Materialwahl Wasserrohre im Bungalow

Diskutiere Materialwahl Wasserrohre im Bungalow im Sanitär Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zuammen, ich stelle mir die Frage, welche Wasserrohre in meinen Bungalow eingesetzt werden sollen. Der Bungalow wird etwa von April/Mai bis...

  1. #1 Gartennachbar, 12.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo zuammen,
    ich stelle mir die Frage, welche Wasserrohre in meinen Bungalow eingesetzt werden sollen. Der Bungalow wird etwa von April/Mai bis September genutzt, dann wird das Rohrsystem entleert damit es nicht einfriert. Ob Aufwand oder Unterputzmontage weiß ich auch noch nicht.

    Folgend meine Gedanken:
    1.) Kupferrohr:
    - Korrosion (z.B. "Grünspan")bei im Winter entleerter Leitung?
    - Krankheitsverursachung insbesondere bei Säuglingen?

    2.) PE-Leitung:
    - biologische Filmbildung?

    3.) Stahlrohr:
    - Korrosion bei entlleerter Leitung?

    Ich sehe bei allen Materialien bisher nur Nachteile. Wisst ihr, was das Richtige für meinen Anwendungfall ist?

    Viele Grüße,
    der Gartennachbar.
     
  2. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Man wird immer Gründe für oder gegen ein bestimmtes Material finden, man muß nur lange genug suchen......und daran glauben. Deswegen stammen auch viele Argumente von bestimmten Lobbyisten die natürlich "ihr Produkt" in gutem Licht erscheinen lassen wollen, während die Mitbewerber dabei möglichst schlecht abschneiden sollen.

    Mein Favorit ist Verbundrohr.

    Wichtig ist, daß bei Inbetriebnahme der Anlage, beispielsweise nach einem langen Winter, die Leitungen gut gespült werden. Beim Entleeren wird das Rohrsystem niemals vollständig geleert, das sollte man nicht vergessen.

    Wie soll die WW Aufbereitung erfolgen?

    Gruß
    Ralf
     
  3. #3 Gartennachbar, 13.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ralf,
    vielen Dank für die schnelle AW! Mit "Verbundrohr" meinst du PE-Rohr mit Dämmung?

    Warmwasseraufbereitung soll durch Durchlauferhitzer etwa 21kW erfolgen (elektronische Regelung, Ufesa aus dem Baumarkt). Der alte Siemens zeigt nach etwa 20 Jahren Korrosion an der Kupferspirale. Schadstelle ist etwa 1x2mm. Der DH ist noch dicht, aber ich will kein Risiko eingehen. Ausgerechnet dieses Teil kann man nicht nachbestellen. Beim Abriß der Wand habe ich gesehen, dass die alten Kupferrohre (Unterputz) teilweise grün sind. Einige Leitungen waren Stahl, die sahen außen relativ gut aus, innen sehr braun.

    Für die Restentleerung wollte ich am Leitungsanfang und -ende zwei Ventile vorsehen, sodass ich das Wasser rausblasen kann. So dürfte auch der Durchlauferhitzer der an einer Außenwand montiert ist, völlig entleert sein.

    Viele Grüße,
    der Gartennachbar.
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    In diesem Fall wäre mein Favorit das Edelstahlrohr.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Da stand nur was von Stahlrohr, und wenn "Rost" befürchtet wird, dann denke ich mal daß es nicht um Edelstahl geht.

    Ansonsten wäre Edelstahl natürlich eine Alternative. Gerade bei den vermutlich kurzen Leitungswegen dürfte der Mehrpreis für Edelstahl zu verschmerzen sein.

    Nein. Mit Verbundrohr meine ich PE mit Aluschicht. Daß die Leitungen gedämmt werden sollen versteht sich von selbst (egal ob CU, Stahl oder MV).

    Gruß
    Ralf
     
  6. #6 Gartennachbar, 13.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,
    ja die Leitungswege sind kurz: Wanddurchbruch, Waschmaschine, Waschbecken, Durchlauferhitzer, Dusche, Wanddurchbruch, Küchenspüle. Wieso hattest du aber nach der WW-Aufbereitung gefragt?

    Gibt es das Zubehör (also Winkelstücke....) auch in Edelstahl?

    Grüße vom Gartennachbar.
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja, die Formstücke sind auch aus Edelstahl. Oder z.B. Rotguß.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Weil ich sicherstellen wollte, daß Du nicht irgendwo einen Speicher o.ä. stehen hast wo man besonders sorgfältig sein muss.


    Warum nicht? Vielleicht nicht im Baumarkt um die Ecke, aber es gibt umfangreiche Lieferprogramme mit Rohren und Zubehör in Edelstahl.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #9 Gartennachbar, 14.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ralf,
    vielen Dank. Also ich war heute auch mal in einem anderen Baumarkt, da gibts auch kein Edelstahl. Müsste ich dann irgendwo bestellen.

    Das Verbundrohrsystem von W...x hat mir allerdings sehr gefallen, ich denke dass könnte ich sogar selbst verlegen. Für die anderen Systeme bräuchte ich garantiert länger als ein Wochenende; das müsste ich dann vom Fachmann machen lassen.

    Vom Korrosionsverhalten denke ich wäre das schon eine sehr gute Wahl, bleibt die Frage was es mit der "biologischen Filmbildung" auf sich hat und. Wird Verbundrohr oft angewandt? Ist das anerkannter Stand der Technik? Könnte ich das Rohr Unterputz verlegen?

    Viele Grüße vom Gartennachbar.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Zum Thema Biofilm.

    Ein Biofilm kann sich in allen Rohren bzw. auf allen Rohroberflächen bilden, unabhängig vom Material. Dazu müssen die Keime aber erst einmal in´s Wasser kommen.
    Es gab verschiedene Untersuchungen ob bestimmte Rohrmaterialien die Bildung eines Biofilms fördern oder hemmen. Ich kenne nur Untersuchungsergebnisse in denen bei Schläuchen (Kunststoff mit sehr hohem Weichmacheranteil) eine stärkere Biofilmbildung nachgewiesen wurde.

    Die heute verwendeten und zertifizierten Kunststoffrohre werden entsprechend überprüft, d.h. man untersucht ob und welche Stoffe vom Kunststoff in das Wasser übertragen werden können.

    Die heutigen PE Rohre sind nicht vergleichbar mit einem Gartenschlauch aus dem Jahr 1970. Gerade die Qualität der heutigen Kunststoffrohre ist ein Grund warum die Versorger vorzugsweise Kunststoffohre für ihre Netze verwenden.

    Die meisten Probleme treten aber weniger durch das Material auf, sondern mehr durch eine nicht fachgerechte Planung und Montage. Wenn ich Deine Fragen so lese, dann gehe ich mal davon aus, daß die Planung von TW Systemen nicht gerade zu Deinen Stärken gehört. Daher ist die Wahrscheinlichkeit daß Du eine TW Installation bastelst die, ich nenne es mal "Schwachstellen hat", viel höher als ein Biofilmrisiko verursacht durch das Material.

    Gruß
    Ralf
     
  11. #11 Gartennachbar, 14.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Ralf,
    vielen Dank!

    Naja, sagen wir ich habe noch nie eine TW-Planung gemacht. Oder sagen wir: ich bin gerade bei der ersten Planung.

    Zum Handwerklichen: ich habe in meiner Lehre u.a. mit Hydraulik und Pneumatik hantiert. Und: ich habe schon mal den undichten Hahn an meiner Waschmaschine ausgetauscht. Kann auch mit Hanf und Teflonband umgehen.

    Ursprünglich wollte ich das alles machen lassen, da ich nur Cu-Rohre kannte. Ich kann zwar hartlöten, aber ich bräuchte dazu ewig (bei meinen Hartlötversuchen kam es nie auf Dichtheit an). Das "Zusammenstecken der Rohre" traue ich mir zu. Sofern irgendwas nicht klappt, macht der Fachmann weiter. Ich plane es so zu gestelten, dass ich das System im Winter komplett wasserfrei bekomme (inkl. Ventile zum Ausblasen des Durchlauferhitzers per Druckluft). Ich muss sinnvoll Kosten sparen, da ich den Austausch der undichten Grube nicht eingeplant hatte.

    Kannst du mir bitte noch sagen, welchen Hersteller du hinsichtlich Qualität und Einfachheit bevorzugst (wegen Forumvorgaben bitte per PN)?

    Viele Grüße,
    der Gartennachbar.
     
