Meinung zu Aussenwänden

Diskutiere Meinung zu Aussenwänden im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, mein erster Beitrag und ich hoffe man kann mir einen Rat geben. Wir planen einen Hausbau im eher "preisgünstigen" Segment,...

  1. strom

    strom

    Dabei seit:
    10. Januar 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Schlosser
    Ort:
    Frankfurt
    Hallo zusammen,

    mein erster Beitrag und ich hoffe man kann mir einen Rat geben.

    Wir planen einen Hausbau im eher "preisgünstigen" Segment, ist leider nicht mehr drin. Und jetzt habe ich ein Angebot und hätte gerne mal gewusst ob der Aufbau der Aussenwände etwas taugt. Folgendes steht in der Beschreibung:

    Die Gesamtwandstärke beträgt ca.30cm und setzt sich wie folgt zusammen
    - ca. 1,2cm Wohnraumgipsputz
    - 17,5cm Hochlochziegel (Poroton) oder Porenbeton (Ytong)
    - 10cm Hartschaum-Dämmplatten (WLG 040)
    - ca. 1cm Edelstrukturputz auf Silikonbasis
    - Wärmedurchgangskoeffizient: U=0,32 W/qmK (Poroton) / U=0,26 W/qmK (Ytong)

    Das ganze ist dann noch im Haus mit einer Lüftungsanlage kombiniert. Was kann man zu diesem Aufbau der Aussenwände sagen ?

    Gruß

    Strom
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Als wir noch über WDVS nachdachten, meinte unser Archi, das fängt erst bei 12cm Dämmung an, sinnvoll zu werden. Es wären 24er Steine gewesen + 12 cm Dämmung + Putz innen und aussen.
     
  4. DirkBo

    DirkBo

    Dabei seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV
    Ort:
    Bochum
    Benutzertitelzusatz:
    Häuslekäufer und Bastler

    Alos, wenn man die EnEv betrachtet bekommt man ansehnliche Werte auch mit "schlechteren" Steinen und weniger Dämmung hin. Für ein "Billig-Angebot" (sofern man das hier überhaupt beurteilen kann) finde ich das gar nicht so schlecht ... Aber da spielen ja noch viele weitere Faktoren rein !!! Ohne die kann man nur die Wand als Einzeilbauteile bewerten, aber ein Haus besteht ja noch aus mehr!

    Gruss DIRK
     
  5. th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    3. November 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Hallo !

    Du hast jetzt die einmalige Chance, den Energieverbrauch auf ein niedriges Niveau zu drücken. Später wird das ungleich teurer.

    Grenzwertiges Dämmniveau ist nicht mehr zeitgemäß. Gekonnt geplant, sind gut gedämmte Häuser insgesamt wirtschaftlicher.
     
  6. #5 Hundertwasser, 10. Januar 2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Die Wärmedämmung ist ja nicht ganz schlecht, ich persönlich würde aber einen schwereren Sten bevorzugen aber dann brauchst du mehr Dämmung. Aber du kannst dir ja auch mal die Alternativen anbieten lassen.

    Grundsätzlich wäre ein niedrigerer U-Wert einfach zukunftsorientierter. Mehrkosten pro cm Dämmstoffstärke sollten bei ca. 1 €/m² liegen, dazu kommt aber noch der Einbau von Brandüberschlagsstreifen bei allen Gebäudeöffnungen wenn die Dämmstoffstärke > 10 cm.

    Natürlich sollte man aber das Gesamtkonzept im Auge behalten. Meistens macht es wenig sinn, eine Maßnahme rauszunehmen und zu verändern. Also nochmal mit dem Architekten reden.
     
  7. #6 Herr Deckers, 10. Januar 2007
    Herr Deckers

    Herr Deckers

    Dabei seit:
    2. Januar 2007
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Mainz
    Bauleistungsbeschreibung

    Also bei dieser Leistungsbeschreibung würden bei mir alle Alarmglocken angehen. Muß es denn unbedingt ein Bauträger bzw. GU sein?

    Wenn ich schon lese "Hochlochziegel" oder Porenbeton, dann läßt sich leicht sagen, wohin die Reise geht.

    Fragen Sie den Anbieter doch mal welches WDVS-System er verwendet und ob er auch genau nach Zulassung arbeitet. Lassen Sie sich die Zulassung zeigen. Wenn er die schon nicht beibringen kann werden sie wohl einen lustigen Materialmix bekommen und mit Sicherheit keine PUR-Dämmplatten sondern PS.

    Mein eindringlicher Rat:

    Wer billig kauft, kauft zweimal. Darum rechtzeitig kompetenten Berater mit dazunehmen!

    Sicherlich gibt es hier im Forum jemanden der Ihnen eine kompetente Baubetreuung nennen kann, die sie dann offiziell beauftragen. Das kostet Sie dann zwar ca. 2000€, aber sie werden am Ende froh sein, dieses Geld ausgegeben zu haben. Soviel Nerven wie Sie damit sparen können Sie mit Geld gar nicht kaufen.

    Oder haben Sie schon mal einen Bohrhammer für 19,99€ gesehen der länger als ein Loch überlebt?
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Hundertwasser, 11. Januar 2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    @ HAns Deckers

    Von PUR-Platten war nie die Rede, ist auch nicht üblich. WDVS wird in der Regel mit Expandierten Polystyrol-Hartschaumplatten ausgeführt.
     
  10. #8 derengelfrank, 11. Januar 2007
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    ja. seit 2 jahren im einsatz
     
Thema:

Meinung zu Aussenwänden

Die Seite wird geladen...

Meinung zu Aussenwänden - Ähnliche Themen

  1. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  2. Außenwände Ytong

    Außenwände Ytong: Hallo, dies ist jetzt leider keine Frage speziell zum Neubau, aber ich wusste keine bessere Rubrik. Vielleicht kann mir ja trotzdem jemand einen...
  3. Abdichtung Außenwand

    Abdichtung Außenwand: Hallo zusammen, ich möchte die, vermutlich letzten ,Sonnentage in diesem Jahr noch nutzen und die Vertikaleabdichtung an unserem Anbau...
  4. Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren

    Aussenwände sanieren, Bestandsschutz wahren: Guten Tag, wir können ein dreistöckiges Bauernhaus, Baujahr ca. 1900, erwerben. Der Verkäufer, Teil einer Erbengemeinschaft, hat uns auf die...
  5. Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden

    Haus gekauft, Feuchtigkeit in den Außenwänden: Heute haben wir die Schlüsseln von unserem Haus erhalten, es ist ein EFH, gebaut 2001, Massivbau, Stahlbetondecken. Außenfassade verputzt, 3...