Mindermengen Pauschalpreisvertrag

Diskutiere Mindermengen Pauschalpreisvertrag im Bauvertrag Forum im Bereich Rund um den Bau; Guten Tag, wir haben einen Pauschalpreisvertrag nach VOB mit der Rohbau Firma vereinbart. Nun viel uns auf, das unter anderem die Menge zum...

  1. sharky

    sharky

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix am Bau
    Ort:
    St. Ingbert
    Guten Tag,

    wir haben einen Pauschalpreisvertrag nach VOB mit der Rohbau Firma vereinbart. Nun viel uns auf, das unter anderem die Menge zum verfüllen des verlohrenen Mauerwerks mehr als das doppelte beinhaltet. max. 100m³ wurden verbraucht, jedoch beinhaltet der Vertrag 210 m³. Wie sollen wir uns verhalten? Steht uns ein Mengenausgleich zu?

    Ebenfalls beinhaltet der Vertrag eine Stahl- Betontreppe die nicht ausgeführt wurde. Wir wollen nun eine Stahltreppe. Steht uns auch hier eine Rückvergütung zu?


    Danke.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 31. August 2008
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn 250m³ verbraucht worden wären hättst du dich aber auf den pauschalpreis berufen.....:shades

    und wer schätzt das nur 100m³ verbraucht wurden ?

    wer sagt das eine stahltreppe weniger kostet als ein sbfertigteil ?

    j.p.
     
  4. sharky

    sharky

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix am Bau
    Ort:
    St. Ingbert
    in der vob sind mehr- und mindermengen geregelt.Doch wie sieht es in der ausführung aus?

    die stahltreppe wird nich von der rohbau firma ausgeführt.
     
  5. #4 VolkerKugel (†), 31. August 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Für eine vernünftige Antwort ...

    ... müsste man hier den genauen Wortlaut des ganzen Pauschalvertrags kennen :konfusius
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Und zwar nach Möglichkeit ganz ohne irgendwelche gehaltenen Beine! :mauer
     
  7. Breker

    Breker

    Dabei seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Ort:
    Hannover
    Es steht Ihnen ein Ausgleich zu, wenn der Pauschalpreisvertrag (nach VOB) auf einem Leistungsverzeichnis mit Mengenangaben beruht. Der Pauschalpreivertrag nach VOB deckt ein Mengenrisiko ab, das wenn die Höhe (i.d.R. 5%) nicht vereinbart wurde bei etwa 10% liegt.
     
  8. Ryker

    Ryker

    Dabei seit:
    16. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Ort:
    super, natural, British Columbia
    Benutzertitelzusatz:
    Exilant
    Dem BU steht selbstverstaendlich auch ein hoeherer Einheitspreis zu.
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Für

    die (teil)kündigung des Auftrags bezügl. der Stahlbetontreppe gilt etwas anderes:

    VOB/B § 8 Nr. 1 (2):
     
  10. Breker

    Breker

    Dabei seit:
    10. Juli 2008
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Prof. Dr.-Ing. Bauingenieurwesen
    Ort:
    Hannover
    Ja stimmt, es handelt sich um eine Teilkündigung, wenn die Stahltreppe nicht zum Leistungsumfang des AN gehört.:o
     
  11. #10 Ralf Dühlmeyer, 31. August 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was ist verlorenes Mauerwerk (Ich kenne nur verlorene Eier!)
    Womit wurde was wie verfüllt?
    Wer hat die 210 m³ ermittelt
    Warum sind es jetzt weniger als die Hälfte??

    MfG
     
  12. LSBau

    LSBau

    Dabei seit:
    17. Juli 2008
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurer und Betonbaumeister
    Ort:
    Oppach
    Der Preis des Bodenverfüllmaterials bleibt, es ist eine Pauschale!
    Die Treppe ist eine Teilkündigung VOB § 8.1 und so wird sie auch abgerechnet.
     
  13. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Falsch

    Hat der AN die Menge des Füllmaterials explizit angegeben, ist bei einer derartigen Abweichung (hier ca. 50% der Ursprungsmenge) von der mit Pauschalpreis erfassten Menge ein neuer Preis zu bilden.


    VOB/B 2006 §2 Nr. 7 (1)
    Ist als Vergütung der Leistung eine Pauschalsumme vereinbart, so bleibt die
    Vergütung unverändert. Weicht jedoch die ausgeführte Leistung von der vertraglich
    vorgesehenen Leistung so erheblich ab, dass ein Festhalten an der Pauschalsumme
    nicht zumutbar ist (§ 313 BGB), so ist auf Verlangen ein Ausgleich unter
    Berücksichtigung der Mehr- oder Minderkosten zu gewähren.
     
  14. sharky

    sharky

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix am Bau
    Ort:
    St. Ingbert
    Der Vertrag nennt sich Pauschalpreisvertrag, als Grundlagen des Vertrages werden folgende 4 Punkte genannt:
    - VOB in ihrer jetzt gültigen Verfassung
    - Angebot Nr. xyz vom 25.03.2008
    - Pläne M 1: 100 unseres Architekten
    - Statik und Wärmeschutz unseres Ing. Büro für Baustatik

    Im Angebot steht zum verfüllen folgendes:
    201.64 m³ Füllsand
    Steinfreien Verfüllsand zum auffüllen des Geländes auf UK Schotter, liefern, lagenweise einbauen und verdichten.

    Dazu gehört noch folgendes:
    201.64 m³ Zulage Verfüllsand
    Zulage zu Pos. 6.2 wegen Mehraufwand beim verfüllen zwischen dem verlorenen Mauerwerk.


    Verlorenes Mauerwerk, ist einfach eine "gründung" der Bodenplatte. Wir hatten uns gegen eine Biegesteife Bodenplatte entschieden und somit ein Streifenfundament machen lassen.


    Die maximal 100 m³ Füllsand sind mit Schotterschicht unter der Bodenplatte gerechnet. Ich wollte mit der Mengenangabe (100) lediglich ausdrücken, das im Angebot eine weitaus höhere Summe abgerechnet wird, als tatsächlich benötigt. Die Mengen wurden von der Firma berechnet, die dieses auch ausgeführt hat. In der Angebotsphase stand die letzendliche Höhe der Bodenplatte, somit auch der Raum zum verfüllen, bereits fest. Warum diese Mengendifferenz unserer Bauleitung nicht aufgefallen ist, kann ich nicht beurteilen.


    Die Stahl- Betontreppe wurde nicht ausgeführt, da wir uns während der Bauzeit für eine andere Bauweise entschieden haben. Sollten wir die Summe nicht rückvergütet bekommen, kann man einen nachträglichen Einbau verlangen?

    Summa Summaro geht es hier um mehr als 5.000 Euro Netto, diese verschenken wir ungern ;)
     
  15. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Wer kommt den darauf?

    Bei Pauschalverträgen gehts doch eh nur darum, daß einer meint, den anderen bescheißen zu wollen/können.
    Es ist wie bei Kindern - bis einer heult. :p

    Gruß Lukas
     
  16. sharky

    sharky

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix am Bau
    Ort:
    St. Ingbert
    Wie schon geschrieben, die Massen wurden von der Baufirma anhand der Pläne ermittelt.

    Im Prinzip wäre mir das alles egal gewesen, es fehlen zum vollenden ihrer Aufgaben an der Außenanlage 10 m³ Füllsand. Ich bat die Baufirma, die fehlende Masse zu besorgen und zu verdichten. Dieses wurde aber verneint, worauf ich mich selbst auf die Suche nach Füllsand machte. Eine erste Preisermittlung erfolgte eben auf deren Angebot zum Rohbau. Da fiel mir auch die enorme Mengendifferenz auf.

