Nassen Keller zuschütten?

Diskutiere Nassen Keller zuschütten? im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Wir haben das Problem das unser Keller sehr nass ist(steht Wasser drinne)und wir nun nach den günstigsten und effektivsten Lösungen suchen um das...

  1. #1 Deepblue0310, 25. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg
    Wir haben das Problem das unser Keller sehr nass ist(steht Wasser drinne)und wir nun nach den günstigsten und effektivsten Lösungen suchen um das Problem zu beheben.
    Wir brauchen ihn nicht und könnten ihn somit auch zumachen.
    DAs problem ist auch das unsere Deckenträger im Keller schon sehr stark verrostet sind und wir falls wir den Keller behalten würden diese austauschen müßten,was recht problematisch wird.
    Nun die frage,Kann man den Keller einfach zuschütten?(natürlich mit Beton)
    Wie hoch steigt die Feuchtigkeit in den Außenwänden?Ist Backsteinmauerwerk das 1m im Erdreich ist und 1m raus steht.Oder muß dort dan noch eine Horizontalsperre rein?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gunther1948, 26. Oktober 2010
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach


    hallo

    wozu, warum,weshalb ???????? iss das eine verarsche?

    gruss aus de pfalz
     
  4. #3 Deepblue0310, 26. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg

    Nein,keine Verarsche.:motz
    Der Keller ist richtig stark nass!!!!Es steht Wasser drinne und die Deckenträger sind fast komplett wegerostet.
    Nun wollte ich wissen was die beste und kostengünstigste Lösung ist und vorallem wie ich es verhindere das der Wohnraum darüber weiterhin feucht bleibt???
    Mit solchen sachen macht man keine Späße....:motz
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Klar kann man den verfüllen lassen (z.B. mit Magerbeton).
    Aber das kann andere, u.U. gravierende Probleme aufwerfen...
    Und das Problem mit der aufsteigenden Feuchtigkeit ist damit natürlich noch lange nicht gelöst!

    Fazit:
    Erfahrenen Planer mit Untersuchung des Bestands und der Ausarbeitung von Sanierungsvorschlägen beauftragen.
     
  6. #5 Deepblue0310, 26. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg


    Ja,das ich noch eine Horizontalsperre einbauen muß(in die Außenwände)is mir klar.:(
    Mein problem ist das der Keller schon immer nass war und dadurch die Deckenträger sehr stark gelitten haben.deshalb verfüllen um nicht die ganzen Träger auswechseln zu müssen:hammer:
    Wenn man erst Bis ca. 50cm unter der Decke mit Sand verfüllen würde und danach mit Beton,was meinst du würde passieren?
    Setzt sich der Sand noch sehr?
    Oder sollte man in 2 Etappen den Beton reingießen damit sich nach dem ersten mal nochmal alles setzen kann bevor man komplett dicht macht???
     
  7. gast3

    gast3 Gast

    also - sorry - aber das wird so nichts, was dir / deinem Haus weiterhilft.


    Es geht, aber ... dass wirst du alleine nicht stemmen (und ein Forum auch nicht).


    Deswegen ..


     
  8. #7 Deepblue0310, 26. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg

    Sag mir bitte warum das nicht geht und weshalb es mir nicht weiterhelfen würde wenn der Keller verfüllt werden würde?
    Ganz grob gesagt ist es dann doch nichts anderes wie ne dicke Bodenplatte oder?:think
     
  9. #8 wasweissich, 26. Oktober 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    hast du schonmal drüber nachgedacht , was dein baugrund denkt , wenn da neben denm ihm vertrauten gewicht des hauses plötzlich drei- vier-fünfhundert tonnen zusätzlich auftauchen ?

    ich denke , er könnte weiche knie bekommen.....
     
  10. #9 Deepblue0310, 26. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg

    Wie jetzt,du meinst das der Boden im Keller nachgeben würde??
    DAs Haus steht schon 100 Jahr,dachte da würde nichts mehr "sacken"???
     
  11. #10 wasweissich, 26. Oktober 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn du es mit seinem normalgewicht stehen lässt bestimmt nicht ........
     
  12. #11 Deepblue0310, 26. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg
    Damit meinst du nicht verfüllen oder wie???
    Bin jetzt ein wenig überfordert mit den Aussagen in dem Threat..:wow
     
  13. #12 wasweissich, 26. Oktober 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    war jetzt nur so zum nachdenken , wie schwer dein haus jetzt genau ist , kannst du doch ungefähr ausrechnen . und wie gross der keller ist weiss du doch auch ....

    und wenn du nicht so rechnest wie die http://v.ku6.com/show/bD9VZ2_5twZeBr_H.html solltest du ein ergebnis bekommen,,
     
  14. #13 Deepblue0310, 26. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg


    Gut,aber woher weiß ich dann ob der Boden die Mehrbelastung verträgt?
     
  15. #14 wasweissich, 26. Oktober 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    wenn ich dein boden wäre , würde ich sagen : ich kündige.......
     
  16. #15 Deepblue0310, 26. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg
    Noch jemand eine Idee???
     
  17. #16 ReihenhausMax, 26. Oktober 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ohne erfahrenen Sanierer kannst Du das Haus wohl auch gleich abreißen ...
    Die Verfüllung müßte so wie Du Dir das vorstellst ja die Rolle
    der Träger übernehmen. Ob sowas geht ?!? Vielleicht eher noch mit
    Stützwänden, die man hochmauert ?!?
    Ist der Keller erstmal verfüllt wird es um so schwerer, die Substanz zu retten und beim Abriß muß man
    die Füllstoffe dann auch noch entsorgen ... Mit Pumpen und Trocknern
    habt Ihr Euer Glück schon versucht, falls das die Träger noch retten
    kann?
     
  18. gast3

    gast3 Gast

    also: erst mal hat WWI recht: du kannst nicht einfach den Baugrund mit x KN zusätzlich belasten.

    und zudem, nützt es dir doch nichts

    Zutritt für Wasser aufgrund Verfüllung verboten


    Wasser kann aber nicht lesen (glaube ich) = es schützt deine Bausubstanz nicht - macht es eher schlimmer
     
  19. #18 Deepblue0310, 27. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg
    Na dann anders gefragt,wie bekomme ich meinen Keller dauerhaft trocken?
    Die Wände sind aus Backstein mit einer dicke von etwa 40cm.Auf dem Kellerboden liegten nur Klinker.Nach den starken Regenfällen vor 3 Wochen hatte ich 21cm Wasser stehen.Die Wände sind komplett nass.
    Die Deckenträger sind schon sehr stark verrostet.Ich geh mal ein Bild machen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Deepblue0310, 27. Oktober 2010
    Deepblue0310

    Deepblue0310

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker
    Ort:
    Magdeburg
    Bild 1:Wand
    Bild2: Deckenträger
     
  22. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Du willst es anscheinend nicht verstehen, dass sowas hier im Forum nicht bedient werden kann.
    Daher zum x-ten Mal ein Zitat aus vorherigen Kommentaren:

     
Thema: Nassen Keller zuschütten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kleinen gewölbekeller zuschütten

    ,
  2. feuchten Keller zuschütten

    ,
  3. keller zuschütten

    ,
  4. darf man einen alten keller mit haus zuschütten
Die Seite wird geladen...

Nassen Keller zuschütten? - Ähnliche Themen

  1. Nasse Kellerwand

    Nasse Kellerwand: Hallo zusammen, meine Frau und ich haben uns vor 3 Jahren ein Reihenhaus Baujahr 1990 gekauft, welches voll Unterkellert ist. Leider Bestand von...
  2. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  3. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...
  4. Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass

    Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass: Guten Morgen zusammen, ich weiss noch nicht ob ich ein Problem habe oder nicht. Es geht um die Sanitärentlüftung im Spitzboden. Wir haben ein...
  5. Nasse Stelle Kaltdach

    Nasse Stelle Kaltdach: Hallo zusammen, erst mal eine kurze Einführung. Wir haben diesen Monat ein Einfamilienhaus gekauft Baujahr 2007 und sind jetzt gerade dabei es zu...