Montagegrube, wie?

Diskutiere Montagegrube, wie? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir wollen demnächst eine etwas größere Garage bauen, die wenn möglich auch eine (privat genutzte) Montagegrube bekommen soll....

  1. markusle

    markusle

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinenbauer
    Ort:
    Konstanz
    Hallo zusammen,

    wir wollen demnächst eine etwas größere Garage bauen, die wenn möglich auch eine (privat genutzte) Montagegrube bekommen soll. Leider bin ich mir über mögliche Ausführungen noch völlig im Unklaren. Die meisten Gruben, die ich kenne, sind gemauert, alle haben aber mehr oder weniger große Probleme mit Feuchtigkeit.
    Vor dem Betonieren schreckt mich momentan noch der Schalungsaufwand ab, ansonsten würde sich das ja anbieten um die Grube in einem Zug mit der Bodenplatte fertig zu stellen.
    Bleiben noch Fertigelemente, dazu habe ich aber noch keine Hersteller/Standardtypen/Preise gefunden.

    Die Grube soll auf jeden Fall nach unten absolut dicht sein, mit Pumpensumpf in einer Ecke (oder in der Mitte?).
    Abmessungen ca. 1,15 m breit, 7 m lang.
    Eine umlaufende Wandnische für Lampen und als Ablage wäre toll.

    Wer hat gute Ideen zur Ausführung?

    Vielen Dank & Gruß,
    Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. knork

    knork

    Dabei seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    häuslebauer
    Ort:
    sachsen
    als laie würde ich es so machen...
    bodenplatte für die grube herstellen. 15cm dicke sollte reichen. eine einfache bewährung ist auch ausreichend. der pumpensunpf gehört in die ecke - sonst tritt man ja rein. oder du machst ihn in die mitte und legst ein gitterrost drüber. kleine brunnenringe aus beton gibts ja - da passt auch prima ne pumpe rein. ich hab hier im forum gelesen, dass einige auch einfach einen baueimer einbetonieren :Roll

    auf die platte mauerst du dann mit billigen betonsteinen die wände der grube. die oberkante mauerkante würde ich bis in höhe unterkante garagenbodenplatte ziehen und nach außen hin abschalen. dann hast du gleich deine nische.
    außen ums mauerwerk lässt du einfach platz für zusätzlichen beton - dann vergießen (mauerwerk abstützen). innen verputzt du und machst einen anstrich, wie er in öllagerräumen benutzt wird. die fuge unter der ersten steinreihe dichtest du mit einem ölbeständigen dichkit ein.

    das alles ist wie gesagt völlig ohne fundiertes fachliches hintergrundwissen geschrieben, aber vielleicht doch nicht ganz falsch - hoffe ich :D

    jörg
     
  4. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28. März 2006
    Beiträge:
    5.543
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Es wird hier viel diskutiert auch für sachen die schon passiert sind aber damit EUCH das auch nicht passiert wird wert drauf gelegt das man die Richtige vorgehensweise konkret erkläert,Deswegen gibt euch mühe und versucht das Richtige und Gute von hier mitzunehmen.

    Mfg.
    Yilmaz
     
  5. dl1oli

    dl1oli

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computerfuzzi, Elektriker
    Ort:
    Möhnesee
    Hi,

    Als Laie würde ich es so machen:

    Betonbodenplatte mit Gefälle (an der Oberfläche) entsprechend tief betonieren. Natürlich am tiefen Ende mit einer Vertiefung für eine Pumpe sei es nur um den "misslungenen" Ölwechsel rauspumpen zu können.
    Darunter ist Split und ne Folie damit der Beton nicht zu schnell trocknet. Natürlich ein "risshemmende" Bewehrung (oben und unten) und wie bei der weißen wanne Fugenbänder usw. (Da muss ich mich noch einarbeiten).

    Vorrausgesetzt ich konnte das Loch passend ausbaggern kommen aussen diese Polystyrolplatten als verlorene Schalung, innen natürlich eine richtige Schalung hinein. Die Wände sind natürlich auch bewehrt. In der Schalung (in den Wänden) habe ich Kästen oder Styroporklötze angebracht so das dort ca. 30cm unter der Oberkannte ein min. 7cm tiefer Schlitz entsteht wenn die Schalung entfernt wird. Auch ein paar Leerrohre werden dahin verlegt um Luftleitungen, Stromleitungen usw. in die Grube zu bekommen. In die Schlitzen kommen später die Leuchtstofflampen, Luftanschlüsse und Steckdosen, in einer Grube ist es immer duster...
    Dann die Wände mit den Garagenboden zusammen gießen.

    Wenn der Boden zu locker ist muss ich ein größeres Loch budeln und die Aussenwand mauern (KS oder ähnlich) und mit Dickbeschicktung, Schweißbahnen usw. abdichten. Auch hier kommen Schlitze für die Lampen rein.

