Mitsteigern oder Todesurteil?

Diskutiere Mitsteigern oder Todesurteil? im Sanierungskonzept & Kostenschätzung Forum im Bereich Altbau; Hallöchen! Ich habe dieses Forum über die Google suche gefunden und komme gleich zu meiner Frage. Wir interessieren uns für ein Haus was zu...

  1. #1 FrauSorglos, 14. Juni 2010
    FrauSorglos

    FrauSorglos

    Dabei seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Ang.
    Ort:
    Rheine
    Hallöchen!

    Ich habe dieses Forum über die Google suche gefunden und komme gleich zu meiner Frage.

    Wir interessieren uns für ein Haus was zu einer Versteigerung steht.
    Das Haus liegt unserer jetzigen Wohnung genau gegenüber.

    Mal die Daten die ich weiß:

    Grdst. 861 qm (Ortsmitte, Grundstückspreis ca 100 €/qm)
    Wohnfl. 151 qm, Teilkeller
    Bj. 1927

    Schätzung vom Gutachter (der das Haus nur von außen gesehen hat) 119.000 Euro. (1. Termin schon abgelaufen 7/10 Regelung fällt also weg)

    Jetzt kommts aber.

    Der Gutachter wurde ja nicht ohne Grund nicht rein gelassen.

    Der Typ der da drin wohnt ist ein Messi. Er hatte bis vor zwei Jahren mal 12 Hunde (die nie Gassi gegangen sind). Mehr muß ich glaube ich nicht sagen.

    Uns ist klar das wirklich alles raus muß.

    Abreißen und das Grundstück neu bebauen sagen alle. Aber ich liebe Altbauten und würde ungern auf die hübsche Fassade verzichten.

    Frage ist nun. Kommt man grob geschätzt mit 100.000 Euro Sanierungskosten aus oder langt das nicht.
    (Es können viele Eigenleistungen erbracht werden. Heizung Sanitär im Bekanntenkreis, Dachdecker und Maler in der Familie)

    Verstigert wird Anfang Juli.

    Wäre lieb wenn mir jemand Tipps geben könnte.

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. knopy

    knopy

    Dabei seit:
    19. Dezember 2006
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Produktmanager
    Ort:
    CB
    Wir haben ein GS gekauft da war das Haus entmüllt nur noch die Scheune war noch voll un mit voll meine ich voll. Es hat mehrere Woend gedauert bis wir einen gewissen überblick hatten was dort alles drinn ist. der Typ war auch ein messi oder er konnte eben alles gebrauchen. Die Kreissäge stand bis zum schiebetisch in Sägesmehl. Es war gott sei dank Osterfeuer wo wir 4 Anhänger holz zum verfeuern hinbringen konnten. Dazu kamen noch 3 Container Steine und bauschutt und 4 Container Müll bis wir die Scheune sauber hatten. ICh weiß nicht. Kannst nicht mal auf ein Bier rüber gehen?? Es wird aber sehr eckelig. Ich würde abreißen und neu bauen man weiß nicht was sich alles so in Wänden niedergelassen hat an Flüssigkeiten usw.
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ggf auch die Etagendecken....!

    da hier weder einer das Haus kennt noch jemand deine Möglichkeiten (Eigenleistung) kennt kann dir die Frage niemand beantworten.

    Die Tücken bei Altbauten liegen im Detail (manchmal, nicht immer).
    Bei einem Objekt dass ich nicht betreten kann würde ich allenfalls Grundstückspreis minus Abrisskosten und einen kompletten Neubau kalkulieren.
    gruss
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Das Gutachten ist nix wert, das Haus kann man nicht einschätzen...

    Instandsetzungskosten werden denk ich mal gegen Neubauen laufen. Grundstückswert minus Abbruch- und Entsorgungskosten dürfte maximal angemessen sein befürchte ich.

    Und dann einen Neubau rechnen, da dürftest du bei einem Einfamilienhaus mit viel Eigenleistung nicht unter 150.000 Euro kommen. Bei euch ist das Emsland ja nah, da gibt es sehr günstige (und trotzdem gute) Baufirmen...

    Mit DER Rechnung könntest du einigermaßen hinkommen, ist aber noch sehr Glaskugel-mäßig und viel Spekulation. Ich kenne so ein bisschen euer Preisniveau, war viel bei euch unterwegs und weiß das bei euch einiges möglich ist an Zahlen wo die aus den Ballungsgebieten sagen: viiieeeel zu niedrig...
    Emsland ist halt ein sehr niedriges Preisniveau...
     
  6. #5 Olaf (†), 14. Juni 2010
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    So..

    wie Du das schilderst, würde ich selbst beim Abreißen schon immer mal den Kostenvorschuss für die Zwangsräumung beiseite legen....
    Klares "NO" - über den Zustand des Grundstücks an sich haben wir uns da noch gar nicht unterhalten.
     
  7. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Bernix, gut das wir so einer Meinung sind *grins*
     
  8. #7 ChristianMa, 14. Juni 2010
    ChristianMa

    ChristianMa

    Dabei seit:
    23. Oktober 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    NRW
    Wohnt der Eigentümer drinnen oder gibt es einen Mietvertrag? Was macht ihr, wenn der derzeitige Bewohner renitent ist? Dass ihr unerfahren in diesen Dingen seid zeigt die Frage, insofern: Finger weg.
     
  9. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    anderer aspekt:
    bei dem bj. sind 100tsd gleich verbraten .. auch ohne messizuschlag
     
  10. Robert1

    Robert1

    Dabei seit:
    9. Dezember 2008
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieelektroniker
    Ort:
    Franken
    Aufpassen, ob es nicht auch noch Auflagen wegen der Fassade gibt, sonst kann man nicht mal so einfach abreissen!
     
  11. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    Wir haben zu ähnlichen Bedingungen ersteigert, allerdings in Stuttgart, vom Preisniveau also nicht vergleichbar. Hier trotzdem unsere Erfahrungen:

    Die Eigentümerin war auch Messi (allerdings ohne Hunde). Das Haus war mit Sachen vollgestopft, aber nicht verdreckt. Zur Räumung von 165 qm hat es einen 12cbm-Müllcontainer und 5 Umzugs-LKWs gebraucht. Allein die Räumung hat 15.000 EUR gekostet!!

    Danach war aber kein auf die Bewohnerin zurückzuführender Renovierungsbedarf mehr vorhanden. Wir haben trotzdem fast alles renoviert (Dach, Fenster, Heizung, Fassade, Elektro, Bäder, Fußböden...). Die Decken haben wir nicht rausgestemmt.

    Auch bei Berücksichtigung des sehr unterschiedlichen Preisniveaus würde ich gefühlsmäßig sagen, dass Ihr mit der angepeilten Summe lange nicht hinkommt.

    Über die rechtlichen Fragen einer ZV und anschließender Räumung solltet Ihr Euch sehr gut informieren!! Ich würde unter den gegebenen Umständen auch max. Grundstück - Abrisskosten - Entsorgung bieten. Dabei Doppelbelastung für 1 Jahr einrechnen (Alteigentümer haben einige Möglichkeiten, ihren Auszug zu verzögern) und ca. 1.000 EUR pro Zimmer Räumungskosten (das rechnet meist auch der Gerichtsvollzieher und verlangt Vorschuss von Euch!).
     
  12. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    AFAIK kann man um jenen Entsorgungskostenvorschuß neuerdings herumkommen, indem man eigenes Pfandrecht geltend macht und dann später selber beräumt (was zumeist billiger möglich ist, als es die Firmen tun, mit denen die GV arbeiten - Eigenleistung ist ja in größerem Umfang möglich).

    Der GV setzt also nur noch den/die Bewohnen samt der Dinge, die sie bei sich tragen, an die Luft.
     
  13. #12 FrauSorglos, 14. Juni 2010
    FrauSorglos

    FrauSorglos

    Dabei seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kaufm. Ang.
    Ort:
    Rheine
    Ich danke euch sehr für die reichlichen und ehrlichen Antworten.

    Ich hab grade noch einmal mit meinem Mann gesprochen und wir haben beschlossen, wir suchen weiter.

    Wir haben einfach nicht die Ahnung und würden uns wohl nur unglücklich machen.

    Die Sache ist die, wenn man schon so ewig lange sucht wie wir, wird man so langsam mürbe und neigt dazu, das zu nehmen was man kriegen kann.
    Nur meist bezahlt man dann viel Lehrgeld.
    Darauf würd ich logischerweise gern verzichten :D

    @christian

    Ja der Eigentümer wohnt selbst drin. Mir schoss grad ein Blitz in den Arsch... Was wäre wenn der Typ das Haus am Tag der Versteigerung in Flick setzt?! :wow

    Ich danke euch fürs "Augen öffnen"

    LG Susi
     
  14. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Dann hat der Käufer fast so schlechte Karten, wie wenn das am Tag danach passiert...

    Immerhin wird dadurch die Räumung einfacher (Untersuchungshaft)!
     
  15. Popeye

    Popeye

    Dabei seit:
    14. Juli 2008
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kreditanalystin
    Ort:
    Stuttgart
    @Julius:

    Das von Dir beschriebene Verfahren nennt sich "Berliner Räumung".

    Funktioniert aber nur, wenn der zu Räumende Mieter ist, dann kann man Vermieterpfandrecht geltend machen. Wohnt der frühere ET drin, keine Chance.

    Ich habe übrigens am Tag nach der ZV sofort eine Gebäudeversicherung für das Objekt abgeschlossen, und vorher extra nachgefragt, ob die auch zahlt, wenn der AE Brandstiftung begeht (Ergebnis: Schaden muss durch offenes Feuer verursacht sein, alles andere ist egal).
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 15. Juni 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ob sich so etwas rechnet, hängt vom Endpreis ab.
    Freunde von uns haben genau so eine Aktion mitgemacht, weil sie in einem ganz bestimmten Strassenkarree günstig ein Haus erwerben wollten.

    Die haben das Haus in den Rohbauzustand (einschl. Kellerausschachtung) zurückversetzt und heutigem Standard entsprechend wieder aufgebaut.

    Lass Dir von einem Fachmann nach einer Aussenbesichtigung mal eine grobe Hausnummer einschl. einer grösseren Reserve für böse Überraschungen ermitteln, addier den (möglichen) Kaufpreis drauf und schau, was Du dafür sonst bekommen kannst. Dann weisst Du, ob sich die Nummer lohnt oder nicht!
     
  17. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. MacFrog

    MacFrog

    Dabei seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GWS Installateur
    Ort:
    Schüttorf
    Hallo Frau Sorglos :) Wir haben das selbe , allerdings ohne Messi aber da 100 Jahre nix gemacht , etwa gleiche hinter uns und sind mit kompletter Eigenleistung (außer Fenster) jetzt bei etwa 50tsd bis zum gut bewohnbaren Stand (d.h,. Innen Fertig außer 1 Bad) , für Außen sind nochmal 5000 eingeplant. Allerdings wie gesagt alles selber gemacht , Heizung/Sanitär zum EK! Bei bedarf dürfen Sie gerne mal rüberkomemn und ich zeig Ihnen Fotos :D

    Gruß
    Mac aus Schüttorf :)
     
  19. #17 Ingo Nielson, 20. Juni 2010
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    wobei mir dieses baujahr lieber ist als z.b. 1976... oder 1955...
     
Thema:

Mitsteigern oder Todesurteil?