst suchen.

    Definiere "zu groß".

    Bei einer "normalen" LWP, also keine Inverter o.ä., muss man sehr genau die Leistungskurve beachten. Mit abnehmender Außentemperatur nimmt auch die Leistung der LWP ab. d.h. ausgerechnet dann wenn man am meisten Heizleistung benötigt, ist die Leistung der LWP am geringsten, und wenn aufgrund der hohen AT kaum Heizleistung benötigt wird, hat die LWP Leistung im Überfluß.

    Wird die LWP zu groß dimensioniert, also so dass sie selbst bei tiefsten AT noch ausreichend Leistung liefert, dann steht man vor dem Problem, dass man während der Übergangszeit den Leistungsüberschuß in den Griff kriegen muss. Man beachte, dass eine WP eine Mindestlaufzeit einhalten sollte, und die während dieser Zeit erzeugte Energie muss man irgendwie in den Griff kriegen. In den Heizkreis schieben, geht wohl schlecht weil kein bzw. kaum Wärmebedarf vorliegt. Puffer haben wiederum Effizienznachteile.

    Große Anlagen lösen das Problem indem sie mehrere Kompressoren haben die bei geringer Wärmeanforderung stufenweise abgeschaltet werden. Kleinere LWP regeln ihre Leistung (Inverter). hat die WP weder mehrere Kompressoren noch eine Leistungsregelung.....tja, dann muss man beim Planen verdammt aufpassen.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #4 horschi, 04.07.2010
    horschi

    horschi

    Dabei seit:
    20.06.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Ma
    Hallo Ralf,

    das war sehr informativ. Danke!

    Viele Grüße,
    Christian
     
Thema:

LWP für FBH + AbluftWP für WW

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden