Nachträgliche Drosselung vom Zisternenablauf wie möglich?

Diskutiere Nachträgliche Drosselung vom Zisternenablauf wie möglich? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo an alle, ich bin neu hier im Forum und konnte nach längerer Suche keine Antwort finden. Hat hier jemand eine Idee, wie man bei einer...

  1. #1 crawler9020, 28. Mai 2009
    crawler9020

    crawler9020

    Dabei seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consulter
    Ort:
    Villach
    Hallo an alle,

    ich bin neu hier im Forum und konnte nach längerer Suche keine Antwort finden. Hat hier jemand eine Idee, wie man bei einer bestehenden Regenwasserzisterne (5 m3 aus Beton) beim Überlauf eine Drosselung auf DN20 erreichen kann. Der Überlauf hat DN100.

    Gibt es da etwas, dass man in das Rohr einbauen kann?

    lg, t
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 der.schmiddl, 28. Mai 2009
    der.schmiddl

    der.schmiddl

    Dabei seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Middelfrangn
    Wenn Du den Ablauf auf DN 20 drosselst, solltest Du vorher wissen, ob dann die Ablaufmenge noch ausreicht, wenns mal stark regnet. Sonst drückt's Dir das Wasser oben mitsamt dem Deckel raus.
    Bei vorkonfektionierten Zisternen würde ich nix selber verändern.
    Wozu soll das überhaupt gut sein?
    Vielleicht gibts ne andere Lösung für Dein Problem. :think
     
  4. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Richtig.
    Vielleicht sollte der Fragesteller Jemanden konsultieren, der sich mit sowas auskennt?
    Wird die Zisterne denn im Durchlauf betrieben?
    Eventuell kann man es anders lösen, so daß kein Überlauf des vollen Querschnitts benötigt wird.
     
  5. #4 crawler9020, 28. Mai 2009
    crawler9020

    crawler9020

    Dabei seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consulter
    Ort:
    Villach
    ... danke mal für die Antworten.

    Ist mir schon klar, dass bei starkem Regen das Wasser oben rausdrücken kann. Dafür wäre zumindest eine Lösung immer für die rechtzeitige Leerung der Zisterne sorgen. Aber das ist eine andere Geschichte.

    Der Hintergrund liegt in einer nachträglichen Auflage der Behörde ... bla bla bla ... lange Geschichte. Fakt ist, die Zisterne wurde versetzt und hat einen DN 100 Ablauf, denn ich irgendwie auf DN 20 bringen sollte.

    Vielen Dank für Eure Bemühungen...

    lg, T
     
  6. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Nein, das wäre keine praktikabele und schon gar keine zulässige Lösung.

    Bitte schildere, wie die Auflage aussieht. Kann das so nicht nachvollziehen.
    Und was soll dann nach dam DN20er Abgang folgen? Bei solch kleinem Querschnitt ist ja auch mit erheblichem Strömungswiderstand zu rechnen, da wird von selber nicht mehr viel fließen, selbst mit Gefälle...
     
  7. #6 crawler9020, 28. Mai 2009
    crawler9020

    crawler9020

    Dabei seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consulter
    Ort:
    Villach
    hallo julius,

    aber ein retentionsschacht bzw. retentionssystem mach ja auch nichts anderes, oder?

    lg, t
     
  8. #7 der.schmiddl, 28. Mai 2009
    der.schmiddl

    der.schmiddl

    Dabei seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    Middelfrangn
    Also nur um mal einen Lösungsvorschlag zu machen, den Du ja eigentlich haben wolltest...
    Du könntest, falls die 100er Öffnung bündig mit der Schachtwand ist, eine Edelstahlplatte davorschrauben, um die Ablauföffnung zu reduzieren. Entweder mit nem 20er Loch, oder halt einfach wie ne kleine Schwelle.
    Soweit mein Lösungsvorschlag.

    Ein Retentionssystem hat halt noch einen Notüberlauf, um ein Überstauen zu verhindern.
    Sollte ja nur ein Hinweis sein, dass Deine Zisterne dann evtl. überläuft.
    Nicht, dass demnächst ein Beitrag von Dir hier im Forum zu lesen ist der mit den Worten beginnt: "Und wie war das mit dem trockenlegen von Mauerwerk...":mega_lol:
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ein Retentionssystem, wie ich es kenne, hat den "dünnen" Auslauf UNTEN, aber oben zusätzlich einen dicken Überlauf.
    Du jedoch hast unten KEINEN Auslauf, aber willst dafür den OBEREN Überlauf verengen.

    Da wäre also etwas völlig anderes!
     
  10. #9 flashbyte, 29. Mai 2009
    flashbyte

    flashbyte

    Dabei seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT-Spezi
    Ort:
    Z
    wird vermutlich die gleiche Auflage wie bei uns sein... da unser Regenwasser in einen Bach eingeleitet wird, muss das Wasser bei Starkregen zurückgehalten und verzögert abgegeben werden. Das passiert so wie Julius geschrieben hat (an dem unteren Auslauf ist ein Schlauch mit Schwimmkörper dran und zwischen unterem und oberen Auslauf liegen ca. 1,5-2 Kubik Stauvolumen).
    Da von der Gemeinde meist ein gewisses Stauvolumen gefordert ist, wird nur das Verringern des Querschnitts (von dem Problem des Überlaufens mal abgesehen) wohl keine Lösung sein (für den Fall, dass da jemand eine Abnahme macht!). Die Ingenieursidee wäre jetzt selber über eine Pumpe mit Schwimmerschalter einen gedrosselten Ablauf herzustellen, quasi den unteren Ablauf nachzubauen... der obere Ablauf bleibt DN100
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    Genau das ist die einfachste Lösung. Allerdings auf Kosten der Wasservorhaltemenge.

    Oder aber noch einen Schacht danebensetzen, welcher als Rückhaltebecken dient.
     
  13. #11 Maverick82, 30. Mai 2009
    Maverick82

    Maverick82

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    Kaiserslautern
Thema:

Nachträgliche Drosselung vom Zisternenablauf wie möglich?

Die Seite wird geladen...

Nachträgliche Drosselung vom Zisternenablauf wie möglich? - Ähnliche Themen

  1. Abstandsfläche - Möglichkeiten

    Abstandsfläche - Möglichkeiten: Liebe Experten, ich habe wieder eine Frage an Euch. Ich beabsichtigte eine Immobilie zu kaufen. Dann prüfte ich Abstände und Grenzmarkierungen...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. Schlitze in 14er Betonwand möglich?

    Schlitze in 14er Betonwand möglich?: Hallo ich bin neu hier im Forum und über die große Suchmaschine hierher gekommen. Ich habe folgendes Problem. Wir haben uns ein Reiheneckhaus...
  4. Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?

    Unterfangung auf dem eigenen Grundstück möglich?: Hallo zusammen, Wir haben eine DHH, BJ1956. Diese möchten wir abreißen und eine neue DHH errichten. Die Nachbarhälfte bleibt stehen. Beide...
  5. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...