Neu-bauen?? Nie wieder!!!!

Diskutiere Neu-bauen?? Nie wieder!!!! im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Guten Tag, da die Kosten für die neuen Bauherren hier ja immer sehr interessant sind, will ich mal unseren Hausbau detaillieren. Wir haben, in...

  1. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
    Guten Tag,

    da die Kosten für die neuen Bauherren hier ja immer sehr interessant sind, will ich mal unseren Hausbau detaillieren. Wir haben, in meinen Augen, sehr bescheiden gabaut.

    Holzständerwerk, mit ziemlich guter Dämmung (KFW 45 Standard ungefähr wenn es diese Zahl gäbe ;-)
    Heizung: Erdwärme, die Bohrung war ziemlich günstig

    128 qm plus Keller, von welchem die Hälfte aber schon die Doppelgarage ist.
    545 qm Grundstück (Kosten : 36.000 EUR)

    Angesetzt hat der Archi als Baukosten: 250.000 EUR
    Wir haben 10.000 EUR als Reserve eingeplant, weil ja „immer alles teurer“ wird, wie man überall hörte…..

    Tja, nun sind wir fertig und alle Rechnungen soweit bezahlt und es waren weit mehr als 300.000 EUR…. Wir häten 20.000 EUR als Reserve einplanen müssen und selbst dann wären die Außenanlagen nicht mit drin gewesen. Wann wir die machen werden? Keine Ahnung... wohl irgendwann selber mit Hacke & Schüppe, und bis dahin sind wir mit unserem Grundstück der Dorn im Auge der Nachbarschaft…..

    Wenn ich heute darüber nachdenke wird mir schlecht, ich würde nie wieder neu-bauen…! Man kann ähnliche Häuser, nur wenige Jahre alt, für die Hälfte kaufen und hat da meist schon die Außenanlagen fertig und eine Klingel und den Briefkasten angeschraubt! Außerdem macht man sich nicht mit so viel "Eigenleistung" kaputt! "Eigenleistung" ist sowieso mein Lieblingswort....!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Hmm Jassy, das tut mir leid für Euch, dass Ihr da Pech hattet mit Eurem Häusle.
    Da werden aber viele ungünstige Umstände/ Faktoren eingeflossen sein, dass das Ergebnis (finanziell gesehen) so unbefriedigend ist.
    Hattet Ihr denn neben Eurem Archi noch einen Unabhängigen im Boot gehabt? Wer hat die ganzen Verträge an die Einzelgewerke ausgeschrieben und vergeben? Wer hat Rechnungen sowie Mehrkostenforderungen ordentlich geprüft?
    Wenn es wirklich in Eurer Gegend ähnliche fertige Häuser (also vergleichbare Häuser in Größe, Lage und Qualität) für die Hälfte gibt, dann seid Ihr wem auch immer kräftig auf den Leim gegangen.
    Was Ihr jetzt eigentlich nur noch machen könnt, ist die Rechnungen erneut sauber prüfen. Bei evtl. falsch berechneten Leistungen (, die womöglich gar nicht ausgeführt wurden,) kann man auch nach Bezahlung der Schlussrechnung 'sein' Geld zurückfordern. Dies aber dann nur wenn eindeutig und mit Rechtsbeistand. Weil 100% teurer als marktüblich (wenn dem wirklich so ist), kann eigtl. gar nicht sein wenn alles rechtens gelaufen ist....
     
  4. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Öhm...

    ...

    also nie wieder bauen mit Architekt:mega_lol:

    *duckundweg*
     
  5. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Mein

    Mitleid hält sich in Grenzen.

    Noch Ende Oktober hiess es "Baukosten werden geringer"

    Die lagen lt. Architekt Aug. 08 bei 220.000.-€, es hätte also noch weniger werden müssen. Wie daraus ohne Zutun des Bauherren 300.000.- € werden sollen ist mir schleierhaft. Das sind locker 80.000.- € und das bei einem kleinen EFH.

    Im gleichen Monat "Keller vom Architekten auf 48.000 € geschätzt, nun sind es 50.000.-€ geworden".

    Wer hat Baugeldkonto geführt und nicht auf die Bremse getreten?

    Was sagt WfA zu 50.000.- Nachfinanzierung?

    Ach ja:
    Ein wirtschaftlicher Betreuer zur Beantragung der Fördermittel und zur Abwicklungs-/Kostenkontrolle war ja nicht nötig.

     
  6. Gast

    Gast Gast

    meine bescheidene Meinung dazu:
    eigentlich sollte grundsätzlich alles im Rahmen bleiben wenn:
    der Architekt möglichst genau die Ausschreibungen gemacht hat mit ca 5 %
    mehr Ausschreibungsvolumen.
    die Kosten der Erschließung genau feststehen.
    Die Anschlußkosten Strom, Wasser, Gas, Telefon genau festliegen.
    Die Statik und Bodengutachten müssen stimmen.
    Notarkosten eingerechnet sind.
    Was noch wichtig ist (wurde auch so gehandhabt) für "sonstiges" einplanen.
    Wenn dann der Bauher die "kleinen" Änderungen wärend der Baufase vornimmt,kann es schnell aus dem Rahmen gehen.
    Schlimm kann es beim Ausbau werden wenn die Sonderwünsche bezüglich Bad anfangen. "ach Schatz, laß uns doch was gönnen, wier Bauen doch nur einmal"
    oder "die Küche hab ich mir aber ganz anders vorgestellt"
    usw,usw.

    Es reit sich 1000 Euro an 1000 Euro, un hinter kommt das große Jammern.

    viel Spass noch am Neuen Haus, und demnächst heißt es wohl, selbst umgraben und Rasen sähen.

    schönen Sonntag noch:winken
     
  7. Shai Hulud

    Shai Hulud

    Dabei seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    3.566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Ort:
    Kiel
    Das wäre ich mir nicht so sicher. Vielleicht mag es in eurer Gegend anders aussehen, aber wir wollten hier einige Zeit kaufen, um uns dann doch für den Neubau zu entscheiden. Die angebotenen Objekte entsprachen in wesentlichen Punkten nicht unseren Vorstellungen und wären auch nicht entscheidend billiger gewesen.

     
  8. blaxxun17

    blaxxun17

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsingenieur
    Ort:
    Rechtmehring
    und was....

    ..sagt der Archi dazu?
    Oder wurden die Mehrkosten mit nachträglichen Sonderwünschen/höherer Qualität vom Bauherrn verursacht?

    Wie ist das mit der Eigenleistung zu verstehen? Wurde da gepfuscht und dann teuer ein 2. Mal gemacht? Würde auch einiges erklären....

    Die Idee/Absicht des Freds ist gut, aber ganz verstehen kann man das so nicht.

    Gruß
    Blaxxun17
     
  9. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    So

    ungefähr kann man sich vorstellen, was da gelaufen ist.

    und dann

    und dann habe ich auch noch was im Gedächtnis mit ("vom Architekten aufgeschwatzten") Rundfenstern, alle Rollläden mit Elektroantrieb und integriertem Insektenschutz..

    so was summiert sich.

    PS:
    Eine Zentralstaubsaugeranlage war auch mal im Gespräch.

    Kein Schnickschnack??
     
  10. #9 Carden. Mark, 21. Februar 2010
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    paßt irgendwie nicht zum Ausgangsbeitrag - gelle!
     
  11. blaxxun17

    blaxxun17

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsingenieur
    Ort:
    Rechtmehring
    menno

    Aber wenn´s der Archi doch vorschlägt!
    Der hat vermutlich eine andere Definition von Schnickschnack :D
    In der obigen Beschreibung ist schon ein bisserl Luxus drinnen...

    Gruß
    Blaxxun17
     
  12. lawrence

    lawrence

    Dabei seit:
    1. Mai 2009
    Beiträge:
    1.389
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbständig
    Ort:
    Nordbaden
    Hinzu kommen ja noch die vielen Eigenleistungen, wenn man sich die Threads von ihr anschaut..... Das Grundstück war aber ein echter Schnapper.
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    @baufuchs: ...das Internet vergisst nix :biggthumpup:
     
  14. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Baufuchs

    auch nicht:winken

    @Jassy
    Sind die ganzen technischen Abweichungen und die Abweichungen gegenüber der Baubeschreibung die während der Bauzeit vorgenommen wurden, eigentlich pflichtgemäß vor Beauftragung dem Wohnbauförderungsamt gemeldet worden?

    Aus WfB-Bestimmungen Nr. 1.7

     
  15. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...ich kann die gute Idee/Absicht des Freds leider nicht erkennen :biggthumpup:
    Ob Frustabbau eine gute Idee ist, wage ich zu bezweifeln...entsprechender Gegenwind kam ja schon...
    -
    Hilfreich sehe ich den Faden nicht: Dazu müsste man ohne grosse Recherche alle Fakten auf dem Tisch haben....
    Insofern bleibt als erste Frage: Konnte durch die Art der Eigenleistung der Preis überhaupt nennenswert gesenkt werden...
    gruss
     
  16. #15 wasweissich, 21. Februar 2010
    wasweissich

    wasweissich Gast

    frustabbau ist schon in ordnung , bevor man daran erstickt oder so.....

    aber dann nicht mit unvollständigen behauptungen .
    dann ist sowas besser http://www.frigger.de/index.php?/scherz.htm
    direkt oben ...

    Blaxxun17
    wie kommst du zu deinen behauptungen ?
    was ist daran verkehrt , dass man als fachmann aufzeigt , was geht , oder gut ist ?
    bestellen muss der BH selber.....
     
  17. Jassy

    Jassy

    Dabei seit:
    11. Mai 2008
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Sauerland
    Tja.... wir "dachten" , bzw. der Archi hat uns gesagt, in seiner Kalkulation /Schätzung seien die Eigenleistungen (Dach decken, Elektrik, Sanitär etc.) noch nicht mit drin und die könnte man noch abziehen. Nun, es stellte sich heraus, wir mußten die Eigenleistung machen um überhaupt mit den 10.000 EUR extra hinzukommen. Die Kalkulation stimmte also nicht.

    Irgendwie ist jedes Gewerk etwas teurer gewordfen (wie das wohl oft ist) und am Ende ist man schnell bei 10.000 EUR mehr... ich wollte also nur sagen: Ich würde (wenn ich nochmal könnte) lieber ein Haus kaufen. Das scheint mir alles in allem übersichtlicher?!

    BTW: Zentralstaubsauger haben wir nicht, Insektenschutz schon. Die Rundfenster wollten wir nicht aber der Archi hat die vielen Mehrkosten dafür heruntergespielt, und erst die Ausschreibung gemacht, da waren die " Löcher" für die Dinger natürlich schon im Haus.....

    Wir hatten halt keinen "Unabhängigen" im Boot, nur den Architekten...Und, genau: Das würde ich auch nie wieder tun!!
     
  18. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wenn

    Du heute schreibst "kostet insgesamt ca. 300.000.-€, dann sind das nicht 10.000.- € mehr, sondern gegenüber den ersten Angaben ca. 80.000 € mehr.

    Und Butter bei die Fische:
    Ihr habt euch nicht an die ursprünglich geplante Ausstattung gehalten.
     
  19. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Der

    Fehler liegt im System.

    Bis vor einiger Zeit war seitens der WFA ein Baubetreuer zwingend vorgeschrieben. Der hatte die Aufgabe, die Anträge zu bearbeiten, die Kostenaufstellungen der Architekten oder BU´s zu prüfen, und die Baugeldkonten zu verwalten.

    Heisst im Klartext, dass die Bauherren nicht allein über die Baugelder verfügen konnten.

    Für die Bauherren hatte das den Vorteil, dass eine ständige Übersicht über geplanten Kosten und verauslagte Beträge gegeben war.

    Nachfinanzierungen wurden daurch verhindert.

    Heute glaubt jeder, dass er das bisschen "Schreibkram" allein hinkriegt und spart sich das Betreuerhonorar.

    Stimmts Jassy?
    Bei Dir gings doch auch ohne?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...mit KWL und Rundfenstern...hat das Haus schon mal zwei kostensteigernde Merkmale, die die Bestandsobjekt sehr wahrscheinlich nicht haben....Fliegenschutz wär dann Nummer drei....:biggthumpup:
    -
    Daraus würde ich schon mal schließen, dass das Haus nicht konsequent auf Preis-Leistung ausgelegt ist:
    Beispiel bei mir: versetztes Pultdach: War teurer als ein einfaches Satteldach
    gruss
     
  22. blaxxun17

    blaxxun17

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtschaftsingenieur
    Ort:
    Rechtmehring
    Bernix: Ich hatte was anderes gemeint: Offenlegung der "echten" Kosten NACH dem Hausbau. Wird ja immer vorher angefragt und die versammelten EXPERTEN verweisen auf die Kristallkugel.

    Die "Vorgeschichte" in diesem Fall kannte ich nicht, so dass ich den "Frustabbau" auch nicht erahnen konnte.
     
Thema: Neu-bauen?? Nie wieder!!!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hausbau nie wieder

Die Seite wird geladen...

Neu-bauen?? Nie wieder!!!! - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  3. Garage in ein bestehendes Gebäude bauen

    Garage in ein bestehendes Gebäude bauen: Hallo alle zusammen, Ich bin Landwirt in Mecklenburg-Vorpommern und besitze einen 3 Seiten Bauernhof von 1888. Wie es ja bei solch alten Höfen...
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...