Mein Dach (xxxxx) "verpestet" - Flechten?

Diskutiere Mein Dach (xxxxx) "verpestet" - Flechten? im Dach Forum im Bereich Neubau; Moin! Problembeschreibung: Wir haben im Jahr 1999 gebaut (Einfamilien-Eigenheim). Das Dach wurde mit engobierten Tonpfannen von isdochegal vom...

  1. #1 Karelia, 14. August 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. August 2013
    Karelia

    Karelia

    Dabei seit:
    14. August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sozialpädagoge
    Ort:
    Edewecht
    Moin!

    Problembeschreibung:
    Wir haben im Jahr 1999 gebaut (Einfamilien-Eigenheim). Das Dach wurde mit engobierten Tonpfannen von isdochegal vom Typ isdochegal, kupfer, eingedeckt. Nach ca. fünf Jahren bildeten sich nur auf der Ostseite erste kreisrunde „Flecken“ auf einzelnen Pfannen, die ich nicht identifizieren kann. An den Pfannen selbst schien es mir zunächst nicht zu liegen, da diese Flecken mechanisch zu entfernen sind und die Pfanne dann aussieht wie neu (an einer Pfanne getestet). Ich will es nicht mit Bestimmtheit sagen, meine aber, dass es sich um diesem grau-grünen Befall um eine Flechtenart handelt. Im weiteren Verlauf der Jahre wurden und werden diese Flecken nun aber immer mehr. Mittlerweile sind alle Dachflächen mehr oder weniger betroffen. Aus den Anfangs einzelnen kreisförmigen Flecken sind jetzt großflächige Verunreinigungen entstanden. Das Dach verschandelt immer mehr.
    Das kuriose aber ist, dass unser Haus das einzige in unser Siedlung ist, welches mit dieser „Dachpest“ zu kämpfen hat. Die Häuser in der Nachbarschaft sind alle im selben Zeitraum wie das unsere entstanden. Fast alle Häuser haben Tonpfannen verschiedener Hersteller. Allerdings ist kein weiteres isdochegal-Dach dabei.

    Meine Fragen: Ist dieser Flechtenbefall (wenn es denn Flechten sind) ein typisches isdochegal-Phänomen, evtl. einer Pfannencharge von 1999?
    Was kann ich gegen diese „Pest“ tun? Ich gehe einmal davon aus, dass der Hersteller isdochegal seine Hände in Unschuld waschen wird und jede Garantie- bzw. Kulanzanfrage abschmettern wird, oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Klaus Gross, 14. August 2013
    Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    Hmm, was soll der Hersteller denn garantieren, die Dachziegel sind regensicher, das ist Fakt und mehr müssen die Hersteller der Dachziegel auch nicht hergeben. Das Dach liegt seit 14 Jahren wohl problemlos und es gibt keine weitergehene Reklamationen, also...Wenn Flechtenbefall zu beobachten ist, dann liegt das mit Sicherheit nicht an den Dachziegeln sondern wohl eher an der Umwelt...Außerdem wäre zuerst mal festzustellen ob die Hinterlüftung der Dachziegel funktioniert und regelgerecht vorgesehen worden ist, zum damaligen Zeitpunkt ....:winken
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 14. August 2013
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1) Keine Produktbesprechungen!!!

    2) Mein Gott, lasst doch der Natur ihren Lauf! Warum müssen deutsche Häuser immer so steril wie ein OP am Tag der Einweihung sein?
    Im Urlaub in div.südlichen Ländern wird der Charme der Städte bewundert, der nichst anderes als ein von der Sonne geschönter Verfall ist und hier darf das Dach nicht mal Flecke haben.

    :mauer
     
  5. #4 Gast036816, 14. August 2013
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    was soll der hersteller denn da machen? auf dein dach fällt der regen und kommt nicht rein. auf dein dach fällt auch noch einiges aus der natur, was der wind rüberweht. lass die ursache untersuchen, wenn es dich stört, von Klaus Gross hast du schon mal eine richtung angezeigt bekommen. von pest brauchst du nicht schreiben, es ist eine ganz natürliche erscheinung.
     
