Netzwerkkabel bei Neubau: Was ist üblich?

Diskutiere Netzwerkkabel bei Neubau: Was ist üblich? im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo zusammen, bei meinem Neubau werden einige Zimmer später Netzwerkdosen haben die in einem zentralen Technikraum über eine Switch verbunden...

  1. #1 MillionsterNutz, 27.08.2013
    MillionsterNutz

    MillionsterNutz

    Dabei seit:
    29.10.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler .NET / C#
    Ort:
    Starzach
    Hallo zusammen,

    bei meinem Neubau werden einige Zimmer später Netzwerkdosen haben die in einem zentralen Technikraum über eine Switch verbunden sein werden. Ich denke das wird heutzutage bei über 50% der Neubauten so laufen. Letzten Samstag habe ich mal die Kabel angesehen die mein Elektriker verlegt hat. Vorweg: Hier gab es keine Absprache und im Angebot stand auch nur EDV-Anschluß. Ich selbst hatte keine hohen Anforderungen - ich wäre selbst mit mit Cat5 zufrieden gewesen.
    Tatsächlich hat mein Elektriker einfachen, achtadrigen Klingeldragt verlegt. Auf die Rückfrage wieso er das gemacht hat meinete er das würde genauso gut gehen wie ein TwistedPair-Kabel und bei den kurzen Distanzen im Privatbereich würde es da zu keinen Problemen kommen.
    Ich habe nun darauf bestanden das er den Klingeldraht wieder raus nimmt und durch Cat6 ersetzt, aber das Thema läßt mich irgendwie nicht los:
    Gut, es steht ausser Frage: Selbst mit dem Klingeldraht hätte man wahrscheinlich 'irgendwie' 100mbit geschafft, aber jetzt mal im Erst: Sowas macht doch niemand in einem Neubau, oder?
    Ich kenne mich in dieser Sache nicht wirklich aus da ich kein Handwerker und schon gar kein Elektriker bin, aber ich kann mir nicht vorstellen, das es noch andere gibt die sowas ernsthaft machen.

    Meine Frage: Gibt es da eigentlich irgendwelche Richtlinien was für ein 'Netzwerkkabel' verwendet werden muss wenn nichts Genaueres vereinbart wurde? Weiß mir da irgendjemand von euch eine Referenz?

    Viele Grüße

    Ralf
     
  2. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.212
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Klingeldraht ist doch noch gut.
    Einem solchen Auftraggeber wie Dir hätte ich den Restbestand an Coax-Ethernet- Leitung verlegt. Dann wär der Ladenhüter endlich weg...
     
  3. #3 mcfly26, 27.08.2013
    mcfly26

    mcfly26

    Dabei seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Laie
    Der Begriff "Netzwerkkabel" ist glaube ich zumindest nicht geschützt. Allerdings der Begriff Klingeldraht auch nicht, glaube ich. Ich denke, im allgemeinen Sprachgebrauch wird unter dem Begriff "Netzwerkkabel" auch ein solches gemeint, unanbhänig welches CAT Kabel wirklich gelegt wird. In den USA glaub ich gabs mal was von CAT3... das war so in etwa wie bei uns ISDN Verkabelung... das kommt allerdings schon an den Klingeldraht hin. Allerdings mit sehr viel Phantasie... Ich lege nur noch CAT7 Kabel in Neubauten.
     
  4. #4 grubash, 27.08.2013
    grubash

    grubash

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi,

    Cat5e wäre prinzipiell ausreichend für Gigabit, wenn das Kabel nicht länger als 30m ist und du gute Klemmstellen hast. Bei Cat6 bist du bei 100m. Prinzipiell würde ich wenigstens CAT6 legen. 100MBit wären mir zu wenig, wenn man seine Daten zu Hause auf einem zentralen Speicher (NAS) liegen hat. Auch mal fix ein paar GB übers LAN transferieren wird mit 100 MBit schon zur Gedultsprobe. Der Klingeldraht würde ggf. gehen, jedoch fehlt da die korrekte Schirmung und du kannst schon derbe viele Paketfehler habe, was sich deutlich bei der Geschwindigkeit bemerkbar macht. Dumm an der Stelle ist dann, dass man hier Probleme hat das auch nachzuweisen. Connect ist stabil, aber man hat kurze Aussetzer ect. wenn die Mikrowelle oder irgendwas Anderes reinstört.

    Stand der Technik wäre für mich min. CAT5e. Es muss schon richtig Netzwerkkabel sein, wo die Adrenpare gegeneinander verdrillt sind. Klingeldraht mit paralleleln Leitungen und ohne vernünftige Schirmung ist vollkommen falsch.

    Ciao Christian
     
  5. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Ich persölich würde auch nur CAT7 nehmen.
     
  6. #6 MillionsterNutz, 27.08.2013
    MillionsterNutz

    MillionsterNutz

    Dabei seit:
    29.10.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler .NET / C#
    Ort:
    Starzach
    @grubash: Das sehe ich ja auch so, aber gibt es auch irgendeine Richtlinine die tatsächlich auch sagt dass es falsch ist? Das Thema wird früher oder später wieder bei mir auf den Tisch kommen - spätestens bei der Endrechnung. Ich habe so ein Gefühl das mein Elektriker nicht getan hat um mir was böses zu tun sondern eher weil er davon überzeugt ist und ich würde ihn am Ende gerne davon überzeugen können das er da eher auf einsamen Posten ist mit seiner Meinung.
     
  7. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    CAT7 halte ich für übertrieben (obwohl ich den Preisunterschied zu CAT6 nicht kenne).

    Ich denke, dass der CAT5 RJ45 Stecker sich noch jahrelang halten wird, und irgendwann eher durch optische Leiter ersetzt wird.
    Von daher, und den zu erwartenden Leitungslängen im privaten Bereich, sollte CAT5 / CAT6 imho ausreichend sein.
    Wichtige ist imho auf wirkliche Auswechselbarkeit der leitung zu sorgen.

    Und es bringt die schönste Leitung nichts, wenn an der Netzwerkdose die Adern schlampig aufgelegt sind.
     
  8. #8 mcfly26, 27.08.2013
    mcfly26

    mcfly26

    Dabei seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    It
    Ort:
    München
    Benutzertitelzusatz:
    Laie
    Bei CAT5 (e) hast schon probleme, wenn man nur eine Dose hat und man ein GBit Netzwerk einrichten möchte, dann kann auf dieser Dose z.B. nichts anderes mehr laufen, da schon alle 8 Adern belegt sind. Bei CAT7 geht das. Deshalb mache ich "keine" Kompomisse mehr. CAT6 lasse ich mir auch noch eingehen. Bei CAT5 (e) wirst dich in 2-3 Jahren ärgern (es sei denn man baut 3-4 Dosen nebeneinander / übereinander um genügend Anschlussmöglichekeiten zu haben, doch dann hast auch keinen Preisvorteil mehr).
     
  9. Gwenny

    Gwenny

    Dabei seit:
    16.12.2011
    Beiträge:
    937
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Hamburg
    Ernsthaft?
     
  10. fuchsi

    fuchsi

    Dabei seit:
    07.05.2008
    Beiträge:
    938
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    techn. Angestellter
    Ort:
    Zell
    Also 2 RJ45 Stecker über ein CAT5 Kabel anschliessen. TS TS wer macht denn sowas.
     
  11. #11 grubash, 27.08.2013
    grubash

    grubash

    Dabei seit:
    02.01.2011
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi,

    hatte ja nur CAT5e als Minimum angegeben. Besser ist kein Problem. Muss man halt schauen was der Aufpreis kostet. Ob man CAT7 für 10GBit im Privatbereich nutzen wird/muss kommt auf die persönlichen Ansprüche an. Habe bei mir überall Doppeldosen mit jeweiles 2 CAT 5e Kabeln gesetzt. Kabel waren aber günstige Restbestände.

    Ciao Christian
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Dieses "Gefühl" hat man los wenn man einen Auftrag korrekt vergibt. Dazu gehört auch, dass Leistungen ordentlich spezifiziert werden.

    Falls der Eli aus irgendwelchen Gründen noch meckern sollte, dann würde ich ihn darauf hinweisen, dass man bei einem EFH unter "EDV Anschluss" im Jahr 2013 nicht eine RS232 Verkabelung versteht, sondern wohl eher ein Ethernet. Damit ein Ethernet funktioniert gibt es Normen und Standards, unter anderem auch hinsichtlich Topologie und Verkabelung (EN50173-1) und auch in Bezug auf die einzusetzenden Komponenten (Leitungen nach EN50288).
    Die Hersteller von Netzwerkkomponenten setzen bei der Konformitätserklärung ihrer Komponenten, beispielsweise Netzwerkkarten, Hubs, Switch usw., voraus, dass diese an einem normgerechten Ethernet betrieben werden. Nur unter diesen Voraussetzungen verhält sich das Produkt wiederum konform zu Produktstandards wie EN55022, EN55024, EN60950 etc. und genau darauf basiert ja die Konformitätserklärung und CE-Kennzeichnung.

