Mineralwolle oder Schaum?

Diskutiere Mineralwolle oder Schaum? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Auf meine Frage habe ich hier im Forum noch keine ausreichende Antwort gefunden. Deshalb nochmal ganz explizit: Gerade werden in meinem Neubau...

  1. stebug

    stebug

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Journalist
    Ort:
    Viernheim
    Auf meine Frage habe ich hier im Forum noch keine ausreichende Antwort gefunden. Deshalb nochmal ganz explizit:

    Gerade werden in meinem Neubau die Fenster eingebaut. Laut meinem Fensterbauer gibt es seit Januar die neue Verordnung, dass mit Mineralwolle gedämmt werden muss. Der Fensterbauer will aber aus Stabilitätsgründen mit Schaum arbeiten und fordert dafür meine Zustimmung? Die Fenster mit Dreifachverglasung seien sehr schwer und Schaum deshalb umso dringlicher.

    Was ist davon zu halten? Die Macher der Verordnung (Mineralwolle) haben sich dabei ja wohl auch was gedacht?

    Vielen Dank für Eure Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 22. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schaum...

    als lastabtragende Schicht = :boxing :boxing :boxing
    Die Last der Fenster MUSS über geeignete Unterstützungen oder Befstigungen, ggf. auch beides, in die umgebenden Bauteile eingeleitet werden, NICHT über Schaum.
    An sonsten ist es egal, ob mit Schaum oder mit MiWo gedämmt wird, beides hat so seine Vor- und Nachteile.
    Und das mit dem Unterschreiben ist auch richtig, weiol der FB seinen "Verstoss" gegen die VOB beweisbar freigegeben bekommen muss.
    MfG
     
  4. #3 Olaf (†), 22. August 2006
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Ich bin ...

    mir da nicht mehr so sicher:
    Mit der Neuerscheinung der ATV DIN 18355 im Sommer 2006 wird die Wahl des Dämmstoffes dem Aufragnehmer überlassen.
    (Hab ich bei Herrn Ries geklaut)
    Also für mich ist der Sommer schon da bzw. fast vorbei.
    Isse denn nun schon erschienen?
    Olaf

    Ralf: Das bezieht sich NUR auf den Dämmstoff und nicht auf die Lastabtragungsstory des Fb - ehe ich Haue kriege.
     
  5. #4 Olaf (†), 22. August 2006
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Mit Hilfe von

    Herrn Ries: Erscheint im Oktober, bis dahin muss die Schaumverwendung noch freigezeichnet werden
     
  6. stebug

    stebug

    Dabei seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Journalist
    Ort:
    Viernheim
    Habe ich das richtig verstanden, dass man keinen grundlegenden Fehler macht, wenn man der Verwendung vom schaum zustimmt?
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 22. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Schenau...

    :konfusius
    MfG
     
  8. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Mußt Du so sehen:

    Derzeit ist es noch ein Verstoß gegen die DIN und bedarf deshalb zur Absicherung des Fensterbauers der Zustimmung.

    Im Oktober 2006 ist die Dämmung mit Schaum ( darf aber nicht " normaler Bauschaum " sein ) in der überarbeiteten DIN zugelassen und bedarf dann keiner Zustimmung des BH mehr.

    Also Schaum im Hinblick auf die anstehende Änderung nicht zu beanstanden, z.B. von Ilbruck.

    Die Diskussion hatten wir hier schon mal Anfang des Jahres als die Änderung noch diskutiert wurde. Wen es ( noch ) interessiert unter Suchen-Funktion nachlesen.
     
  9. #8 Olaf (†), 22. August 2006
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Diese..

    Nebenbeibemerkung
    sei Dir nochmal ausdrücklich ans Herz gelegt!!!!
    Laß Dir vom Fb die Zulassung für die Fenstermontage zeigen und schau ihm auf die Finger.
    Da läßt sich (für den Fb) so richtig sparen, wenn er einen nicht geeigneten Schaum verwendet.
    Olaf
     
  10. #9 wiederKaiser, 22. August 2006
    wiederKaiser

    wiederKaiser

    Dabei seit:
    29. September 2004
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Hochtaunus-Kreis
    Also wenn ich das richtig in erinnerung habe war die begründung für die Verwendung von Mineralwolle folgende:

    Fenster arbeiten auch im Eingebauten Zustand. Heist Sie dehnen sich bei Erwärmung anders aus als die Wände. Da Bauschaum hart wird kann er die Unterschiede nicht ausgleichen und es gibt kleine Risse = Wärmebrücken.

    Die Minealwolle bleibt flexibel und gleicht diese Bewegung aus.

    Um dem ganzen Stabilität zu geben ist weder das eine noch das andere gedacht und geignet.

    PS: Bei dem was ich so gesehen habe wird Mineralwolle oft schlampig und lieblos irgendwo hingedrückt. Oft bleiben Lücken oder die Wolle wird zu einem Batzen gequetscht. Das das besser dämmt möchte ich bezweifeln. Somit bleibt der Vorteil theoretisch.

    Gruß wiederKaiser
     
  11. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Genau Deswegen darf keine Schaum mehr genommen werden.
    Aber weder mit schaum noch mineralwolle ist die stabilität geweährleistet,dafür nimmt man auch die kraglaschen.
    Man kann auch in der Praxis die lücke ordentlich mit Mineraldämmung dichtstopfen und ich persönlich habe besseren gefühl als wen mit schaum dicht gemacht wird.
    Ein beitrag von Dämmexperten hier
    Mfg.
    Yilmaz
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 22. August 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    @ Yilmaz....

    Einen Artikel immer bis GANZ unten lesen. Also auch den Autoren. Und dann mal über die Un-Parteilichkeit des Autors nachdenken. [​IMG]
    MfG
     
  13. Gast23627

    Gast23627 Gast

    @Yilmaz

    Hallo Yilmaz,
    Ihr Hinweis auf die "Dämmexperten" ist richtig, zeigt aber auch, dass jeder für sein Material wirbt was das Zeug hält. (Gestehe ich JEDEM zu) Die Leute von ISOVER haben nun mal die Gelegenheit und Gunst der Stunde für ihre Mineralwolle genutzt.
    Ich denke die Diskussion über das für und wieder bleibt, und es bleibt auch jedem überlassen darüber zu diskutieren.
    Alles weitere über das für und wieder ist schon gesagt.
    Das jeder den Fensteranschluss so dämmen kann wie er es (den Regeln der Technik und der -neuen- ATV DIN 18355 entsprechend) für richtig hält, halte ich für einen Erfolg. Dank allen die dazu beigetragen haben.
    Freundliche Grüße
    Josef Schrage
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    @Ralf

    ich hatte das zu ende gelesen und wußte von wem das auch kommt.
    Das die Dämmstoffindustrie Ihre produkte verkaufen wollen ist mir klar aber die VOB erlaubt keine Montageschaum mehr.
    Das die Montageschaum industrie hinterher kommt war zu erwarten.

    Ein Beitrag von unparteiliche Stelle zu diesem Thema für die die noch nicht gelesen haben hier

    Mfg.
    Yilmaz
     
  16. khr

    khr

    Dabei seit:
    27. Mai 2002
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tisc
    Ort:
    46244 Kirchhellen
    Benutzertitelzusatz:
    www.khries.de
    Din 18355

    Und der, der den Artikel verfasst hat kann Ihnen versichern, daß es nicht an der Schaumindustrie gelegen hat, daß die Änderung zur Dämmstoffwahl in der 18355 erwirkt wurde, weil er selbst bei der Erarbeitung der Neufassung der ATV VOB DIN 18355 mitgewirkt hat.

    Gruß ! Klaus-Hermann Ries
     
Thema: Mineralwolle oder Schaum?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. steinwolle anstatt pu schaum für fenster

Die Seite wird geladen...

Mineralwolle oder Schaum? - Ähnliche Themen

  1. Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse

    Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse: Hallo! Stimmt die Aussage "Mineralwolle gelb=gut, weiß=böse (Fasern klein und krebserzeugend?)" Danke Euch Stephan
  2. Max Spalt PU Schaum?

    Max Spalt PU Schaum?: Hallo Liebes Bauexperten Forum, Ich habe mir eine ETW zugelegt.. Diese befindet sich momentan im Rohbau. Da ich oben eine Dachgeschosswohnung...
  3. PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?

    PU-Schaum als Schüttungsersatz und wieviel "Luft" ist erlaubt?: Hallo zusammen, so langsam nähere ich mich mit der Installation der Lüftungsanlage dem Ende... der nächste Schritt wäre nun der Einbau der...
  4. Abgehängte Decke - Alternative zur Steinwolle oder Mineralwolle

    Abgehängte Decke - Alternative zur Steinwolle oder Mineralwolle: Hallo liebes Forum, für einen Altbau möchte ich gerne die Decke abhängen und dämmen, damit der Trittschall vom Nachbarn über mir etwas gedämpft...
  5. PU-Schaum bröselt bei den Fenstern

    PU-Schaum bröselt bei den Fenstern: Hallo zusammen, unsere Fenster wurde vor knapp 2-3 Monaten eingebaut. Verwendet wurde vom Handwerker ein Isolierschaum von Hilit. Der jetzt...