Meinung zur Baufinanzierung

Diskutiere Meinung zur Baufinanzierung im Baufinanzierung Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, mein Mann und ich überlegen uns eine Wohnung zu kaufen und haben uns von der Bank ein Finanzierungsangebot erstellen lassen. -...

  1. Selina83

    Selina83

    Dabei seit:
    11. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    München
    Hallo,

    mein Mann und ich überlegen uns eine Wohnung zu kaufen und haben uns von der Bank ein Finanzierungsangebot erstellen lassen.

    - Nettoeinkommen zusammen 4.500€

    -Wohnungspreis (mit NK) 271.600€
    -Eigenmittel 40.500€
    -Finanzierungsbedarf 231.000€

    Finanzierungsangebot:

    -Annuitätendarlehen € 100.000,- €518,34 p.M. bei 2% Tilgung, Sollzinssatz 4,22 Zinsbindung 10 Jahre; SoTi €5.000

    -Annuitätendarlehen € 31.100,- €169,76 p.M. bei 3% Tilgung, Sollzinssatz 3,55 Zinsbindung 5 Jahre; SoTi €1.500

    - vorfinanzierter Bausparer: Bausparsumme €100.000,- € 610,- p.M. (Zinsen €385,- + Sparrate €225,-), Sollzinssatz 4,62, Zins fest bis 2026, Zuteilung 2016

    Gesamtrate mtl. ca. €1.300,-

    Was haltet Ihr von diesem Angebot?

    Vielen Dank im Voraus.

    Liebe Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Bei 4,22 % würde ich mal ein zweites Angebot bei der DiBa oder Dr. Klein und wie die anderen sich nennen. Meist ist es dann wieder die DiBa nur eben mit Internet Vermittler.
    Aber ich kann mich auch täuschen. Ich habe gerade wieder über 5 Jahre verlängert. Da sind 3,55% üblicher Marktzins.
    10 Jahre ist eben etwas teurer. Man könnte den Vertrag über 100.000 bei den derzeitigen Zinsen und der zu erwartenden Inflation auch über 15 Jahre abschließen.

    Wenn der Bausparvertrag schon vorhanden sein sollte, kann man an Vorfinanzierung denken. Wenn er erst abgeschlossen wird, würde ich mal die Bank wechseln.
    Das wird allerdings nicht viel nützen. Diesen Trick "machen alle")* und ziehen ihre Kunden damit über den Tisch.

    Also mit mir würde diese Sauerei nicht funktionieren.
    Finger weg von solchen "Gaunern"!!


    pauline

    )* Zitat eines Bankmitabeiters
     
  4. Selina83

    Selina83

    Dabei seit:
    11. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    München
    Vielen Dank für die Antwort.
    Also der Bausparvertrag wird neu abgeschlossen. Bausparsumme 100.000€, d.h. 40.000 € wird bis 2026 angespart und dann wird angefangen die restlichen 60.000€ zu tilgen bis 2038. Zinsfestschreibung bis 2026.

    Was ist sind denn die Probleme bei so einer Bausparfinanzierung? Die Bank hatte mir auch angeboten einen Finanzierungsangebot ohne den Baustein BSV auszurechnen. Dann sollte ich dieses Angebot auch mal anschauen zum Vergleichen oder? Aber mit dieser Variante haben wir doch mehr Sicherheit wegen den Zinsen oder? Und ich könnte doch während der Sparphase mehr sparen um schneller an sie Zuteilung zu kommen oder?

    Ach ich Blick gar nicht mehr durch :(( Hilfeeeeeeeeeeee.
     
  5. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Schick mir ne' FAX-Nummer, dann bekommst Du Lesestoff.

    Ich war damals mehrere Monate damit beschäftigt das zu verstehen. Aber da waren die Zahlen noch falsch.

    Ich schicke Dir die vom Autor korrigierten Zahlen und meine Graphik der Zahlungen. Dann merkst Du vermutlich sofort welchen Stuss der "Berater" verzapft hat.

    pauline

    PS
    Man muß eben auch die Liquidität und die Zahlungsströme bedenken. Nicht nur die Summen und die Zinsen.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Diese Variante würde MICH auf jeden Fall mal nicht begeistern. ;)

    Das Thema hatte wir hier schon öfter.

    Kurz gesagt, Du sparst Geld auf einen Vertrag mit niedrigster (oder gar keiner) Verzinsung, während Du an anderer Stelle für die "Schulden" deutlich höhere Zinsen zahlen musst. Und zum Dank dafür, darfst Du auch noch Bearbeitungsgebühren abdrücken, und das alles in der Hoffnung, irgendwann ein zinsgünstiges "Bauspar"Darlehen zu bekommen.

    Natürlich kannst Du den BSV schneller besparen, doch wäre es nicht sinnvoller mit diesem Geld erst einmal die (teuren) Schulden zu tilgen?

    Es gibt nur wenige Fälle in denen der Einsatz eines BSV sinnvoll ist. Man sollte den BSV als das betrachten was er an sich sein sollte, ein "Spar"vertrag. d.h. man schließt so einen Vertrag ab wenn man etwas Geld ansparen möchte.