    Insgesamt waren oder sind wir mit deren Arbeiten völlig zufrieden. Wir wollen sie also nicht um ihren verdienten Lohn bringen. Sondern lediglich Klarheit über solche Mengendifferenzen in einem nach VOB vereinbarten Pauschalpreisvertrag.
     
  17. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Es ist immer wieder erstaunlich, zu lesen und zu hören, wie Laien mit Rechtsbegriffen hantieren, ohne deren Inhalt verstanden zu haben.

    Die Überschrift lautet Pauschalpreisvertrag !

    Was das überhaupt ist und ob denn Sharky, der ja von sich selbst sagt, k.A. zu haben, einen solchen Vertrag überhaupt abgeschlosen hat, wird in diesem Thrad von niemandem hinterfragt. Schadet aber nichts. Man kann ja einfach mal lustig drauflos diskutieren !

    Das Wesen eines Pauschalpreisvertrags ist, daß die Leistung pauschaliert wird und dafür dann ein fester Preis festgelegt wird. Krassester, aber einsichtigster Fall eines Pauschalpreisvertrages:

    AN bekommt 100.000,00 € und hat dafür am Heimatort des AG ein Haus zu bauen, wie es auf einem Urlaubsfoto des AG aus Italien abgegildet ist.

    Hat Sharky aber nicht: Sharky hat einen Vertrag auf der Grundlage eines haarklein ausgetüftelten Einheitspreisangebots mit Massen bis 2 Stellen hinter dem Komma abgeschlossen. Und weil dann der Angebotspreis wahrscheinlich nach unten abgerundet wurde ( = Nachlaß ) haben er und der Unternehmer gemeint, das sei jetzt ein Pauschalpreisvertrag und sodann mit diesem Wort den vertrag überschrieben. Jetzt geistert der Einheitspreisvertrag mit Nachlaß als Pauschalpreisvertrag durchs Internet.

    Blöd gelaufen, meint Sharky, und er würde daher gerne wieder zurückrudern von der Überschrift. Es gibt aber nichts zu rudern, weil Laien wie Sharky den Vertrag auch mit " Testament " oder sonstwas hätte überschreiben können und es gleichwohl ein Einheitspreisvertrag mit Nachlaß geblieben wäre. Denn den Juristen interessiert allein der Inhalt des Vertrags und nicht, wie der Laie meint den Vertrag bezeichnen zu können.

    Die Lösung des Problems steht also im § 2 Nr.3 VOB/B. Nach dem " Rosinengrundsatz " dürfte Sharky sich auch dann auf diese Vorschrift berufen, wenn die VOB/B vom Unternehmer gestellt worden sein sollte und es an sich an den Voraussetzungen für die wirksame Einbeziehung der VOB/B fehlen würde.

    Von einer Teilkündigung kann nur dann die Rede sein, wenn eine Leistung ganz wegfällt. Sharky will aber nach wie vor eine Treppe, nur eben offenbar eine Treppe in einer anderen Bauart. Also wäre das eine geänderte Leistung nach § 2 Nr. 5 VOB/B. Ob Sharky weniger zu zahlen hat?

    Ohne Glaskugel schwer zu beantworten. Klar ist jedenfalls, daß § 2 Nr. 5 VOB/B keine Einbahnstraße für Unternehmernachforderungen ist. Es gibt durchaus auch Fälle, wo diese Vorschrift zu einer Mindervergütung führen kann.
     
  18. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Teilkündigung

    Leistung entfällt demnach ganz.
     
  19. sharky

    sharky

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix am Bau
    Ort:
    St. Ingbert
    Bis dato liegt die auszuführende Firma der Stahltreppe noch nicht fest. Ich gehe aber davon aus, das die Rohbau Firma nicht in der Lage ist, eine solche Treppe anzufertigen. Schließlich ist die Mehrheit deren Arbeiter Maurer etc..

    Der ganze Vertrag wurde von einer 4 Köpfigen Bauleitung gelesen und für gut empfunden. Darauf hin haben wir erst unterschrieben. Warum diese enormen Mengendifferenzen nicht aufgefallen ist, kann ich nicht beurteilen.

    Fakt ist jedoch, das wir für arbeiten zahlen sollen, die garnicht oder nur teilweise ausgeführt wurden.

    Das ganze viel auch nur auf, weil die Rohbaufirma uns aufforderte, das restliche Gelände auf UK Bodenplatte aufzufüllen. Fehlmenge sind hier 10 m³.

    Hätte die Firma stillschweigend diese Fehlmenge aufgefüllt, wäre der "Schwindel" nie aufgefallen. Sie hätten dafür Material sowie Arbeitslohn allein in dieser Position im Wert von 2.000 Euro Netto einstecken können.

    Ich werde heute nochmals Rücksprache mit der Bauleitung halten und gegebenfalls den Vertrag mit denen kündigen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sharky

    sharky

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Nix am Bau
    Ort:
    St. Ingbert
    Im Klartext hieße dies, ich habe keinerlei Anspruch auf Rückvergütung der Mengendifferenzen bzw. Ausgleich der nicht ausgeführten Stahl- Betontreppe?

    Der Vertrag hatte im Ur-Zustand als Überschrift einfach nur Bauvertrag. Nach durchlesen unserer Bauleitung empfohlen sie uns, die Überschrift auf Pauschalpreisvertrag abändern zu lassen. kann ich also davon ausgehen, das unser Architekt hier schon einen Fehler gemacht hat? Ändern kann ich daran jetzt eh nichts mehr, doch für unser Gewissen ist es wohl besser zu Wissen, ob und wer einen Maßgeblichen Fehler gemacht hat.
     
  22. #20 Ralf Dühlmeyer, 1. September 2008
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich glaub, da ist jemand auf einem völlig falschen Dampfer unterwegs.
    Wenn es sich um die Verfüllung zwischen den äusseren und inneren Fundamenten handelt und die VOR Verfüllung nicht aufgemessen wurde, wie soll dann JETZT die korrekte Füllmenge ermittelt werden.
    Und welche Masse ist Abrechnungsgrundlage?? Verdichtete Masse nach Einbau oder lose Menge auf dem Laster??
    Ich würde auf letzteres tippen.
    ***
    Und Bauleiter?? Nach was haben die denn den Bau geleitet? Auch nach 1/100??

    MfG
     
Thema:

Mindermengen Pauschalpreisvertrag

Die Seite wird geladen...

Mindermengen Pauschalpreisvertrag - Ähnliche Themen

  1. Schlussrechnung Pauschalpreisvertrag + Extras

    Schlussrechnung Pauschalpreisvertrag + Extras: Hallo, die Schlussrechnung meines Rohbauers ist jetzt eingegangen. Ein von uns beauftragter Ingenieur hat angeordnet, daß die Bewehrung der...
  2. Falsche Massen u. Pauschalpreisvertrag

    Falsche Massen u. Pauschalpreisvertrag: Hallo, das LV Rohbau für unser EFH wurde von unserem Ingenieur erstellt (LP1-8). Es hat sich in Nachhinein herausgestellt, daß die Massen...
  3. § 2 VOB Teil B - Mindermenge Pauschalvertrag

    § 2 VOB Teil B - Mindermenge Pauschalvertrag: Hallo Experten, wir haben über ein Planungsbüro mit einer Heizungsbaufirma einen Pauschalvertrag über die Heizung- und Sanitärarbeiten...
  4. Pauschalpreisvertrag und Mengenabweichung

    Pauschalpreisvertrag und Mengenabweichung: Hallo wie verhält es sich denn wenn man einen VOB-Bauvertrag abgeschlossen hat als Pauschalpreisvertrag und sich dann eine Menge um 15% und...