    Wenn er also irgendeinen "Klingeldraht" verlegt, dann mag das vielleicht in der Theorie funktionieren, aber Du kannst damit kein normgerechtes Netzwerk aufbauen und hast somit auch keinen EDV-Anschluss in den Räumen. Ergo, seine Leistung war mangelhaft.

    Ob er nun CAT-3 oder CAT-5 oder CAT-6 oder was weiß ich verlegt, darauf hast Du keinen Einfluss, da nicht vereinbart. Auch ein 10BASE-T zählt heutzutage noch als Netzwerk, auch wenn 100MBit/s oder 1GBit7s an sich Standard sind. ;)

    Aber den Klingeldraht darf er schön wieder mit nach Hause nehmen.

    Gruß
    Ralf
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    und nicht vergessen, die Leitungen sind nur die halbe Miete. Was ist mit den restlichen Komponenten (Dosen, Stecker)?

    Ich würde trotzdem zu CAT-7 greifen, denn die Leitungen kosten nicht die Welt. ;)

    Gruß
    Ralf
     
  14. Gernot

    Gernot

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Taucha
    Oh doch! Leider im Bekanntenkreis trotz anderer Empfehlung meinerseits erlebt. :(

    Allerdings: wenn der "8adrige Klingeldraht" JY(St)Y ist, lässt sich darüber schon ein Netzwerk betreiben (mit Längeneinschränkungen).
    Und es scheint sogar normenkonform zu funktionieren, denn ich kann mir nicht vorstellen, daß M...n sonst Line 21 verkaufen würde.
    Das ganze ist natürlich nur ein Behelf und nix für Neuinstallationen - aber wie war das mit dem Bestellen und Bekommen?
     
  15. #15 norinofu, 27.08.2013
    norinofu

    norinofu

    Dabei seit:
    12.06.2007
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ähm, was hat CAT7 jetzt mit mehr als 8 Adern zu tun? Um zwei Anschlüsse in einer Dose zu versorgen, benötigst du bei GBit Ethernet 16 Adern also ein Duplexkabel. Das gibt es auch für CAT5(e). Oder du nimmst zwei einzelne Kabel. Bei 10/100 MBit reichen 4 Adern. Es können also zwei Anschlüsse über ein 8 adriges Kabel geführt werden.

    Das ist für mich aber nur eine Notlösung und sollte im Neubau vermieden werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/RJ-Steckverbindung#Anwendungen
     
  16. nolu13

    nolu13

    Dabei seit:
    29.01.2013
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    RLP
    Hallo,
    sorry,das muß jetzt kommen!
    Als Software-Entwickler stellt man solche Fragen?
    Natürlich kann man z.B. über ein JY(St)Y (Telefon-Leitung)ein Netzwerk aufbauen.Nur u.U. funktioniert das nicht!Aber es funktioniert genauso eben doch!:deal
    Wie die "Umstände" beim TE sind ,hätte man dem Eli vielleicht mitteilen sollen?
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vorsicht, es macht einen Unterschied ob ich den Klingeldraht mit dafür geeigneten Signalen beaufschlage, oder einfach mal ein Ethernet dranklemme. Im Fall von Systemem wie L..21, gibt es in ähnlicher Form auch von Anderen, werden die Ethernet Signale umgewandelt. Ähnlich wie bei Ethernet über Powerline. Im einfachsten Fall erfolgt diese Umwandlung mit einem Übertrager und man hat dann Signale wie sie beispielsweise auf der Netzwerkkarte zwischen Ethernet-Buchse und Chip vorliegen. Na ja, nicht ganz genau so, aber so ähnlich.

    Werden die Signale mit einem Übertrager umgewandelt, sprich passiv, dann muss diese Komponenten auch nicht auf EMV Anforderungen geprüft und mit dem CE-Zeichen versehen werden. Ist ja logisch, denn sie selbst kann ja keine Störungen produzieren. ABER als Bestandteil der Installation kann sie sehr wohl dafür sorgen, dass vorhandene Störungen der beteiligten Komponenten verstärkt in die Umwelt gelangen. Einfach ausgedrückt, man baut sich einen tollen Störsender mit einer riesigen Antenne. Also nicht wundern, wenn es im "Radio" nur noch so pfeift.

    Während das Emissionsverhalten für den Betreiber wohl weniger interessant ist, obwohl er dafür verantwortlich ist, interessiert ihn aber vielleicht die Störfestigkeit seiner "Anlage" (Netzwerk). Solche Systeme weisen üblicherweise, im Vergleich zu Ethernet mit CAT-x, eine eingeschränkte Störfestigkeit auf. Das macht sich vor allen Dingen bei großen Datenmengen auf dem Netzwerk bemerkbar, wenn aufgrund externer Störungen (handy, Küchenmaschine, Fön oder was weiß ich) die Datenrate drastisch in den Keller geht. Dann läuft das Video halt wie ein Daumenkino weil ständig Pakete wiederholt oder verworfen werden müssen.

    Gruß
    Ralf
     
  18. #18 DerBjoern, 28.08.2013
    DerBjoern

    DerBjoern

    Dabei seit:
    29.02.2012
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    NS
    Also ich habe bei einem Bekannten im Haus schon mal klingeldraht für Netzwerk missbraucht. Dort war es dann nur möglich 10mbit Fulldublex oder 100mbit halfdublex zu fahren. Das war natürlich wenig befriedigend...
    Unter Cat6 würde ich heute im Privathaus nicht gehen. Wenn Cat7 nicht einen zu hohen Preisaufschlag kostet kann man es auch nehmen, ist aber nicht wirklich Pflicht...
     
  19. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    08.03.2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    Bo Leute ich habe von meinem Arbeitskollegen heute was total verrücktes gehört :D Sein ehemaliger Arbeitskollege hat das Netzwerk nicht Sternformig gelegt, sonder alles in einer Reihe (also Linie). Der Elektriker war total durcheinander und meinte das wird nicht gehen, das wird nicht geht. Was macht sein Arbeitskollege, der patcht mit einem Patchkabel halt und wo er ein Netzwerkgerät braucht stellt der ein Hub hin und patch von Hub halt weiter. Versteht ihr? Es funktioniert, aber man braucht halt überall wo man ein Netzwerkgerät hat ein Hub (außer am Ende halt).

    Wie kommt man auf so ein blödsinn um nur einwenig Kabel zusparen?
     
  20. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ich bezweifle, dass dieser ehemalige Arbeitskollege auch nur die geringste Ahnung von Netzwerken hat. Der Begriff "Laie" dürfte hier wohl angebracht sein. Wer dann noch an der Planung und ext. Sachverstand spart, tja, der muss dann mit solchen Bastellösungen leben.

    Das gibt es leider in vielen Gewerken in denen DIYer über sich hinaus wachsen. Ich bedauere immer die Leute die dann später so eine Hütte kaufen.

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Netzwerkkabel bei Neubau: Was ist üblich?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. netzwerkkabel neubau efh cat

    ,
  2. cat6 oder cat7 neubau

    ,
  3. neubau netzwerk und strom verlegen wie

    ,
  4. neubau cat 7,
  5. netzwerkkabel stand der technik,
  6. kosten netzwerkkabel neubau,
  7. telefonbuchse in neubau ueblich,
  8. wann cat5 cat7 neubau,
  9. Neubau welches Kabel.. cat,
  10. neubau cat 6 kabel,
  11. netuwerkkabel cat7 neubau,
  12. edv anschluss Neubau
Die Seite wird geladen...

Netzwerkkabel bei Neubau: Was ist üblich? - Ähnliche Themen

  1. Netzwerkkabel Dachdurchführung

    Netzwerkkabel Dachdurchführung: Hallo zusammen, aktuell befindet sich meine FritzBox oben auf dem Dachboden, die über ein altes Klingeldraht Kabel ihre VDSL Verbindung erhält....
  2. Abstand von Stromleitung und Netzwerkkabel

    Abstand von Stromleitung und Netzwerkkabel: Hallo zusammen, ich habe die Suchfunktion des Forums genutzt aber leider nichts zu meinem speziellen Fall gefunden und ich hoffe, jemand von...
  3. Sat Netzwerkkabel mit Strom verlegen

    Sat Netzwerkkabel mit Strom verlegen: Darf/sollte man den Sat, Netzwerk anschluss und eine Steckdose in nebeneinander verlegen also in einen 3fach rahmen gemeinsam oder sollte man...
  4. Telefon über Netzwerkkabel

    Telefon über Netzwerkkabel: Hallo zusammen, ich habe gerade meine Eigentumswohnung bezogen und stoße auf folgendes Szenario: Vom APL (Telekom Hausanschluss) im Keller...
  5. Neubau EFH: Netzwerk und SAT

    Neubau EFH: Netzwerk und SAT: Hallo, zur Verkabelung für Netzwerk und Antennenkabel in unserem Neubau habe ich einige Fragen. Viele Fragen konnte bereits das Forum beantworten....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden