Nachbargrundstück abfangen

Diskutiere Nachbargrundstück abfangen im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo! Mal angenommen die Partei A kauft ein Haus neben dem unbebauten Grundstück von Partei B. Partei B beginnt später mit dem Hausbau. Aufgrund...

  1. #1 bauchfleisch, 31. März 2010
    bauchfleisch

    bauchfleisch

    Dabei seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angstellter
    Ort:
    58730
    Hallo!
    Mal angenommen die Partei A kauft ein Haus neben dem unbebauten Grundstück von Partei B. Partei B beginnt später mit dem Hausbau. Aufgrund der Bodenverhältnisse ist Partei B gezwungen sein Grundstück auszuheben und tiefer zu legen. Höhenunterschied zu Partei A ca. 1,20 m. Ich weiß das Partei B dafür verantwortlich ist das Grundstück von Partei A abzufangen. Innnerhalb welcher Zeit muss Partei B das Grundstück abfangen. Hat Partei A das Recht eine angemessene Frist (z.B. 14 Tage) für das abfangen zu setzen?

    Vielen Dank für Eure Antworten

    Viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 31. März 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Hääääääääääää? :bef1018:
     
  4. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Da B durch seine Baumaßnahmen (hier abtragen von 1,20m) A nicht schädigen darf ist jede Baumaßnahme so zu planen und durchzuführen, dass dieses gewährleistet ist.
    14 Tage finde ich da schon sehr tolerant!

    Was wird denn da wie gebaut, dass es notwendig ist sein Grundstück freiwillig-gezwungen um 1,20m tiefer zu legen?
    Ist es eine temporäre Maßnahme oder wird es zum Dauerzustand?
     
  5. #4 bauchfleisch, 31. März 2010
    bauchfleisch

    bauchfleisch

    Dabei seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angstellter
    Ort:
    58730
    Der Nachbar läßt eine Drainage um sein Haus ziehen. Hinzu kommen wohl Auflagen der Stadt da sein Kanalanschluss ansonsten zu hoch gelegen hätte. Verstanden habe ich das ganze ehrlich gesagt nicht.
     
  6. #5 bauchfleisch, 31. März 2010
    bauchfleisch

    bauchfleisch

    Dabei seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angstellter
    Ort:
    58730
    Ach ja er plant das so zu lassen...30cm Kies will er noch aufschütten + Terassenbelag
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 31. März 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    1 Bild sagt mehr als 1.000 Worte.
     
  8. #7 bauchfleisch, 31. März 2010
    bauchfleisch

    bauchfleisch

    Dabei seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angstellter
    Ort:
    58730
    mach ich heute abend und stelle es dann ein
     
  9. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Also bist du A? :winken
     
  10. #9 bauchfleisch, 31. März 2010
    bauchfleisch

    bauchfleisch

    Dabei seit:
    31. März 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angstellter
    Ort:
    58730
    jo;)
     
  11. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    hmmm, interessanter Fred. Ich habe gerade erst in unserer LBO von BW gelesen, dass derjenige, der mit seinem Häusle höher stehen will, dafür zu sorgen hat, dass es "oben bleibt".
    Interessant wenn der Nachbar nun sein Grundstück bewusst "tiefer legt".
    Was wir übrigens auch vorhaben, jedoch nicht unter Strassenniveau.
    Spielt das eine Rolle??
    siehe Bildchen.... Wer muss denn den roten bereich nun übernehmen?
    Der "Tieferleger" oder der der "obenbleiben" will ?

    [​IMG]

    (auch einem IT'ler sei die Nutzung von paint verziehen :shades )
     
  12. S.Oertel

    S.Oertel

    Dabei seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-ingenieur
    Ort:
    Meckl.-Vorp.
    Tach auch,

    wenn man an der Stelle keine Stufe bauen will, gehts nur Gemeinsam - mit gesundem Menschenverstand 2/3 der Kosten für den oben und 1/3 für den unten (geschätzt lt. Zeichnung);
    oder einfach halbe/halbe...

    Leienmeinung!

