Nachtrag vom Rohbauer: Erdaushub, Berme, Schottern

Diskutiere Nachtrag vom Rohbauer: Erdaushub, Berme, Schottern im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Guten Morgen liebe Community, kaum steht unsere Bodenplatte, flattert auch schon der erste Nachtrag des Rohbauers ins Haus. Mit manchen Punkten...

  1. marctodd

    marctodd

    Dabei seit:
    24. Februar 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Guten Morgen liebe Community,

    kaum steht unsere Bodenplatte, flattert auch schon der erste Nachtrag des Rohbauers ins Haus. Mit manchen Punkten haben wir gerechnet, andere sind unerwartet und nicht alle Preise kann ich klar nachvollziehen, so dass ich dazu gerne Euer Feedback hätte.

    Kontrollschacht:
    Mit dem Grundstück zusammen haben wir für 3.000 Euro den bestehenden Kontrollschacht von der Stadt übernommen. Leider fehlt hier wohl die Berme (sollte sowas nicht Standard sein bei dem Preis?) und der Anschluss für das Schmutzwasser. Die Preise von meinem Rohbauer erscheinen mir ganz gut:
    • Berme im vorhandenen Kontrollschacht errichten: 250 Euro
    • Kernbohrung für SW Anschluss: 150 Euro

    Schotter und Aushub
    Da wir Teile der Aussenarbeiten nicht in der Pauschale haben, sollen folgende Preise für Erdarbeiten und Anfüllungen entstehen:
    • Erdaushub mit Bagger 12 Euro der Kubikmeter
    • Schotter liefern und einbauen: 28,50 Euro die Tonne
    • Mineralbeton (0-45) 28,50 Euro
    • Siebschutt die Tonne 21,50 Euro
    • Eigenen Aushub wieder einbauen 18,50 Euro pro cbm
    Abgesehen vom letzten Punkt durchaus ok, oder?

    Betonsockel
    Auf der Bodenplatte des bereits bezahlten Carports müssen wohl ein paar Meter Betonsockel angebracht werden. Für die Schalung, Betonlieferung und den Einbau sind pauschal 792 Euro pro cbm fällig. Da Material und Gerät sowieso bereits vor Ort ist, erscheint mir dies doch etwas zu viel...

    Mehraufwand Baugrube
    In unserem Vertrag wurde der Erdaushub mit seitlicher Lagerung als Pauschale vereinbart, doch musste aufgrund der schlechten Zugangsmöglichkeit spontan (Lage des Grundstücks ist seit 6 Monaten bekannt) und ohne unsere Einwilligung ein "Minibagger" verwendet werden. Die dadurch anfallenden Mehrkosten sind nun natürlich "bauseits" zu tragen.
    • Versorgungsleitung freilegen: Pauschal 300 Euro (die Leitungen grenzen direkt an die eigentliche Baugrube an)
    • Aushub der Baugrube mit 3x Umsetzen: Pauschal 1.200 Euro
    Wenn ich eine "Baggerstunde" mit 70 Euro ansetze, betrug der "Mehraufwand" 21 Stunden oder 2.5 Tage. Da der Aushub a) eigentlich schon pauschal vereinbart war, b) alles innerhalb von 2 Tagen erledigt wurde und c) aufgrund der Hanglage deutlich weniger Aushub benötigt wurde als bei "normalen Kellern", verstehe ich diesen Mehraufwand nicht. Was habt Ihr für den Erdaushub und das "Bagger-Umsetzen" bezahlt? Was sind realistische Kosten für eine "Baggerstunde"?

    Ich freue mich auf Euer Feedback, Danke!


    baugrube 2.jpg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dimitri

    dimitri

    Dabei seit:
    29. Mai 2013
    Beiträge:
    778
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    nirgendwo
    Bei unserem Gartenbauer kostete die Stunde 68€ netto. Allerdings war das kein Minibagger sondern ein größeres Gerät (Takeuchi TB290). Du musst aber auch An- und Abtransport mit berücksichtigen.
     
