Meinungen - Gasverbrauch, DHH

Diskutiere Meinungen - Gasverbrauch, DHH im Heizung 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, ich habe eine DHH gekauft, ca. 100 m² Wohnfläche, im Herbst 2012 habe ich vor Bezug saniert, u.a. Fußbodenheizung im EG und neue...

  1. rosiS04

    rosiS04

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Rostock
    Benutzertitelzusatz:
    FC Hansa
    Hallo zusammen, ich habe eine DHH gekauft, ca. 100 m² Wohnfläche,
    im Herbst 2012 habe ich vor Bezug saniert, u.a. Fußbodenheizung im EG und neue Heizkörper im OG installieren lassen.

    Aus Gründen der Anschaffungskosten ist der alte Heizkessel erstmal dringeblieben, ein Gamat Justus aus 1990.

    In diesem Haus hat eine Frau allein gewohnt und hatte überall Plattenheizkörper drin, sie hatte angeblich einen Jahresverbrauch von 22.000 kwh.


    Ich analysiere seit Bezug den Gasverbrauch und überlege, ob meine Vorausszahlungen reichen. Sicher verzerrt das Bild jetzt, weil halt Winter ist :e_smiley_brille02:, wollte aber mal eure Meinungen hören.

    Die Anlage läuft ohne Mischer, über Vorlauf ca. 40 °C,
    ich habe seit Mitte November bis heute einen Tagesverbrauch von durchschnittlich fast 15 m³, sicher geht dieser jetzt mit jedem kommenden wärmeren Tag nach unten und man muss ein Jahr komplett sehen, aber ich frage mich schon, ob das sein kann.

    Und Excel macht es ja möglich, das man eine Hochrechnung macht. Im Sommer wird sicher auch etwas Gas verbraucht...


    Ich wollte diese Situation einfach gern mal diskutiert haben, sicher kann man auch gegenrechnen, was man mit Brennwerttechnik mtl. spart,
    aber die Anschaffungskosten müssen beachtet werden, oder kann man mtl. finanzieren und die Ersparnis dann in Brennwert investieren...

    Würde mich über Meinungen und Tipps freuen,
    oder auch erstmal Rückfragen, falls weitere Angaben benötigt werden...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Wie hoch ist denn der Heizwert bei Euch?

    Kannst ja mal ne Überschlagsrechnung machen

    180 Tage (halbes Jahr) x 15 m³ x z.B. 10.0 (Heizwert) = 27.000 kwh

    Puh, für 100 m² ne ganz schöne Hausnummer und der Winter war ja ziemlich "mild", jedenfalls bei uns

    PS: Die 27.000 kwh nehme ich dann aber für ne Jahresleistung, die restlichen 180 Tage rechne ich in der Kalkulation = 0
     
  4. rosiS04

    rosiS04

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Rostock
    Benutzertitelzusatz:
    FC Hansa
    Heizwert liegt ca. bei 11
     
  5. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Du kannst ja mal Bekannte mit ähnlichem Heiz-Profil aus Deiner Umgebung fragen, wie sich deren Gas-Verbrauch entwickelt hat. Da diese die gleichen klimatischen Bedingungen wie Du hast, kann mal eventuell aus den Zahlen von Mitte November bis heute hochrechnen, wie hoch der Jahresverbrauch sein wird.

    Es gibt aber sehr viele Menschen, die überhaupt keine Ahnung haben, wie hoch ihr Energie-Verbrauch ist. Falls überhaupt Angaben gemacht werden können, dann zum monatlichen Abschlag.
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    hast Du Tageswerte min/max?
    oder Monatswerte? Bsp.: Januar?

    Die 15m3 Durchschnittsverbrauch erschrecken erst einmal, sind aber bei näherer Betrachtung plausibel. Über den zu erwartenden Jahresverbrauch sagt das aber noch nicht viel aus. Im Sommerbetrieb werden vielleicht 1-2m3 pro Tag ausreichen, und je nach Anzahl der Sommertage macht sich das ganz heftig in der Jahresbilanz bemerkbar.

    Auch die 22.000kWh der Vorbesitzerin sind denkbar, wir kennen ja den Dämmstandard nicht, und auch nicht das Nutzerverhalten. Vielleicht mochte es die Dame eher warm in der Bude, das treibt den Gasverbrauch in die Höhe.

    Du hast nun 15m3 täglich in fast 100 Tagen, also 1.500m3, grob 16.500kWh. Ich bin mir sicher, Du wirst auch deutlich über die 20.000kWh p.a. kommen.

    Jetzt kann man natürlich die berühmte Glaskugel befragen, was man sparen könnte, wenn man hier einen modernen Brennwerter einsetzt. Da sage ich einfach mal, zwischen 10% und 30% ist alles möglich. Moderne Geräte haben normalerweise umfangreichere Paramtriermöglichkeiten, so dass man die Anlage besser auf den Rest des Gebäudes optimieren kann.

    Aber, und das sollte man immer im Hinterkopf behalten, nicht nur die Anlage bestimmt den Gasverbrauch, sondern das Nutzerverhalten und das Haus an sich.

    Gruß
    Ralf
     
  7. rosiS04

    rosiS04

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Rostock
    Benutzertitelzusatz:
    FC Hansa

    Hallo Ralf,

    danke für deine erste Antwort. Die Fassadendämmung steht für Frühjahr 2013 auf dem Programm, der Heizkessel soll eigentlich solange arbeiten bis er auseinanderfällt, die aktuellen Verbräuche lassen mich jedoch etwas in Panik verfallen.

    Vielleicht könnt ihr mir die nehmen und sagen, laß das Ding weiterlaufen bis es auseinanderfällt und laß erstmal dämmen.

    Ich poste hier jetzt Auszüge aus meiner Excel-Verbrauchsliste, mit Zeiten und auch Außentemperaturen.

    Ablesezeit Zählerstand Außentemp Tagesschnitt in m³
    12.01.2013 09:00 3924 m³ - 5°C 13,0
    13.01.2013 18:00 3949 m³ - 5°C 13,2
    14.01.2013 05:30 3958 m³ -5°C 13,2
    15.01.2013 06:00 3975 m³ -4°C 13,2
    16.01.2013 06:00 3995 m³ -4°C 13,3
    17.01.2013 06:00 4015 m³ -2°C 13,4
    18.01.2013 06:00 4032 m³ 0°C 13,5
    19.01.2013 17:00 4064 m³ -4°C 13,7
    20.01.2013 17:00 4087 m³ 13,9
    21.01.2013 20:00 4110 m³ 14,0
    22.01.2013 06:00 4117 m³ 13,9
    22.01.2013 19:00 4132 m³ 14,1
    23.01.2013 19:00 4151 m³ 14,2
    24.01.2013 06:00 4160 m³ 14,1
    25.01.2013 06:00 4182 m³ 14,2
    26.01.2013 08:00 4203 m³ -4°C 14,3
    27.01.2013 09:30 4223 m³ -1°C 14,4
    27.01.2013 17:00 4228 m³ +4°C 14,4
    28.01.2013 06:00 4237 m³ +2°C 14,4
    29.01.2013 06:00 4250 m³ +4°C 14,4
    30.01.2013 06:00 4260 m³ +8°C 14,3
    31.01.2013 06:00 4273 m³ +6°C 14,3
    01.02.2013 06:00 4287 m³ 14,3
    04.02.2013 06:00 4332 m³ 14,3
    05.02.2013 06:00 4345 m³ 14,3
    06.02.2013 06:00 4362 m³ 14,3
    07.02.2013 06:00 4378 m³ +2°C 14,3
    07.02.2013 18:00 4387 m³ 14,4
    09.02.2013 18:00 4415 m³ 14,4
    10.02.2013 13:00 4433 m³ 14,5
    12.02.2013 18:00 4508 m³ 15,0
    19.02.2013 18:00 4582 m³ 14,7
     
  8. #7 Achim Kaiser, 21. Februar 2013
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Bei nem kamingekühlten Heizeisen ist das Nutzerverhalten fast wurscht ....

    Unterhalb einer hohen Grenze dominieren die Bereitschaftsverluste das Geschehen ...
    Bestimmt von Kesseltemperatur und Kaminzug ist es dann Piepenhagen ob der Betreiber noch ein Räumchen beheizt oder abdreht .... entweder es wird genutzt oder es raucht innert kürzester Zeit durch den Kamin ab.

    Für solche Kisten gibts energetisch m.M.n. nur eine Lösung .... *entsorgen* - zackig, zeitnah.

    Wenn die Kohle endlich ist ... bei 100m² zu beheizender Wohnfläche ... erst Heizung raus, dann dämmen. Ergibt nen deutlich besseren Returm of Invest als die geplante oben beschrieben Vorgehensweise.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  9. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Ich bin kein Heizungsexperte, was mir aber auffällt ist, dass bei Minusgraden Dein Verbrauch fast 1 m³ niedriger als bei Plusgraden ist.
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Warum steigt im Januar mit der Außentemperatur auch der Verbrauch?

    Wenn ich mit Deinen Zahlen schätze, dann übertreffe ich noch die von Dir prognostizierten 27.000kWh, und zwar nicht zu knapp. Das deckt sich aber nicht mit meinen Erfahrungswerten. Bevor Du mir jetzt vom Stuhl fällst, rechne ich lieber noch einmal nach....;)

    Gruß
    Ralf
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    hmmm....egal wie ich schätze, ich komme immer über 30.000kWh p.a. wenn die Kiste so weiter läuft. Von Mitte Nov. bis jetzt hast Du grob 50% des Jahresverbrauchs hingelegt, dabei war der Dez. nicht einmal so kalt, dafür der Januar und im Februar gab´s auch kalte Tage. Aber es soll jetzt ja wieder nach oben gehen.

