Marklerprovision

Diskutiere Marklerprovision im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, wir haben eine zu verkaufende Immobilie per Zufall entdeckt. Die Inhaberin, die immoment dort nicht wohnt, war zufälig dort. Wir haben...

  1. buraz

    buraz

    Dabei seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestelte
    Ort:
    hessen
    Hallo,
    wir haben eine zu verkaufende Immobilie per Zufall entdeckt.
    Die Inhaberin, die immoment dort nicht wohnt, war zufälig dort.
    Wir haben eine spontane Besichtigung gemacht und die Schmertzgrenze des Immobiliepreises von ihr erfahren.
    Sie hat uns gesagt, das der Verkauf nur über eine Marklerin geht.
    Daraufhin ist die Marklerinn zugestoßen und hat uns skeptisch angeschaut.
    Es wurde ein zweiter Besichtigunstermin mit der Marklerin vereinbart.
    Am Ende der Besichtigung legte uns die Marklerin einen Papier vor, in dem stand, das die Marklerprovision in völler höhe zu bezahlen ist, falls wir das Haus kaufen würden, zum unterschreiben.:deal
    Auf dem Papier stand Der Preis des Hauses, die Höhe der Marklerprovision und den entsprechenden Prozentsatz.
    Sie meinte, das es normal sei un das alle Interessenten schon unterschrieben hätten.
    Dies habe ich abgelehnt zu unterschreiben.
    Paar Tage später hat sie uns per Anschreiben Informationen über das Haus zugesendet.
    Jetzt habe ich per Telefon ein Angebot über dem Preis des Hauses inklusive Marklerprovision angegeben.
    Sie will das ich ihr mein Angebot per E-Mail zusende.
    Jetzt frage ich mich, ob das so üblich bei Verhandlungen mit einem Markler ist.
    Mich stört das permanente Misstrauen seitens der Marklerin.
    Muss ich mein Angebot schriftlich per E-Mail setzen,ohne ein Gegenangebot gehört zu haben von seitens der Marklerin???
    Verpflichte ich mich so rechtlich, wenn ich das tue???

    Mit freundlichen Grüßen
    buraz
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Quelle

    Quelle

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mann
    Ort:
    S-H
    najaaaaa, setzen wir mal voraus, dass ihr nicht doch irgendwann mal, natürlich unbewusst, eine Anzeige o.ä. gesehen habt, wäre die Provision vielleicht verdient. Aber ihr wollt die offensichtlich auch bezahlen. Die Maklerin will sich vermutlich nur den Nachweis der verdienten Provision erleichtern.
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Wir sind hier nicht auf einem Basar!..wo man sich so langsam an einen Preis herantastet. :D:biggthumpup:
    Einen Preis per email abzugeben (incl oder excl Maklerprovision) ist mE nicht üblich, er ist aber bindend...
    Als Makler wäre ich vor allem dann an schriftlichen Angebotsabgaben interessiert, wenn entsprechende Erfahrungen gemacht wurden...
    Bei einem schriftlichen Angebot denken die Leute vielleicht etwas mehr nach...
    Bei der Preisfindung sollte dir ein Fachmann zur Seite stehen...der das Objekt untersucht..bis dahin kann der Preis unter Vorbehalt abgegeben werden (auch schriftlich, unter Vorbehalt dass der Fachmann keine gravierenden Mängel findet, bei Auffinden solcher kann dann von dem Angebot zurückgetreten werden oder nachverhandelt werden).
    Im Übrigen vermute ich dass der von dir gebotene Preis zu hoch ist. Grund: Bei den von mir seit etwa einem Jahr betrachteten Objekten ist bei 70% der Preis zu hoch....
    gruss
     
  5. buraz

    buraz

    Dabei seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestelte
    Ort:
    hessen
    Danke erst mal für die Antworten.
    Quelle: Natürlich müssen wir Marklerprovisionen bezahlen.
    Anders geht es wohl nicht.
    Aber wenn ich z.B. ein Auto kaufen will und eine Probefahrt machen will, muss ich nicht gleich unterschreiben was das Auto kosten soll und wie hoch dabei die Provision für den Händler ist.

    bernix: Basar ist ein anderes Wort für freie Markt.
    Ich möchte eine gebrauchte Immobilie kaufen und da ist Platz für Verhandlungen. Ich kauf schließlich nicht bei der Behörde.
    Kannst du mir bitte näher erleutern, in welcher Art und Weise ist ein Angebot per E-Mail bindent??
    Ich dachte die Unterschrift des Kaufvertrag bei dem Notar ist bindend.
    Mein Angebot ist 10% unter dem Verkaufspreis.
    Zuvor wurde der Preis der Immobilie 20% gesenkt worden, da nach
    6 Monaten kein Käufer für den Preis gefunden wurde.
    Mir ist es immoment wichtig zu wissen, in wiefern man sich mit einem Schriftlichen Angebot rechtilich binded.
     
  6. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Theoretisch ginge Hauskauf auch ohne Notar, genau wie beim Autokauf. Du könntest aber einen Vorvertrag machen um dir das Haus bis zum Maklertermin zu sichern und dem Makler die Ernsthaftigkeit deines Tuns zu beweisen..(oder andersherum: Üblicherweise bietet der Makler wenn ein ernsthafter Interessent da ist, das Objekt nicht weiter an. Er könnte aber auch sagen...(aufgrund gemachter schlecher Erfahrungen zB) kriegt derjenige das Haus, der zuerst beim Notar unterschreibt....
    Die rechtliche Bindung ist abhängig von der Art des Angebotes....hier sind aber Rechtsanwälte zuständig, wir sind hier kein Rechtsforum....
    -
    Der Basar mag freier Markt sein...ob du auf dem Basar den optimalen (also für beide Seiten fairen Preis) erhälst wage ich zu bezweifeln. (Manchmal vielleicht zufällig)
    Bei einer Immobilie sprechen wir von einer anderen Grössenordnung...hier kann eine Fehleinschätzung ganz schnell zu einem 5stelligen Schaden für dich führen. Sprich: zu viel gezahlt.
    Das heißt aber auf der anderen Seite nicht, dass dich der Verkäufer übervorteilt hat, denn die wissen meistens nicht wieviel ihr Objekt aktuell wert ist. Sprich: Sie denken fast alle dass es (wesentlich) mehr wert ist....
    -
    Bei der Immobilie, die ich mir am Freitag anschauen werde liegt der Verkäuferwunschpreis bei 155000 Euro, die Immobilie wird seit gut einem Jahr angeboten. Meine Vorstellungen liegen bei rd 100 000, sofern keine gravierenden Mängel vorliegen.
    Und ich werde garantiert nicht bazarmässig mit 50000 anfangen und auch garantiert nicht 105 oder 110000 bezahlen....
    -
    Und nochmal: Ich wage zu bezweifeln dass dein Objekt das Geld wert ist und
    ab einem bestimmten Zeitpunkt musst du mit dem Verkäufer sowieso direkt verhandeln....
    gruss
     
  7. milan

    milan

    Dabei seit:
    20. Januar 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Erding
    Hallo Buraz,

    lass Dich vom "Misstrauen" der Maklerin nicht verunsichern.
    Mach ihr klar, dass Du Dir ueber die Maklerprovision bewusst bist und natuerlich bereit bist, diese zu zahlen. Und zwar den festgelegten Prozentsatz vom Kaufpreis!
    Und das dieser eben in Deinen Augen eben noch nicht fest steht. Und das ist der Grund, wieso Du ihr eben kein Versprechen ueber die Provisionszahlung in absoluten Zahlen machen kannst/willst.

    Gruss
    Milan
     
  8. buraz

    buraz

    Dabei seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestelte
    Ort:
    hessen
    Nochmal danke für eure Antworten.
    Also inzwischen haben wir mit der Marklerin und die Verkäufern über die Höhe des Kaufpreises und der entsprechende Marklerprovision geeinigt.
    Jetzt will die Marklerin eine Finanzierungszusage von der Bank.
    Dabei bekommt die Verkäufern (Tochter und Nichte der Verstorbenen) den Erbschein erst in 6 Wochen.
    Außerdem laufen laut Marklerin noch Verhandlungen mit anderen Kaufinteressenten (wer zu erst kommt, malt zuerst).
    Jetzt frag ich mich, wann ich eine Finanzungszusage einreichen soll.
    Soll ich warten bis der Erbschein da ist, da ich nicht eventuell einen unnötigen Schufaeintrag bekommen möchte, wenn es dann doch nicht mit dem Kauf der Immobilie klappen sollte.
    Oder doch mich beeilen, da es andere Interessenten gibt.
    Muss man bei der Bank einen Vertrag unterschreiben, um eine Finanzierungszusage zu bekommen, und welche Folgen hat es dies bezüglich, wenn es nicht zum Kauf der Immobilie kommt.

    Mit freundlichen Grüßen
    buraz
     
  9. cris12

    cris12

    Dabei seit:
    23. November 2007
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    student
    Ort:
    Augsburg
    Dumm gelaufen die Maklerprovison wäre in meinen Augen nicht fällig gewesen.
    Nachdem sich aber eh schon über die höhe der Provision geeinigt worden ist ist der Zug wohl abgefahren.

    Spaßeshalber kann man den Fall als fiktiven Fall unter recht.de durch Experten beurteilen lassen.;)
     
  10. #9 HolzhausWolli, 19. April 2009
    HolzhausWolli

    HolzhausWolli

    Dabei seit:
    20. Februar 2006
    Beiträge:
    2.078
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Siegen
    Benutzertitelzusatz:
    Baustatus: Längst fertig
    @ chris12:

    Das Maklermandat war hier niemals die Frage. Weder Verkäuferin noch Interessent hatten das in Abrede gestellt, sondern legitimiert, bzw. als Voraussetzung für alles weitere gemacht. Von daher liegt hier gar kein "bei Recht.de zu klärender" Sachverhalt vor.

    Aktuell geht es um die Abwicklung und -das halte ich für viel fragwürdiger- das Maklergebahren, sowie die Erfordernis einer Finanzierungszusage zum jetztigen Zeitpunkt, bei dem noch nicht einmal der Erbschein vorliegt.

    Gaaanz aus der Ferne und nur aus dem Bauch heraus würde ich mal behaupten, daß die Maklerin überhaupt keine oder jedenfalls nicht "genügend" gleichwertig qualifizierte Interessenten hat, die das Spielchen mitspielen und mit Finanzierungszusagen um sich werfen, wenn sie es möchte. Könnte aber auch daran liegen, daß mir generell Geschäfte - die unter Druck entstehen sollen- mißbillige. Jedenfalls wenn ich dabei der Käufer sein soll :biggthumpup:!
     
  11. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    sorry cris, aber....es gibt Vertragsgestaltungen bei denen bekommt der Makler immer Geld ...der Hinweis des Verkäufers passt da irgendwie...
    Ohne genaue Infos brauchts da auch keine spaßweise Beurteilung im Rechtsforum....
    gruss
     
  12. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...das sehe ich auch so...

    Entweder kann die Maklerin dir ein Vorkaufsrecht einräumen, das dich in die Lage versetzt die Gegebenheiten zu prüfen bzw in die Wege zu leiten...oder sie hat einem anderen Interessenten eines gegeben und versucht dich heiß zu halten....da sie ja gemerkt hat wie scharf du auf die Hütte bist.
    -
    Immokauf unter Zeitdruck ist schlecht, ausgenommen man weis genau dass es sich um ein Schnäppchen handelt...das dürfte aber eher die absolute Ausnahme sein
    gruss
     
  13. juwido

    juwido

    Dabei seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Dortmund
    Wenn die Maklerin Bedenken hat, das das Geschäft so nicht zu Stande kommt, z.B. weil's an der Finanzierung mangeln könnte, so wird sie jetzt weitere Kaufinterressenten suchen müssen...
     
  14. buraz

    buraz

    Dabei seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestelte
    Ort:
    hessen
    Also das ist mein erste Kaufvertragverhandlung mit einem Markler.
    Wie gesagt mich stört das permanente Misstrauen und das Verlangen nach irgentwelchen schriftlichen bestätigungen bevor es zum Kaufvertrag kommt.
    Schließlich sind wir die Kunden und sie werden für das bisschen Arbeit fürstlich von uns bezalht.
    In anderen Branchen behandelt man Kunden nicht so.
    Es scheint, dass es den Markler zu gut geht, dass sie so mit den kunden umgehen.
    Ich habe den Eindruck, dass es ihnen am wichtigsten ist, wie sie ihre Provisionen zu sichen können und die Interessen der Käufer und Verkäufer sind ihnen zweitrangig.
    Ich habe schon bei dem ersten gespräch mit dem Verkäufer und dem Markler gesagt, dass die Finanzierung kein Problem für mich sei, da es in innerhalb von 2 Wochen regeln könnte.
    Wegen mir könnte der Kaufvertrag schon unterschrieben sein,
    jetzt fehlt aber plötzlich der Erbschein.
    Der Markler war es aber wichtiger seine Provision mit meiner unterschrift zu sichen, bevor es zum Kaufpreisverhandlungen gekommen ist.
    Was mich stutzig macht in betracht von anderen Interessenten ist,
    dass mein Kaufpreisvorschlag der 5.000€ unter dem Schmerzgrenze der Verkäuferin lag, aber sofort angenommen wurde.
    Es scheint, dass es nicht so viele Interessente gibt und von denen, die Vorhanden sind, wird jede mögliche Sicherheit verlangt, damit man sich in 6 Wochen für den Meistbietenden entscheiden kann.
    Im schlimmsten Fall wäre meine Finanzierungszusage für die Katz und ich hätte einen Schufaeintrag für nicht angenommene Finanzierung.
    Ich hätte schon längst den Markler zum Teufel geschickt, wäre das Haus nicht so relativ Günstig zu kriegen.
     
  15. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    siehe (meinen) Beitrag #5, zweitletzter Satz...


    Ich werd jetzt mal etwas direkt, vielleicht hilft es:

    Es ist sch...egal wieviel der Makler bekommt und wieviel er dafür für dich arbeitet....er arbeitet sowieso nicht für dich, sondern nur für sich....und letztendlich ist die Position Maklerkosten nur eine unter vielen...und in der Regel nicht die, die dem neuen Hausbesitzter das Genick bricht...

    Für den Makler stellt sich die Sachlage so dar:
    Du bist der eine Dumme, der morgens aufsteht und den es als Verkäufer zu finden gilt....
    Das erkennt der Makler daran, dass dir der Sabber aus dem Mund läuft...
    Daher wirst du von dem Makler auf Nebenkriegsschauplätzen beschäftigt, damit du garnicht erst auf die Idee kommst, den Preis zu hinterfragen....

    Ich gehe mal davon aus, dass du das Haus nicht mit einem Fachmann besichtigt hast.....?

    Komm endlich zur Besinnung....
     
  16. #15 juwido, 20. April 2009
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2009
    juwido

    juwido

    Dabei seit:
    15. November 2006
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    Dortmund
    Zunächst mal: Verkäufer und Makler haben das gemeinsame Interesse, das Haus zu verkaufen. Der Käufer ist eher dann "Kunde" des Maklers, wenn er eine Objektsuche beauftragt.

    Wenn dann - siehe "bernix" - weiterhin die Kaufentscheidung steht, müssen beide Seiten ihre "Hausaufgaben" machen (lassen), um das Geschäft abwickeln zu können. Wenn das Objekt als Sicherheit für eine Finanzierung dienen soll, kann die Bank noch Bedingungen stellen und weitere Unterlagen benötigen, eventuell eine eigene Wertermittlung machen. Das alles braucht Zeit, u.U. auch mehrere Wochen.
    Für den Vertragsentwurf (beim Notar) sollten soweit alle Fakten vorliegen, den Rest besorgt er dann ggf. Unterschrieben wird der Kaufvertrag erst, wenn alle sicher sind, den Vertrag auch erfüllen zu können.

    Gutes Gelingen, juwido
     
  17. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    So fiesen Leuten kann man nur beikommen indem man den Spieß umdreht:

    Du solltest Makler und Verkäufer mitteilen, dass:
    - dein Angebot gilt nur für die nächsten 14 Tage, danach bist du nicht mehr bereit so einen hohen Kaufpreis zu zahlen
    - dein Angebot gilt nur, wenn du die schriftliche Zusage bekommt, dass in den nächsten 14 Tagen keine Verhandlungen mit anderen Interessenten geführt werden
    - du den Notartermin bei einem Notar deiner Wahl selber veranlassen wirst
    - mach 2 Vorschläge für einen Notartermin in etwa 15-20 Tagen

    Für dich: Nerven behalten und cool bleiben.
     
  18. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    @sk8goat

    ...genau das möchte der Makler erreichen! Einen Notartermin zB....
    -
    Der Preis ist heiß...für Makler und Verkäufer!
     
  19. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    Na dann wird es dem Makler wohl schwer fallen beide Terminvorschläge abzulehnen.

    IMHO ist es besser wenn der Käufer den Notar bestimmt und den Termin vereinbart. Schließlich zahlt der Käufer auch den Notar.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...nochmal....genau das will der Makler...der auch sein Geld bekommen würde wenn es nicht zu einer Finanzierungszusage kommen würde.
    ER bekommt sein Geld auch wenn eine Finanzierung nicht zustandekommt und die Sache rückabgewickelt werden müsste....
    -
    Das ist Verkaufspsyschologie...!
     
  22. buraz

    buraz

    Dabei seit:
    22. Februar 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestelte
    Ort:
    hessen
    Also der neueste Stand der dinge ist das das mich der Markler anruft und drängelt mit der Finanzierunsgzusage und anschließend mit dem Termin für den notariellen Kaufvertrag, obwohl es noch 6 Wochen dauert, bis es zum Erhalt des Erbscheines kommt und zum vollzug des Kaufvertrages.

    Inzwischen haben wir uns geeinigt, dass bei einer evtl.
    Rückabwicklung des Kaufvertrages (weil z.B. die Erben doch keinen Erbschein erhalten, oder die Erben sind plötzlich nicht einig über die Verteilung des Nachlasses), vertraglich geregelt wird, das die Notarkosten die Verkäuferin übernimmt und Marklerprovision nicht anfällt.

    Mit der Finanzierungzusage habe ich mich zurecht gefunden, da es sich nur auf dem Score auswirkt.
    Aber es bleibt das Risiko für mich, dass ich den Darlehensvertrag nicht rechtzeitig kündigen kann(2 Wochen Friest), wenn es in 6 Wochen doch zum Rükentwicklung des Kaufvertrags kommt.

    Kann man das anders regeln, weil sonst das Risiko da ist auf einen Darlehenvertrag sitzen zu bleilben.

    bernix:
    Ich habe mir die Immobilie mit einem Bekannten, der sich im Bau auskennt, besichtigt und er fand die inordnung, ggf. bevor es zum Kaufvertrag kommt, werde ich einen Sachverständigen dazu ziehen.
    Im jetzigen Zeitpunkt will ich noch keine unnötige ausgaben machen.
    Ich meine auserdem derjenige, der mit Sabber im Mund läuft ist der Markler, der mich anruft und drängelt um seine Provision zu erhalten.
    Ich lass mich aber nicht aus der Ruhe bringen.
     
Thema:

Marklerprovision