Mikrowelle und E-Herd an einer Sicherung?

Diskutiere Mikrowelle und E-Herd an einer Sicherung? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, bei uns im Neubau hat der Elektriker die Steckdose für die Mikrowelle in der Küche auf einen der drei Sicherungsautomaten für...

  1. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Hallo zusammen,

    bei uns im Neubau hat der Elektriker die Steckdose für die Mikrowelle in der Küche auf einen der drei Sicherungsautomaten für den E-Herd gelegt! Ist sowas zulässig? Unser Küchenbauer meinte, das auf den Automaten für den E-Herd nichts anderes angeschlossen werden darf. Hat er Recht?

    Viele Grüße
    BC
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ist ne zwiespältige Sache.
    Direkt unzulässig oder gefährlich ist es nicht (wenn gewisse Kriterien eingehalten werden). Aber so richtig normgerecht ist es im Neubau auch nicht. Und kann zu Einschränkungen in der Nutzung führen.

    Zur Klärung müßte man wissen, ob das ein Vollherd ist (also mit Backofen) oder nur ein Kochfeld.
    Wenn Feld: Wo ist der separate Backofen (so es ihn gibt) angeschlossen.

    Und vor allem:
    Was (welche Ausführung und welcher Umfang der Installation) war bestellt?

    Wurde die Steckdose für die MW nachträglich gewünscht?
     
  4. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    vielen Dank für die Antwort!

    Also, die Steckdose für die Mikrowelle war von Anfang an geplant. Der Elektriker hat alles nach dem Kücheninstallationsplan ausgeführt. Der Herd ist ein Einbauherd mit Backofen (Umluft) und Ceran-Kochfeld.

    Was meinst du mit "Welcher Umfang war gewünscht"? Ich möchte eigentlich nur eine fachgerechte Installation haben. Es dürfte doch wohl kein Problem sein, einen zusätzlichen Sicherungsautomaten in die Verteilung zu setzen und daran die Mikrowelle separat abzusichern. Oder täusche ich mich da?

    Gruß
    BC
     
  5. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Die Frage ist: fehlt's nur am Automaten oder auch ander eigenen Leitung?

    Thomas
     
  6. #5 EricNemo, 28. Mai 2008
    EricNemo

    EricNemo

    Dabei seit:
    16. August 2007
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rettungsassistent
    Ort:
    München
    die Steckdose der Mikrowelle wird sich in der Küche bereits mit dem Stromkreis des Ofens "vereinen" und nicht erst am Sicherungskasten. Wenn doch letzteres, dann ist es ne Kleinigkeit, einen Sicherungsautomaten mehr einzubauen.
     
  7. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Das weiß ich natürlich auch nicht, aber es müßte doch eine separate Leitung zur MW liegen. Wenn ich den Sicherungsautomaten ausschalte, hat nur diese eine Steckdose keinen Saft mehr...und natürlich auch teilweise der Herd nicht.

    Gruß
    BC
     
  8. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dann ist es nicht korrekt:

    Nach DIN ist für jedes Gerät ab 2kW (und der Herd liegt deutlich drüber) ein separater Stromkreis vorzusehen.

    Das Problem ist nun nur, wie eine Änderung erfolgen kann, mit welchem Aufwand (vor allem an Nebenarbeiten, weil vermutlich schon verputzt etc. ist) und wer das letzendlich zu bezahlen hat...

    Wie ist denn die Vertragslage (direkt oder über Bautrüger etc.)? BGB oder VOB?

    Und die Sachlage ist zu klären (wo zweigt die Leitung der MW-Steckdose ab?).

    Was ist unter der Küche (ggf. kann man mit zusätzlicher Leitung durch den Keller fahren)?

    Ich ahne, daß das noch eingen Ärger geben wird.
    Wer hatte die Bauleitung? Hoffentlich nicht Sie selbst.
     
  9. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Hi!

    Sowas hatte ich mir schon gedacht!

    Die Bauleitung hat der Bauleiter von unserem Bauträger. Den werde ich mal darauf ansetzen.

    Jetzt noch etwas nachträglich zu installieren, wird kaum gehen. Die Küche ist fertig eingebaut und ein Keller darunter nicht vorhanden.

    Schaun mer mal, was der Bauleiter dazu sagt....

    Kann denn bei dieser Art von Installation etwas passieren?

    Gruß
    BC
     
  10. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Beim gleichzeitigen Betrieb von Mikro und Herd (normalerweise hängen je 2 Platten einem Aussenleiter und der Backofen am dritten) wird halt irgendwann der Automat "fliegen". Das kann aber durchaus längere Zeit (z.B. halbe Stunde) dauern. In der Zwischenzeit werden die Leitungen am oberen Ende ihrer Tauglichkeit belastet, was zu höherer Erwärmung derselben und schnellerem Altern führt. Davon, dass diese Wärme eigentlich in den Kochtopf gehen sollte statt als Wandheizung zu dienen und damit den Stromverbrauch marginal erhöht rede ich ja mal nicht.

    Thomas
     
  11. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Erfrage mal (neben der Abzweigstelle, die ich in der Herdanschlußdose vermute, was gleichzeitig der schlimmste anzunehmende Fall wäre...) die Länge der Leitung (Unterverteilung bis Herdanschlußdose), ihren Typ (z.B. NYM), ihren Querschnitt und ihre Verlegeart (z.B. in Rohr in Leichtbauwand oder ohne Rohr in Massivwand etc.).
    Welchen Bemessungsstrom (Amperezahl) und welche Auslösecharakteristik (Kennbuchstabe) hat der zugehötige Leitungsschutzschalter (z.B. B16 oder C20)?
    Gibt es einen FI-Schutzschalter, der (auch) jenen Herdstromkreis mit absichert? Wenn ja, mit welchem Bemessungsfehlerstrom (kleinere Ampere-Zahl, z.B. 0,5A oder 25/30 bzw. 25/0,03)?
     
  12. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Oha, jetzt wird es aber kompliziert....

    Also einen FI-Schalter haben wir in der Verteilung. Ob darüber aber auch der Herd läuft, weiß ich nicht. Die Kabel (NYM 3x1,5mm) wurden ohne Leerrohre verlegt.

    Nächste Woche habe ich sowieso einen Termin mit dem Bauleiter. Mal hören, was der dazu zu sagen hat...

    Gruß
    BC
     
  13. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    wenn nicht, hat der ausführende Elektriker das nächste Problem, denn dann wäre die Steckdose der Mikro (die ja am Herd hängt) nicht RCD geschützt.

    Ich würde da nicht lange herumdisskutieren, sondern einfach bemängeln. Das ist ein Missstand, der behoben werden muss.
    Der EHERD hat einen eigene Stromkreis zu haben, da hat keine Steckdose dranzuhängen.
     
  14. tp17

    tp17

    Dabei seit:
    18. Oktober 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wissenschaftler
    Ort:
    Ostfriesland
    @Thomas: Führt das wirklich zu höherem Energieverbrauch? Macht es einen spürbaren Unterschied, ob der selbe Strom durch ein oder zwei Kabel geht? Mir ist schon klar, dass der Widerstand mit der Temperatur zunimmt, aber ist das ein echtes Problem?

    Gr Torsten
     
  15. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Nicht mit der Temperatur. Der Widerstand von 2 Leitungen ("parallel") ist einfach niedriger als der von einer Leitung.
    Oder - andersrum betrachtet - der halbe Strom erzeugt nur ein Viertel der Leistung.
    Also wird 2 mal der halbe Strom nur die Hälfte erzeugen
    P1 = I²*R, P2 = 2*(I/2)²*R = 1/2 * I² * R
     
  16. #15 Zuviel Zeit, 29. Mai 2008
    Zuviel Zeit

    Zuviel Zeit

    Dabei seit:
    14. September 2007
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Student
    Ort:
    Elmshorn
    Ich glaube nicht dass hier viel passieren wird...

    wenn der Elektriker zur Mängelbeseitigung aufgefordert wird, dann wird er die Steckdose, die mit am Herdanschluss angeklemmt ist, entfernen und gut ist!

    Die Mikrowelle ist in aller Regel ein Gerät was weniger als 2kw benötigt (Einige wenige die Heissluft und Mikro gleichzeitig machen mal ausgenommen), daher ergibt sich auch keine Notwendigkeit eines seperaten Stromkreises.

