Nachträglicher Einbau von Estrich in WU-Keller

Diskutiere Nachträglicher Einbau von Estrich in WU-Keller im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo,liebe Forumsteilnehmer Wir haben einen Neubau/Holzrahmenbau mit WU-Keller (kein drückendes Wasser - "nur" dichte Lehmwanne ums Haus rum)...

  1. #1 Volker Ahlvers, 07.10.2002
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.2002
    Volker Ahlvers

    Volker Ahlvers

    Dabei seit:
    02.10.2002
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister (im Möbelbau)
    Ort:
    32657 Lemgo
    Hallo,liebe Forumsteilnehmer
    Wir haben einen Neubau/Holzrahmenbau mit WU-Keller (kein drückendes Wasser - "nur" dichte Lehmwanne ums Haus rum) Sohle 25cm dick auf Sauberkeitsschicht, Außenwände 30cm geschalter! WU-Beton, Innenwände Kalksandstein; Rohdeckenhöhe 251cm.
    Wir haben einen HWR-Raum einen Hobbykeller(Holzwerkstatt) und ein Gästezimmer mit Option kl.Bad/WC, also einen beheizten Keller in der Nutzung. Der Fußbodenaufbau beträgt insgesamt von 9 bis 12 cm (Dank meines Maurers habe ich 3cm Gefälle im Keller - geplant war 12cm - und unter die Sohle wollte der Maurer die Dämmung leider nicht packen).
    1.Frage: Durch das Stöbern im Forum würde mich erstmal interessieren,wie ich den Keller nutzen muß, damit ich keine Schäden habe. Gehe ich Recht in der Annahme, das wie im Beitrag http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?threadid=376&referrerid=82
    erwähnt, der BEHEIZTE Keller ganzjährig 13°C haben muß?
    2.Frage:
    a)Als Abdichtung muß ich wahrscheinlich eine G 200 S4 verwenden, oder? Muß die an den Seiten hochgezogen werden?
    b)Was mache ich mit den Kalksteinwänden (schlechter Lambdawert)?
    c)und was am besten an den Betonaußenwänden (einfach 12,5mmGipskarton auf Lattung)?
    d)Decke? Will ich eigentlich so lassen (Filigrandecke - im Gästezimmer wahrscheinlich vertäfeln)
    3. Frage: Dämmung Fußboden: Ich will 60mm Jackodur WLG030 nehmen und darauf wahrscheinlich BEST-Trockenestrich verlegen (2x15mm miteinander verklebt).
    a)Reicht die Dämmung oder soll ich sie auf 80mm erhöhen (dann muß ich halt die Türen absägen)? b)Und womit gleiche ich die 3cm Differenz aus? Schüttung ist meinens Erachtens ungünstig, weil ich dadurch Höhe verliere,da sie nicht gut auf "0" auslaufen kann.

    Ich hoffe ich habe das Sachverständigenforum nicht erschlagen
    mit soviel Fragen!!!

    :confused:
    Mit freundlichen Grüßen
    Volker Ahlvers
     
  2. #2 Volker Ahlvers, 08.10.2002
    Volker Ahlvers

    Volker Ahlvers

    Dabei seit:
    02.10.2002
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister (im Möbelbau)
    Ort:
    32657 Lemgo
    1.Nachtrag

    Ich habe noch was Wichtiges vergessen!
    1.Wir haben eine Lüftungsanlage von Paul installiert. Im Keller wird der HWR (wegen Wäschetrocknung) und die Ecke des Gästezimmers, wo eventuell irgendwann mal ein kleines Bad hinsoll, entlüftet und Gästezimmer und Werkstatt belüftet.
    2. Der Keller "steckt" komplett im Erdreich, nur auf der Nordseite (da liegen HWR, Treppenhaus und Gästezimmer) "guckt" er ca. einen halben Meter raus (dort befindet sich Carport mit Abstellraum).
    3. Die Betondecke ist 18cm dick, der darüberliegende Heizestrich ist mit 80mm 040er Dämmung isoliert.

    Ich hänge nochmal 'ne Skizze an, vielleicht hilfts etwas für die strapazierte Vorstellungskraft!
     
  3. #3 Volker Ahlvers, 11.10.2002
    Volker Ahlvers

    Volker Ahlvers

    Dabei seit:
    02.10.2002
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister (im Möbelbau)
    Ort:
    32657 Lemgo
    äh, hallo, hab' ich zuviel gefragt

    ich sehe ja ein, daß die Frage schrecklich lang ist, aber ich fände es prima, wenn trotzdem jemand antworten würde. Es reicht ja auch erstmal mit einer Teilfrage zu beginnen, oder soll ich noch was erklären oder nochmal einzelne Fragen daraus machen?
    Hab ich falsch gefragt - oder wie oder was!? :confused: :confused: :confused:
    Soviel Fragen!

    In Erwartung freudiger Antworten
    Volker Ahlvers :)
     
  4. Gast

    Gast Gast

    Viele Fragen

    1.Frage: Durch das Stöbern im Forum würde mich erstmal interessieren,wie ich den Keller nutzen muß, damit ich keine Schäden habe. Gehe ich Recht in der Annahme, das wie im Beitrag http://www.bauexpertenforum.de/showth...6&referrerid=82
    erwähnt, der BEHEIZTE Keller ganzjährig 13°C haben muß?
    1. Antwort: Natürlich nicht exakt 13°C. Aber Nutzerverhalten zu erklären ist etwas schwer. Das wichtigste ist Lüften nach Gebrauch. Hört sich simpel an, ist auch so, macht dennoch keiner. Tödlich ist rel. kurzes Aufheizen und dann ohne Lüften auskühlen lassen.

    2. Frage
    a)Als Abdichtung muß ich wahrscheinlich eine G 200 S4 verwenden, oder? Muß die an den Seiten hochgezogen werden?
    b)Was mache ich mit den Kalksteinwänden (schlechter Lambdawert)?
    c)und was am besten an den Betonaußenwänden (einfach 12,5mmGipskarton auf Lattung)?
    d)Decke? Will ich eigentlich so lassen (Filigrandecke - im Gästezimmer wahrscheinlich vertäfeln)

    2. Antwort:
    a) ja
    b) Nix
    c) Wenn auf der zwischen GiKa und Dämmung luftdicht und dampfdicht ist, dann ja
    d) ?

    3. Frage
    Dämmung Fußboden: Ich will 60mm Jackodur WLG030 nehmen und darauf wahrscheinlich BEST-Trockenestrich verlegen (2x15mm miteinander verklebt).
    a)Reicht die Dämmung oder soll ich sie auf 80mm erhöhen (dann muß ich halt die Türen absägen)? b)Und womit gleiche ich die 3cm Differenz aus? Schüttung ist meinens Erachtens ungünstig, weil ich dadurch Höhe verliere,da sie nicht gut auf "0" auslaufen kann.

    3. Antwort:
    Ja
    a) Geschmackssache. Wofür soll die reichen? Gegen den Krieg im Irak?
    Gegen kalte Füße?
     
  5. #5 Volker Ahlvers, 13.10.2002
    Volker Ahlvers

    Volker Ahlvers

    Dabei seit:
    02.10.2002
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tischlermeister (im Möbelbau)
    Ort:
    32657 Lemgo
    Vielen Dank für die vielen Antworten!

    zu 1: ich meinte natürlich MINDESTENS 13 C°, lüften tut ja meine Lüftungsanlage - also nicht das Problem. Ich würde sagen die Frage ist geklärt: Mindestens 13 C°, und richtiges Lüften, sonst Gefahr von Tauwasserausfall! Danke!

    zu2:
    a)geklärt!
    b)ist wohl nichts zu machen! Gibts dann im unteren keine Probleme mit Schimmel o.ä. man darf dann wahrscheinlich keinen Schrank an die Kalksandsteinwand stellen, sonst wird sie im unteren Bereich noch kühler, oder!
    c)Daraus würde ich jetzt schließen: Konterlattung 2x 20mm mit 2x20mm Styropor als Dämmung, darauf Folie Luftdicht verklebt und 12,5mm GiKa!
    Muß die Folie denn sein? (wer versteckt sich denn hinter "Gast" - Die Antworten hören sich recht kompetent an - hat sich da ein Experte hinterversteckt?)
    d)damit meinte ich, ob die Decke von unten noch gedämmt werden muß, auf dem Estrich liegen ja nur 80mm Dämmung. Aber, wenn ich den Keller auf mind. 13 C° halte wird das wohl nicht nötig sein, stimmt's?

    zu 3:
    a) Die Dämmung soll gegen kalte Füße und gegen übermäßige Wärmeverluste helfen. Auch im Keller will ich möglichst nahe an den Niedrigenergiehaus standard herankommen. (unser Wärmeschutznachweiß hat einen Jahresheizwärmebedarf von 54.43 kWh/qm/a ausgewiesen, allerdings ohne Berücksichtigung des Kellers der Lüftungsanlage mit WRG und zum Teil verbesserte Dämmstärken).
    Beim Trockenestrich hat mir Fa. BEST jetzt zu dem 1x20mm Aufbau geraten, da der eine höhere Festigkeit hat (wieder 10mm "gewonnen")
    b) welch Ausgleichmasse?

    Ich bin jetzt schon ein ganzes Stück weiter, vielen Dank ans Forum!!!!!!

    Wenn der ein oder andere noch den ein oder anderen Tip hat, meldet euch ruhig nochmal!

    Mit freundlichen Bauherrengrüßen
    Volker Ahlvers ;)
     
Thema:

Nachträglicher Einbau von Estrich in WU-Keller

Die Seite wird geladen...

Nachträglicher Einbau von Estrich in WU-Keller - Ähnliche Themen

  1. Haus nachträglich mit Garage verbinden

    Haus nachträglich mit Garage verbinden: Hallo zusammen, ich hätte eine Frage bzgl. genanntem Betreff. Und zwar haben wir ein Fertighaus in Holzständerbauweise gebaut und im Abstand von...
  2. Estrich Bj. 86 mit schwarzer Grundierung - asbesthaltig?

    Estrich Bj. 86 mit schwarzer Grundierung - asbesthaltig?: Ich bin dabei in einem westdeutschen Haus Bj. 1986 den gleichalten Teppichboden zu erneuern. Testweise habe ich mal ein kleines Stück entfernt und...
  3. Keller in wasserundurchlässiger Stahlbetonbauweise oder mit Fertigteilbetonwänden(Hohlkörperwände)

    Keller in wasserundurchlässiger Stahlbetonbauweise oder mit Fertigteilbetonwänden(Hohlkörperwände): welche Ausführung ist besser bzw. sicherer bei Grundwasser?
  4. Wasser Drückt von Ausen nach innen im keller aus den fliesen fugen

    Wasser Drückt von Ausen nach innen im keller aus den fliesen fugen: Hallo erst mal Ich Habe ein Problem und zwar im keller kommt wasser aus der fliesen fugen jetzt woran kann das legen es kamm erst seit dem es...
  5. Einbau einer Schiebetür

    Einbau einer Schiebetür: Hallo, da ich eine neue Kühl-Gefrierkombination bekommen habe,mußte ich feststellen das diese fast 68cm breit ist. Dadurch bekomme ich Probleme...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden