Natursteinfundament mit Beton aufstocken oder komplett neu?

Diskutiere Natursteinfundament mit Beton aufstocken oder komplett neu? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich habe eine alte Fachwerscheune.Ein Giebelwand will ich dieses Jahr erneuern. Die Balken sind alle morsch. Die Wand steht auf...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 ellmarcus, 12. März 2014
    ellmarcus

    ellmarcus

    Dabei seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Erfurt
    Hallo zusammen,

    ich habe eine alte Fachwerscheune.Ein Giebelwand will ich dieses Jahr erneuern. Die Balken sind alle morsch. Die Wand steht auf einem Natursteinfundament, das ebenerdig abschließt. Um Arbeit und Material zu sparen kam ich nun auf die Idee, dass alte Fundament etwas freizulegen. 30 cm oder so und quasi wie bei einem Zahn zu überkronen. Es soll ca 30 cm höher werden und ca. 40 cm breit.
    Ich habe nun schon eine Weile recherchiert, aber nichts dazu gefunden. Ist meine Idee nun Bödsin und ich sollte sie verwerfen, oder ist es so achbar?

    Vielen Dank schonmal im Vorraus.

    Gruß
    M.Ellenberg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 12. März 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    verbuch es unter blödsinn!
     
  4. #3 Inkognito, 12. März 2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    DIY? Das sollten Sie nicht machen...
     
  5. #4 ellmarcus, 14. März 2014
    ellmarcus

    ellmarcus

    Dabei seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Erfurt
    OK, danke für die Antworten, dann gehe ich doch den klassischen weg. 80cm tief ausbudeln und Beton rein.
     
  6. #5 saarplaner, 14. März 2014
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Nein, der klassische Weg wäre:

    - jemanden einschalten, der die Standsicherheit kontrolliert und rechnet
    - der dann die entsprechende Planunterlagen erstellt (Statik, Schal- und Bewehrungspläne, Nachweis der Zwischenbauzustände, wenn du anfängst abzureissen, evtl. eine Ablaufplanung, welche Teile zuerst ausgebaut werden können, damit das Teil nicht die Grätsche macht)
    - am besten die Arbeiten auch überwacht, weil einfach mal ne Giebelwand weghauen wird nicht funktionieren...

    Geschickt wäre es auch, dass das ganze generell mal geplant wird, z.B. konstruktiver Holzschutz, so dass das Holz nicht mehr wegfault...
     
  7. #6 Inkognito, 14. März 2014
    Inkognito

    Inkognito Gast

    Sie haben mich missverstanden, Sie sollten das überhaupt nicht selber machen.

    Oder sind Sie denn in der Lage sich Gedanken zum Thema Gebäudeaussteifung im Bauzustand zu machen? Wie funktioniert der Lastabtrag im Bauzustand? Kennen Sie die DIN 4123 und 4124? Wie wollen Sie die Wand neu errichten? Was heißt 'morsch'? Nassfäule? Hausschwamm? Haben Sie das Fundament für die neuen Lasten berechnet? Etc. pp.

    Das ist alles nicht unschaffbar kompliziert, aber ohne entsprechende Qualifikation vielleicht schon. Und auch nachrangige Gebäude wie Scheunen bringen einen um, wenn man drunter liegt.
     
  8. #7 ellmarcus, 14. März 2014
    ellmarcus

    ellmarcus

    Dabei seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Erfurt
    20131221_145041.jpg
     

    Anhänge:

  9. #8 saarplaner, 14. März 2014
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Au Backe,

    da macht mächtig aua, wenn du da unsachgemäß dran rumfummelst.

    Bitte den Rat hier beherzigen und Menschenleben schonen/retten.
     
  10. #9 ellmarcus, 14. März 2014
    ellmarcus

    ellmarcus

    Dabei seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Erfurt
    Das ist mal ein Bild von der Scheune. Mein bisheriger Plan war eigentlich, bis zu diesem Deckenbalken, also von Traufe zu Traufe geht die Wand neu hochzuziehen. Dieser Balken soll bestehen bleiben und alle darüber liegenden auch. Den Giebel will ich mit Brettern verkleiden. Verfault sind die Balken, weil der Nachbar dort schutt liegen hatte und dieser nun nach zwangsversteigerung seines Grundstücks endlich entfernt wurde. Um Last abzubauen, wollte ich die Fächer alle Leer machen und auch die Ziegel bis zum 2. Sparren abdecken. der nächste dahinterliegende Deckenbalken, wird durch einen Balken vom Boden mittig abgestützt. Deshalb habe ich das so als machbar gesehen. ICh bin was solche Sachen angeht eigentlich auch immer eher vorsichtig, jedoch habe ich hier keine großen Probleme gesehen. Sie sind die Experten, wenn sie sagen ich sollte es lieber lassen, da zu gefährlich, werde ich mir professionelle Unterstützung suchen.
     
  11. #10 Alfons Fischer, 14. März 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    die Gefahr ist groß, dass die Scheune wie ein Kartenhaus zusammenklappt, wenn Sie diese Wand rausnehmen.

    Haben Sie mal ein Kartenhaus gebaut und versucht, eine der unteren Karten rauszunehmen? ...so ähnlich ist das hier.

    Sie werden einen Fachmann brauchen, der das beurteilt und ein Konzept erstellt. Mit großer Wahrscheinlichkeit geht das nicht ohne Notabstützung und Notaussteifung...
     
  12. #11 Gast036816, 14. März 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    das wird für einen zimmermann als fachbetrieb nicht ohne, aber diy geht nicht. willst du alleine ran?
     
  13. #12 Thomas Traut, 14. März 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Einfach so eine Wand hochziehen, geht nicht. Die vorhandene Wand hat eine aussteifende Funktion. Falls die Scheune solange überhaupt stehen bleibt, fällt Dir vielleicht die Wand um, weil Du ohne weiteres keinen Kraftschluss zum Fachwerk hinbekommst. Ich rate Dir, einen Statiker und/oder einen mit Fachwerk erfahrenen Zimmermann zu konsultieren.

    Sicherlich kann man das wieder hinbekommen. Aber wie ist denn der sonstige Zustand? Irgendwie erweckt das Foto den Anschein, dass die Scheune ihr Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten hat.
     
  14. Inkognito

    Inkognito Gast

    Exakt so.
     
  15. Ortwin

    Ortwin

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    hab ich
    Ort:
    Oberfranken
    Nachdem ich das Foto gesehen habe, käme für mich nur ein Abriss in Frage.
    Weg mit der Ruine, Marcus.
     
  16. #15 Gast036816, 14. März 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    so schlimm ist es nun auch wieder nicht!
     
  17. ellmarcus

    ellmarcus

    Dabei seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Erfurt
    Das ist nur diese eine Wand die so aussieht. 2 Außenwände wurden bevor ich sie gekauft habe bereits erneuert (ohne Fachwerk). Sämtliche Balken auch im Dachstuhl sehen gut aus. Keine Würmer und auch nichts morsch. Hier einen nötigen Abriss zu sehen ist also völlig überzogen! Ich kann ja heute Abend noch ein paar Fotos von Innen machen. Rechts die Wand, von der man den weisen Rand sieht ist neu. Diese hat im Moment auch keine Verbindung zu der Giebelwand. Hier sind Mauerwerksverbinder vorhanden, aber eben auf der Giebelseite noch nicht eingemauert.
     
  18. #17 saarplaner, 19. März 2014
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2014
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    :yikes

    Genau das ist mit Zwischenzustandssicherung gemeint!

    Die Wand ist somit AKUT einsturzgefährdet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Da müssen UNVERZÜGLICH Sicherungsmaßnahmen erfolgen!!!!!!!!!!!!!

    Ergänzung:
    Außerdem muß die Standsicherheit sofort überprüft werden durch einen Statiker.
     
  19. ellmarcus

    ellmarcus

    Dabei seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Erfurt
    Ich habe ein paar Bilder auf meinem Handy gefunden. Vielleicht lassen sich hiervon auch noch ein paar Erkenntnisse ableiten.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 saarplaner, 19. März 2014
    saarplaner

    saarplaner

    Dabei seit:
    7. Oktober 2008
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Saarland
    Benutzertitelzusatz:
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Da braucht es keine Erkenntnisse mehr!

    Hier hilft nur unverzügliches Handeln!
     
  22. ellmarcus

    ellmarcus

    Dabei seit:
    12. März 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    Erfurt
    20130616_175911.jpg

    Das ist die gegenüberliegende Giebelwand. Wie man sieht, die die schon erneuert wurde.

    20130616_175957.jpg

    Besagte Giebelwand von innen

    20130616_180013.jpg

    und nochmal ein Teil des Dachstuhls mit besagter wand.
     
Thema: Natursteinfundament mit Beton aufstocken oder komplett neu?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. natursteinfundament

Die Seite wird geladen...

Natursteinfundament mit Beton aufstocken oder komplett neu? - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  3. Kaminfundament komplett gerissen

    Kaminfundament komplett gerissen: Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem... ich habe ein 0,6x1,0m großes Fundament für unseren zukünftigen Kamin erstellt. Leider ist der...
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.