Nachdichten einer Dampfsperre von außen ?

Diskutiere Nachdichten einer Dampfsperre von außen ? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe an meinem Fertighaus (Bj2005) das Problem, daß die Dampfsperre im DG nicht dicht ist und sich deshalb bei tiefen...

  1. HoBz

    HoBz

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,
    ich habe an meinem Fertighaus (Bj2005) das Problem, daß die Dampfsperre im DG nicht dicht ist und sich deshalb bei tiefen Außentemperaturen in der Dämmung Feuchtigkeit bildet. Der Subunternehmer hat hier richtig gemurkst und der Fertighaushersteller ist mittlerweile insolvent, sodaß auch keine Gewährleistung mehr besteht.

    Welche Möglichkeiten bestehen, eine undichte Dampfsperre von außen
    nachzudichten ?

    Hat jemand so etwas schonmal durchgeführt?

    Ich dachte daran, das Dach im betreffenden Bereich Stück für Stück umzudecken. Unterspannbahn und Glaswolle im Sparrenfeld raus. Risse in der Folie verkleben und dann alles wieder rein.

    Habe auch kein Problem damit, einen Fachbetrieb zu beauftragen - nur muß dieser erstmal gefunden werden.

    Danke für eventuelle Tips
    Holger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast943916, 24. Juli 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    wer sagt denn, dass die Folie in der Fläche undicht ist? In den meisten Fällen ist der Anschluß an aufgehende Bauteile nicht richtig ausgeführt und da kommst du von aussen nicht ran
     
  4. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    mehr als man jetzt von Innen sieht, sieht man von aussen keinesfalls.
    Was man sieht bekommt man auch dicht - egal von welcher Seite.
    Kritisch sind die Stellen die man nicht sieht weder jetzt von innen - noch später dann von aussen.

    Eine innen kliegende Luftdichtigkeitsebene zu sanieren macht nur von Innen Sinn!
     
  5. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Hier mal die Übersetzung für Trockenbaumeister und Ingenieure :D:D:D

    HoBz korriegiere bitte falls ich mich irre:

    Haus Bj 2005 ist längst ausgebaut und bezogen....jede Maßnahme von innen würde erhebliche Beinträchtigungen verursachen.
    Es wurde bemerkt, dass Kondensation stattfindet...(Wie? tropft es stellenweise durch die Nut+Federbretter?).
    Dem wurde nachgegangen und bei einer Bauteilöffnung (von aussen?) wurde festgestellt dass die Folie partiell nicht verklebt/vorhanden/beschädigt ist.
    -
    Die naheliegende Frage ist da: gehts von aussen zu reparieren?

    mE ja, ob es sinnvoll ist müsste im Einzelfall betrachtet werden...der Aufwand ist hoch, wegen der Sicherungsmaßnahmen u.a. (Gerüst oder andere Absturzsicherung).

    gruss
     
  6. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    man muss nicht alles posten, was man meint zu wissen! :winken

    "Schreiben ist silber
    lesen ist gold"
     
  7. #6 Gast943916, 24. Juli 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    und woher nimmt der Herr Dipl. Betr. Wirt diese Erkenntniss?
    Ich habe geschrieben:
     
  8. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...auch Dipl.Betr.Wirte sind Häuslebauer und haben (mehr oder weniger) Lebenserfahrung...
    Ich hab gelesen und Annahmen getroffen....
    Deine Aussage habe ich nicht in Abrede gestellt. Es kann durchaus sein daß dieses Problem noch dazukommt....aber: Die sehr konkrete Aussage " Risse in der Folie" hab ich nicht überlesen....und irgendwo her muss HoBz das ja wissen...
    vielleicht meldet er sich ja nochmal....
     
  9. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    blöde ot-Diskussion

    Den Ausgangsbeitrag haben hoffentlich alle Antwortenden sorgfältig gelesen.
    Die Aussage ist aber überhaupt nicht konkret, sondern ist lediglich als gedachter Sanierungsablauf beschrieben.
    Das tatsächlich Risse die Ursache sind, ist im Beitrag überhaupt nicht zu erkennen!!
     
  10. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    zugegeben...das kann man auch SO sehen....:biggthumpup:
     
  11. #10 Gast943916, 24. Juli 2009
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    ich auch...:winken
    vergiss es, Friede, Freude, Eierkuchen
     
  12. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    na dann lass uns mal zurückgehen auf die Aussagen des Ausgangsbeitrags und lassen uns die dadurch auftretenden Rückfragen durch den Fragesteller beantworten.

    Vielleicht können dann aus Annahmen Möglichkeiten werden! :biggthumpup:
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Gerne...aber vorher sollten wir noch ein paar Informationen haben....
     
  14. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo @jetter,

    ein kluges Wort, gelassen ausgesprochen ... genau das ist der Ansatzpunkt für Sanierungen dieser Art mit analogen Restriktionen.

    (Wobei in besonders starkem Maß die bis zum Jahre 1 vor EnEV fertiggestellten MFH, EFH, DHH, RH etc. mit solche Probleme behaftet sind und ein "Verdrängen" keine Lösung darstellt!)

