Malervlies vs Silikat (aka Keim-)farbe

Diskutiere Malervlies vs Silikat (aka Keim-)farbe im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bin gerade dabei, für unseren Neubau (EFH, Klinkerfassade, Porotonsteine), den wir mit normalem Innenputz (belagsfertig für...

  1. Requiem

    Requiem

    Dabei seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kein Bauexperte ;-)
    Ort:
    Köln
    Hallo,

    ich bin gerade dabei, für unseren Neubau (EFH, Klinkerfassade, Porotonsteine), den wir mit normalem Innenputz (belagsfertig für Raufaser) übergeben bekommen werden, die Malerarbeiten zu organisieren. Eigentlich ist unsre Vorstellung, nach entsprechenden Schleif- und Spachtelarbeiten ein geeignetes Malervlies aufbringen und mit normaler Dispersionsfarbe streichen zu lassen.
    Hierfür habe ich auch mehrere, durchaus akzeptable Angebote vorliegen.

    Ich hatte dann einen Termin mit einem weiteren Malerbetrieb, welcher uns auch anbot, das ganze statt mit Malervlies dann mit Mineral/Silikat/Keimfarben zu gestalten. Ich selbst kenne das bisher überhaupt nicht und kenne dementsprechend Vor- und Nachteile nicht. Der Betrieb selbst führt diverse Arbeiten damit durch und bewirbt diese Technik auch auf seiner Homepage. Derselbe Betrieb bietet mir ebenfalls natürlich die Gestaltung mit Malervlies an, betonte aber auch noch Vorteile, die diese Mineralfarbe habe. Preislich werden die Arbeiten zu einem nicht nennenswerten Unterschied angeboten, sind also de facto preisgleich. Insgesamt lagen die anvisierten Preise in einem sehr vernünftigen Preisrahmen (verglichen mit diversen anderen Angeboten für dasselbe Objekt).

    Was ist von diesen Farben bzw dieser Technik zu halten, ist das eine bedenkenswerte Alternative zum Malervlies (darauf waren wir vor allem gekommen, weil es uns bei Freunden gefallen hat und wir von der raufaser weg wollen)? Was ist mit Haltbarkeit und ggfs auch mal Übertreichbarkeit (bzw sonstiger Möglichkeit, den Wandanstrich zu ändern, zB neue Farbe, Neuanstrich im Rahmen von Renovierungen)? Wäre dankbar fürRatschläge, da ich das ganze überhaupt nicht kenne.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 evilthommy, 23. Mai 2012
    evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    was wird den dann auf deine gipskartonplatten aufgebraucht, ohne vlies besteht die gefahr auf risse auftreten, ebenso können risse im putz enstehen, die im neubau immer mal wieder auftreten, und mit dem malervlies nicht zu sehen sind.
    zu den vor-nachteilen von silikat kann evtl jemand anders mehr sagen.
     
  4. Requiem

    Requiem

    Dabei seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kein Bauexperte ;-)
    Ort:
    Köln
    Gipskarton bekommen wir ja nur an den Decken im OG; der Rest ist Putz auf Poroton respektive Betondecke aus mehreren Elementen, derten übergänge natürlich auch verspachtelt werden müssen.
     
  5. #4 evilthommy, 23. Mai 2012
    evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    betondecken nur streichen ist auch nicht so toll, weil immer lurker vorhanden sind, die man vorher spachteln müsste, mit vlies nicht.
    wobei man natürlich erst vlies auf den Gk und betondecken kleben könnte und dann decken+ wände mit einer dispersionssilikatfarbe streichen könnte.
     
  6. Requiem

    Requiem

    Dabei seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kein Bauexperte ;-)
    Ort:
    Köln
    Wenn ich das richtig verstanden hatte, würde nach Schleifarbeiten die Silikatfarbe (wo möglich) direkt auf den Putz aufgebracht. Wo notwendig, natürlich erst nach Spachtelarbeiten, zB an den Übergängen zwischen den Betondeckenplatten oder im OG an den Übergängen zwischen den Gipskartonplatten.
    Wie gesagt, ich habe vom selben Betrieb, der mir diese Silikatgeschichte (auch "mineralisches System") angeboten hat, auch ein Angebot, dasselbe Objekt komplett mit Malervlies zu machen. Der Preisunterschied ist marginal und im Vergleich zu diversen anderen Unternehmen im attraktiven Preisrahmen.
    Wenn jetzt nicht die Gewinnmarge bei diesem "mineralischen System" unendlich höher ist, dann frage ich mich, was denn die Vorzüge (und auch Nachteile!) dieses Systems sind. Als Laie kann man da natürlich nicht wirklich was zu sagen, daher hoffe ich, dass das hier noch jemand kann :-)
     
  7. sarkas

    sarkas

    Dabei seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    2.551
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Burgthann/Nürnberg
    Also erst Mal lässt sich die Bearbeitung mit Disperion vs. Innensilikatfarbe, unabhängig vom Vlies,
    preislich etwa auf dem gleichen Level vergleichen.
    Will heißen eine Dispersion mittlerer Qualität kostet etwa das gleiche wie eine Innensilikatfarbe -> Einkaufspreis.
    Da sich der Aufwand der Verarbeitung auch etwa gleich hält, vesrtehe ich die Kalkulation von diesem Betrieb
    nicht ganz.

    Wenn der eine die Sache im "mineralischen System" (als Anstrich) etwa für den gleichen Preis anbietet, wie
    der andere das Vlies MIT Dispersionsfarbe, und bekommt dann noch Aufträge, dürfte er schon schwer reich sein.

    Grundsätzlich kann man sagen, dass Dispersionsfarben ebenfalls sehr gute Wasserdampfdiffusionsfähigkeit besitzen.
    Die absolute dringlichkeit zu Silikat sehe ich hier nicht.

    Ich denke, ich würde die Vliesgeschichte + Dispersion vorziehen.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Requiem

    Requiem

    Dabei seit:
    9. Oktober 2011
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kein Bauexperte ;-)
    Ort:
    Köln
    Danke, das hilft weiter. Diese Angebote kamen ja beide vom selben Betrieb, von anderen habe ich nur Angebote für Vlies+Dispersion.
    Was ich halt noch nicht verstehe, ist, was Vor- oder Nachteile dieser Innensilikatfarben sein sollen.
     
  10. #8 evilthommy, 26. Mai 2012
    evilthommy

    evilthommy

    Dabei seit:
    14. April 2011
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler und Lackierer
    Ort:
    Duisburg
    nachteil schonmal, das du kein vlies bekommst, und dadurch wirst du evtl risse sehen, die im putz auftreten können oder im Gipskarton.
     
Thema: Malervlies vs Silikat (aka Keim-)farbe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. silikatfarbe auf vlies

    ,
  2. dispersions silikatfarbe auf malervlies

Die Seite wird geladen...

Malervlies vs Silikat (aka Keim-)farbe - Ähnliche Themen

  1. Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450

    Viessmann Vitovent 300W (B400) vs Zehnder Q450: Hallo zusammen, aktuell plane ich mein EFH mit 280m² Wohnfläche und ~800m³ belüfteter Fläche (Wohnfläche+Nutzfläche mit 2,75m Höhe). Das Haus...
  2. Bungalow vs. Etagenhaus

    Bungalow vs. Etagenhaus: Hallo zusammen, und noch ein Frage an Euch: Wie schaut es eigentlich kostentechnisch aus, wenn man ein Bungalow oder 1,5-2-geschossig mit der...
  3. Malervlies auf Kalkzement-Putz

    Malervlies auf Kalkzement-Putz: Hallo zusammen, der Verputzer hat bei uns den ganzen Keller mit KalkzementPutz verputzt. Ich sagte ihm, dass ich den Keller zum Teil tapezieren...
  4. Architekt Kundenaquise vs. Honorar

    Architekt Kundenaquise vs. Honorar: Guten Tag, folgender Fall: Familie A möchte bauen. Hierzu verhandelt sie mit einem Makler über ein Grundstück G. Über ein anderes...
  5. Zweifach- vs. Dreifachverglasung im Altbau

    Zweifach- vs. Dreifachverglasung im Altbau: Hallo, da zwei meiner Fenster nicht mehr aufgehen, habe ich das zum Anlass genommen, mir ein Angebot über neue Fenster incl. Rahmen machen zu...