    Die Vermutung von Achim würde ich teilen. Ich hätte an den kalten Januartagen höhere Verbräuche erwartet, dafür an den gemäßigten Tage weniger. Die konstanten Verbräuche deuten darauf hin, dass die Anlage die Energie vernichtet, fast unabhängig von den Witterungsbedingungen.

    Gruß
    Ralf
     
  12. rosiS04

    rosiS04

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Rostock
    Benutzertitelzusatz:
    FC Hansa
    EIn großes Sorry, der Durchschnitt ist nicht der Schnitt an diesem Tag, es ist der Tagesschnitt vom ersten bis zum letzten Erfassungstag,
    also immer Gesamtverbrauch durch Gesamttage, also für diese Bewertung nicht relevant.

    Beispiel:
    vom
    12.02.2013 18:00 4508 m³ 15,0
    bis
    19.02.2013 18:00 4582 m³ 14,7

    7 Tage 4582 - 4508 m³ = 74 m³ in 7 Tage = 10,57 m³ am Tag, in dieser Woche im Schnitt...

    Aber die 14,7 ist der aktuelle Tagesschnitt seit Heizbeginn....
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hier mal ein typischer Jahresverlauf betreffend Heizenergiebedarf:

    18,10% Januar
    15,40% Februar
    14,00% März
    9,00% April
    3,70% Mai
    0,00% Juni
    0,00% Juli
    0,00% August
    1,60% September
    8,70% Oktober
    12,80% November
    16,70% Dezember

    Das ist natürlich von Jahr zu Jahr unterschiedlich, aber als grobe Orientierung passt es.

    Gruß
    Ralf
     
  14. Geodesy

    Geodesy

    Dabei seit:
    2. Januar 2011
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Verm.
    Ort:
    NRW
    Wenn ich mal die Werte oben aus der Tabelle nehme und mit Ralfs Jahresverlauf vergleiche dann :yikes

    denn

    v. 12.01. bis 12.02. wurden 584 m³ verbraucht. Macht bei einem Heizwert v. 11,0 = 6424 kwh.

    Damit liegen wir bei den angenommenen 22.000 kwh per anno für die 30 Tage Jan/Feb. bei 29,2 %

    hui
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Gernot

    Gernot

    Dabei seit:
    18. September 2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Taucha
    Hallo rosi,

    ich denke, mit gut 30.000kWh wirst Du Dich anfreunden müssen.
    Wir haben im Januar 541m³ verbraucht, Jahresverbrauch letztes Jahr war rund 31.000kWh.
    Allerdings bei deutlich mehr Quadratmetern, 2/3 davon Baujahr 1928, der Rest 2011.
    Ich denke, die klimatischen Verhältnisse dürften bei uns vergeichbar sein ;-)
     
  17. Blackseven

    Blackseven

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Wiesbaden
    Ich hatte im Januar einen Verbrauch von rund 5.500 kWh und komme im Schnitt auf jährlich ziemlich genau 30.000kWh.

    blackseven

    P.S.: Bist Du bei dem Heizwert sicher? Ich habe hier beispielsweise L(?)-Gas. Das hat "nur" einen Heizwert von 9,4 ... Der genaue Typ sollte aus Vertrag oder Rechnung hervorgehen...
     
Thema:

Meinungen - Gasverbrauch, DHH

Die Seite wird geladen...

Meinungen - Gasverbrauch, DHH - Ähnliche Themen

  1. Terrassenanschluss nicht Normenkonform - Eure Meinung?

    Terrassenanschluss nicht Normenkonform - Eure Meinung?: Hallo Leute! Hätte eine Frage an euch. Es geht um den Sockelanschluss an ein Fertigteilhaus. Ich kenne - leider erst jetzt in Nachhinein- die...
  2. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  3. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  4. Kellerräume sanieren – mehrere Meinungen von Handwerkern eingeholt

    Kellerräume sanieren – mehrere Meinungen von Handwerkern eingeholt: Hallo liebe Gemeinde, ich habe ein paar Fragen zum Thema Sanierung der Kellerräume, da ich diverse Handwerkermeinungen eingeholt habe, die sich...
  5. Eure Meinung für unseren Grundriss

    Eure Meinung für unseren Grundriss: Hallo zusammen, wir haben eine Vorentwuf und ein Angebot von unsere Bauträger bekommen. Ich wollte gerne eure Meinung dazu wissen. Es soll ein...