Mal wieder WP / Solar...

Diskutiere Mal wieder WP / Solar... im Regenerative Energien Forum im Bereich Haustechnik; Hallo an alle, nachdem ich jetzt diverse hier erwähnte Programme zur Berechnung der Solarerträge benutzt und viele Threads gelesen habe, möchte...

  1. #1 pragewo07, 23. Juni 2009
    pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Hallo an alle,

    nachdem ich jetzt diverse hier erwähnte Programme zur Berechnung der Solarerträge benutzt und viele Threads gelesen habe, möchte ich folgende Konstellation zur Diskussion stellen:

    Mein Plan:

    - freistehendes EFH, Holzständerbauweise, Keller/EG/DG, Wohnfläche 145m²
    - 2 Personen
    - KfW 40, vergleichbare (bereits bewohnte) Häuser haben einen jährlichen Wärmebedarf von ca. 4000 kWh für Warmwasser und Heizung
    - vorgesehen: Luft-Wasser-WP Tecalor 403 mit kontrollierter WRL/WRG und EWT, zudem in der Wohnküche ein Holzofen mit ca. 5 kW, der überwiegend in möglichen Krisenzeiten als Kochstelle fungieren soll, aber auch im Frühling/Herbst benutzt werden darf :-)
    - das ganze Haus bekommt FBH
    - lt. Leistungsdiagramm erwirtschaftet die WP bei -15° Außentemperatur und 35° Vorlauftemperatur (bei 200m³/h WRL) eine Heizleistung von 5,5 KW (ohne Heizstab!) und damit eine für uns gute Raumtemperatur von mind. 20°.

    Somit rechnen wir bei den derzeitigen Stromkosten (EON Bayern) mit monatlichen Kosten für Warmwasser und Heizung von ca. 50€.

    So weit, so gut (hoffe ich).

    Meine Situation: Durch günstige Beschaffungswege :cool: kann ich die Solarerweiterung (Flächenkollektoren, 10,5 m², Südausrichtung, Dachschräge 45%, 700l Pufferspeicher etc.) für ca. 4.000 € inkl. Einbau erwerben, zzgl. momentaner Förderung durch den Bund müsste ich nur noch ca. 2.500 € hinblättern.

    Meine Frage:

    "Valentin" errechnet mir einen Systemertrag von gut 2.500 kWh/a mit 15% Deckungsanteil, das ergäbe eine Ersparnis von ca. 350.- €/Jahr. Nachdem hier im Forum aber durchgehend eher jährliche Ersparnisse von nur ca. 100 € postuliert werden, und ich nicht glauben kann, dass ich mit der kleinen Solarfläche meine Kosten für WW/Heizung um mehr als die Hälfte reduzieren kann...

    Wo liegt mein Denkfehler/Rechenfehler?

    Bin für alle Hinweise dankbar...

    Liebe Grüße aus Oberbayern

    T.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. planfix

    planfix Gast

    nimm mal die suchfunktion, wir haben hier schon öfter die schöngerechneten solarertäge korrigiert.
    i.a. klappt das nämlich nicht, weil wenn du heizen willst, dann scheint die sonne auch nicht so dolle. eine gegenrechnung zum kostenaufwand für puffer und dergleichen bringt meist ein minus in der kasse und ein + im umweltbewußtsein.
    wenn du dein budget für die ganze haustechnik nicht unnötig aufblasen willst, dann nimm eine DV/DK oder DV/W - WP und puffere nix.
    wenn die Luft WP nämlich im winter den puffer hochbringen muß, dann kostet das mehr energie, als du in der übergangszeit sparst. da die Luft WP in der übergangszeit noch gute leistungszahlen liefert, aber nicht mehr an richtig kalten tagen. wenn dann noch ein heizschwert dazugeschalten wird, hast du ein fettes minus in deiner kosten nutzen rechnung.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Bei 4.000kWh pro Jahr und 2 Personen, würde ich die Investitionskosten sehr genau betrachten, denn hier können die effizienten (aber meist teureren) System ihren Verbrauchsvorteil nicht ausspielen.

    Das gilt für die WP aber auch für die Solaranlage. Bei 2 Personen liegt der tägliche Energiebedarf für die WW-Aufbereitung bei etwa 4kWh. Eine LWP braucht dafür etwa 1,2-1,5kWh an el. Strom, also mit WP Tarif etwa 15-20Ct. pro Tag, oder max. 73,- € pro Jahr. Mit einer effizienten WP kannst Du da noch 15-20,- € p.a. sparen.

    Ähnlich verhält es sich mit dem Energiebedarf für´s Heizen.

    Die Solaranlage ist sicherlich günstig, und auch gut für die Umwelt, aber für Deinen Geldbeutel bringt Sie keinen so großen Vorteil.

    Im Sommer weiß die Anlage bei 2 Personen nicht wohin mit der Energie, denn soviel Wasser kannst Du garnicht verbrauchen, und im Winter sind die Erträge dürftig.

    Gruß
    Ralf
     
  5. #4 pragewo07, 24. Juni 2009
    pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Hi,

    habe eine Tabelle mit monatlichem Ertrag der Solarthermie und monatlichem Heizbedarf erstellt und damit die Investition neu kalkuliert, also den sommerlichen Überschuss rausgerechnet.

    Leider kann ich das Word-Dokument nicht hochladen:

    "Mit diesem Anhang würde der Ihnen maximal zur Verfügung stehende Platz für Anhänge um 37,5 KB überschritten werden."

    Gibt es da Abhilfe?

    Gruß

    T.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Anstatt Word vielleicht pdf. Es gibt aber auch server auf die man Dokumente kostenfrei hochladen kann. Dann hier nur noch den link einstellen.

    Wenn es um Erträge geht, dann würde ich mal mit "GetSolar" spielen. Progamm laden, installieren, und dann mit den verschiedenen Parametern experimentieren.
    Da staunt der Laie wieviele kWh in der Praxis überhaupt noch verwertbar sind. Je nach Anlagenkonfiguration selten mehr als 300kWh/qm a.

    Gruß
    Ralf

    Gruß
    Ralf
     
  7. #6 pragewo07, 24. Juni 2009
    pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Hallo,

    diese ominösen 300 kWh/m²/a (manche schreiben 350 kWh/m²/a) wären aber als tatsächliches Einspar-Ergebnis doch nahezu sensationell...

    Wenn ich nur die Aperturfläche der Flächenkollektoren rechne, so komme ich bei 4 Kollektoren auf 9,64 m².

    Damit erhielte ich einen Ertrag von 2892 kWh/Jahr - selbstverständlich immer vorausgesetzt, der Ertrag wird nicht nur von der Solaranlage "gewonnen", sondern kann auch sinnvoll und zeitnah in Warmwasser und/oder Heizung umgesetzt werden und verpufft nicht im Speicher... aber das sollen mir die 300 kWh/m²/a doch auch suggerieren, oder?

    2892 kWh / Jahr bedeuten für mich im Sondertarif WP (HT und NT gemittelt bei EON Bayern) knapp über 400 €. Abzüglich der Betriebskosten bleiben da mind. 350 €.

    T.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Was ist daran ominös?
    Der Wert hängt im wesentlichen von der Anlagenkonfiguration ab. Bei größeren Anlagen wird der Wert niedriger liegen, weil die Sommer-Erträge nicht oder nur zu einem geringen Teil verwertet werden können. Eine Kleinanlage kann bei entsprechender Optimierung auch bei > 400kWh/m²a liegen....weil eben ein Großteil der geernteten Erträge auch verwertet wird.

    Deswegen ist es schwierig mit pauschalen Werten zu rechnen. Das Temperaturniveau für WW oder Heizungsunterstützung hat auch einen nicht unerheblichen Einfluß, und die Speichergröße spielt auch eine Rolle.#

    Gruß
    Ralf
     
  9. planfix

    planfix Gast

    der warmwasserbedarf für einen 2 personenhaushalt ist eher gering, so dass im sommer die möglichen solaren gewinne gar nicht verbraucht werden und das viele heiße wasser über die speicherverlust noch zusätzlich das haus heizen.
    im winter muß die große puffermenge mit gekaufter energie aufgeheizt werden, weil die solaranlage in den wenigen sonnenstunden gar nicht soooo viel wasser auf eine nutzbare temperatur bekommt.
    in der realität gibts eine heizungsanforderung z.b. für 30° diese 30° werden wie auch immer, aber nicht solar erzeugt, weil die solaranlage vielleicht mal kurzzeitig (über mittag) 40° oder auch mehr liefert. in dieser kurzen zeit werden vielleicht (geschätzt !!!) aus den 700l mit 30°C 31° oder 33°C, den restlichen tag heizt du wieder mit gekaufter energie nach.
    nachts wenn es richtig kalt und der strom auch billig ist, geht sowieso die WP rein, die muß dann auch immer die 700l auf temperatur halten.
    jetzt hat die Luft WP optimistisch gerechnet eine JAZ von 3. die JAZ ist die arbeitszahl übers ganze jahr, im sommer ist sie besser und im winter schlechter. nun qält sich die WP mit einer arbeitszahl von vllt. 2 um die 700l warm zu halten, das kostet dann natürlich mehr strom, als bei 300l. ... verstehst du nun, warum alle sagen WP mit solar ist kein vorteil?
     
  10. planfix

    planfix Gast

    hier die Datei von pragewo07 im Anhang:
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da hat sich jemand richtig viel Mühe gegeben. :D
    Und die Werte sehen auch plausibel aus.

    Einen Punkt der noch schwierig zu greifen ist, hat Planfix angesprochen. Das Tempeaturnivau.

    Gruß
    Ralf
     
  13. #11 pragewo07, 26. Juni 2009
    pragewo07

    pragewo07

    Dabei seit:
    4. März 2009
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arzt
    Ort:
    Prien
    Hallo an alle,

    habe mich jetzt weitestgehend entschieden:

    Es bleibt bei der LWZ 403, aber ohne Solaranlage! Ziehe nur die 2 Rohre aufs Dach, damit ich jederzeit nachrüsten könnte... man weiß ja nie.

    Das gesparte Geld kommt in einen modernen Durchlauferhitzer, der hinter die WP geschaltet wird und die seltenen Fälle abdecken soll, wenn der Brauchwasserspeicher von 190 l erschöpft ist (z.B. weil meine Frau badet und ich will gleichzeitig duschen...). Im Prinzip soll das Warmwasser aber nachts, d.h. im verbilligten Tarif über die WP bereitgestellt werden.

    Das dann noch übrige Geld wird in noch bessere Fenster investiert, so dass wir wohl auf einen Uw-Wert von 0,7 kommen.

    Melde mich dann in 5 Jahren nochmal, ob das so sinnvoll ist... :winken

    T.
     
Thema:

Mal wieder WP / Solar...

Die Seite wird geladen...

Mal wieder WP / Solar... - Ähnliche Themen

  1. Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?

    Mal wieder: keine Erdung und PA des SAT-Ständers?: Also, viele viele Fragen und Beiträge zu diesem Thema, viele viele individuelle Fälle, und ich habe eine Frage, die ich mir durch Suchen im Forum...
  2. Maler Kosten

    Maler Kosten: Hallo, bei mir stehen ca. 1000 qm zum streichen an (Neubau). Mit welchen Kosten sollte ich kalkulieren? Material besorge ich (Farbe,...
  3. Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?

    Angebot Heizungsbauer für Neubau mit WP, eure Einschätzung?: Hallo zusammen, die Facts: Neubau EFH, 2 Vollgeschosse, ~200qm Grundfläche, EnEv-Standard aktuell 3 Personen, zukünftig eventuell 4 FBH komplett...
  4. Kellerdecke... mal wieder!

    Kellerdecke... mal wieder!: Habe schon einige Threads gelesen, dennoch werde ich nicht ganz schlau daraus was ich machen soll. Ich habe mir gerade für meine Familie ein etwa...
  5. Kein Wärmeertrag durch Solar

    Kein Wärmeertrag durch Solar: Hallo zusammen, seit ein paar Tagen habe ich durch unsere Solaranlage keinen Wärmeertrag mehr. Die Solarpumpe "vibriert" und wird warm, aber der...