Nasses Haus oder etwas falsch gemacht?

Diskutiere Nasses Haus oder etwas falsch gemacht? im Spezialthema: Wärmebrücken Forum im Bereich Bauphysik; Hallo zusammen, ich benötige mal euren Rat. Im Januar dieses Jahres habe ich mit meiner Frau ein Haus in der Eifel gekauft aus dem Jahr 1893. Haus...

  1. #1 Eifellaner, 10.12.2013
    Eifellaner

    Eifellaner

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann
    Ort:
    Oberbettingen
    Hallo zusammen, ich benötige mal euren Rat. Im Januar dieses Jahres habe ich mit meiner Frau ein Haus in der Eifel gekauft aus dem Jahr 1893. Haus war ständig bewohnt und genutzt. Hier ein paar Eckdaten:
    -Bruch / Sandstein Gemäuer
    - Lehmboden als Untergrund
    - Drainage um eine Seite des Hauses
    -Wände alle nur verputzt keine Tapeten
    -Dachboden nicht gedämmt bzw nicht ausgebaut
    -Dämmung außen und innen nicht vorhanden
    -Gebäude kpl. unterkellert mit Gewölbekeller

    Problem :
    Wir haben das Haus in 5 Monaten renoviert und bis dato auch keine Probleme gehabt. Seit es draußen kälter ist bzw. seit es öfters regnet haben wir an zwei Innenwänden Feuchtigkeitsbildung. Die eine Stelle ist im Wohnzimmer genau an der Seite wo keine Drainage ist. Die Wand ist richtig kalt und genau in der Ecke wo zwei Aussenmauern zusammen treffen richtig klamm . Dort stelle ich seit einiger Zeit jeden 2 Tag einen Heizstrahler davor um die Stelle trocken zu bekommen. Liegt es an der fehlenden Drainage oder was könnte sonst die Ursache sein?

    Die zweite Stelle ist im Esszimmer auch eine Außenwand. An der Seite ist aber eine Drainage verlegt und ich verstehe nicht wie sich innen an der Ecke der Wand Feuchtigkeit bildet. Die Wand ist auch dort eis kalt was wahrscheinlich von der fehlenden Dämmung kommt, glaube ich zumindestens. Es steht nichts davor so das die Luft zirkulieren kann aber genau in der Ecke bildet sich auf dem Innenputz Feuchtigkeit. Wenn ich die Wand nicht regelmäßig mit dem Heizstrahler bearbeite bildet sich richtig Kondenswasser und gelbe kleine Schimmelflecken die ich aber mit einem Tuch weg wischen kann. Liegt das daran das die Wand nicht genug aufheizen kann durch 2 Heizkörper im Raum?
    Sind jetzt am überlegen einen Ofen für dieses Zimmer zu kaufen um dadurch die Wände richtig aufzuheizen. Der Keller ist an der Seite wo die Drainage liegt kpl trocken.Bin für jede Hilfe und Rat dankbar, haben seit 8 Wochen Nachwuchs und möchte diese Probleme schnellstmöglich beheben.
    Vielen Dank
     
  2. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    07.12.2005
    Beiträge:
    11.916
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Das hört sich bei allen Stellen nach Kondenswasser an. Dagegen hilft nur Dämmen oder die Luftfeuchtigkeit innen weiter herabsetzen. Geht mit einem Holzofen sehr gut, ich kämpf seitdem hier mit viel zu trockener Luft...
     
  3. #3 Eifellaner, 10.12.2013
    Eifellaner

    Eifellaner

    Dabei seit:
    09.12.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Speditionskaufmann
    Ort:
    Oberbettingen
    Vielen Dank für Ihre Antwort, die Frage ist nur für mich was für einen Holzofen ich nehme mit welcher KW Leistung? Hätten Sie einen Tip für mich?
     
  4. #4 ars vivendi, 10.12.2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25.07.2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Klingt für mich erst einmal nach falschem Nutzerverhalten.
    Also zuwenig Heizung und zuwenig oder gar falsche Lüftung.
    Infolgedessen Kondensatbildung.

