LWWP oder GasBW im Neubau???

Diskutiere LWWP oder GasBW im Neubau??? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; hallo zusammen! da ich neu hier bin, würde ich mich gern erstmal vorstellen: ich bin Astrid, 35 jahre alt und komme aus der nähe von göttingen....

  1. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    hallo zusammen!
    da ich neu hier bin, würde ich mich gern erstmal vorstellen: ich bin Astrid, 35 jahre alt und komme aus der nähe von göttingen. wir bauen im nächsten jahr, der bauantrag wird nächste woche gestellt und wir machen uns gerade viele gedanken, besonders über die art und weise des heizens in unserem haus. mittlerweile sind wir mehr ratlos als dass wir uns für eine heizart entscheiden könnten... jeder, den man fragt sagt etwas anderes! der eine schwört auf gasbrennwert, der nächste sagt LWWP und ein dritter wiederrum, wenn schon WP dann nur mit tiefenbohrung! was ist nun richtig? erstens scheidet tiefenbohrung aus kostengründen aus und die entscheidung fällt mit sicherheit zwischen der LWWP und einer gasbrennwertanlage.
    wir bauen eine bungalow in l-form mit 130qm wohnfläche. ein kaminofen kommt relativ zentral in den wohn-essbereich, dort auch in flurnähe, so dass wir bei einer ordenlichen heizleistung einiges von der wohnfläche mitbeheizen werden.
    jetzt meine frage: ist es ratsam bei einer solchen wohnfläche über eine LWWP (Viessmann, Buderus?) nachzudenken oder sollten wir dies sein lassen? uns wäre sehr geholfen, informationen von jemandem zu bekommen, der eine ähnliche wohnfläche mit LWWP beheizt und etwas über die energiekosten sagen kann.

    liebe grüße, ati
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    das kommt auf den...

    ... energetischen Ausbau-Standard Eures Häuschens an:D

    Eine Wärmepumpe macht aus einem Trabbi keinen Ferrari. eine Wärmepumpe läuft nur dann besonders effizient, wenn geringe Vorlauftemperaruren erforderlich sind.

    Aber alles das müsste doch auch Euer Hausbauer wissen, oder?;)
     
  4. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Mich hält von einer Wärmepumpe ab, dass die Dinger halt auch Lärm machen - was jeder wohl ein wenig anders empfindet - und derzeit mit subventioniertem Strom betrieben werden. Leider ist es mit der Zuverlässigkeit der Stromanbieter diesbezüglich nicht weit her, wie man unschwer an den derzeitigen Strompreisen für Elektroheizungen feststellen kann. Und was ökologisch daran sein soll, dass für den Strom der Dreck woanders gemacht wird und das mit einem Wirkungsgrad von unter 50%, das ist mir auch schleierhaft.
    Ihr seht, nicht nur eine Entscheidung über den Geldbeutel!
     
  5. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    der rät zu gasbrennwert, warum auch immer... wahrscheinlich, weil das am meisten verbaut wird.
    also dann mal ein paar daten: 3-fach-verglasung (0,6), 24er ziegel plus 16er dämmung, holzdecke plus sparrendämmung und überall fußbodenheizung mit niedriger vorlauftemperatur...
     
  6. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    falls es eine lärmbelaätigung geben sollte, dann ist das bei uns eher unrelavant, da wir nur zur westseite einen nachbarn haben. nordseite ist straßenseite, ostseite feldweg und die südseite ca 1500qm grunsstück und anschließend feld feld feld...
     
  7. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Aus den angegebenen Daten lässt sich erkennen, dass wohl auf eine gute Dämmung wert gelegt wird. Wie das jedoch dann in der Wärmebedarsrechnung aussieht, lässt sich daraus nicht ableiten. Da gibt es mehr zu berechnen.
    Der angegebene Glaswert sagt noch nichts über das Gesamtfenster aus. Das wäre der Wert Uw (Gesamtfenster), der sich aus Uf (Rahmen) und Ug (Glas) ergibt.
    Lasst euch mal beides anbieten und denkt mal darüber nach, was ich oben schon geschrieben habe. Vielleicht fällt euch dann die Entscheidung leichter.
     
  8. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Ihr müsst auch die Geräusche der Wärmepumpe ertragen. Es kommt auch darauf an, wo die Maschine installiert wird. Das könnte durchaus ja auch im Haus sein.
    Und wenn dem so ist wie ich vermute, ist das eine sehr ruhige Wohnlage??
    Umso mehr wird euch das Gebrumme der Wärmepumpe auffallen.
     
  9. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    wärmebedarf 6kw?... diese zahl habe ich im kopf... wurde errechnet, die unterlagen habe ich aber leider gerade nicht zur hand...sonst würde ich nachschauen...
     
  10. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    richtig! wenn man von einer ruhigen wohngegend sprechen kann, dann bei uns! so habe ich das noch gar nicht gesehen... danke für den tipp!
     
  11. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    fenster 0,6uw
     
  12. laus1648

    laus1648

    Dabei seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkauf
    Ort:
    Kolbermoor
    Hallo Ati
    auch wir beschäftigen uns zur Zeit intensiv mit dieser Frage. Hatte letztens diverse Diskussionen und da kamen ganz gute Frage, die einem ev die Entscheidung leichter machen, z.B.
    Was will man den mit der Gaslösung oder der WP Lösung erzielen, geht es um die vemeintliche Umweltidee, um Investkosten um laufende Kosten??
    Wir haben uns z.B. gegen Pellets entschieden, auch wegen Platzbedarf im Keller. Mit Gas können wir uns gedanlich nicht wirklich anfreunden. Im Moment bleibt die Luft WP, leider mit vielen Fragen und doch einiges an Mehrkosten bei der Investition. Das Thema Geräusch , wir würden eine Außenaufstellung nehmen, ist uns wichtig. Die Entscheidung würde sicherlich leichter fallen, wenn man nachvollziehbare und verlöäßliche Infos bekäme. Aber leider kriegt man ganz oft Widersprüche und bei längerem Nachfragen stellt man schon mal Unwahrheiten fest.
    BIn selbst gespannt, wies es bei uns noch laufenb wird
    Gruß
    Dieter
     
  13. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    hallo dieter!

    genau da liegt der hund begraben... was ist einem wichtig, die frage stellen wir uns auch! neben dem abtrag, den man leisten muss, sind uns vor allem überschaubare monatliche kosten wichtig. gas mag im ersten moment günstiger erscheinen, doch mich schrecken kosten von mindestens 1.500 und mehr im jahr schon ein wenig ab. vor allem, weil man nicht weiß, wie sich der gaspreis entwickeln wird. dasselbe kann man bei strom argumentieren, doch wir in niedersachsen, haben (noch?) den subventionierten tarif, warum sollte man davon nicht profitieren? rechnet man die mehrinvestition für eine LWWP gegen die mehrkosten bei der investition im vergleich zu gas auf, so kann sich das doch rentieren.

    wir sind am grübeln, treffen uns am samstag mit einem bekannten, der heizungsinstallationen macht, mal sehn, ob wir danach schlauer sind...

    liebe grüße, ati
     
  14. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    bei uns kommt auch noch hinzu, dass unser gasversorger sich etwas quer stellt, da der gasanschluss zu unserem grundstück hin ca. 50m verlegt werden müsste... die denken doch glatt, dass wir uns an diesen kosten beteiligen sollen... das wären dann kosten, die zu einem hausanschluss hinzukämen... das war dann der punkt an dem die WP ins spiel kam...
     
  15. laus1648

    laus1648

    Dabei seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkauf
    Ort:
    Kolbermoor
    Ati
    bei uns wär im Falle von Gas nur ein Erdtank mit Flüssiggas in Frage, was ich so mibekomme, sind da die Kosten im Zweifel noch höher. Auch wir haben am WE einen Termin, dann sehen wir weiter
    Gruß
    Dieter
     
  16. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    na dann: darauf, dass wir hinterher schlauer sinbd, als vorher :think
     
  17. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    wenn man eine LWWP auch im haus installieren kann, wie sähe es dann mit einer garage aus? doppelgarage, groß, viel platz und weit weg von den wohn- und schlafräumen? ich dachte, das ding bräuchte luft zu ansaugen?

    :bef1006:
     
  18. Andreas1705

    Andreas1705

    Dabei seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Börsianer
    Ort:
    HD
    Keine Ahnung wie Du auf 1.500 EUR/ Jahr kommst. Wir kommen derzeit auf ca. 600-700 EUR/ Jahr für Heizung + Warmwasser und das bei 192qm Wfl - Hütte KfW-60 Standard. Strompreise sind ja auch nicht in Stein gemeisselt - erst recht wenn die Subventionen auslaufen.

    Gruss - Andreas
     
  19. laus1648

    laus1648

    Dabei seit:
    10. November 2010
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verkauf
    Ort:
    Kolbermoor
    Hallo Andreas
    welches WP Sytem habt ihr denn und wieviel kWh sind das?
    Danke
    Dieter
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. DieAti

    DieAti

    Dabei seit:
    13. Dezember 2010
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrerin
    Ort:
    Duderstadt
    für gas? uns wurde gesagt, dass man mit ca 120-130€ monatlich rechnen muss, deshalb komme ich auf diesen preis. unser haus wird den kfw70 standard erfüllen, bei 130qm wfl... da erscheinen 1.500 offensichtlich echt zu hoch gegriffen...
    ich merke einfach, dass wir noch viel zu wenig wissen... aber danke für deine info!!!

    gruß, ati
     
  22. Andreas1705

    Andreas1705

    Dabei seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Börsianer
    Ort:
    HD
    Sorry. Vergessen zu erwähnen. Wir haben eine klassische einfache Gas-Brennwert-Therme mit Solarunterstützung für die Brauchwassererwärmung.

    Gruss - Andreas
     
Thema: LWWP oder GasBW im Neubau???
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gas oder lwwp

Die Seite wird geladen...

LWWP oder GasBW im Neubau??? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...