Netzwerk / Telefon Patchfeld???? in DHH

Diskutiere Netzwerk / Telefon Patchfeld???? in DHH im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Leute, ich brauche dringend Rat. Bauen gerade mit nem Bauträger ne DHHälfte. Nächste Woche will der mit der Elektroinstallation anfangen....

  1. kronic

    kronic

    Dabei seit:
    23. April 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Siegburg
    Hallo Leute,
    ich brauche dringend Rat. Bauen gerade mit nem Bauträger ne DHHälfte. Nächste Woche will der mit der Elektroinstallation anfangen. Wie läuft das am besten mit Internet und Telefon? Wir lassen in jedem Raum mindestens eine Netzwerkdose und einmal Telefonanschluss legen.

    Frage: Wie verteilt man die Signale am besten? Alles kommt gebündelt in den Hauswirtschaftsraum. Dort brauch eich natürlich ein Patchfeld, um das Internet in die Räume zu schicken, aber wie läuft das mit dem Telefon? Normalerweise steck ich ein Gerät ja direkt in die Fritzbox meines Providers. Aber der steht ja im Hauswirtschaftsraum. Wie kann ich die Telefonsignale an die Anschlüsse(Buchsen) in den Wohnräumen verteilen?
    Welche Patchfelder könnt ihr empfehlen? Soll kein Mercedes sein; eher ein solider VW Golf

    DANKE!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Thema ist hier oft genug diskutiert worden, daher Kurzform:
    - auch für Telephon CAT-5/6/7 Kabel mit RJ-45 Buchsen
    - Belegung für Analog oder Digitaltelephon siehe zB hier
    - Patchfelder die gleichen wie für Ethernet

    warum?
    - TAE-Stecker sind am aussterben
    - in ein paar Jahren werden IP-Telephone (Ethernet) auch im Privathaushalt gängig sein
    - daher für die Zukunft planen und flexibel bleiben

    Gruß
    Frank Martin
     
  4. roro

    roro

    Dabei seit:
    7. Dezember 2010
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Weiz
    Was heißt in ein paar Jahren. Ich habe vor 6 Jahren gebaut und fahre alles (Ethernet, Telefon VOIP und auch das Fernsehsignal über CAT). Strukturierte Verkabelung im ganzen Haus sollte an sich schon Standard sein (Zumindest eine Doppeldose pro Raum, bei größeren Räumen bzw. bei Räumen die mehr Anschlüsse benötigen eher mehr). Bei einem Neubau sind die Kosten auch relativ gering.
     
  5. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    na dann bist Du ein early adoptor :)

    aber auch schon wieder völlig veraltet, kenne schon ein Haus, das komplett mit Lichtwellenleiter verkabelt wurde ;)

    Gruß
    Frank Martin
     
  6. #5 Schnabelkerf, 26. April 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Fragt sich nur welche Geräte an die Lichtwellenleiter angeschossen werden sollen. Ich kenn da nicht wirklich Endgeräte für den privaten Einsatz die einen LWL Anschluß hätten....

    Oder sind dann da dann an jeder Dose dann Umsetzter von optisch auf Kupfer? Und im Patchfed im HWR auch? Das wird sicherlich ein sehr "preiswerte" Installation gewesen sein. Und so "sinnvoll".
     
  7. #6 HansFranz, 26. April 2011
    HansFranz

    HansFranz

    Dabei seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittel-Deutschland - Sachsen
    He Gruß nach Hamburg Schnabelkerf,
    wo steht denn bei deinem angeführten Zitat daß es sich um ein Privathaus handeln soll?

    In Geschäftsgebäuden ist LWL doch schon lange der Renner, vom Keller bis in die Etagen-VT, und von dort bis an die Arbeitsplätze, völlig abhör- und störstrahlsicher, davon träumt doch eigentlich jeder IT-Mensch, zu denen du doch gehörst, oder nicht?

    Das Netzwerkmeßgerät ist dann entweder etwas teurer, oder man schaut einfach bloß in den LWL rein ob es blinkt, fertig ist die optische Prüfung!

    Wer baut denn noch Kupferkabel, außer für Strömlinge in sein Haus für die ITK?

    Geht doch entweder über Power-LAN oder POF (nicht LWL oder GF)!

    Ach fast vergessen - WLAN ist ja auch ganz stark im Kommen.

    Man darf doch wohl ein wenig in die Zukunft träumen?
     
  8. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    die Hausver"drahtung" war ein Sonderfall. :winken

    Der BH des EFH war Mitentwickler vom MOST

    Gruß
    Frank Martin
     
  9. #8 HansFranz, 26. April 2011
    HansFranz

    HansFranz

    Dabei seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittel-Deutschland - Sachsen
    Dann hat er wohl seine eigenes Zuhause als Testumgebung genutzt?
    Sehr guter Mitarbeiter!

    Gruß HF
     
  10. kronic

    kronic

    Dabei seit:
    23. April 2011
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Siegburg
    Danke fürs Fachgespräch, Leute! Leider bringt mich das nicht weiter. hat jemand ne nachvollziehbare Anleitung wie ich das ganze aufbaue: Fritzbox, patchfeld...etc. pp!!!

    Danke!!

    Was beudeutet eigentlich sternförmige Lan Verkablung?????
     
  11. HansFranz

    HansFranz

    Dabei seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittel-Deutschland - Sachsen
    Du hast doch im ersten Antwortbeitrag einen eindeutigen Link und damit Hinweis bekommen!
    So eine fachl. Philosophie, wie man das am Besten macht, läßt sich schwerlich an absolute Laien herüberbringen, wenn du das Prinzip schon auch noch erklärt brauchst.
    Google nach Patchpanel Cat 3/4 für Telefon und Cat 5/6 für Netzwerk, Preis bestimmt meist die Qualität oder Verarbeitung/Handhabung und Haltbarkeit.
    Adapter von TAE6 auf WE8 / RJ45 macht man sich selber, so man das Werkzeug oder Material zu Hause oder in der Firma hat.
    Bei dir wieder schwierig wg. fehlender Kenntnisse und Voraussetzungen, wo soll man anfangen was zu beschreiben?
    Die Materie angucken welche man schon hat oder verbaut > BT , und damit dann eine passende und funktionierende Lösung erstellen.
    Immer abhängig vom Budget, den Vorbedingungen und spez. Wünschen.
    In die Wand kommen NW-Dosen, in den HWR ein oder zwei Patchpanele in ein Rack oder Wandschrank 19" und dort werden die Kabel aufgelegt und dann später nur gepatcht.
    Ob dir das jetzt weitergeholfen hat bezweifle ich mal, aber zum Erklären für Laien bin ich wohl zu blöd, bin ja auch kein Lehrer oder laienverständlicher Ausbilder.
    Unsereins mußte dafür über 3 Jahre die BS besuchen, und damals war das noch nicht mal der Ausbildungsstoff, wie heute das Material und die Technik das ist, was es gibt.
    Also praktisch verlangst du dir die BE von über 25 Jahren beizubringen, in einer Seite Forum hier.
    Deinen Beruf im Profilbild gibt es so aber schon mal Nicht, das ist ein Status, und kein Beruf > Angestellter.
    Es sei den du willst das wir uns über den Ausdruck von Anstellen mal etwas auslassen.
    Sternförmig bedeutet z.B. das der BT das so macht, daß du dann am Ende ganz gut damit leben können solltest.
    Ausgehend vom HWR werden alle Leitungen sternförmig zu ihren End- und damit Einsatzpunkten verteilt installiert.
    Der Sammelpunkt ist im HWR, auf dem Patchfeld für jeweils Telefon und NW.
    Das Beste wird aber sein, du klärst das mit dem BT ab, was der vorhat, er soll es dir erklären.
    Wenn du es dann immer noch nicht verstehst macht er entweder grobe Fehler oder du mußt dich auf seine Künste blind verlassen.
    Einen Architekten oder Planer gibt es dort wohl nicht, der dazu Pläne hat, auf denen man erkennt, wie das alles werden soll?
     
  12. #11 Schnabelkerf, 27. April 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    LWL mag inzwischen durchaus gängig sein als verbindung zwischen Serverraum <> Etagenswitchen aber ganz sicher nicht üblich als Verbindung zum Arbeitsplatz PC.

    Da ist heutzutage im Bestand immernoch 100 MBit als RJ45 in Kupfer Standard. Nicht mal GBit ist da üblich und in der Regel auch gar nicht nötig. Im Neubau mag es dann auch mal GBit bis zum Arbeitsplatz sein aber ganz sicher nicht LWL.

    Abhörsicher spielt in der Masse keine Rolle und störanfällig sind normale Kupfer Cat5,6,7 Leitungen auch kaum.
     
  13. #12 Schnabelkerf, 27. April 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Es macht logistisch und finanziell keinen Sinn Patchfelder für Telefon und LAN zu trennen.

    Also nur ein Patchfeld(er) für alles im HWR, sternförmige Verkabelung in jeden Raum mit mind. einer Doppeldose. Im HWR einen kleinen halbtiefen 19" Schrank in dem man idealerweise alles unterbringt wie Patchfelder, Switch, DSL-Router, Server, Telefonanlage, USV, Alarmanlage, etc.

    Mit 2 x 24 Patchfeldern sollte man knapp im EFH auskommen :)
     
  14. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    nicht immer :o

    Gruß
    Frank Martin
     
  15. HansFranz

    HansFranz

    Dabei seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittel-Deutschland - Sachsen
    Dem würde ich entgegen, daß dies nicht so anzusehen ist, finanziell sind Cat3 Panele um einiges preiswerter als Cat6, und logistisch hängt das auch von der Anzahl der Dosen und dem Verständnis des Anwenders ab.
    Verwechslungssicherer sind zwei verschiedene Typen schon mal unbestritten, und funktional wenn man zwei Netze aufbaut auch.

    Muß wohl aber jeder selber für sich entscheiden.
     
  16. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Herzlichen Glückwunsch, der Kunde spart heute vielleicht 50 € für ein schlechteres Kabel/Patchfeld, muß aber ggfs. später für die Umrüstung ein Vielfaches ausgeben. :mauer

    Gruß
    Frank Martin
     
  17. #16 Schnabelkerf, 28. April 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Ein 19" 24er CAT 6 Patchfeld kostet ab 30 € aufwärts. Ein reines Telefonie Patchfeld wird wohl inzwischen mehr kosten weil seltener verlangt/verkauft...

    Und das gemeinsame Patchfeld hat doch gerade den Vorteil das ich eben keine feste Belegung der Dosen in den Räumen mache sondern jederzeit umpatchen kann ob nun die Dose in Raum XYZ: 1x Telefon + 1 mal LAN oder 2 x LAN oder 1x Telefon 1x Fax etc. haben soll.

    Wenn ich mit einem extra Telefonie Patchfeld arbeite muß ich mich ja bei jeder Dose bzw. dem einzelnen Anschluß an einer Doppeldose vorher festlegen woran ich diese Dose nun anschließe. Am Cat6 Patchpanel oder am Telefoniepatchpanel. Und schon geht mir die Flexibilität flöten. Das macht überhaupt keinen Sinn.
     
  18. HansFranz

    HansFranz

    Dabei seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittel-Deutschland - Sachsen
    Was sind das für Versuche, das hört sich nach Verkaufstaktik und nicht nach rein fachlichen Erwägungen an.
    Oder will mir jemand erzählen daß Telefonkabel schlecht wären, und deshalb bald zur Ablösung ständen?
    Genau wie die dafür ausreichenden Cat3 Patchfelder, so man das dafür überhaupt in Erwägung zieht.
    Der TE wird sich bedanken bei so viel Fachchinesisch und kontroverser Diskussion, oder möchte ihm jemand noch die ganzen Normen offenlegen, die ihn garantiert nicht interessieren oder weiterhelfen?
    In die Richtung weitergesponnen kann man auch mit LWL oder POF argumentieren, das wäre dann auf die Spitze getrieben.
    Die Ansprüche an Funktion und Qualität (Standard) sollte man schon dem TO als eigene Entscheidung überlassen, so er denn daran interessiert sein sollte.

    Und bevor man Thesen aufstellt würde ich die mal vorher kurz mit Google prüfen, ich habe gerade Cat3 25 Port-Panels für 11,- Euro zzgl. VK finden können, und nicht von der Ladefläche gefallen oder aus dubiosen Quellen (ebay).
    Aus Laienanwendersicht empfinde ich eine funktionale Trennung von Daten und TK als leichter und vertauschungssicherer.
    Auch sollte man sich mal auf das Eingangsthema beschränken, wenn dort was von Tel.-Dosen (Anschlüssen) geschrieben wird.
    Kann mir nicht vorstellen daß der BT da dann NW-Kabel dafür hernimmt.
    Aber jeder wie er kann und mag, bei mir wird immer noch nach Funktion und Anspruch installiert, die paar Ct Unterschied am Kabel schaffen dann aber Klarheit an der Wand und im HWR, ohne daß dann nochmal ein Profi zur Lageerklärung kommen muß.
    Die Vorgabe macht dann aber immer der BH oder Anwender, wie er das gesamt gerne hätte.
    Es wird niemandem was aufgedrängt oder schöngeredet.

    In einer geschäftl. Installationsumgebung wird das dann aber sicher ganz anders gehandhabt, und da spielt der Preis für die Erstinstallation auch nicht so die Rolle.
     
  19. #18 Schnabelkerf, 28. April 2011
    Schnabelkerf

    Schnabelkerf

    Dabei seit:
    26. Mai 2009
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Support
    Ort:
    Hamburg
    Genau das will ich Dir erzählen. Das ich in keinem EFH mehr extra Klingeldraht Telefonkabel verlegen würde auch wenn der Bauherr im Moment ganz sicher ist das in Raum Y NUR Telefon und in Raum X nur LAN soll.
    Es wird nur einheitlich CAT 5, 6 oder 7 verlegt. Wenns ganz preiswert sein soll eben Cat 5 da geht bei den Längen auch GBit drüber.

    Eine extra Wurst für Telefonie mit extra schlechten Kabeln, Patchpaneln und TAE Dosen macht keinen Sinn. Was soll da ernsthaft am Ende für ein Preisvorteil rauskommen? Die 20 € pro Patchpanel aus Deinem Beispiel?

    Entweder der Bauherr ist so schlau das er das flexible einheitliche System selbst versteht, dann kann er das auch selber umpatchen etc. Oder er hat keine Ahnung davon dann bringt ihm die "Vereinfachung" mit getrennten LAN / Telefonie auch nicht wirklich weiter und er läßt sich eh alles vom Fachmann umstecken.

    Und wenn jetzt das Argument "WLAN" kommt dann lassen wir das mit der Verkabelung gleich ganz. Denn es gibt ja auch Funktelefone.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. HansFranz

    HansFranz

    Dabei seit:
    4. Februar 2010
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Mittel-Deutschland - Sachsen
    Danke für die Hinweise und Tips nach HH, aber vllt. fährt da jeder Installatuer seine eigene Philosophie, und die sieht momentan so aus, daß man das an der Funktion + den Kosten und der Optik entscheiden muß.
    Und das sind dann schon mal 3 Kriterien, die man so pauschal nicht übers Knie brechen kann.
    Wenn jemand so wenig wie mögl. Dosen an der Wand oder hinterm Schrank haben will, dann eben eine NW-Doppeldose, und dann bin ich auch bei deinem Konzept mit einer Infrastrukturtechnik, alles NW > Basta.
    Nur kommt dann der Anwender oder BH und fragt hinterher wie er sein Telefon da anschließen soll, wg. unpassender Normstecker, oder ein SysTel+Fax + PC, geht die Erklärerei und Bastelei wieder von vorn los.
    Und da gab es hinterher schon mal dumme Fragen, oder Adapterengpässe bei mehr als 2 Geräten an einer Doppeldose.
    Aber das hängt nicht am Standard sondern an den Vorgaben vom BH oder Anwender ab.
    Im zeitl. Verlauf von Entscheidung/Beauftragung und dann Einzug oder Inbetriebnahme geht dann auch manchmal der Sinn von gewissen Speziallösungen verloren, wenn da ein paar Wochen/Monate zwischen liegen.

    Und bitte nicht so eine Herabwürdigung des Telefoniebereiches > extra schlechte Kabel + Dosen + Patchpanel.
    Wir wollen hier keinen Glaubenskrieg über anfällige oder zickige Technik austragen, denn das Techniksystem mit den geringsten Ansprüchen erfüllt ja wohl die höchsten Normen, und die liegen ganz klar nicht bei der verwöhnten EDV.
    Man könnte jetzt auch noch weiter gehen und sagen was ist mit EIB/KNX, darüber lassen sich auch gewisse Anwendungen fahren.
    Auf die Diskussion bin ich dann aber mal gespannt!

    Aber hier in dem Thread wollen wir den TO durch solche Feinheiten nicht verschrecken, er hat ja schon einmal protestiert wegen Fachduselei, und jetzt sind wir schon wieder auf dem gleichen Ast!

    Und bitte nicht vom Thema Kabellösung auf WLAN + DECT ausweichen, sonst fragt sich der TO noch warum er überhaupt eine so teure Infrastruktur braucht, wenn das auch alles drahtlos geht!
    Es reicht doch schon daß wir mit dem einen System hier im Erklärungsnotstand sind.
     
  22. #20 Bananen Flanke, 28. April 2011
    Bananen Flanke

    Bananen Flanke

    Dabei seit:
    7. April 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Kfm.
    Ort:
    Mainz
    Ich kann dir nur empfehlen, ein Patchfeld mit IDC Klemmen zu nehmen (habe ein CAT 6 Patchfeld mit LSA Anschluss für 50 EUR).

    Das LSA Gemurkse macht bei 20 anzuschliessenden Kabeln nicht wirklich Spass!
    Die von mir verwendeten Dosen mit IDC Klemme liessen sich um Einiges leichter anschliessen!
    Kann aber auch sein, dass diese Klemmen von BTR patentiert sind.
     
Thema:

Netzwerk / Telefon Patchfeld???? in DHH

Die Seite wird geladen...

Netzwerk / Telefon Patchfeld???? in DHH - Ähnliche Themen

  1. DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude

    DHH - Versicherung gegen Schäden an Nachbargebäude: Hallo zusammen, wir wollen an eine bestehende Doppelhaushälfte anbauen. Sind jetzt kurz vor Unterschrift Kreditvertrag und Notartermin. Wie...
  2. Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974

    Sanierung Bungalow-DHH BJ 1974: Hallo liebes Forum, meine Partnerin und ich haben uns eine schöne Doppelhaushälfte in Bungalow-Stil (Flachdach), BJ 1974 gekauft. Nun planen wir...
  3. DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen

    DHH KFW55: defekte Porotonziegel & breite Stossfugen: Hallo liebe Baugemeinde, lasse gerade mein erstes (und hoffentlich letztes) Haus bauen. Eine Doppelhaushälfte KFW55 Standard mit 36,5 cm...
  4. Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?

    Glasfaser im Einfamilienhaus? Macht das Sinn?: Servus! Wir planen gerade die Elektroinstallation für unsere EFH. Ich werde wohl vieles selbst machen, habe auch einen Elektriker der mir die...
  5. Telefon über Netzwerkkabel

    Telefon über Netzwerkkabel: Hallo zusammen, ich habe gerade meine Eigentumswohnung bezogen und stoße auf folgendes Szenario: Vom APL (Telekom Hausanschluss) im Keller...