Mineralische Farbe im Neubau verwenden?

Diskutiere Mineralische Farbe im Neubau verwenden? im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Hallo Leute, jetzt mal eine Frage an die Fachleute des Malerhandwerkes. Ist es sinnvoll einen Neubau innen (normaler Kalk-Gips-Putz) mit...

  1. sash2811

    sash2811

    Dabei seit:
    23. März 2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    nähe Regensburg
    Hallo Leute,

    jetzt mal eine Frage an die Fachleute des Malerhandwerkes.

    Ist es sinnvoll einen Neubau innen (normaler Kalk-Gips-Putz) mit mineralischer Farbe zu streichen oder reicht eine ganz normale Wandfarbe (gute Qualität) aus.

    Uns wurde wegen dem Baustandard KFW55 vom BU zu mineralischer geraten wegen einem besseren Feuchtigkeitsausgleich.

    Danke schon mal im voraus,

    Sascha
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Kein Dummer der BU !
     
  4. #3 Kallidalli, 28. Januar 2010
    Kallidalli

    Kallidalli

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Aschaffenburg
    Innenfarbe Empfehlung

    Ich würde mir die Verwendung einer Silikatfarbe (Mineralfarbe) sehr genau überlegen, da hier Wasserglas als Bindemittel eingesetzt wird. Dieses Wasserglas verkieselt mit dem mineralischen Untergrund und stellt dadurch eine Verbindung her! Es entsteht also eine sehr alkalische Beschichtung, die später beim Überstreichen Probleme machen kann. Dies bedeutet, dass ein Zweitanstrich auf Basis einer normalen Dispersionsfarbe eine Verseifung seines Bindemittels erleiden kann (Ablösung der Beschichtung, Blasenbildung etc....). Zwar sind Styrol-Acrylat Copolymere verseifungsstabiler - aber nicht jede Dispersionsinnenfarbe benutzt dieses Bindemittel.
    Noch etwas zu den Silikatfarben. Die meisten Silikatfarben sind dispersionsveredelt und enthalten solche o.g. Styrol-Acrylat Copolymere als kleine Beimischung.
    Ich würde im Badbereich eine Silikonharzfarbe verwenden. Eine Silikonharzfarbe besitzt kein Wasserglas als Bindemittel, sondern ein Styrol-Acrylat oder Reinacrylat. Dieses ist notwendig, da das Silikonharz kaum Bindungseigenschaften hat. Diese Farben sind diffusionsoffen - durch das Silikonharz; haben eine mineralische Erscheinung und sind überstreichbar - aber nicht ganz billig --> Eimer 10l = 15 kg ca. 120-150 Euro!
    Ansonsten würde ich zu einer guten Innenfarbe eines namhaften Herstellers greifen! Hier meine ich auch einen namhaften Hersteller! Die Top-Baumarktqualitäten entsprechen nämlich meist nur den Einstiegsfarben des Profi-Handwerkes und sind nicht mit den Top Qualitäten der Profis vergleichbar! Die viel höhere Qualität macht aber den saftigen Mehrpreis mehr als wett!

    Gruß

    Kallidalli

    ---------- Post added at 22:22 ---------- Previous post was at 21:52 ----------

    Habe noch ganz vergessen! Silikonharzfarben sind beliebig überstreichbar! Zwar ist ein Silikonharz hydrophob; diese Hydrophobie geht aber nicht soweit, dass man die Farbe nicht mehr überstreichen kann z.B. mit einer normalen Wandfarbe auf Vinylacetat Basis. Dies ist also ein entscheidender Vorteil gegenüber der Silikatfarbe (sollte wieder mit einer Silikatfarbe überstrichen werden). Bei beiden Farben sollte man aber auf den Untergrund achten ---> die Silikatfarbe benötigt Mineralputz als Untergrund wegen der Verkieselung --> die Silikonharzfarbe macht auf einem normalen Dispersionsputz wenig Sinn!

    Gruß

    Kallidalli

    ---------- Post added at 22:32 ---------- Previous post was at 22:22 ----------

    Noch etwas vergessen! Die Verkieselung der Silikatfarbe ist ein chemische Reaktion. Diese Reaktion ist auf Gipsputz schwer möglich. Zwar gibt es spezielle Fixative - aber da wäre mir der Aufwand zu hoch!
     
  5. zoigl

    zoigl

    Dabei seit:
    11. Oktober 2009
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    handwerker
    Ort:
    marktredwitz
    Für soviel Unsinn reicht kaum das Feld aus .
    Das Alkalidepot von silikatischen Innenfarben baut sich bis zum nächsten Anstrich entsprechend ab. Marken-Dispersionsfarben verseifen auch nicht auf alkalischen Untergründen. Da dürften alkalische Putze wie Kalkgips - oder Kalk-Zement--o.Zementputze ja niemals damit beschichtet werden. Dispersionssilikatfarben können auch auf Gipsputz, Gipskarton, Raufasertapete u.a. Untergründen aufgetragen werden.
    Vergiß den Schmarrn !!:irre
     
  6. #5 Kallidalli, 28. Januar 2010
    Kallidalli

    Kallidalli

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zur Überstreichbarkeit --> Siehe Punkt: Pflege und Wartung

    http://wecobis.iai.fzk.de/cms/content/site/wecobis/lang/de/1K-Silikatfarben

    Welchen Sinn macht eine Silikatfarbe auf nicht mineralischem Untergrund? (Auch wenn sie durch ihren 2-5% Dispersionsbindemittelanteil haftet)

    Gruß

    Kallidalli

    ---------- Post added at 23:13 ---------- Previous post was at 23:11 ----------

    Wie stark alkalisch ist ein Kalk-Gips Putz und wie alkalisch ist eine Silikatfarbe?
     
  7. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.325
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Heute bei Bauexpertenforum:
    "Knallidallis Dummgeschwafel zum Fasching"
    :mega_lol::mega_lol::mega_lol:
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Mineralische Farbe im Neubau verwenden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. innenfarbe beim neubau

    ,
  2. Silikatfarbe auf Kalkgipsputz

    ,
  3. welche wandfarbe für neubau

    ,
  4. innenfarbe kfw 55
Die Seite wird geladen...

Mineralische Farbe im Neubau verwenden? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...