    Daher:
    -womit wird regulär beheizt?
    -wie (Raumtemperaturen für JEDEN Raum, wie wird geregelt, ggf. Absenkzeiten etc.)?
    -wie wird gelüftet, was ist mit den Innentüren?
    -wie ist die Nutzung (Anwesenheitszeitn, Kochen Badnutzung, Zimmerpflanzen, Wäschetrocknen etc.)?

    Wann seid Ihr tatsächlich eingezogen?
    War das Haus im Winter 2012/2013 durchgängig bewohnt?
    Was für Renovierungsarbeiten wurden Eurerseits durchgeführt?
    Fassade verputzt oder Sand- bzw. Bruchstein verfugt oder ggf. was sonst? Zustand?
     
  6. #6 Bromm Edmund, 10.12.2013
    Bromm Edmund

    Bromm Edmund

    Dabei seit:
    11.06.2004
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Ismaning
    Benutzertitelzusatz:
    Praktiker; Ehrenamtlicher Berater im Bauzentrum Mü
    Nun entscheidend ist wie wird der Raum genutzt und auch wie beheizt.
    Das heizen mit einem Ofen ist sicher gut, aber ob ausreichend ?
    Ich gehe davon aus, dass es sich um Tauwasserbildung handelt.
    Kann eine Dämmung außen angebracht werden?
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Mist, schon wieder so ein elendes Doppelposting!
    Was soll das?
    Ich hab jetzt schon im anderen Strang geantwortet.
    Da vergeht einem die Lust zu helfen.

    Bitte zusammenführen lassen!!!
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich habe die beiden Stränge zusammengeführt. Hoffentlich ging kein Beitrag dabei verloren. So weit ich das überblicken kann sollte noch alles da sein.

    Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob der Strang in diesem Themenbereich sinnvoll ist.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #9 gunther1948, 04.01.2014
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    05.11.2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    drainage ersetzt keine wandabdichtung.
    ursache für die feuchten stellen im eg kann eine fehlende oder mangelhafte horizontalsperre, zu hohe anfüllung im aussenbereich, undichte regenwasserleitungen ( evtl. tonrohre verbaut und muffen defekt)
    rückstau im regenwasserkanal wegen wurzeleinwachsung usw.
    evtl. auch schlagregen und schlechte fugen im bruchsteinmauerwerk.
    aus der ferne nicht zu analysieren.
    bilder wären vielleicht hilfreich.

    gruss aus de pfalz
     
Thema: Nasses Haus oder etwas falsch gemacht?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Bauphysik Oberbettingen

Die Seite wird geladen...

Nasses Haus oder etwas falsch gemacht? - Ähnliche Themen

  1. Nasse Dämmung zwischen Haus und Garage

    Nasse Dämmung zwischen Haus und Garage: Hallo Experten, unser Rohbau wurde Ende Dezember fertiggestellt und auch das Dach des Hauses gedeckt. nun haben wir zwischen der Garage und Haus...
  2. Nasse Flecken an der Zwischenwand Haus - Garage

    Nasse Flecken an der Zwischenwand Haus - Garage: Liebe Bauexperten, wir haben einen Neubau (vollunterkellert) der komplett aus einem Bisotherm Wärmedämmstein (36,5cm Wandstärke) errichtet wurde....
  3. Nasser Keller und Erdgeschoss Haus kauf

    Nasser Keller und Erdgeschoss Haus kauf: Guten Abend, Wir haben unser Traumhaus gefunden, leider ist der Keller sehr nass sowie das Erdgeschoss. Im Erdgeschoss sind in mehreren Zimmern...
  4. Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass

    Haus im Hang, Außenwand und Teile von der Innenwand nass: Hallo Zusammen, ich könnte von meiner Tante ein Haus erwerben, welches im Hang steht. Das Haus ist von 1971 und die hintere Wand zu Hang hin ist...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden