Massivdecken aus Ytong Deckenplatten

Diskutiere Massivdecken aus Ytong Deckenplatten im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo Liebe Bauexpterten, ich hätte mal gerne eure Erfahrungen von Massivdecken aus Ytong Deckenplatten erfahren. Ich bin gerade dabei ein...

  1. #1 Gonzo1989, 24. Juni 2014
    Gonzo1989

    Gonzo1989

    Dabei seit:
    23. Juni 2014
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Süden
    Hallo Liebe Bauexpterten,

    ich hätte mal gerne eure Erfahrungen von Massivdecken aus Ytong Deckenplatten erfahren.

    Ich bin gerade dabei ein eigenes Haus zu planen und jetzt meinte ein Baustoffhändler zu mir warum ich keine Ytong Decke nehme, was haltet Ihr von den Decken im vergleich zu Element-Decken aus Stahlbeton?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Thomas Traut, 24. Juni 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Es gibt kaum einen plausiblen Grund für eine Ytong-Decke, außer vielleicht Wärmedämmung bei der obersten Geschossdecke, dafür aber viele Nachteile, z.B.:
    - Statik - kann ohne Zusatzmaßnahmen, z.B. Stahlträger, keine tragenden Bauteile aus darüberliegenden Geschossen abtragen, geringe Stützweiten
    - muss geputzt werden
    - schlechterer Schallschutz
    - dickere tragende Wände
    - Kosten
     
  4. #3 gunther1948, 24. Juni 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    und ausbildung einer deckenscheibe ist eine grössere herausforderung.
    - keine durchlaufsysteme möglich dadurch grössere dicke erforderlich um die durchbiegung zu begrenzen.
    -keine deckengleiche unterzüge möglich.
    usw.

    gruss aus de pfalz
     
  5. #4 Baggerbedrieb, 27. Juni 2014
    Baggerbedrieb

    Baggerbedrieb

    Dabei seit:
    13. September 2012
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baggerfahrer
    Ort:
    Heidenheim
    Der größte Nachteil den ich hier bei dieser Kackdecke empfinde ist die extrem hohe Neigung zu Rissen an JEDER Fuge, und die absolut miserable Befestigungsmöglichkeit an der Decke. Beton ist eben Beton.
     
  6. feelfree

    feelfree Gast

    Höre ich zum ersten Mal dass es sowas überhaupt gibt. Ich hätte gleich zurückgefragt, warum ich denn eine nehmen sollte.
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Gibt es schon seit Ewigkeiten, mir ist nur kein Grund bekannt, warum man sich ausgerechnet für diese Lösung entscheiden sollte. Der Hersteller sieht das anders, er sagt:

    - Sommerlicher und winterlicher Wärmeschutz
    - Schallschutz
    - Nicht brennbar
    - Keine aufwändigen Schalarbeiten bei diesem Massivdach
    - Guter Schutz vor UMTS-Strahlung
    - Schnelle Verlegung

    Mich können die Argumente nicht überzeugen, und wenn ich dann noch das mit der UMTS-"Strahlung" lese.....

    Ich würde mal den Verkäufer fragen, vielleicht gibt´s die Elemente ja gratis, dann wäre zumindest der Preis ein Argument. Ich befürchte jedoch, dass diese Lösung eher teurer wird. Man sollte beim Vergleich auch die kompletten Kosten betrachten, und nicht nur den Preis für die Elemente.
     
  8. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Öhm du hast die Werbung für das massivDACH des Herstellers mit der gefragten Decke verwechselt.

    Die Elemente sind was für Selberbauer und Industriebau.
     
  9. #8 Gast340953, 27. Juni 2014
    Gast340953

    Gast340953 Gast

    Mich würde ja mal interessieren, wie dies begründet ist.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Nö, die Elemente gibt es doch als Dach und als Deckenelemente. Die o.g. Vorteile werden sowohl für die Dach- als auch für die Deckenelemente genannt, und wenn ich die Eingangsfrage richtig verstanden habe, dann ging es dem TE um die Deckenelemente. Schaut man dann in die Doku zu den Elementen, dann findet man da kaum Unterschiede.

    Oder gibt es von diesem Hersteller noch eine andere Decke? Ich kenne nur die Elemente mit Fugenverguss und Spannweiten bis etwa 6m. Hatte ich mir vor Jahren mal angeschaut und auch Preise angefragt, weil ich überlegt hatte, hier auf die Büros noch eine Etage drauf zu setzen. Für eine Betondecke hat mir der Statiker damals die Rote Karte gezeigt, und dann wurde diskutiert, wie man das lösen könnte, ohne dass im EG umfangreich Wände verstärkt und Stützen gestellt werden müssen.
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hersteller fragen. Elektromagnetische Wellen erfahren beim Durchgang durch verschiedene Medien eine Dämpfung. Das gilt für Luft genau so wie durch Wasser, Holz, Beton, oder halt Porenbeton. Selbst ein Baum mit feuchten Blättern kann dazu führen, dass elektromagnetische Wellen absorbiert und/oder reflektiert werden. Warum der Hersteller dies als Argument anführt erschließt sich mir nicht, denn Porenbeton weist diesbezüglich keinerlei Besonderheiten auf. Es ist einleuchtend, dass die Dämpfung durch PB höher ist als beispielsweise durch Luft, aber auch das ist keine neue Erkenntnis, genau so wie es Materialien gibt die elektromagnetische Wellen viel besser dämpfen als PB.
     
  12. planfix

    planfix Gast

    @TE
    Du hast PN noch nicht freigeschalten.
    Da es sich hier über herstellerspezifische Angelegenheiten handelt, würde ich Dir per RN antworten.
    Du kannst mich aber auch kontaktieren.
     
  13. #12 Gast340953, 28. Juni 2014
    Gast340953

    Gast340953 Gast

    Ja R.B., das ist mir schon klar...bin auch "NT"...

    Fragte mich halt auch wieso Porenbeton elektromagn. Wellen besser dämpfen sollte als andere Ziegel. Wenn man dann noch Stahlbetondecken zum Vergleich heranzieht...

    Egal, wird wohl für den TE nich das entscheidende Argument sein...
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. planfix

    planfix Gast

    schon. :angel:
    ich erklärs mal wie ein mädchen::p
    bachmittel für PB ist aluminium.
    der rest ist selbsterklärend, zumidest teilweise.
     
  16. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die paar Gramm Aluminium pro m3 PB kann man vergessen. Bezogen auf die Deckenfläche reden wir von nicht einmal 100gr Alu Pulver pro m2. Zudem reagiert das Alu mit Wasser und dem Calciumhydroxid, und was da übrig bleibt hat mit Alumium nicht mehr viel zu tun. Aber selbst wenn ein paar Krümel von dem Alu im PB übrig bleiben würden, wäre die Dichte so gering, dass es für die elektromagnetische Welle ziemlich egal wäre ob die paar Krümel vorhanden sind oder nicht.

    ich bin mir ziemlich sicher, dass man hinsichtlich Dämpfung einer HF Welle keinen Unterschied feststellen könnte, wenn das Treibmittel ersetzt würde. Keine Ahnung was man dafür nehmen kann, vielleicht Hefe......dann wäre der PB auch noch biologisch dynamisch korrekt. Und wenn am Abend nach der Schicht noch was übrig bleibt, könnte man noch einen Kuchen backen. ;)
     
Thema: Massivdecken aus Ytong Deckenplatten
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ytong decke erfahrung

    ,
  2. fertig decken preis

    ,
  3. ytong dach forum

    ,
  4. ytong geschossdecke
Die Seite wird geladen...

Massivdecken aus Ytong Deckenplatten - Ähnliche Themen

  1. Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?

    Springbrunnenbecken-Umrandung aus YTong/Porenbeton mit Fliesen drauf?: Hallo. Spricht etwas dagegen eine alten Umrandung aus Kalksandstein die nur 15cm hoch und mit Fliesen beklebt war, durch eine 25cm hohe...
  2. Außenwände Ytong

    Außenwände Ytong: Hallo, dies ist jetzt leider keine Frage speziell zum Neubau, aber ich wusste keine bessere Rubrik. Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen...
  3. Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau

    Abtrennung zum "kalten" Keller, Ytong oder Trockenbau: Hallo liebe Experten, es geht um eine Trennwand zum "kalten " Keller....von der Wärmedämmung her gesehen, ist eine 11.5 Ytongwand oder eine gleich...
  4. Heizungsnischen mit Fliesen verschließen

    Heizungsnischen mit Fliesen verschließen: Hallo Experten, Ich wollte mir eure erste Meinung abholen bevor ich mir wieder Handwerker zur Begutachtung kommen lasse und mich hinterher drüber...
  5. Ytong Waschmaschinensockel vor dem Estrich erstellen

    Ytong Waschmaschinensockel vor dem Estrich erstellen: Hallo an die nette Forumsgemeinde, wir lassen momentan eine Doppelhaushälfte bauen, wobei wir uns für einen gemauerten Waschmaschinensockel...