    Daher verbleibt dann nur noch ein Gepräch mit dem Bauträger, dieser ist ohnehin der Ansprechpartner, denn in aller Regel bestehen bei einer Bauträger-Lösung nur Vertragsverhältnisse zwischen Bauherr und Bauträger und zwischen Bauträger und Baufirmen, seltenst aber zwischen Baufirmen und Bauherr direkt.
    Da die Bauträger fast immer mehrmals mit den gleichen Firmen zusammenarbeiten werden sich Bauträger und Elektriker vermutlich schnell einig das die Steckdose entfernt wird und gut ist.
    Eine Krähe hackt der anderen schließlich kein Auge aus!

    Mit ganz viel Glück wird dann eine Steckdose für die Mikro doch noch geschaffen, aber eben über den Stromkreis der restlichen Küchensteckdosen.

    Gruß
     
  17. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Und das ist dann immer noch besser als es ist, wenn es so ist, wie es jetzt ist.
     
  18. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Was ist denn RCD???

    Ich möchte gar nicht diskutieren...ich möchte einfach eine fachgerechte Installation. Gibt es für so einen Fall nicht irgendwelchen VDE-Vorschriften, nach denen sich die Elektriker richten müssen? Wenn das dort nicht ausführlich beschrieben sein sollte, werde ich wohl bei dem Bauträger bzw. Elektriker auf taube Ohren stoßen, oder?
     
  19. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    873
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell


    RCD=FI (neue Bezeichnung)
    Ganz einfach. Ein EHerd mit einer Anschlussleitung von gesch. 10kW hat einen eigenen Stromkreis zu haben. Und eigener Stromkreis heisst eigener Stromkreis, und da hat keine Steckdose was verloren.

    Sollte der Herd nicht RCD (also FI) geschützt sein (glaube ich aber eher nicht), ist die Steckdoese sowieso falsch angeschlossen, da alle Steckdosen seit neuesten auch in Deutschland über einen RCD geschützt werden müssen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    RCD ist die neue "internäschonäll" Bezeichnung für den FI.

    Zu den Vorschriften/Normen:
    - Die Mikro (<2 kW) DARF mit an den Allgemeinstromkreis.
    - Herd, Geschirrspüler, Warmwassererhitzer, eigenständiger Backofen brauchen einen eigenen Stromkreis.
     
  22. Bluecam

    Bluecam

    Dabei seit:
    28. Mai 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Hamburg
    Der FI heißt jetzt RCD? Wieder was Neues gelernt...

    Zu den Vorschriften: Ist mir schon klar, das der Herd einen eigenen Stromkreis braucht. Hat er ja auch...die Frage ist jetzt, ob an dem E-Herd Stromkreis noch etwas zusätzliches angeschlossen werden darf? Wenn nicht, hat der Elektriker ja auf jeden Fall geschlampt und gegen die VDE-Vorschriften verstossen!
     
Thema: Mikrowelle und E-Herd an einer Sicherung?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Mikrowelle einzeln Absicherung

    ,
  2. herd microwelle Backofen alle auf eine leitung

Die Seite wird geladen...

Mikrowelle und E-Herd an einer Sicherung? - Ähnliche Themen

  1. Leitung vss. getroffen

    Leitung vss. getroffen: Hallo zusammen, mein Freund hat mit einem Nagel gerade leider vss. eine Stromleitung in de Wand getroffen. Festgestellt haben wir es, weil die...
  2. Altbau: Regen-Rückstau-Sicherung für Schwarzwasser

    Altbau: Regen-Rückstau-Sicherung für Schwarzwasser: Hallo liebe Fachleute, ich bin neu hier, heiße Peter und besitze eine Doppelhaus-Hälfte (Baujahr ca. 1930), welche meine Eltern 1961 gekauft...
  3. biete Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher

    Stiebel Eltron SBP 200 E cool Wärmepumpen Pufferspeicher: Hi zusammen, wir überlegen, uns einen größeren Puffer anzuschaffen, macht aber nur Sinn, wenn wir den jetzigen halbwegs gescheit losbekämen....
  4. Sichtbetondecke sieht sch...e aus :(

    Sichtbetondecke sieht sch...e aus :(: Hallo. Ich wollte so gern eine Sichtbetondecke in unserem Neubau. Die Decke wurde vor ca. 2 Monaten gegossen und sieht einfach schrecklich...
  5. beim Abschneiden der Deckenauslasskabel Sicherung abschalten

    beim Abschneiden der Deckenauslasskabel Sicherung abschalten: Hallo Leute, ich wollte ein paar Deckenlampen in meiner neuen Wohnung anbringen. Im Schaltkasten gibs für jedes Zimmer ein individueller...