    Oben in die Ecken kommen auch Vertiefungen (ca 5cm x 3cm). Dort kommt dann ein verzinkter Winkelstahl (5 X5 cm) rein auf den können die Abdeckbohlen gelegt werden. So steht der Winkeln 2cm hoch, und man fährt nicht gans so leicht in das Loch.

    Die eine Seite bekommt eine steile (Metall) Treppe wie man sie von Schiffen kennt, die andere Seite nur eine feste Leiter. So kann man da zur Not auch noch raus. Die Länge der Grube muss 1 m bis 2m länger als das längste Auto sein, so das man sich nicht einsperren kann. Also ca 5,5m - 7,5m.

    Nur Laienmeinung, ich habe es noch nicht gebaut, vielleicht geht das nächstes Jahr los wenn ich das Geld für die Halle (10m x 20m) darüber gespart habe.

    Gruß
    Oli
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    brrrrh

    Sachen gibt´s :eek:
    .
    .
    über welches Höhe reden wir ???
    .
    1.tens die Polystyrolplatten EPS ??? .... kannste ned festmachen wenn
    abisserle a Erdreich einfällt rutsch es die Teile nach innen und der Beton
    hebt die dann raus (!)
    .
    2tens. die Schalung innen wird ne einseitige Schalung ... Stichwort
    Betondruck und Auftrieb ... auch des kann gewaltig in die Hose gehn.
    .
     
  7. dl1oli

    dl1oli

    Dabei seit:
    19. Juni 2006
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Computerfuzzi, Elektriker
    Ort:
    Möhnesee
    Hallo Josef,

    Klar ist ich habe keine Ahnung :winken ...
    ich dachte dies PS Platten währen genau dafür gedacht ? Oder einfach gegen eine Folie und das Erdreich betonieren. Beim Keller meiner Eltern wurde das damals so gemacht. Ginge das ?

    Ich kenne Gruben die sind genau so gebaut worden und sind sogar dicht.

    Klar muss die Schalung gegen anheben befestigt werden, die Frage ist geht das überhaupt ? Mit wieviel Auftriebskraft ist da zu rechen ? Klar muss man die beiden Wände gleichzeitig befüllen sonst kippts um.

    Na ne Gube ist so 1,60-1,75m tief, 5-7m lang und die Wände ca. 0,25m stark. Je nach Benutzergröße und Autotyp.

    gruss Oli
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "hmmm"

    PS nimmt Wasser auf wie ein Schwamm = teste es doch mal :) ...
    plus die Platten können gar ned gesichert werden die schwimmt beim
    betonieren hoch ... 1.75m Höhe da kommt ein sauberer Druck & Auftrieb
    zustanden ... da musste schon einige Gewindestangen mit aufgeschweißter
    Mutter und Beilagescheibe einbetonieren um damit die Schalung anständig
    runter zu sichern ... ansonsten steigt der Beton innen genauso hoch auf
    wie´ste aussen betonierst (!)
    .
     
  9. RED-BARON

    RED-BARON

    Dabei seit:
    7. September 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SW-Entwickler
    Ort:
    Dresden
    hallo,
    bin neu hier und völliger Laie,
    wie muß ich mir das vorstellen:
    >ansonsten steigt der Beton innen genauso hoch auf
    >wie´ste aussen betonierst (!)

    Grüße
    RB
     
  10. #9 Carden. Mark, 7. September 2006
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ich will mich ja nicht einmischen

    aber, eine einhüftige Schalung zu baun, ist sicherlich keine Meisterleistung (schon gar nicht bei einer Grube, da hier die Wände gegen einander gespreißt werden können) aber ein wenig mehr, als das was man im Forum erfragen könnte, ist es schon.

    Wenn Ihr Spaß an der Grube haben wollt, dann baut das Ding komplett geschalt - oder holt Euch einen der es kann.

    PS: Das mit dem Pumpensumpf im in der Grube ist so eine Sache.
    Wofür ist der?
    Wo soll das Wasser hieraus hin?
    Koelizenzabscheider?????
     
  11. #10 kupferknecht, 9. September 2006
    kupferknecht

    kupferknecht Gast

    ausbaggern,folie rein,bodenplatte vergiessen,auf bodenplatte betonschallungsteine,ausgiessen,für die ablage oder die leuchten nen schmaleren schalungsstein nehmen ebenfalls ausgiessen danach wieder nen dickeren, ausgiessen........folie vor dem aufüllen mit erdreich (meine dabei aussen herum) bis zu oberkante legen und erdreich anfüllen............na das ganze war jetzt mal ganz grob,dürfte dicht werden und einfach zu machen sein..........geht sicher auch anders und besser aber ich bin ja auch kein experte.......nur so meine vorstellung......
     
  12. Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Irgend wann

    fragt sicher auch einer nach den Bodenverhältnissen und den Wasserständen.
    Aber bis dahin nehmen wir Folie usw,
     
  13. kupferknecht

    kupferknecht Gast

    markulse am besten gehst zum arXchitekten der wird dir dann schon sagen wie es gemacht wird und wie es sein muss. anscheinend ist das forum nur für solche sprüche da. wo bleibt denn hier der gedankenaustausch? was ist den mit den gemauerten versionen die probleme mit der feuchtigkeit haben. sagen sie doch mal dazu was herr carden........denke da ist meine folie doch um ecken besser.......zum anderen bin ich laie und dies war mein grober und undurchdachter weg für die grube.......wer es besser machen will der soll eben zum architekten,planer oder was auch immer gehn der weiss doch wie man es machen soll.......der hats gelernt...der weiss das.......und wenn das jeder macht dann brauchen wir das forum hier nicht mehr weil keiner mehr aus interesse oder an der lust etwas zu wissen wollen hier fragen darf ohne die antwort mit dem archithekne.
    alles recht und gut mit euch aricjtektne und eure tips, alles super und klasse da sag ich nichts dagegen ganz im gegenteil........nur ist doch nicht jeder der hier was fragt ein selberbauer der sich hier nur tipps zum bauen sucht weil er es besser nicht weiss.

    LOB an alle hier,die einen für ihre antworten, denn anderen für ihren mut hier überhaupt was zu fragen.

    nichts gegen das forum aber manche antworten hier sind unter aller sau....besonders von denen die es besser können.kommt man sich als laie echt verarscht vor. muss das denn sein.
     
  14. Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Ja, Ja, iss schon klar

    Nur weiß ich es tatsächlich besser.
    Folie, als Abdichtung funzt nicht, hat nie gefunzt, wird nie funzen.
    Schalsteine sind wasserführend.
    Lesen Sie auf meine Seite mal ein wenig über den Betonbau.
    Da steht doch alles.
     
  15. kupferknecht

    kupferknecht Gast

    sagt ja keiner das sie es nicht besser wissen ganz im gegenteil.
    betonschalsteine sind wasserführend.wusste ich jetzt nicht. dann kann man es vergessen nen keller mit betobschalungssteinen zuerstellen auch wenn dieser mit wu beton verfüllt ist??
     
  16. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Also

    bei uns in der Nähe (NRW) werden solche Gruben nur noch unter Auflagen akzeptiert. Letztens noch folgende:" Ein Oelabscheider ist vorzusehen, der Boden muß mit Oel und Benzinresistentem Bodenbelag ausgeführt werden und das Wannenförmig (in dem Fall Arghalith Rüttelklinker mit Epoxifugmasse) außerdem sollte ein Rohr zum einführen einer Messsonde bis unterhalb der Bopl der Grube verlegt werden." (alles sinngemäß) der BH hat dann davon Abstand genommen
     
  17. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    @Kupferknecht

    Wenn man eine geeignete Abdichtung je nach Lastfall aufbringt geht das mit den Schalungssteinen durchaus auch ohne WU Beton. Alles andere geht nicht!
     
  18. #17 Ralf Dühlmeyer, 12. September 2006
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    So dicht sollte die Grube ...

    gar nicht sein.
    Wenn nämlich der Mechanikus drin umkippt, weil die mech. Belüftung vergessen wurde, kann man schnell zukippen und die Natur ihr Werk tun lassen.
    @ Kupferknecht.
    Zu sowas gehört sehr viel mehr als Laienwissen. Ein weiteres Stichwort wäre da Ex-Schutz
    MfG
     
  19. kupferknecht

    kupferknecht Gast

    Klar gehört da mehr dazu als Laienwissen das bestreite ich nicht.........zur frage zurück.....warum keine hebebühne?kein platz.......lass an deine grube mal lieber die experten ran.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 stinkestiefel, 28. Oktober 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Oktober 2011
    stinkestiefel

    stinkestiefel

    Dabei seit:
    28. Oktober 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi
    Ort:
    Zülpich
    mahlzeit,

    bin seit etwa einer woche selber an ner grube dran :

    [MODEDIT] Der text wurde wg. massiven Verstosses gegen die Forenregeln (Gefährdung der Standsicherheit) gelöscht [/MODEDIT]
     
  22. saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Wenn ich sowas lese, wird mir regelmässig anders!

    Schon mal was von Erddruck gehört?
    So eine Grube kann man nicht mal so eben selbst zusammenzimmern!

    Mal ein kleines Beispiel wie gefährlich solche Unternehmungen sind:

    Baugrube

    Sowas gehört geplant und gerechnet! Die Ausführung ist auch nicht geeignet, für DIY!!!!!!!
     
Thema: Montagegrube, wie?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. montagegrube

Die Seite wird geladen...

Montagegrube, wie? - Ähnliche Themen

  1. Montagegrube

    Montagegrube: Hallo@all! Möchte in meiner Garage eine Montagegrube bauen, leider habe ich bereits ab 1m tiefe Grundwasser.........nach erkundigungen bei den...