Nachträgliche Außendämmung

Diskutiere Nachträgliche Außendämmung im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo Kürzlich begann ich mit dem Bau eines EFH. Dazu ist ein 25 cm Schalungssteine zum Einsatz gekommen. Der Keller ist somit in seinen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Master2000

    Master2000

    Dabei seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Dresden
    Hallo

    Kürzlich begann ich mit dem Bau eines EFH.
    Dazu ist ein 25 cm Schalungssteine zum Einsatz gekommen.
    Der Keller ist somit in seinen Außenmaßen, so wie im Bauplan. Nun möchte ich aber gern das Erd- und Obergeschoss mit einem 31 cm starken Stein bauen. Das würde bedeuten, das das Außenmaß 6 cm größer wird.
    Ist das zulässig, oder bekomme ich da mit dem Bauamt/Vermessungsamt Probleme?
    Ein Haus nachträglich von außen dämmen ist ja auch möglich.

    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    bestehende gebäude nachträglich dämmen ja,

    so aber nicht.

    da müssen sie eine tektur beim amt einreichen....
     
  4. Master2000

    Master2000

    Dabei seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Dresden
    danke für die schnelle Antwort.

    Also werde ich noch mal zum Bauamt gehen und es ändern lassen.

    mfg
     
  5. #4 juliahirsch1986, 14. Oktober 2009
    juliahirsch1986

    juliahirsch1986

    Dabei seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    F-KEP
    Ort:
    Hamm
    Außendämmung

    Hallo,

    das ist jetzt unser problem!!! wir bauen mit einer fertighausfirma, eigentlich soll das haus nächsten dienstag aufgestellt werden, doch jetzt hat sich rausgestellt, dass der architekt die dämmung bei den plänen nicht berücksichtigt hat, und jetzt die bodenplatte steht und das mindestmaß von 3 metern zum nachbarn um 6 cm unterschritten ist. jetzt müssen wir das bis spätestens montag ausbaden.

    Julia
     
  6. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Diese nette Formulierung zu lesen ist für mich der verdiente Lohn nach einem harten Tag. :biggthumpup:

    Wieso eigentlich Ihr? Es scheint doch schon ein Schuldiger festzustehen, laßt den doch die Folgen seines Fehlers ausbaden.

    Eine konkrete Frage scheint Ihr bisher noch nicht zu haben. Wenn doch dann bitte dafür ein eigenes Thema aufmachen.
     
  7. #6 juliahirsch1986, 17. Oktober 2009
    juliahirsch1986

    juliahirsch1986

    Dabei seit:
    14. Oktober 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    F-KEP
    Ort:
    Hamm
    Ich habe das jetzt ausgebadet, da ich nicht wollte, dass der termin von dienstag verschoben werden sollte, denn der nächstmögliche liefertermin wäre in 4 wochen, und das wären dann wieder lagerkosten fürs haus, da es schon fertig im werk steht. und eben die ganzen kosten, wie baustrom, wasser, dixi etc. die jetzt schon bereit stehen für dienstag.

    aufjedenfall habe ich jetzt die ganzen papiere und neuen pläne geholt, in 3 tagen bin ich dafür über 300 km gefahren, habe mir dafür eine woche unbezahlten urlaub genommen.

    das problem war, ich hatte bei der hausfirma angerufen, die sagen, der archi wüsste von der kfw-60 dämmung, und der archi sagt, die hausfirma hat ihn nicht darüber informiert. jetzt wird es schwer einen schuldigen zu finden.

    ich werde jetzt versuchen eine aufwandentschädigung von einem von beiden zu bekommen, ich weiß noch nicht in welchem umfang, da werde ich mich mit unserem rechtsanwalt beraten.

    ich habe im moment keine fragen, wollte nur meinen senf dazugeben, ich dachte das thema passt zu dem fragesteller.

    Julia
     
  8. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Im Zweifelsfalle ist der Architekt schuld. Aber das erklärt euch der Rechtsanwalt.
     
  9. Master2000

    Master2000

    Dabei seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Dresden
    Hallo noch mal

    nach fast zwei Jahren (mit einem Jahr Baupause) steht nun mein EFH. Wie am Anfag geschildert, wollte ich für die Außenwände einen 31er statt den geplanten 25er Stein verwenden. Nun ließ sich das Bauamt hier in DD nicht zu einer Tekturveränderung bewegen.
    Der zuständige Bearbeiter faselte von, das geht nicht, wenn dann nur über ein Neuantrag und das kann dauern usw. Also baute ich wie geplant und genehmigt.
    Auf einer Seite mit Onlinerechner für u-Wert, stellte ich fest, das es so nicht den gewünschten Werten entspricht (Taupunkt und u-Wert).
    Kann ich nun nach dem ich die Fertigmeldung ans Bauamt gemacht habe, die Außenwände nachdämmen? Hatte so an 60mm gedacht. Oder habe ich dann mit Konsequenzen seitens Bauamt zu rechnen?

    mfg
     
  10. Dingo

    Dingo

    Dabei seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    853
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Entwickler
    Ort:
    Sachsen
    Also machst du jetzt eine energetische Sanierung eines
    bestehenden Gebäudes?! :shades
     
  11. #10 sledgehammer, 9. Dezember 2011
    sledgehammer

    sledgehammer

    Dabei seit:
    12. November 2011
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pillendreher
    Ort:
    Dresden
    nicht zwingend, es gibt auch die Variante, dass die Innenräume kleiner werden ;-)
     
  12. Master2000

    Master2000

    Dabei seit:
    30. August 2009
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mechaniker
    Ort:
    Dresden
    ..ja so könnte man das nennen, aber damit lasse ich mir noch ein wenig Zeit.
    Aber gut zu wissen, das es ohne weiteres geht!
    Die Möglichkeit von innen zu dämmen hatte ich auch, nur dadurch verschiebt sich (laut u-Wert Rechner) der Taupunkt so das ich zu viel Feuchtigkeit in die Wand bekomme.
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein, das geht nicht ohne weiteres!
    Und wenn Deine Hütte die EneV-Vorgaben nicht erfüllt, kann es schon vorher Ärger geben...
     
  14. Oktober

    Oktober

    Dabei seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Weilerswist
    Mit Online-Rechnern wäre ich vorsichtig. Alles schön und gut, aber falls Du irgendeinen Nachweis brauchst, wende Dich an einen Bauing. der in Bauphysik bewandert ist.
    Ansonsten lass es so.
    Wenn ich nachträglich Dämmen wollte, würde ich eine Vormauerschale aus Poroton-WDF setzten. Alles andere ist imho Müll.
    Wer mir jetzt was von "Styrpor kleben" erzählen will, soll sich das ansehen:
    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/45_min/videos/minuten385.html
    :wow
     
  15. #14 Ralf Dühlmeyer, 24. Dezember 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Bevor Du uns irgendwas über diesen journalistischen Müll der ganz üblen Art erzählen willst, mach Dich erstmal´schlau, was die da für einen Scheiss reden!
     
  16. Oktober

    Oktober

    Dabei seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Weilerswist
    Hast Du Dir den Bericht angesehen?
    Scheinbar nicht.
    Abgesehen davon, weiß ich von welchem Scheiß ich rede, Du auch?
     
  17. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Du bist seit ein paar Tagen hier und hast dafür schon eine ganz schön interessante Schreibe...

    Wenn du mal deine Hausaufgaben gemacht hättest wüsstest du das über DAS Thema hier ausgiebig geschrieben wurde...

    Lies das Forum mal sorgfältig, dann kannst du dazu was sagen...


    Dieser Beitrag ist ziemlich eindeutig gesteuert, solltest du als Ingenieur eigentlich sortieren können...
     
  18. Oktober

    Oktober

    Dabei seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Weilerswist
    Danke, ich nehme das mal als Kompliment ;)
    Wenn jeder seine "Hausaufgaben" machen würde, gäb's im Foum maximal 15 Threads. :D
    Falls Du auf Fassadendämmung mit Styropor oder Glaswolle anspielst..., ich mag keine Baustoffe, die brennen und/oder umweltschädlich sind und vor allem bedenkenlos eingebaut werden.
    Ich mag auch keine Politiker, die meinen -je mehr, desto besser-.
    Abgesehen davon kann ich zwischen Büro- und Wohngebäude unterscheiden, (habe) arbeite sowohl als An und AG (gearbeitet) und lerne immer noch dazu :Brille
    Frohes Fest...
     
  19. #18 Ralf Dühlmeyer, 24. Dezember 2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Pass mal auf - ich hab grad keinen Bock, auf Leute, die mal wieder besser zu wissen meinen, was ich weiß und was nicht!
    Jetzt hörst mal gut zu und stellst das dumm rumreden ein - klar!

    Ja, ich habe den Bericht gesehen. Und alleine die unwidersprochene Ausstrahlung von KoFi-Aussagen liegt unterhalb des Niveaus der Bild!
    Dann:
    Hätte KoFi recht und die Fassaden wären alle abgesoffen - gäbs keine Brandgefahr!
    Gibts ne Brandgefahr - kann nix abgesoffen sein!

    Aber um das zu merken, muss man kritisch hinsehen und nicht wie der Gaul der Möhre an der Angel nachrennen!

    Meine Einstellung zu den Brandriegeln kannst DU hier im Forum nachlesen - machste aber nicht, weils Mühe macht und Du dann nicht auf mich einschlagen kannst!

    Und was weisst Du, dass Du davon reden kannst? Klingt wie Jaskulski - nur heisse Luft ohne Gehalt.
    Werd gefälligst konkret, wenn Du grosse Klappe haben willst!

    Alles andere kannste hier in den Debatten zu diesem Beitrag lesen!

    PS - seit wann bekommen Wasserstrassen ein WDVS?? Woher also die Fachkenntnisse?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Hundertwasser, 24. Dezember 2011
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.275
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Nein, weisst du nicht. Behaupte ich jetzt einfach mal.

    Bevor du jetzt noch ein Fass aufmachst warte mal eine Woche ab. Ich habe mittlerweile etwas zu dem Thema rechercheriert. Ich werde dazu einen neuen Thread aufmachen der sich mit der Thematik befasst. Ich hoffe du bist dann mit in der Diskussion.
     
  22. Oktober

    Oktober

    Dabei seit:
    22. Dezember 2011
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauing.
    Ort:
    Weilerswist
    Off Topic

    Du machst mich an, nach dem Motto:"mach Dich erstmal´schlau"
    Und wenn ich Dich frage, ob Du Ahnung von dem hast, von dem Du mir vorwirfst, ich hätte sie nicht, kommste mir auf die Art?
    Bin ich Dein Kind, bist Du hier der Schuhllehrer? :irre

    Nur weil Du den Scheiß verbaut hast, ist das gut und jeder der nicht Deiner Meinung ist, hat keine Ahnung und dem verbietest Du den Mund?
    Muss ich Dir meine Lebensgeschichte erzählen, bevor ich meine Meinung schreiben darf?

    Du kannst hier jederzeit Äpfel mit Birnen vergleichen, kein Problem, aber hast Du schon mal was von Physik gehört?
    Nasse Sachen muss man nur trocken und dann fangen die komischerweise an zu brennen.

    Ich habe weder etwas zu Brandriegeln geschrieben und ein Fass aufmachen will ich sowieso nicht.

    Gibt doch bitte in wikipedia "imho" ein.
    Und den musst Du mir erklären:
    Beziehst Du Dich auf:
    Wasserstraßen?

    (*) Aus Wikipedia: Ein Wärmedämmverbundsystem (abgekürzt WDVS oder WDV-System) ist ein System zum außenseitigen Dämmen von Gebäudeaußenwänden.
     
Thema:

Nachträgliche Außendämmung

Die Seite wird geladen...

Nachträgliche Außendämmung - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Außendämmung bei nicht ausgemauerter Fachwerkkonstruktion

    Außendämmung bei nicht ausgemauerter Fachwerkkonstruktion: Hallo Zusammen, ich bin demnächst dabei mein Dachgeschoss zu sanieren. Der aktuelle Aufbau stellt sich wie folgt dar. Außenseite Bretter als...
  3. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...
  4. Ringanker - Nachträglich Prüfen

    Ringanker - Nachträglich Prüfen: Hallo, Weiss jemand ob es möglich ist nachträglich zu prüfen ob Ringanker verbaut worden sind? Dachanschluss Mauer... Vielen Dank im Voraus.
  5. Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand

    Tür mit Stahlzarge nachträglich in Trockenbauwand: Hallo liebes Forum, das nächste Projekt läuft an - unser Kleiner braucht ein Kinderzimmer. Dafür trenne ich ein Zimmer ab und muss zuerst bei...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.