    Bin gerade dabei, für derartige Sanierungsvorhaben ein schlüssiges Konzept für Diagnostik, Planung und Sanierung anzuarbeiten ... mal sehen, ob eine brauchbare Variante noch vor meinem Verfallsdatum fertig gestellt werden kann. :Roll

    Denke mal, dass es ohne institutionelle/industrielle Hilfe nur Stückwerk bleiben wird, aber: Aller Anfang ist schwer ... :boxing

    Potentielle Mitstreiter können mir gern eine PN schicken! :28:

    Mit freundlichem Gruß aus Erfurt :winken

    KPS.EF
     
  15. Dach

    Dach

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister Bauleiter
    Ort:
    Hamburg
    Moin,

    wenn in Kauf genommen wird, die Eindeckung zu öffnen, kann von außen die Dampfsperre wir im Sanierungsfall ( in dem Sie meißt fehlt) intakt gestellt werden. Gehen wir davon aus, das sie stark mangelhaft ist, kann sie wie die Dämmung auch entfernt werden und durch Klimaembran ersetzt werden gem. Verlegevorschrift. Dieses ist natürlich deutlich aufwendiger , als eine Verlegung im Rohbauzustand, aber möglich.

    Gruß AK
     
  16. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    hier gehts um die Luftdichtigkeit!
    nähere Angaben vom Fragesteller fehlen leider noch.
     
  17. Dach

    Dach

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister Bauleiter
    Ort:
    Hamburg
    Moin Moin und Gruß vorab aus Hamburg,

    @jetter
    die Frage war doch :"Welche Möglichkeiten bestehen, eine undichte Dampfsperre von außen nachzudichten ?"

    Die fachgerechte Verlegung einer Klimamembran stellt doch eine winddichte Ebene und eine funktionsfähige Dampfsperre dar? Diese wird von außen, also auch nachträglich verlegt. Natürlich ist der Anschlußbereich, etwa zu den Giebeln immer der Knackpunkt.

    Inwiefern ist die Luftdichtigkeit dann nicht gegeben ?

    Gruß ak
     
  18. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Antwort:
    auch die Traufanschlüsse, evtl. Innenwände etc. sind nicht ohne!
     
  19. Dach

    Dach

    Dabei seit:
    8. Juli 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister Bauleiter
    Ort:
    Hamburg
    Schon klar, ich sag ja nicht "alles kein Thema". Andererseits stellt die Fragestellung nur den "Sanierungsnormalfall" dar bei dem infolge von ausgebautem Dachgeschoss nur von außen mit Klebestreifen, Leisten, Systemdichtstoffen etc. ein Luftdichter Anschluß hergestellt werden muß.

    Fazit : Zeitaufwendig, aber machbar.

    Gruß ak
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Von außen ist die Sanierung derart aufwendig, daß man es vom Kostenaufwand auch - und sicherer - von innen durch Rückbau der Bekleidung wird machen können.

    Aber es soll ja offenbar wenig kosten. Wie kommt sonst jemand auf die Idee, eine Sanierung von außen zu erwägen?

    Wenn Gipskartonverkleidungen vorhanden sein sollten, wäre - wenn es wenig kosten darf - hieran zu denken:

    http://de.proclima.com/co/DE/de/santa_sys_B.html
     
  22. #20 Reitmeier, 27. Juli 2009
    Reitmeier

    Reitmeier

    Dabei seit:
    14. Dezember 2003
    Beiträge:
    519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM
    Ort:
    Düsseldorf
    Mal wieder Senf dazugeb

    Grüsse:shades

    Mehr Sicherheit für die Wärmedämmkonstruktion. Einfach auf die bestehende luftdichte Innenbekleidung aufkleben.

    Da von ab, mich wundert`s auch immer wenn ich Kostenvoranschläge zu lesen bekomme, bei den die luftdichte, dampfsperrende Schicht bei Sanierungen von Außen für € 8,50 zu haben ist.:irre
     
Thema: Nachdichten einer Dampfsperre von außen ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dampfsperre einbaustrahler reparieren

    ,
  2. dampfsperre tapete santa

Die Seite wird geladen...

Nachdichten einer Dampfsperre von außen ? - Ähnliche Themen

  1. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  2. Dampfsperre ja oder nein

    Dampfsperre ja oder nein: Hallo Experten Wir haben ein Haus bj 1950 mit außen Mauern von 50cm Stärke da die Wand sehr schief ist wollen wir eine trockenbauwand Vorsatz...
  3. WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?

    WIKKA: Aussen Dichtfuge mehr als 3cm in Ordnung?: Hallo zusammen, vor zwei Wochen hat die Firma Wikka Fenster bei uns die Fenster montieren lassen. Aufmaß und Planung ging alles von denen aus....
  4. Dampfbremse oder Dampfsperre bei Fußbodenheizung unter laminat

    Dampfbremse oder Dampfsperre bei Fußbodenheizung unter laminat: Hallo Leute! Vielleicht kann mir von euch jemand weiterhelfen. Ich bin am laminatboden verlegen. Der Aufbau des Bodens. Untergrund ist...
  5. Abwasserführung Aufputz außen

    Abwasserführung Aufputz außen: Hallo, ich bin aufgrund der Gegebenheiten gezwungen das Abwasser außen am Gebäude zu führen. In den Boden kann man leider nicht. Welche...