    Steht die Finanzierung bereits vor der Tür, dann ist die Zeit für den BSV an sich schon abgelaufen.

    Die Strategie mit einem vorfinanzierten BSV ist genau betrachtet nur für die Bank von Vorteil. Sie verteilt das Risiko auf mehrere Schultern, bleibt gleichzeitig erstrangiger Gläubiger, und kriegt dafür auch noch Provision.

    Rechne mal mehrere Varianten durch, und zwar mit kompletten Zahlungsplänen. Dann würde ich mal folgende Alternative genauer unter die Lupe nehmen.

    a.) Kann man Fördermittel einbinden
    b.) Annuitätendarlehen mit hoher Tilgung, Sondertilgungsoption, lange Zinsfestschreibung

    Bei b.) könnte man überlegen, ob man die Darlehenssumme auf 2 Darlehen mit unterschiedlichen Laufzeiten und Tilgungsvarianten aufteilt.

    Evtl. solltest Du auch etwas Flexibilität in die Finanzierung bringen. Wie alt seid Ihr Beide? Sind Kinder geplant? Wie wird sich dann das Einkommen entwickeln?

    Momentan ist die Einkommenssituation gut und die monatliche Rate für die Darlehen sollte kein Problem sein. Man darf jedoch nicht vergessen, dass so eine Finanzierung viele Jahre und Jahrzehnte dauert, und Eure Lebensumstände können sich schnell verändern.

    Da wären wir schon beim Thema "Eigenmittel". 40.500,- €, eine "krumme" Zahl, ich hoffe Ihr zieht Euch nicht bis auf´s letzte Hemd aus. Ansonsten dann möglichst schnell wieder Liquidität aufbauen, unabhängig von der Finanzierung. Weitere Überschüsse dann in Sondertilgungen der längerfristigen Darlehen stecken.

    Gruß
    Ralf
     
  7. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Soviel zum Thema

    :o

    Gruß
    Ralf
     
  8. #7 ReihenhausMax, 12. August 2011
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Die kurzen Zinsbindungen passen nicht zusammen mit einem Bausparvertrag zur
    Sicherung niedriger Zinsen oder was an Marketinggeblubber sonst so kommt.

    Wie R.B. schreibt, sehen, daß man eine lange Zinsfestschreibung macht (>= 15 Jahre,
    Ihr könnt nach 10 Jahren kündigen!), Tilgungsraten z.B. zweimal kostenlos ändern
    kann und idealerweise mehr als 5% Sondertilungsrecht. Das reduziert auch die
    Vorfälligkeitsentschädigung, falls man berufs/umzugsbedingt verkaufen muß/will.
    Und eventuelle Förderkredite (KfW, landesspezifische Programme) sollten natürlich
    auch zumindest diskutiert werden.

    Rechnet Euch mal aus, was der Spaß so am Ende kostet und was alternativ ein
    Darlehen mit einer längeren Zinsbindung und danach kosten dürfte.

    Macht der Bank eine klare Ansage oder wechselt angesichts dieses Angebots gleich.
     
  9. Torian

    Torian

    Dabei seit:
    11. Mai 2011
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Rutesheim
    Raffe ich nicht: Ein BSV bei dem die Zinsbindung während der Zuteilung aufhört anstatt über die gesamte Laufzeit zu gehen??? Komischer Tarif!

    @Selina83: Wie hoch ist die monatliche Belastung durch den BSV *nach* der Zuteilung? Bei manchen Tarifen ist die Rate beim Abbezahlen deutlich höher als beim Ansparen! Überraschung!


    Prinzipiell stehe ich BSV nicht negativ gegenüber, man muss halt einmal mit und einmal ohne BSV die Restschuld vergleichen. Das hier gezeigt Beispiel ist w.g. den vielen unterschiedlichen Laufzeiten leider nur sehr schwer vergleichbar, ein Schelm wer böses dabei denkt ;-) Deine Bank freut sich auch wenn es nach 5 Jahren in die Verlängerung geht, bei der Konkurrenz bekommst du nur nachrangige = teure Darlehen. Und wehe die Zinsen sind nach 5 Jahren bei 5% (so wie vor ca. 3 Jahren), dann ist der Zinsvorteil schnell wieder weg.
     
  10. sash2811

    sash2811

    Dabei seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    nähe Regensburg
    Ich denke, dass die Zinsfestbindung der Vorfinanzierung endet und ins Bauspardarlehen gewechselt wird. Dort hat man ja wieder die vertraghlichen Sollzinsen.

    Sonst kann ich mich den Vorrednern nur anschliessen. Ein BSV macht Sinn, wenn schon gut bespart und die Sollzinsen + wichtig die monatliche Belastung niedrig bzw. erträglich ist.
    Das ist bei den meisten Modellen derzeit einfach ned der Fall, da hier meist die Sollzinsen über denen der Banken liegen.

    Neuabschluss ist nicht zu empfehlen. Zu teuer in der Gesamtkostenberechnung.

    Schöne Grüße,

    Sash
     
  11. Selina83

    Selina83

    Dabei seit:
    11. August 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    München
    Vielen für die hilfreichen Antworten.

    Also wir haben heute ein zweites Angebot erstellen lassen und zwar wie folgt:

    -Annuitätendarlehen € 100.000,- €535,- p.M. bei 2,2% Tilgung, Sollzinssatz 4,22 Zinsbindung 10 Jahre; SoTi €5.000

    -Annuitätendarlehen € 31.100,- €169,76 p.M. bei 3% Tilgung, Sollzinssatz 3,55 Zinsbindung 5 Jahre; SoTi €1.500,-

    -Annuitätendarlehen € 100.000,- €593,34,- p.M. bei 2,5% Tilgung, Sollzinssatz 4,62 Zinsbindung 15 Jahre; SoTi €5.000,-

    Wir wollten eben bei einer mtl. Rate von €1.300,- landen. Wir hätten jederzeit die Möglichkeit (bei weniger Einkommen z.B. wenn Kinder kommen) auf eine Rate von 1.021,25 € zu reduzieren, d.h. 1% Tilgung bis beide wieder berufstätig sind.

    Die Bank meinte: "Selbstverständlich ist diese Variante auch möglich, allerdings haben Sie hier für die gesamte Finanzierung das Zinsrisiko nach der Zinsbindung."

    Aber bei dieser Variante habe ich ein beseres Gefühl, da wir ja schneller Schulden tilgen können (natürlich mit Ausnutzung der Sondertilgungsmöglichkeiten) und bei Ende der Zinsbindungen "weniger" Schulden haben. Die Konditionen hören sich ja auch nicht schlecht an oder?
    Wir müssen uns bis nächste Woche entscheiden oder die Wohnung ist weg, da es so viele Interessenten gibt. Die Maklerin hat uns angeboten eine Reservierungvereinbarung zu treffen (Gebühr 10% von Ihrer Provision), aber ohne die endgültige Finanzierungsbestätigung ist uns das zu riskant. Andererseits wäre ich sehr traurig wenn die Wohnung weg wär.

    Was meint Ihr? BSV oder Annuitätendarlehen? Zinsrisiko wirklich zu hoch, wie von der Bank behauptet?
     
  12. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth
    Neben der teure BSV sichert der Bank hier sich schon ein gutes Geschäft in 5 Jahre. Die ~0,5% "Zweiträngigkeitszuschlag" bei andere Institute kann/wird der Bank dann nutzen um ein teures Angebot zu machen.

    Ich würde ein Ann.darlehen mit z.B. 15 Jahre Zinsbindung empfehlen. Wenns kaum teurer ist kann zur noch längere Zinsbindung gegriffen werden, kurzer würde ich nicht machen.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Huisje

    Huisje

    Dabei seit:
    27. Mai 2009
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sped.kaufmann
    Ort:
    Wipperfürth
    Erster Satz: gut erkannt!

    Ann.Darlehen ist besser.
    Das Zinsrisiko bei 15 Jahre fest ist kaum größer als beim BSV, IMHO vernachlässigbar.
    Die 3 verschiedene Laufzeiten gefallen mir nicht ganz.
    Alles 15 Jahre, und evt. ein kleiner Teil 5 Jahre. Aber dann auch plattmachen, damit es nicht zum Anschlussfinanzierung kommt.
     
  15. pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Ab morgen sind die Zinsen bei der DiBa um fast 0,5% niedriger

    pauline
     
Thema:

Meinung zur Baufinanzierung

Die Seite wird geladen...

Meinung zur Baufinanzierung - Ähnliche Themen

  1. Terrassenanschluss nicht Normenkonform - Eure Meinung?

    Terrassenanschluss nicht Normenkonform - Eure Meinung?: Hallo Leute! Hätte eine Frage an euch. Es geht um den Sockelanschluss an ein Fertigteilhaus. Ich kenne - leider erst jetzt in Nachhinein- die...
  2. Kellerräume sanieren – mehrere Meinungen von Handwerkern eingeholt

    Kellerräume sanieren – mehrere Meinungen von Handwerkern eingeholt: Hallo liebe Gemeinde, ich habe ein paar Fragen zum Thema Sanierung der Kellerräume, da ich diverse Handwerkermeinungen eingeholt habe, die sich...
  3. Eure Meinung für unseren Grundriss

    Eure Meinung für unseren Grundriss: Hallo zusammen, wir haben eine Vorentwuf und ein Angebot von unsere Bauträger bekommen. Ich wollte gerne eure Meinung dazu wissen. Es soll ein...
  4. Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow

    Eure Meinung zur Vorentwurf für unseren Bungalow: Hallo zusammen, wir haben heute von unsere Bauträger einen Vorentwurf für unserem Bungalow bekommen. Bemerkung: 1. Der ist einen Barrierefreies...
  5. Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt

    Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt: Hallo Zusammen, vor einiger Zeit habe ich hier einen Entwurf unseres Einfamilienhauses eingestellt. Nach langem Hin und Her mit der Architektin,...