Mehrkosten für Fußbodenheizung

Diskutiere Mehrkosten für Fußbodenheizung im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, nun habe ich schon oft gelesen, das eine FBH nicht viel teurer ist als normale Hezkörper. Gestern bekam ich von unserer Hausbaufirma (...

  1. Tojo68

    Tojo68

    Dabei seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Taxifahrer
    Ort:
    Falkensee
    Hallo,
    nun habe ich schon oft gelesen, das eine FBH nicht viel teurer ist als normale Hezkörper.
    Gestern bekam ich von unserer Hausbaufirma ( IBG - Haus ) das Preisangebot und habe doch ganz schön geschluckt, was mich eine FBH mehr kostet.

    Für einen Bungalow von 134,50 qm Wohnfläche, wurden für die FBH 4502,50 Euro mehr berechnet.

    Bei einem zweiten Bungalow mit 125,50 qm Wohnfläche, wurden 3947,50 Euro mehr berechnet.

    Meine Frage : Ist dieser Mehrpreis ok oder doch überteuert, und wenn, was darf die FBH kosten ?

    Gruß
    Tojo
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Ist doch egal. I*G ist ein GÜ. "Standard"-Haus gibt's zum Kampfpreis. Alle "Extras" sind im Verhältnis zu teuer. Einzige Möglichkeit: Komplettes Gewerk rausnehmen und selbst vergeben. Wird aber vermutlich auch teurer, da ein GÜ selten den "echten" Wert gutschreibt. Verpflichtet, überhaupt was gutzuschreiben ist er aber mW eh nicht.

    BTW: http://10725.rapidforum.com/ (Wenn's um den "Stift" geht ;) )
     
  4. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wenn

    es sich noch um ein Angebot und nicht um einen Vertrag handelt, ist die Verhandlungsbasis für den Bauherren noch recht gut.
    Ist ein Vertrag bereits unterschrieben und für den Entfall von Leistungen im Vertrag keine andere regelung getroffen, kann der BT/GU/GÜ den Entfall von Leistungen als Teilkündigung behandeln.
    Dann gilt: Kunde ist verpflichtet den vereinbarten Preis abzügl. ersparter Aufwendungen zu zahlen. Daher die dann geringen Gutschriften.
     
  5. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Wobei man bei I** aber selten über den Einzelpreis verhandeln kann. Möglich sind allenfalls spezielle "Aktionen" (früher waren die da aber anscheinend großzügiger), oder der übliche "Schön, dass sie mit uns bauen wollen"-Rabatt (3-5k Euro?). Jedenfalls gab's bei uns zB den Schornstein "geschenkt". Üblicherweise wird dieser Rabatt aber im Laufe der Planung und des Baus durch Extrawünsche oder nötige Mehrkosten locker wieder aufgefressen - so richtig was schenkt einem halt niemand ;)

    I** heißt: You get what you pay for. Nicht weniger, aber halt auch nicht mehr.
     
  6. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Mit

    Verhandlungsbasis "ganz gut" ist u.a. gemeint, dass der Fragsteller ja nicht gezwungen ist, diesen Anbieter zu wählen.
    Findet er einen gleichwertigen zu günstigeren Preisen hindert ihn niemand daran dort zu unterschreiben.
    Das Gestöhne über einzelne Preise bringt eh nix.
    Unterm Strich wird abgerechnet.
     
  7. ilis

    ilis

    Dabei seit:
    12. Februar 2007
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Friesland
    Wird bei den großen (überregionalen) GÜs aber vermutlich schwierig werden. Bei "Billig-Massivbau" fallen mir momentan eigentlich nur I*G und H*H (gibt aber vermutlich mehr, die mir nur nicht geläufig sind) ein. Und bei den Preisen etc tun die beiden sich anscheinend nicht viel.

    Klar entscheidet letztlich das "unter'm Strich". Aber der Eyecatcher ist natürlich erstmal der niedrige Komplettpreis für's Standard-Paket. Wenn's dann konkret wird, kommt das ein oder andere "Extra" (Rolläden, FBH, Gauben, ...) und der eine oder andere ist dann wohl enttäuscht, wenn's da dann plötzlich nicht mehr ganz so billig ist.
     
  8. abrosda

    abrosda

    Dabei seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Stuhr
    ...die FBH hat bei uns 1000Euro mehr gekostet, aber wir haben auch nicht mit dem günstigen Anbieter gebaut, sondern uns eine "kleine" Firma (Köhler-Haus) gesucht, die uns von sehr vielen Leuten empfohlen wurde. Selbst bei Gewerken, die wir komplett herausgenommen haben - Sanitär und Heizung - hat uns die Firma zur Seite gestanden und mir bei der Koordinierung geholfen. Allerdings war auch schon bei Vertragsunterzeichnung klar, daß wir Sanitär & Heizung rausnehmen. Dafür war das Haus halt auch teuerer als bei Anbieter 'S' hier in der Nähe, 'S' vergibt nämlich alles an den günstigsten Anbieter, während unser Hausbauer z.T. noch eigene Handwerker hat.
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hallo,

    Der genannte Mehrpreis ist mehr ein strategischer Preis und hat mit dem echten Aufwand oder den Materialkosten nicht viel zu tun. Dazu kommt noch, daß schon genauer spezifiziert sein sollte, wie die FBH aussehen soll. Der Verlegeabstand (10cm oder 20cm -> Unterschied Material ca. 5,- €) hat dabei ebenso einen Einfluß wie die Platzierung von Raumthermostaten, Verkabelung mit dem zugehörigen Aufwand usw.

    Man muß sich auch fragen, ob xx Heizkörper schneller montiert und an einen Strang angebunden sind als 130qm FBH.

    Mischer, Heizkreispumpe usw. benötigt man sowieso, egal ob FBH oder Heizkörper.

    Fazit: Eine FBH ist wenn überhaupt, dann nur unwesentlich teurer als Heizkörper. Sie wird aber immer wieder teurer gemacht.

    Gruß
    Ralf
     
  10. SilkeE

    SilkeE

    Dabei seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    zahnmed. Fachangestellte
    Ort:
    71636 Ludwigsburg
    Hallo!
    wir bauen gerade Haus mit 170m und sollen für eine Fußbodenheizung 7000 € mehr bezahlen. Normale Heizkörper waren eigentlich vorgesehen.
    TEUER?? HILFE!!:
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    170m über Meereshöhe?
     
  12. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    ich liebe solche Fragen :bounce:

    Gruß

    Bruno
     
  13. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    interessante Ausgangsfrage

    Hallo,

    mich würde dabei mal interessieren, wie diese Frage von den Architekten in ihrer Kalkulation bewertet wird. Da sollte sich doch dann am ehesten zeigen, daß die FBH eben nicht teurer ist / sein muß, oder? Oder verhalten sich die HB auch wie die BT??

    Oder wirds nur dann teurer, wenn mans "richtig macht"? Soll heissen: wirklich guter Dämmstandard -> min. VL-Temp. z.B. <=30°, 10cm Verlegeabstand, usw.? Kann man da für ein typisches EFH (bei gleichem Dämmstandard!) eine Relation angeben?

    Mein Architekt hat bei uns auch 7000€ Aufschlag für die FBH angesetzt, aber von der VL-Temp. war keine Rede.

    Gruß Seev
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wie hatte ich oben geschrieben:

    In meinen Augen ist ein AUFpreis von 7.000,- € bei einem normalen EFH mit seinen typ. 1xx qm mehr als erklärungsbedürftig.

    Ich frage mich manchmal, ob einige BT oder Heizer hier mit vergoldetem Material kalkulieren um auf solche Aufpreise zu kommen.

    Gruß
    Ralf
     
  15. abrosda

    abrosda

    Dabei seit:
    21. Juni 2007
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Stuhr
    Bei uns: Gesamtes Heizungspaket rausgenommen. FBH Dämmung musste ich dadurch selbst machen, aber die BauFirma hat mich/uns "an die Hand genommen" und genau gesagt/festgelegt, was wir machen müssen.
    Je billiger das "Standard-Paket" gerechnet ist, desto teurer werden natürlich Extra Wünsche.
    Die FBH hat bei uns letztlich der Lieferant der WP gelegt - Abstand <10cm. Das Angebot für FBH von der BF lag bei uns bei gerade mal 1K mehr für 126m²... ich wüsste auch nicht, warum das teurer sein sollte.
     
  16. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    danke für Eure Antworten.

    Aber wie gesagt: es würden mich noch Antworten von Architekten dazu interessieren! Danke im voraus.
     
  17. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Statement eines Architekten?

    Es würde mich freuen, wenn sich zum Thema Mehrkosten noch ein Architekt äussern würde. Die Menung der BT kennen wir ja.
    -> Rechnet man als Architekt heute bei Neubau (KfW60 oder besser) noch Mehrkosten für FBH rein, wenn ja wie hoch?
    Danke.
     
  18. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Der Bundesverband Flächenheizungen hat sich mal den Spaß gemacht, Angebote einzuholen:

    A) Angebote von 10 Betrieben für eine konventionelle Heizung für Haus X und für eine FBH für Haus X
    Ergebnis: die FBH war immer teurer

    B) 5 Angebote für eine konventionelle Heizung für Haus X und 5 Angebote FBH
    Ergebnis: konventionell und FBH praktisch gleich teuer

    Leider finde ich den Link gerade nicht.

    Ich würde die FBH auf eine sehr niedrige Vorlauftemperatur auslegen lassen (35°C oder weniger), dann kann man später leichter mal auf Solar oder Wärmepumpe umsteigen. Außerdem ist es besser für die Füsse und die Wärme verteilt sich gleichmäßiger (weil mehr Schlauch). Dafür würde ich Mehrkosten akzeptieren, wasweissich, bis 1000 EUR oder so. Aber dann bitte auch mit hydraulischem Abgleich :-)

    Gruß, Hendrik
     
  19. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Achim Kaiser, 17. Dezember 2007
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Da haben wir mal wieder Theorie und *Praxis*.

    Ich kann keine FBH - die was taugt - zum Preis einer Radiatorenheizung bauen.

    Auch der angeführte Preisvergleich stinkt .... ein Verband ist mit Sicherheit nicht dazu da anderes zu dokumentieren.

    Bei dem Wieland Vergleich stinkt auf den 1. Blick die eingesetzte Dämmung.

    *Ehrliche* Vergleiche findet man wohl kaum.
    Qualitätiv verglichen wurden die Leistungen auch nicht.

    Ich brauch mir nur ansehen welche Differenzen regelmäßig zwischen *Papierform* und tatsächlicher Ausführung vor Ort bestehen ... dann weiss ich auch woher der *vermeindlich* billige Preis herkommt.

    *Schönrechnen* wie ein Weltmeister kann ich auch.
    Blos nutzt es dem Bauherrn nichts, denn am Ende zahlt ers trotzdem.

    Alleine schon zwischen den einzelnen Systemen liegen schon 20 bis 50% Preisdifferenzen ....welches Schweinderl hättens denn gerne ?
    Erst danach kann man den Preis für ein Schnitzel festlegen.....

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  22. Seev

    Seev

    Dabei seit:
    2. Juni 2007
    Beiträge:
    1.340
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauingenieur
    Ort:
    BaWü
    Daß diese Vergleiche mit Interessen verbunden sind und deshalb oft hinken, ist klar.

    Wovon geht dann aber ein Architekt aus, wenn er mit seinem BH beides alternativ diskutiert und kalkulieren muß? Da steht die Dämmung etc. fest, aber meist sind die genauen Systeme ja noch nicht fest-/ausgelegt. Er müsste doch die Erfahrung bzgl. grobem Preisrahmen haben, weil er auch schon beides alternativ ausgeschrieben hat, oder?

    Immer wieder wird halt von Experten - hier und anderswo - die Meinung vertreten, dass sinngemäß "die FBH keinen Grund hätte auch nur 100€ teurer zu werden". Dazu hätte ich gerne mal etwas fundierte Aussagen.

    Ich stelle nur fest, daß mein Architekt einen Mehrpreis von 7k€ ansetzt (bei KFW60 und 200qm Wfl.), aber ob er sich mit den Systemen befasst hat, ist bei mir noch nicht angekommen. 1k€ wäre mir egal, aber 7 nicht.

    Wem soll ich nun glauben?
     
Thema: Mehrkosten für Fußbodenheizung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mehrpreis fußbodenheizung neubau

Die Seite wird geladen...

Mehrkosten für Fußbodenheizung - Ähnliche Themen

  1. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  2. Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung

    Fußbodenheizung Reglerkappe und Entlüftung: Hallo zusammen, kennt jemand die Giacomini Anlagen und hier die Reglerkappen? Ich versuche die Kappe abzubekommen (siehe Bild). Kann mir jemand...
  3. Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt

    Fußbodenheizung bei Dehnfugen / Fliesen kalt: Hallo zusammen, wir haben eine DHH schlüsselfertig erworben. Als wir jetzt zum ersten mal die Fußbodenheizung eingeschaltet haben, ist uns...
  4. Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?

    Fußbodenheizung im Bad in einem Bereich kalt. Normal?: Hallo Leute. Wohen seit Februar in einem neu gebauten Haus. Heute ist mir erstmalig aufgefallen, dass im Badezimmer an einer Stelle die Fliesen...
  5. Estrich/Fußbodenheizung wird nicht warm

    Estrich/Fußbodenheizung wird nicht warm: Hallo, ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass ich mit meinem Problem an der richtigen Stelle gelandet bin. Wir wohnen in einem EFH, Baujahr...