LWP oder Pellets ohne KWL

Diskutiere LWP oder Pellets ohne KWL im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ein guter Freund von mir steht gerade bei der Planungsphase und kann sich nicht für eine Heizung so recht entscheiden. Er...

  1. #1 Ritterjamal, 18. Oktober 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Hallo zusammen,

    ein guter Freund von mir steht gerade bei der Planungsphase und kann sich nicht für eine Heizung so recht entscheiden.

    Er steht für beide Varianten offen da. Er möchte jedoch auf eine KWL verzichten, da er genauso wie ich damit rießen (Gesundheitliche) Probleme hat.

    Das Haus hat eine Wohnfläche von 145 m². Die Heizlast beträgt 6 KW. Keller soll evtl beheizt werden, ist jedoch KEIN Muss. Die Aussenwände sind 35 cm dick und es handelt sich hier um ein Fertighaus, das Dach hat eine Dämmstärke von 30 cm.

    Das Haus wird mit 5 Personen bewohnt.

    Jetzt fragt er sich halt was für eine Heizung für ihn besser wäre. Pellets (die Heizung hat eine Leistung von max. 12 KW) oder LWP ( max. Leistung 8 KW)

    Was meint ihr dazu?

    Schöne Grüße
    Alex
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was ich dazu meine?

    Nun, daß ich noch nie davon gehört habe, daß Leute WEGEN einer KWL gesundheitliche Probleme haben. Allerdings kenne ich viele Fälle, wo dies wegen deren Fehlens der Fall ist!

    Daher - was meinst Du damit?

    Heute einen Neubau ohne KWL zu errichten, ist irgendwo zwischen grenzwertig (welches Lüftungskonzept soll denn dann greifen, insbesondere bei Kindern im Haus) und nicht sinnvoll.

    Gibt es in dem Haus denn überhaupt genügend Platz für die Pelletanlage samt Lagertank?
    Welche Leistung hat die WP wirklich bei Auslegungstemperatur? Des Genannte dürfte ne nichtssagende Nennleistung sein.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Von den Heizkosten dürfte er nach aktuellem Stand mit Pellets etwas günstiger fahren. Ein Pelletkessel erfordert aber etwas mehr Aufmerksamkeit vom Betreiber (regelmäßige Reinigung).

    Was für Heizflächen sind geplant?

    Den Einsatz einer LWP würde ich nur in Erwägung ziehen wenn die Rahmenbedingungen passen. d.h. Heizflächen mit niedriger VL Temperatur, keine zu kalte Region (moderate Außentemperaturen), keine Nachbarn die sich durch das Geräusch gestört fühlen könnten (Bebauung lässt ausreichend Abstand zum Nachbarn zu).

    Ich würde aber immer zuerst prüfen, ob man nicht besser eine WP mit Flächenkollektor oder Tiefenbohrung einsetzt.

    Das kann ich zwar nicht nachvollziehen, aber sei´s drum. Das muss jeder für sich entscheiden.

    Gruß
    Ralf
     
  5. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Was heißt das??? Pollentechnisch (Allergiker) ist es besser als ohne KWL, weil Luft gefiltert wird (im Gegensatz zu fenster aufmachen).

    LWP ist dann am schlechtesten, wenn man sie am meisten braucht: wenn's draußen knackig kalt. Dannmuß evtl. mit Strom zugeheizt werden...nicht so toll.

    Pellets sind sooo öko auch wieder nicht (außer daß es politisch gerade so gesehen wird....Kyoto läßt grüßen), man kann sie bevorraten (Vorteil), braucht aber eben auch einen entsprechenden Vorratsraum (Nachteil). Insgesmat eine recht große Anlage jedenfalls.

    Grüße

    Thomas
     
  6. #5 Ritterjamal, 18. Oktober 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Mit den Gesundheitlichen Problemen ist damit gemeint, dass ich z.B. einen extrem trockenen hals davon bekomme, kopfschmerzen, halsschmerzen. Dieses Phänomen tritt immer auf wenn eine KWL im spiel ist. Länger als zwei stunden halte ich es z.b. nicht in einem haus aus mit einer KWL. Deswegen haben wir diese bei uns auch rauslassen.

    Mein Nachbar hat auch eine installiert, und seine Kleine Tochter hat auch damit probleme. Ständig husten, trinkt wie ein "schlod" wenn sie zu hause ist. Meins ist es auf jedenfall nicht.

    Heizfläche ist FBH gedacht im Nassformat. VA zwischen 7 und 12 cm.

    Region ist in Bayern oberhalb des Weißwurstäquator, also nicht allzukalte winter.
    Das Problem mit der WP ist nur, da dass bei ihm dann nur eine LWP wegen Kosten in betracht kommen würde.

    Platz wäre im Keller auch für den Pelletstank.

    Macht es dann eigentlich überhaupt sinn eine LWP ohne KWL zu installieren? Hab da meine Bedenken dass dann im "tiefsten" Winter dann das WW auf Temp. gebracht werden kann.

    Gruß
    Alex
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine LWP ist nicht automatisch günstiger als beispielsweise eine Sole-WP mit einfachem Kollektor. Da sollte man sich auf jeden Fall vorab informieren und Angebote einholen.

    Das hat mit der KWL nichts zu tun. Eine richtig geplante Wärmepumpe hat auch mit dem WW kein Problem, zumindest so lange man keine sehr hohen WW Temperaturen fahren möchte.

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 Ritterjamal, 18. Oktober 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Wie weit kann mann mit dem WW bei einer 8 KW Anlage fahren? Es soll so viel ich weiß ein 300 Liter WW Speicher installiert werden. ca 47 - 50 Grad sollten eigentlich gehen, oder?

    Gruß
    Alex
     
  9. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    solche Anlagen gibt es, die Spreu vom Weizen trennt sich beim COP

    Eine KWL mit WP zur WW-Bereitung ist nicht unbedingt besser, da man sich auch überlegen muß, wie die warme Luft zuvor erzeugt wird und wieviel Durchsatz die integrierte WP dazu braucht

    Wenn Du im Keller eine Serverfarm betreiben würdest, wäre das schon hilfreich ;)

    Guß
    Frank Martin
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Leistung ist nicht das Problem, die bestimmt nur wie schnell der Speicher geladen werden kann. Ist der Speicher passend zum Nutzerverhalten geplant worden, dann hat die WP normalerweise ausreichend Zeit. Im o.g. Fall würde sie etwa 1,5h benötigen um den kompletten Speicher auf 50°C durchzuladen.

    WW Temperaturen < 50°C stellen für eine WP normalerweise kein Problem dar.

    Gruß
    Ralf
     
  11. papabaut

    papabaut

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physiker
    Ort:
    Zirndorf
    Moin Alex,

    keine KWL macht alleine trockene Luft. Es ist oft der höhere Luftwechsel, der dies verursacht. Wenn Du alle 4h das Haus durchlüftest und wieder aufheizt, hast Du auch ohne KWL trockene Luft.

    Es gibt verschiedene Konzepte gegen eine trockene Luft.
    * man kann eine KWL mit niedrigerer Wechselrate fahren als meistens propagiert,
    * man kann eine Feuchterückführung einbauen oder auch
    * zwei getrennte Lüftungskreisläufe für die Wohnräume und Schlafräume einbauen. Aber man muß tagsüber mehr die Wohnräume belüften und nachts die Schlafräume. Wenn man dies getrennt ansteuert, kann man die gesamte Wechselrate reduzieren und somit Strom sparen und trockene Luft vermeiden. Allerdings ist diese Lösung technisch recht aufwendig und teuer.

    Helge.

    p.s. ich würde nie wieder ohne KWL bauen.
     
  12. #11 Ritterjamal, 19. Oktober 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Ok, hab die infos so mal weitergegeben, allerdings sind noch ein paar Fragen aufgetaucht.

    Wie ist das jetzt, wenn er jetzt doch den Keller mit heizen möchte? Der Treppenabgang soll auf alle fälle mit beheizt werden, ein Raum mit ca 18 m² größe (alles mit FBH). Ich weiß jetzt nur nicht ob die LWP dafür mit ausgelegt worden ist. Falls nicht, und der Raum würde noch mit angeschlossen werden, (Der Raum würde evtl nur in hin wieder beheitzt werden) würde das die Wärmepumpe schaffen?

    Sollte dann bei einer LWP die Nachtabsenkung überhaupt eingestellt werden? Bei uns hat der Wärmepumpentarif HT und NT. HT: 0,16€ und NT: 0,13€. Ist das dann überhaupt sinnvoll?

    Schöne Grüße
    Alex
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    An so einem Kellerraum wird die WP nicht scheitern. Die paar Watt macht sie sicherlich problemlos mit, und selbst wenn nicht, dann würde sich wohl die Raumtemperatur im Rest des Hauses um 0,01° reduzieren. :D

    Also, eine Heizung ist keine Raketenwissenschaft, und da stecken so viele Toleranzen drin, dass man sich wegen der paar Meter FBH Rohr keine Gedanken machen muss. Die meiste Zeit des Jahres hat sie sowieso Leistung im Überfluß.

    Darüber streiten die Gelehrten. Während der Nacht, und vor allen Dingen in den frühen Morgenstunden, ist die Außentemperatur normalerweise am niedrigsten. Das kann je nach Region und Lage des Gebäudes einige K ausmachen. Demzufolge hat die WP weniger Leistung und eine schlechtere Leistungszahl.
    Dem steht ein günstigerer Tarif gegenüber.

    Man könnte jetzt mit theoretischen Zahlen jonglieren, aber bessere Resultate erhält man durch den Praxisbetrieb, denn das Verhalten des Gebäudes mit seiner Masse kann man mit Zahlen schlecht erfassen.

    Meine Erfahrung, je besser das Haus gedämmt ist, um so weniger lohnt sich eine Nachtabsenkung. Ein Kollege geht sogar so weit, dass er möglichst viel Heizzeit in den NT verlegt.

    Gruß
    Ralf
     
  14. #13 Ritterjamal, 19. Oktober 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Oktober 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    LWP Verbrauch

    Hallo Ralf,

    vielen Dank für die Infos. Ich weiß man soll nicht wirklich was anpreisen, aber was haltest du von der xxxx? Die sollte installiert werden.

    Wie hoch dürften hier die Heizkosten liegen? Ist der Unterschied groß zu einer Pelletheizung? Der Anschaffungspreis wäre laut seinem Fertighaushersteller ca. der selbe. (Bei der Pelletheizung inkl. Pellettank)

    So wie ich das bis jetzt gelesen habe, fährt man dann mit der WP eigentlich ganz gut.

    Gruß
    Alex
     
  15. #14 Ritterjamal, 19. Oktober 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    Achja noch was

    Wie läuft das bei der LWP mit der VT temp? passt die sich dann automatisch den Aussentemperaturen an?
    Ich hab mal gelesen, dass es bei manchen besser ist, einen Fixen Wert manuell einzugeben, kann mich jetzt aber auch täuschen.

    Gruß
    Alex
     
  16. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Produktbesprechungen soll es ja hier nicht geben. Die von dir genannte WP ist ok. Allerdings sollte sie wirklich so teuer sein wie ein moderner Pelletkessel inkl. Zubehör und Pelletlager (evtl. Schornstein?) wär sie mir eindeutig zu teuer.

    Gute Pelletheizung mit Lager normalerweise > 15.000 Euro oder was is dafür veranschlagt?

    Eine LWP für diesen Preis wär mir viel zu teuer. Da kann man scho dafür bohren lassen!!! LWP so um die max. 10.000 Euro wär ok und dann dazu noch die Lüftungsanlage mit WRG und FRG.

    Meine Meinung jedenfalls:bierchen:

    Gruß Flo
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Von dieser WP kenne ich nur das Datenblatt, habe damit also keine Praxiserfahrung. Ein COP (je nach Leistungsklasse) von 3,2 bzw. 3,5 bei A2/W35 haut mich aber nicht vom Hocker. Das können Andere auch.

    Der Schallpegel der Außeneinheit von 62dB(A) ist auch nicht nach meinem Geschmack. Das sollte deutlich besser gehen. Gemessen wurde in Anlehnung an EN 12102/EN ISO 9614-2, da müsste ich jetzt aber zuerst nachlesen.

    Was die Heizkurve betrifft, so sollte das heutzutage jede Regelung beherrschen.

    Gruß
    Ralf
     
  18. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da stimme ich zu, auch ohne den genauen Leistungsumfang zu kennen.

    Gruß
    Ralf
     
  19. #18 Ritterjamal, 19. Oktober 2011
    Ritterjamal

    Ritterjamal

    Dabei seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Kösching
    @ Ralf: Sorry

    Ich hätte noch Daten die vom Haushersteller angeboten werden würde.

    Den Hersteller sag ich jetzt mal nicht. Aber hier die Daten:

    Leistung: 8,43 KW
    Schallpegel: 49 dB(A)
    COP: A7/35 Grad: 3,92
    Heizstab: 3, 6 oder 9 KW

    Was ich aber so lese auch nicht gerade soooo viel besser.

    Bzgl. Warmwasser Speicher: Was wäre besser?

    - Edelstahl WW Speicher oder
    - Emaillierter Stahl-Warmwasserspeicher

    hat jeweil noch einen E Heizer mit 3 KW installiert. Größe 300 Liter

    Gruß
    Alex
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Du hast Post.:bef1021:
     
  22. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Hätte noch mehr aber Mail an dich geht nicht und Direktmitteilung scheinbar nur eine.
     
Thema:

LWP oder Pellets ohne KWL

Die Seite wird geladen...

LWP oder Pellets ohne KWL - Ähnliche Themen

  1. Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung

    Luftauslässe in Decken- oder Bodennähe bei KWL / Luftheizung: Vorgesehen ist eine KWL mit WRG und Luft(vor)heizung. Die zugeführte Luft ist also wärmer als die Raumluft. Sollten zwecks idealem Luftaustausch...
  2. KWL Entscheidung - Luftbedarf

    KWL Entscheidung - Luftbedarf: Sagt mir mal bitte, ob die folgende Milchmädchenrechnung total an der Realität vorbeigeht und wenn ja, wo meine Denkfehler liegen. Unser Haus...
  3. KWL Fort-/Zuluft Außen Laut

    KWL Fort-/Zuluft Außen Laut: [ATTACH] Hallo zusammen, Habe meine KWL NED Air 400 PHZ montiert und im Dachgeschoss platziert. Habe das Fortluft und Zuluftrohr nach außen ohne...
  4. Zentrale KWL

    Zentrale KWL: Angeboten wurde mir eine dezentrale KWL, eine zentrale wird vom Installateur gar nicht erst in Betracht gezogen. Habe den Installateur daraufhin...
  5. Auslegung LWP - bei 50 Grad??

    Auslegung LWP - bei 50 Grad??: Moin liebes Forum, ich traue mich nach zehn Jahren an ein neues Projekt, nennen wir es ebenerdigen Bungalow. Der Bungalow wird 160m2 haben,...