  6. Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17. August 2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Dächer sind Wind und Wetter ausgesetzt. Sie schützen die darunterliegenden Räume vor Kälte, Nässe, Sturm, Hagel und was weiß ich nicht alles. Das es hierbei zu umweltbedingten Veränderungen kommt ist normal. Steht ein Baum in der Nähe könnte auch "Moosbefall" möglich sein. Vielleicht kacken auch Vögel gerne darauf? Die Funktion des daches dürfte wahrscheinlich nicht nachteilig beeinflußt sein. Gibt es "Beweisfotos" um sich mal ein Bild davon machen zu können?
     
  7. Taipan

    Taipan

    Dabei seit:
    12. Oktober 2011
    Beiträge:
    5.673
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    in einem Haus
    Hilfe! Wir haben ein Problem! Unser Haus steht draussen!

    Ernsthaft: Seit die Luftfilter in Industrieanlagen greifen und Fahrzeuge Katalystoren haben, wird unsere Luft und der Regen wieder so sauber, dass sogar Flechten zu Zivilisatiosfolgern werden, die man früher nur noch an alten Almhüttendächern beobachten konnten. Wem das nicht passt, sollte darüber nachdenken, ob er es für gut befindet, wenn die Natur uns in unsere Siedlunbgsgebiete folgt oder ob er es für gut befindet, wenn diese aus den Siedlungsgebieten flüchtet.
     
  8. Diamand

    Diamand

    Dabei seit:
    24. Mai 2013
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pensionär
    Ort:
    Mönchengladbach
    Sag den Vögeln Bescheid sie sollen nicht mehr auf dein Dach Sch...denn das wird wohl der Grund für die Flecken sein.
     
  9. Karelia

    Karelia

    Dabei seit:
    14. August 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sozialpädagoge
    Ort:
    Edewecht
    Echt nett, wie hier mit einem Fragenden umgegangen wird. Hier noch ein paar Ergänzungen:
    Es steht kein hoher Baum in der Nähe des Hauses, von daher kein Laubbefall, keine Beschattung des Daches.
    Dachkonstruktion: 80x200 Dachsparren > Vollsparrendämmung, an Stelle Unterspannbahn Holzfaserdämmplatten mit Nut und Feder (speziell für diesen Zweck), Konterlattung, Dachlattung, Eindeckung mit Lüfterziegel, als Kaltdach ausgeführt.
    Es handelt sich nicht mehr um einzelne Flecken. Mittlerweile sind ganze Flächen nahtlos mit den Flechten bedeckt.
    Bei meinen unmittelbaren Nachbarn ist hingegen nichts zu sehen (anderer Dachpfannenhersteller). Von daher frage ich mich natürlich, ob meine Pfannen da irgendwo anfälliger sind als andere.

    Ich habe gewiss nichts gegen eine gewisse Patina auf dem Dach. Ich kenne auch Dächer unter hohen Eichen, da kommt kein Mensch darauf, dass die Pfannen ursprünglich mal rot waren. Aber der Bewuchs auf meinem Dach ist schon eine Besonderheit. Wenn schon Besucher und Nachbarn fragen, was mit unserem Dach los ist…
    Ich werde mal ein paar Fotos machen und die hier einstellen.
     
  10. #9 Klaus Gross, 21. August 2013
    Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
  11. mseppo

    mseppo

    Dabei seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (ET)
    Ort:
    SO
    Die Fragestellung ist schon nicht so uninteressant, wenn auch als schon Vorab-Schuldzuweisung an den Herstellern etwas unsachlich.

    Vielleicht gibt es ja Farben, Materialien und Oberflächenstrukturen, die das Wachstum begünstigen. Ich kann es auch verstehen, dass Hausbesitzer das nicht besonders schön finden (ich auch nicht).

    Bei uns sind auch so helle Flecken auf den Betondachsteinen und teilweise auch Moos, das mich etwas mehr stört, da es ab und an stückweise herunterfällt und evtl. zur Verstopfung der Regenrinne beiträgt oder beitragen kann.
     
  12. #11 Klaus Gross, 22. August 2013
    Klaus Gross

    Klaus Gross

    Dabei seit:
    2. September 2006
    Beiträge:
    426
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister, öbuv SV HWK Saarland
    Ort:
    Völklingen
    hmm die Autos werden zum TÜV gebracht alle zwei Jahre....die Heizung wird jedes Jahr geprüft usw....also warum keinen Wartungsvertrag mit einer Dachdeckerfirma abschließen, damit das Dach regelmäßig kontrolliert wird...Im Übrigen gilt festzuhalten, daß bei einem Sturmschaden die Versicherungen auch nach einem Wartungsvertrag fragen...wenn dann keiner nachweislich da ist....dann werden die sich ganz schön zurückhalten mit bezahlen...also nicht auf die leichte Schulter nehmen....
     
  13. #12 Wachtlerhof, 22. August 2013
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angst.
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Du sagst, dass Dein "Flechtenproblem" bereits nach 5 Jahren vorhanden war. Warum stört es Dich erst jetzt nach fast 15 Jahren?

    Hast Du denn mit dem Hersteller schon mal gesprochen? Das wäre eigentlich das erste, was ich machen würde. Die haben ja schließlich auch einen Qualitätssicherungsbereich. Die Gewährleistung ist ja noch nicht abgelaufen und Du hast beim Decken des Daches ja auch eine entsprechende Urkunde und Unterlagen dazu bekommen. Soweit ich informiert bin, geben die 20 Jahre.

    LG - Gisela
     
  14. uban

    uban

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    1.082
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl.-ing.
    Ort:
    Rheintal Oberrhein Murg
    du hast absolut Recht, wir brauchen unbedingt gesetzliche Vorgaben dass auch Dächer regelmässig von Fachleuten (Ingenieure bzw Techniker/Meister) überprüft werden. Am besten alle 12 Monate (in der EU sind 12-monatsfristen für ältere Autos auch üblich, nur hier ist der Gesetzgeber vor der Autofahrer-Lobby eingeknickt, gegen die Warnungen und Empfehlungen von anerkannten Experten).
    Es darf nicht sein dass Leben und Gut anderer wegen unterlassener Wartung gefährdet werden.

    Gewährleistung 20 Jahre? Ganz sicher nicht für die optische Erscheinung der Ziegel (stichwort: Frost)


    PS: was eine regelmässige Wartung des Daches gegen die Flechten/Moos geholfen hätte?
    PS: Es gibt sehr wirksame Gifte gegen die grüne Pest, Dachfarben (die Fassadenfabe sowieso) sind meist von Herstellung entsprechend eingestellt, wenn dich die Flechten stören kannst du für wenig Geld das Zeugs versprühen und du solltest ein paar Jahre Ruhe haben (bis das Zeugs vom Regen ausgewasvhen wurde).
    PS: meine wirkliche persönliche Meinung: Flechten (ein Luxusproblem wenn sonst alles ok ist) finde ich schön und würde heute nur noch Gründächer machen.
    Gewährleistung 20 Jahre? Ganz sicher nicht für die optische Erscheinung der Ziegel (stichwort: Frost)
     
  15. Giggs11

    Giggs11

    Dabei seit:
    21. August 2013
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Nürnberg
    Also bei mir ist die Sache die gleiche, mich stört es kaum, da die Natur natürlich ihren Tribut verlangt. Wenn man mit natürlichen Stoffen baut, dann kommt das schon vor. Ich meide aber Syntetika total und würde sie niemals empfehlen!
     
  16. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo, hab hier immer mal mitgelesen. Fotos von Karelia sind ja noch keine da.

    Nur mal ein paar grundsätzliche Dinge zum Thema.
    Je offenporiger ein Dachziegel (gebranntes Meterial) ist, um so schneller beginnt die Grünbildung. (Oder auch Schwarz- von den Abgasen der Heizung, meist in Teilbereichen des Daches)

    Naturrote Dachziegel nehmen "Patina" am schnellsten an.
    Bei engobierten Dachziegeln kenne ich Dächer, welche nach 20 Jahren noch top aussehen.
    Hier gibt es zwischen den Herstellern Unterschiede.

    Lage, Ausrichtung, Unterlüftung oder nicht, Ziegelmodell,... beeinflussen die Grünbildung extrem.
    Vom Grundsatz her gilt, daß Dachziegel zügig austrocknen sollen. (Die Poren halten natürlich auch die Feuchte, selbst wenn es nicht regnet)

    mfg
     
  17. mseppo

    mseppo

    Dabei seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur (ET)
    Ort:
    SO
    Wäre mir neu, dass das Vertragsbestandteil der Gebäudeschutzversicherung wäre. Fragen können die nach allem möglichen und wenn es eine beschissene Versicherung ist, wird die mit oder ohne Vertrag etwas erfinden, um die Zahlung zu verzögern.
     
  18. helge2

    helge2

    Dabei seit:
    14. Mai 2010
    Beiträge:
    651
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    S/Anhalt
    Unser Dach schon über 10 Jahre auf dem Buckel eingedeckt mit Betondachsteinen.
    Einzelne Stellen Moosbefall-ok,nur Optisch ein Mangel-Mich stört es nicht.

    Aber mit konstanter Boshaftigkeit kommen regelmäßig Vertreter vorbei-die Hochglanzprospekte in den Briefkasten werfen.
    Wir machen alles neu-zum Pauschalpreis für sie.
    Dachfläche wird mit Hochdrucklanzen gesäubert dann eine super-geniale Nano-Beschichtung aufgebracht-und alles versiegelt.

    Für mich einfach nur nepp.

    Gruß Helge 2
     
  19. Kalle88

    Kalle88

    Dabei seit:
    16. August 2013
    Beiträge:
    6.160
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker/ Kaufmann
    Ort:
    Berlin
    Die einzige Anforderung die an ein Ziegel zu stellen sind ist die Regensicherheit. Solang die gegeben ist besteht auch kein Mangel. Engobe, Edelengobe oder Glasur sind daher lediglich optische Merkmale. Man könnte evtl. mal mit Kupferfirstband arbeiten, natürlich nur wenn eine Kupferrinne verbaut wurde (Galvanische Gesetz ;) ) ob das aber hilft mag ich bezweifeln. Der Prozess bis die Patina sich ablegt dürfte wohl nochmal einiges an Zeit benötigen, wenn sie sich überhaupt ablegt.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    wenn Du Dich da mal nicht irrst.
    Die Anforderungen, (sowie Prüfung und Überwachung) welche an Dachziegel gestellt werden, kann man in der DIN EN 1304 nachlesen. Vormals die DIN 456.

    mfg
     
  22. #20 Wachtlerhof, 23. August 2013
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Dabei seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    1.009
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kfm. Angst.
    Ort:
    Nürnberg
    Benutzertitelzusatz:
    https://www.facebook.com/lustcon/
    Ich will auch ein schönes und sauberes Dach haben.

    LG - Gisela
     
Thema: Mein Dach (xxxxx) "verpestet" - Flechten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dach xxxxx

Die Seite wird geladen...

Mein Dach (xxxxx) "verpestet" - Flechten? - Ähnliche Themen

  1. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  4. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....
  5. Pfusch bei unserem Dach

    Pfusch bei unserem Dach: Hallo zusammen, wir haben ein Reihenendhaus und da unser Haus etwas länger als das Nachbarhaus ist, ragt unser Dach etwas heraus. Genau ab der...