Mehrkosten durch Fehlplanung

Diskutiere Mehrkosten durch Fehlplanung im Hilfestellung für Neulinge Forum im Bereich Sonstiges; Mein Nachbar und ich muessen gemeinsam eine Stuetzmauer errichten.Unser Architekt hat eine Mauer geplant die statisch nicht 100% sicher war....

  1. Andreas1976

    Andreas1976

    Dabei seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Osteopath
    Ort:
    Bundenthal
    Mein Nachbar und ich muessen gemeinsam eine Stuetzmauer errichten.Unser Architekt hat eine Mauer geplant die statisch nicht 100% sicher war.
    Damit die Mauer dauerhaft stehenbleibt ist eine Frostfreiheit wichtig.
    Dies haette so ausgesehen,dass eine 1.10m hohe Boeschung im 45 Grad Winkel auf Nachbars
    Florwallmauer gegruendet haette.
    Dies wollte der Statiker natuerlich nicht zu 100% Sicher unterschreiben.
    Darum wurde die Planung von uns abgelehnt mit der Bitte ein 100% statisch Sicheres Bauwerk zu-
    planen.
    Die Neuplanung mit mehr Betonfundament soll uns jetzt 7000€ mehrkosten.
    Wer muss diese Kosten tragen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    etwas wirres Zeug was du da schreibst, erst Florwall, dann Böschung, dann doch Mauer, dann Mauer mit Fundament...
    wieviele Kilometer ist die Mauer denn lang, daß "nur für die Planung" Mehrkosten von 7.000 Euro fällig werden?
    falls die genannten Mehrkosten aber nicht für die Planung, sondern für die geänderte Ausführung fällig werden, guglst du mal nach "Sowiesokosten"
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 28. September 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich rate mal aus Deinem wirren Bericht: Nachbar hat ein Mäuerchen, darauf sollte ein was auch immer, nu geht das nicht, weil der Statiker sagt - NO.
    Und wo ist ein Schaden, den Dritte übernehmen müssten???
     
  5. Andreas1976

    Andreas1976

    Dabei seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Osteopath
    Ort:
    Bundenthal
    Mein Nachbar und ich muessen gemeinsam eine Stuetzmauer erichten.Der Nachbar der unter mir gebaut hatte lies den Hang senkrecht abraben und muss diesen befestigen.Ich benoetige die Mauer um mein Grundstueck aufzufuellen.So wurde von meinem Architekt der auch mein Haus schluesselfertig geplant hat eine gemeinsame Mauer geplant.
    Diese wurde jedoch ohne Bodengutachten geplant. Am guenstigsten waere gewesen die Baufirma haette hier etwas ausgebaggert um zusehen wie der Untergrund ist.Der Architekt ging davon aus das sich wie unter meinem Haus hier auch Fels sein wuerde und hat die Mauer aufgrund dieser Annahme geplant.
    Bei Baubeginn zeigte sich das dem nicht so ist und die Baufirma hat den Bau gestopt bis ein Bodengutachten erstellt wurde welches ich und mein Nachbar zahlen mussten.
    Nach dem dieses Vorlag wurde die Planung geaendert und Baufirma begann mit dem Aushub und fuellte ein Schotterfundament ein.
    Mein Nachbar messte von seiner Bodenhoehe aus das Fundament und stellte fest das dies 40cm hoeher war als im Plan.Die Baufirma messte von meiner Bodenplatte nach unten.Hier stimmten die Werte.Es stellte sich raus dass der von meinem Architekt beauftragte Vermesser ein Fehler gemacht hatte.Heisst mein Haus steht 40cm hoeher wie im Plan.Nun war die geplante Mauer eigentlich 40cm zu klein.Allerdings waren die Mauerscheiben schon geliefert.Nun war die Empfehlung die Mauer zu mitteln.Also 20 tiefer aus meiner Sicht und 20cm hoeher fuer den Nachbar.Meinem Nachbar war dies alles nicht ganz geheuer da hier schon 3.05m hohenMauerscheiben verbaut werden.Somit lies er einen befreundeten Bauingeneur die Sache beurteilen.Der hatte starke Zweifel das dies funktioniert.Damit die Mauer dauerhaft stehen bleibt ist eine Frostfreiheit wichtig.Dies haette so ausgesehen das eine 1.10m hohe Boeschung im 45GrAd Winkel auf Nachbars Florwallmauer getroffen waere.Der Statiker wollte hierfuer natuerlich nicht 100% zusichern das dies dauerhaft Sicher ist.Aufrunddessen wurde von uns diese Planung abgelehnt.Es wurde dann ein neuer Plan erstellt mit tieferm Fundament so das die Florwallmauer keine Rolle spielt und statisch sicher ist.Die Baufirma moechte nun 7000€ mehr.Der Architekt moechte nur Kosten die durch den Messfehlern enstanden sind uebernehmen.Allerdings nicht die Mehrkosten durch die Fehlplanung.
     
  6. Gast036816

    Gast036816 Gast

    kosten, die durch planungs- und messfehler entstehen, sind vom verursacher zu tragen, sowieso-kosten, die entstehen, wenn richtig geplant und vermessen wurde, muss der auftraggeber tragen.

    jetzt gilt es, die 7.000 € dazu auseinander zu dröseln.
     
  7. Andreas1976

    Andreas1976

    Dabei seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Osteopath
    Ort:
    Bundenthal
    Ist der Architekt verplichtet ein Bodengutachten zu erstellen oder ein Aushub machen zulassen bevor er plant oder kann er Aufgrund Vermutungen planen?
     
  8. saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Der Architekt ist nicht verpflichtet ein Bodengutachten zu erstellen. Aber er ist verpflichtet dich daraufhin zuweisen, dass du eins erstellen lässt.
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 28. September 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Dein Architekt??? Oder doch der eines GÜ??? An wen bezahlst Du das Geld? An ihn und EXTRA eine Baufirma oder alles an ihn/seine Firma?

    Dann - wer hat da was wem beauftragt und warum gab es bei einer > 3,0 m Mauer keine Statik? Wieos steht Dein Haus 40 cm zu hoch, ist es damit überhaupt noch baurechtskonform, wer stellt den geänderten Antrag für die Abweichung?

    Das ist alles so wirr.
     
  10. Andreas1976

    Andreas1976

    Dabei seit:
    26. September 2015
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Osteopath
    Ort:
    Bundenthal
    Der Architekt hat uns nicht daraufhingewiesen das wir ein Bodengutachten erstellenlassen muessen.
    Der Architekt hat die Mauer geplant.Der Bauunternehmer wurde von mir und dem Nachbar beauftragt diesen Plan umzusetzten.
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 28. September 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ist schon komisch, wenn man als Antwortender, der durch das Entwirren der unklaren Sachlage zu helfen versucht, vom TE via PN aufgefordert wird, nicht mehr zu antworten, wenn man nicht durchblicke. :wow

    Da beschleicht mich der Verdacht, es solle auf ein bestimmtes Ziel hin nach Antworten gefischt werden.
     
  12. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    mir ist kein architektenkollege bekannt, der einen vermesser beauftragt.
    architekten machen vielleicht vorschläge, wer zu beauftragen wäre.
    die beauftragung kommt dann aber von dem bauherren.

    und wenn sich der vermesser vermisst, kommt nicht der architekt
    für messfehler des vermessers auf, sondern der vermesser.

    das ist eine sehr wirre geschichte, die du hier schreibst.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Gast036816

    Gast036816 Gast

    niemand liebt die wahrheit, wenn das spiel 'ich wünsch mir mal ne antwort'
    lauten soll.
     
  15. gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    bundenthal in rlp?

    gruss aus de pfalz
     
Thema:

Mehrkosten durch Fehlplanung

Die Seite wird geladen...

Mehrkosten durch Fehlplanung - Ähnliche Themen

  1. Mehrkosten für Dachfenster

    Mehrkosten für Dachfenster: Hallo zusammen, es gibt mal wieder ein bisschen Ärger mit unserem GÜ. Kurz und knapp: EFH Neubau, ursprünglich ohne Dachfenster geplant und...
  2. Mehrkosten für auskragende Elemente

    Mehrkosten für auskragende Elemente: Hallo Zusammen, ich plane zur Zeit ein EFH und bekomme keine vernünftigen Aussagen (Architekt und GÜ) zum Preis für dieses auskragende Element....
  3. Pflasterbelag +Untergrund+Mehrkosten

    Pflasterbelag +Untergrund+Mehrkosten: Hallo. Zur Zeit richte ich meine Garagenvorplätze, statt Bitumenbelag Plattenbelag. Der alte Bitumenbelag war wellig, unsauber, und es bildeten...
  4. Mehrkosten Hebeschiebetür

    Mehrkosten Hebeschiebetür: Hallo liebe Forumsmitglieder, ich habe ein Frage zu Türen. Mir wird vom Fensterbauer eine PSK Tür für ca. 2,5 T€ und vom gleichen Hersteller...
  5. Mehrkosten Bodenplatte nach DIN 18195 Teil 6 anstatt Teil 4?

    Mehrkosten Bodenplatte nach DIN 18195 Teil 6 anstatt Teil 4?: Guten Tag, ich sitze auf heisen Kohle und muss daher hier die Experten fragen. :) Wir planen den Bau eines EFH (ohne Keller) in NDS. Das...