  4. marctodd

    marctodd

    Dabei seit:
    24. Februar 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo Dimitri, dann liege ich mit geschätzten 70 Euro ja gar ned so schlecht. Transport wurde schon mit der damals vereinbarten Pauschale abgegolten. Beim Aushub wurde ein Wacker Neuson 38Z3 verwendet, der erscheint mir etwas kleiner als der Takeuchi.
     
  5. Siddy74

    Siddy74

    Dabei seit:
    1. Oktober 2014
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Trier
    Vom Prozess her dumm gelaufen ... zuerst sollte doch mal ein konkretes Angebot abgegeben werden?
    Oder haben sie die einfach mal machen lassen ohne zu wissen was da auf einen zukommt und nun wundern über die Preise?
    Tiefbauarbeiten sind nie günstig, das mussten wir auch selber erfahren aber aus solchen Dingen lernt man für die Zukunft ;-).

    Da heisst es wohl in den sauren Apfel beissen und zahlen - die Karten sind äußerst schlecht für sie dagegen was zu tun.
     
  6. reezer

    reezer

    Dabei seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Rentner
    Ort:
    Bayern
    was genau wurde vereinbart?
    wenn tatsächlich ein Pauschalpreis für den Baugrubenaushub vereinbart wurde, dann bleibt es dem Unternehmer überlassen, mit welchem Gerät er die Leistung ausführt.
    Wenn ihm das gefällt, kann er es auch mit Spaten und Schubkarren machen.
    Mehr Geld bekommt er deswegen aber nicht, dafür habt ihr doch einen Pauschalpreis ausgemacht.

    Daß das "Umsetzen" eines Minibaggers in der Baugrube eigens berechnet wird, finde ich höflich gesagt etwas unüblich.
    Fürs Kabinentür Auf- und Zumachen musst du nix extra zahlen?
    Oder Bedeutet "Umsetzen", daß er den Minibagger drei Mal zur Baustelle transportiert hat?
     
  7. marctodd

    marctodd

    Dabei seit:
    24. Februar 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Im "All-Inklusiv-Angebot" ;) des Bauunternehmes steht zum Thema Erdarbeiten:
    "Die Erdarbeiten, Abtragung vom Mutterboden, Aushub der Baugrube, Rohrgräben und Fundamente etc. bis Bodenklasse 5, sind im Leistungsumfang enthalten. Der Aushub wird seitlich gelagert. Überschüssiger Aushub, der nicht für die Verfüllung der Arbeitsräume bzw. für Anfüllungen im Gelände benötigt wird, muss bauseits abgefahren werden.... Wiederverfüllung der Arbeitsräume sowie Rohplanie ohne Humusanschub mit seitlich gelagertem Aushubmaterial ohne Verdichten ist enthalten. Für Setzungen wird keine Gewähr übernommen."

    Ich bin auch der Meinung das die Wahl der Arbeitsmittel seine Entscheidung und damit sein Problem ist, beziehungsweise sein Risiko wenn man Erdarbeiten pauschal anbietet. Von Zusatzkosten durch "Umsetzen" oder jedoch ist nirgends die Rede. Aber angeblich sei es üblich, dass der Bagger den Aushub direkt ablegt - muss er ihn nochmals anfassen, kostet es extra. Anstatt in Stunden abzurechnen wurden wohl 3.50 Euro pro Kubikmeter angesetzt. 3 mal den Erdhaufen weiter nach unten verschieben ... 1.200 Euro.
     
  8. Markul

    Markul

    Dabei seit:
    20. Mai 2012
    Beiträge:
    505
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Regensburg
    Das mit dem umsetzen hab ich noch gehört... Und warum 3 mal?
     
  9. marctodd

    marctodd

    Dabei seit:
    24. Februar 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Baugrube ist 12x12 Meter, der Bagger kann aber nur an zwei Seiten die Erde lagern und hat vielleicht 5 Meter Ausleger. Daher Erde rausbaggern, ablegen, Haufen bilden. Danach Haufen wegbaggern, den eigentlichen Aushub machen wieder auf den Haufen werfen und da es immer noch nicht langt, das ganze nochmals. Also so zumindest meine Theorie.
     
  10. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    - heißt das, er war vor Ort?
    - heißt das, er hatte die Pläne und kannte die Baugrumenabmessungen (Lage, L/B/T, Platz daneben) ?
    - hatte er das Baugrundgutachten vorliegen?

    Dann wäre es seine Sache, wie er den Bodenaushub aus der Baugrube herausbekommt, bis zum Lagerplatz fördert und dort ablädt.
    Wenn er die Baugrubentiefe kannte, weiß er, ob eine Berme erforderlich ist oder nicht.
    Hier sehe ich also keine Erfordernis für Nachträge.

    792,- für die Herstellung eines Betonsockles mit Schalung, Einmessen, Bewehrung liefern und einbauen, Beton liefern und einbauen scheint nicht gerade billig ist aber nicht überteuert.

    Sofern das Vorhandensein, die Lage der Leitungen sowie die Erfordernis des Freilegens (aus den Plänen) bekannt war, scheint mir dies nicht nachtragswürdig. Waren die Leitungen und das Freilegen bei Vertragsabschluss für den BU nicht erkennbar - dann Nachtrag. Ob der Mehraufwand - ggf. Suchschachtung + Handschachtung - 300 EUR wert sind ??? Kann man von hier aus nicht sagen.

    4 U 187/07 entlässt den Tiefbauer nicht aus dem sog. "Baugrundrisiko":
     
  11. Gast036816

    Gast036816 Gast

    VOB/B und C wirksam vereinbart?

    eine neutrale leistungsbeschreibung wird es wohl nicht gegeben haben, von einem fachkundigen, der die leistungen im sinne des bauherrn überwacht, lese ich ebenfalls nichts. das ist erst der anfang des bauvorhabens!
     
  12. #11 gunther1948, 25. Februar 2016
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    alles was rot ist bedeutet alarm und nachtrag und euronen wandern über den tisch.
    das heisst der text deckt ca. 50-60% der arbeiten ab für den kuchenbelag muss seperat bezahlt werden.
    unabhängige ausschreibung gibts wohl nicht?
    erdbauer eines gu,bt oder von wem?

    gruss aus de pfalz
     
  13. marctodd

    marctodd

    Dabei seit:
    24. Februar 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Danke für Eure Beiträge!

    @OLger MD
    Der Bauunternehmer hat bereits zwei andere Häuser im selben Gebiet erstellt, bis unseres an der Reihe war, kannte er seit Monaten alle "Schikanen". Auch dass alle Kontrollschächte ohne Berme verkauft wurden, war zumindest dem Rohbauer bekannt. Im Dezember hatte ich nochmals gebeten alle "noch zu erwarteten Kosten" aufzulisten, die nicht über den bestehenden Betrag abgedeckt sind - keine Antwort. Die Leitungen für Strom und Wasser purzeln direkt neben dem Kontrollschacht, der sich wiederum direkt am Rand der Baugrube befindet aus dem Boden. Ich bezweifle dass 1 Mann dafür einen Tag gebraucht hat um 300 Euro zu rechtfertigen.

    @rolf a i b
    Die VOB wird im Vertrag erwähnt. Was es damit auf sich hat, weiß ich allerdings auch erst seit ein paar Tagen, da meinem Unternehmen jetzt erste einfällt noch eine Bankbürgschaft anzufordern, obwohl die Finanzierung seit Sommer letzten Jahres gesichert ist. Den Baugutachter haben wir uns leider gespart - wie man sieht eine echt schlechte Entscheidung :(

    @gunterher1948
    Positiv an den roten Stellen ist immerhin, das klar gesagt wird was NICHT dabei ist. Als wir uns entschieden haben das Gewerk "Fließenleger" herauszunehmen, stellte sich dank eines Tipp des Nachbars heraus, dass damit auch alle nichtragenden Innenwände in den Bädern entfallen. Abfahren von Aushub ist bei unserer geringen Menge zum Glück unnötig, Anfüllen und Verdichten mache ich mit Unterstützung des lokalen Gartenbauers.

    Was haltet ihr von 1.200 Euro um 40 Meter (vermutlich nur V2A Stahl) Fundamenterder im der Bodenplatte einzubauen? Nachdem ich das vor Ort gesehen hab, sah das nur mäßig aufwendig aus.
     
  14. OLger MD

    OLger MD

    Dabei seit:
    16. Juli 2012
    Beiträge:
    1.589
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    - warum V2A ?
    - warum kein 1.4571 oder gleichwertig
    - mit Übergabe eines Lieferscheines / Materialnachweises ?
    - mit Anschlussfahnen?
    - Mindestraster eingehalten ?
    - mit Anschlüssen an die Bewehrung im Mindestraster ?
    - mit geschraubten Anschlüssen ?
    - mit Dokumentation und Verlegeplan ?
    - mit Prüfprotokoll ?
    - Ausführung durch eine zugelassene Elektrofachkraft / Blitzschutzfachkraft ?
    - Ausführung nach DIN 18014:2014-03 ?
    - Braucht Ihr einen zusätzlichen Ringerder gemäß Kap. 5 o.g. DIN ?
    .
    .
    .
     
  15. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wenn die VOB nur im Vertrag erwähnt wird und der Text der VOB/B nicht nachweislich übergeben wurde, gilt die VOB als nicht wirksam vereinbart.

    Es gilt demnach BGB.

    Was Bankbürgschaft angeht, so ist die Handwerkersicherung im BGB geregelt. Guckst Du hier

    Punkt 6 dieses §§ beachten.

    Nachgefragt: Hat Dein BU dir bei Anforderung der 1. Teilrate eine Sicherheit (Bankbürgschaft o.ä.) in Höhe von 5% des Auftragswertes gestellt?
     
  16. Gast036816

    Gast036816 Gast

    ich schätze, dass alles blauäugig angegangen wurde. lückenhaftes angebot, es bekommt der den zuschlag, der im angebot das meiste vergessen hat und dann geht es ohne eigenen sachverstand mit dem bauen los.

    marctodd - besorg dir ganz schnell eigenen sachverstand, der dich begleitet, berät und deinen vertragspartner die stirn bieten kann. die ziehen dich am ende nicht über den tisch sondern durch den tisch. du bist erst am anfang des baus und wirst jetzt bereits mit teils unmöglichen nachträgen zugeworfen.

    nachtrag - die bürgschaft kann der unternehmer jederzeit bis zur rechtsgeschäftlichen abnahme von dir verlangen. da gibt es keine festlegung.
     
  17. Siddy74

    Siddy74

    Dabei seit:
    1. Oktober 2014
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Trier
    Nachtigall ick hör dir trapsen ;-) ... Keller drunter? Damit wäre der GU/Gü jedenfalls mal fein raus, wenn es zu Undichtigkeiten oder Schäden an der Abdichtung kommen würde. Würde ich mir zweimal überlegen
     
  18. marctodd

    marctodd

    Dabei seit:
    24. Februar 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    Das verbaute Material werde ich nachher mal erfragen, die Anwesenheit der Fachkraft bezweifle ich. Die Anschlussfahne ist vorhanden, auch ein nach aussen gehender "Blitzableiteranschluss" den ich gar nicht bestellt hatte. Wenn ich die Bilder betrachte, wurde das Band alle 1-2 Meter an der Bewehrung verschraubt, es geht nur an der Aussenkante entland. Messung und Dokumentation muss laut Angebot mein Elektriker übernehmen, doch hatte er keine Chance dabei zu sein, da uns niemand gesagt hat wann der Fundamenterder verlegt wird. Gut oder? :D Dass ich zum richtigen Zeitpunkt am Grundstück war, reiner Zufall.

    Den Anhang 55858 betrachten

    @Baufuchs

    Vielen Dank für diese Info, genau das hab ich gesucht. Der einzige Punkt wo eine mögliche Bürgschaft erwähnt wird ist die Endrate, wann wie wo ich sie einreichen muss, ergibt sich nicht. Es wird lediglich vom "Finanzierungsnachweis" 2 Monate vor Baubeginn gesprochen. Dieser ist gegeben. Sollte ich die Bürgschaft tatsächlich noch nachreichen müssen, ist vermutlich schon der Rohbau fertig und die entsprechenden Bauabschnitte wurden bereits gezahlt. Voll umsonst, aber nicht kostenlos ;)

    In manchen Bereichen waren wir wohl tatsächlich blauäugig, da haben wohl auch wochenlange Recherchen und Vergleiche mit anderen Anbietern nichts gebracht. Mal sehen was heute des Gespräch mit dem BU ergibt.
     
  19. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    zu Fundamenterder:

    Kellersohle WU-Beton? Kellersohle unterseitig gedämmt?

    was ist damit?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. marctodd

    marctodd

    Dabei seit:
    24. Februar 2016
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Stuttgart
    WU war nicht nötig, eine Dämmung ist (aus dem Bauch heraus gesagt) nicht vorhanden, das Haus wurde trotz sehr guter Werte noch als KFW 70 eingestuft (aber das mit dem Energieberater ist wieder eine gaaanz andere Geschichte).

    Verstehe ich richtig, dass der BU uns eine Bürgschaft hätte geben müssen/sollen? In diesem Fall ein klares Nein. Und als wir die erste Rate bezahlt haben, das war im Sommer letzten Jahres, haben wir ausser einen "Danke Geld ist angekommen" nichts weiter gehört.
     
  22. malgucken

    malgucken

    Dabei seit:
    5. Oktober 2013
    Beiträge:
    633
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronik
    Ort:
    NRW
    Finde die Preise nicht gerade günstig, für cbm Aushub eher richtig teuer, oder Schotter (Recycling) liefern und einbauen auch nicht günstig (vllt. normal obere Mitte), wenn du nicht irgendwo abseits liegt. Kenne da jemanden halbwegs in der Nähe, und da ists was günstiger. Aber ist auch nicht S.
    Aber bei dir ists wohl GU eigen .... Oder ist der Erdbauer sowieso extern, dann könntest du ihn ja fragen, was er sonst so nimmt.
    Aber hilft dir das?
    Verträge sind wohl standard blabla Text.

    Erder, V2A eigentlich nicht erlaubt. Und wenn der ordentlich im Beton liegt, reicht verzinkter Draht. Selbst 40m V4A kosten beim lokalen Lieferanten vllt. so 200-300€, plus vllt. 100€ einbau, und noch etwas verschrauben alle 2m, brauchst auch so bügel.

    Aber Frage an die Profis, ist damit nicht alles abgedeckt: 2...Die Erdarbeiten, Abtragung vom Mutterboden, Aushub der Baugrube, Rohrgräben und Fundamente etc. bis Bodenklasse 5, sind im Leistungsumfang enthalten..."
    Egal wie die Baustelle aussieht, ob noch 3-4 Bäume drauf sind oder nicht... ?
     
Thema:

Nachtrag vom Rohbauer: Erdaushub, Berme, Schottern

Die Seite wird geladen...

Nachtrag vom Rohbauer: Erdaushub, Berme, Schottern - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Fahrweg für unbebautes Wiesengrundstück aus Schotter erstellen?

    Fahrweg für unbebautes Wiesengrundstück aus Schotter erstellen?: Guten Morgen an alle Forenmitglieder erstmals! Ich plane eventuell auf einem Grundstück wo ich kaufen möchte 1-10 Wohnwagenplätze mit je 100qm...
  3. Entscheidung für Rohbau Vergabe

    Entscheidung für Rohbau Vergabe: Hallo zusammen, ich bin gerade am Angebote vergleichen für meinen Rohbau. Massivbauweise ohne Keller, 2 Vollgeschosse. Statik wird jetzt dann...
  4. Rohbau nach 2 Jahren noch brauchbar?

    Rohbau nach 2 Jahren noch brauchbar?: Hallo liebe Experten, in unserer Nähe findet sich ein Rohbau, welcher seit 2015 leer steht und leider nicht verputzt wurde. [IMG] Nun vermute...
  5. Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt

    Bodenplatte „nachträglich“ Rohr verlegt: moin, moin an die Experten! Bei mir wurde vergessen ein Rohr in die Sohle zu verlegen (Abflussrohr Geschirspüllmaschine). Nun wurde nachträglich...