    Gruss
    Sven
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 31. März 2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was hat Gorbi doch gleich (nicht) gesagt:

    Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
     
  14. coroner

    coroner

    Dabei seit:
    17. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.908
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT Consultant
    Ort:
    Ulm/Deutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Baulaie
    argh. ich bring wieder alles durcheinander... war Nachbarrecht BW §9...
    § 9
    Abstände und Vorkehrungen bei Erhöhungen
    (1) 'Wer den Boden seines Grundstücks über die Oberfläche des Nachbargrundstücks erhöhen will, muß einen solchen Abstand von der Grenze einhalten oder solche Vorkehrungen treffen und unterhalten, daß eine Schädigung des Nachbargrundstücks durch Absturz oder Pressung des Bodens ausgeschlossen ist. Diese Verpflichtung geht auf den späteren Eigentümer über.

    Tja... nur erhöht ja nun keiner... sondern der andre geht niedriger.... sorry bauchfleisch, wollte nicht den Thread kapern... :eek:
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 blacksektor, 5. April 2010
    blacksektor

    blacksektor

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Ingolstadt
    Achtung, nicht im jeden Bundesland gibt´s ein extra Nachbarschaftsrecht. In Bayern nämlich nicht. Dann geht´s nach BGB und den sonstigen landesrechtlichen Regelungen.


    Mal so aus dem Bauch raus, hab ich erst aus gegebenen Anlass gebraucht.

    Erstens. Darf der Nachbar schonmal abgraben???? siehe Abgrabensgesetz des jeweiligen Bundeslandes bzw. bei Baumaßnahmen die jeweilige Bauordnung dazu.

    Zweitens. Der Herrschaftbereich über das Grundstück geht grundsätzlich unbeschränkt bis zum Erdmittelpunkt bzw. in den Weltraum. Einwirkungen auf das Grundstück die in solcher Höhe oder Tiefe geschehen, daß es dich nicht mehr interessieren kann, musst du aber zulassen. Darüberhinaus gibt es noch weitere Gesetze die dein Eigentum diesbezüglich beschränken. Bergbau etc.

    Die Einwirkung auf dein Grundstück dürfte eventuell durch ein wie immer gestaltetes Hammerschlag und Leiterrecht im Nachbarrecht deines Bundeslandes bzw. dem jeweiligen Richterrecht geregelt sein. Es müsste wiederum vom Nachbarn von Dir eingefordert worden sein, eventuell auch mit Klage.

    Nähere Auskunft gibt´s beim RA in Deiner Nähe.
     
  17. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ihr sucht nach einer 5ten meinung? hier:
    wer abgräbt, hat für standsicherheit zu sorgen.
    bgb §909.
     
Thema:

Nachbargrundstück abfangen

Die Seite wird geladen...

Nachbargrundstück abfangen - Ähnliche Themen

  1. Nachbargrundstück überschwemmt, Kanalarbeiten unmöglich

    Nachbargrundstück überschwemmt, Kanalarbeiten unmöglich: Hallo zusammen, wir bauen gerade unser EFH in einem Neubaugebiet und wollten in der letzten Woche unsere Regen- und Schmutzwasserkanäle...
  2. Dürfen L-Stein-Füße in das Nachbargrundstück ragen?

    Dürfen L-Stein-Füße in das Nachbargrundstück ragen?: Hallo zusammen, momentan planen wir den Ausbau unseres Gartens mit einer Treppe vom Garten in den Keller. Um den Höhenunterschied von 2,80 m...
  3. Wasser der Nachbargrundstücke steht im Garten

    Wasser der Nachbargrundstücke steht im Garten: Hallo zusammen, wir haben bei uns im Baugebiet das Problem, dass der Boden sehr dicht ist und Wasser sehr schlecht und teilweise gar nicht...
  4. Kellerfenster vergrößern - Wie sieht es mit der Statik aus ?

    Kellerfenster vergrößern - Wie sieht es mit der Statik aus ?: Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Ich habe bislang interessiert sehr viele Beiträge gelesen. Nun haben ich ein eigenes...
  5. Höhenunterschiede abfangen mittels L-Stein und Zaungabione

    Höhenunterschiede abfangen mittels L-Stein und Zaungabione: Moin, ich habe ein kleines Problem an der Bürgersteigseite meines Grundstücks. Die Straße ist abschüssig, so daß das Haus an einem Ende bezogen...