  12. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Gartennachbar,

    naja, das ist ja "nur" Wasser. Ich kenne Deine Qualifikation inbezug auf Sanitär nicht und weiß auch nicht, ob Du ein eingetragener Installationsbetrieb bist. Na gut, heute wird ja vieles selber gebastelt, aber vielleicht wäre es doch sinnvoll, einmal diese Seiten "Trinkwasser" zu lesen :irre

    Gruß

    Bruno
     
  13. #13 Gartennachbar, 16.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    vielen Dank für den Link. Ich gehe davon aus, das ich es selbst verlegen darf, wenn ich mittels Hauswasserautomat das Wasser aus meinem Brunnen sauge. Ist das so?

    Grüße, Gartennachbar.
     
  14. #14 Gartennachbar, 26.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,
    war gestern mal wieder im Baumarkt und dort wurde mir doch tatsächlich das schwarz-blaue Kunststoffrohr für mein Trinkwassersystem empfohlen, obwohl auch "nur für Kaltwasser" dran stand.

    Ich habe mal ausgerechnet: für das Installieren bräuchte ich mind. 2 Wochenenden zuzüglich 6 Stunden für Teilebeschaffung und dabei mind. 3 Fahrten für vergessene Teile.

    Ich schätze, dass ein gelernter Handwerker das relativ kleine System (1xWaschmaschine, 1xKlospülung, 1x Waschbecken, 1xDusche und 1xKüchenspüle) in 10 Stunden installieren kann. Bei einem Stundenlohn von etwa 24 EUR (soviel nimmt der Elektriker) macht das etwa 240 EUR zzgl. MwSt. Ich werde es also machen lassen, dann ist es ordentlich verlegt und die 300 EUR spare ich an anderer Stelle (z.B. Verzicht auf neue Gehwegplatten).

    Die Frage ob Edelstahl oder Verbundrohr hängt dann nur noch von den Faktoren Aufputz oder Vorwandsystem und Kosten ab.

    Grüße, der Gartennachbar.
     
  15. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Was denn? Soll ein Elektriker die Installation durchführen? :irre

    Gruß

    Bruno
     
  16. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    wenn er den 'Trinkwasserschein' hat.:biggthumpup:
     
  17. #17 Gartennachbar, 26.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo Bruno,
    basierend auf dem Stundenlohn des Elektrikers in der Region Berlin! D.h. der Stundenlohn des Rohrlegers wird auch irgendwo dort liegen!

    Nochmal kleine Fachfrage: Man soll eine Leitung vor dem Verlegen mit dem 1,5-fachen des Betriebsdruckes auf Dichtheit prüfen. Das wird ja dann der Fachbetrieb ja auch machen. Aber warum wird die Leitung nicht mit Luft oder Gas geprüft, wäre doch noch sicherer?

    Grüße, der Nachbar.
     
  18. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14.07.2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Natürlich geht es auch mit Luft. Guckst Du hier :biggthumpup:

    Gruß

    Bruno
     
  19. #19 Gartennachbar, 27.03.2009
    Gartennachbar

    Gartennachbar

    Dabei seit:
    09.03.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    danke für den Link!
     
Thema:

Materialwahl Wasserrohre im Bungalow

Die Seite wird geladen...

Materialwahl Wasserrohre im Bungalow - Ähnliche Themen

  1. Leitungswahl ** Materialwahl Rohr zum Heizkreisverteiler

    Leitungswahl ** Materialwahl Rohr zum Heizkreisverteiler: Der Heizungsbauer hat bei mir zum Heizkreisverteiler Cu Rohre gelegt... eigentlich finde ich das nicht verkehrt, allerdings verlaufen diese in der...
  2. Fugenmörtel - Materialwahl

    Fugenmörtel - Materialwahl: Hallo, Ersteinmal etwas über mich, komme aus dem Rohrleitungs und Behälterbau, habe da mal Schweißer gelernt, aus eigener Neugier treibt es mich...
  3. Materialwahl Stützmauer

    Materialwahl Stützmauer: Muss jetzt doch mal die Profis hier fragen: Wir haben auf unserem Grundstück ein Gefälle mit einem Höhenunterschied von knapp 1,30m. Entlang...
  4. Regenwasserleitung durch Keller - welche Rohre

    Regenwasserleitung durch Keller - welche Rohre: Hallo, wir habe einen sanierten Altbau. Da ein verlegen der Regenwasserleitung um das Haus herum zur Strassenseite (zum Anschluss an das...
  5. Fragen zur Materialwahl der Ziegel

    Fragen zur Materialwahl der Ziegel: Hallo, Bei uns steht derzeit die Entscheidung an was wir auf unser Dach legen wollen... Ich habe schon einiges hier zum Thema Pro/Contra Ton...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden