Neu, oder "aus alt mach neu"?

Diskutiere Neu, oder "aus alt mach neu"? im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Guten Morgen an alle! Demnächst steht ein relativ unbekanntes Projekt bei uns in die Mietwohnung - es geht um die Beschaffung einer eigenen...

  1. areiter

    areiter

    Dabei seit:
    26. April 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Guten Morgen an alle!

    Demnächst steht ein relativ unbekanntes Projekt bei uns in die Mietwohnung - es geht um die Beschaffung einer eigenen Immobilie. Ich weiss nicht, ob sonst noch jemand auf diese Idee gekommen ist ;-) - aber ich habe mal eine Grundsatzfrage...

    Geschenkt wird einem bekanntlich nichts. Bauplätze sind ebenfalls rar, insbesondere in Top-Wohnlagen.

    Ich hadere zwischen zwei Varianten: fertiges Gebäude kaufen oder neu bauen. Die bereits bestehenden, zum verkauf angebotenen Immobilien sind meist aus den 1980-ern.

    Das Ergebnis, das ich als Haus haben möchte, steht jedoch fest: maximale Wohnqualität bei minimalen Energieverbrauch. Ich möchte weder ein miefiges Plusenergiehaus, noch eine luftig-frische Ozonschichtbeheizung.

    Grundsatzfragen:

    - Ist ein Passivhaus mit gutem Wohnklima machbar? Oder besser ein wenig Energie "verschwenden" zugunsten eines besseren Wohnklimas?

    - ist es technisch möglich, ohne Komplettabriss aus einem Haus der 1980-er ein Haus der 2020-er zu machen?

    - ist es finanziell ein dramatischer Unterschied, neu zu bauen, gegenüber etwas Altes umzubauen? Immer vorausgesetzt, das alte Gebäude ist nicht nuklear, mit Asbest, mit Pilzen oder mit Aliens verseucht...

    FG, A.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast036816, 26. April 2014
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    es ist vieles möglich, jedoch müssen 2 substanzfragen geklärt sein:

    die frage der altbausubstanz und die substanzfrage des kontos!
     
  4. #3 Wolfmanjack, 26. April 2014
    Wolfmanjack

    Wolfmanjack

    Dabei seit:
    3. August 2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Leiter Disposition
    Ort:
    HSK
    Benutzertitelzusatz:
    50qm Terasse fertig ....
    Ich habe im Bekanntenkreis viele Leute, die neu gebaut haben und auch einige, die aus alt neu gemacht haben. Mit dem richtigen Architekten und entsprechend erfahrenen Handwerkern an der Hand, ist aus alt mach neu meist viel schöner geworden, aber leider leider auch meist viel teurer. Allein schon die Vorfinanzierung bis Du mal einziehen kannst.

    Gruß
    Wolfgang
     
  5. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Ja.
    Ja,
    Kommt drauf an, wie viel Du selber machen kannst und wie lange das Vorhaben dauern darf. Wenn Du handwerklich geschickt bist und Du viel Zeit hast, wird der Unterschied nicht besonders groß ausfallen.
     
  6. areiter

    areiter

    Dabei seit:
    26. April 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Hi!

    Ungeschickt UND keine Zeit. Aber die Vorfinanzierung ist überhaupt kein Problem. Ob ein Haus neu gebaut oder umgebaut wird, macht den Braten nicht fett. Ein-zwei Monate hin oder her ist mir egal, zumal die finanzielle Konstruktion so aussieht, dass ich nahe Stuttgart wohne und in Göttingen bauen möchte... Sollte kein Umzug "just in time" möglich sein (da bin ich mir 100% sicher), miete ich mich in eine Bude für 150-250 EUR ein, die Ehefrau bleibt weiterhin in der "alten" Wohnung. Ich habe also Mehrkosten von ca. 150-250 EUR für eine begrenzte Zahl von Monaten, bis wir einziehen können.

    Ich tendiere allerdings nach einigem "Einlesen" zu einem Neubau, energetisch im Bereich KfW 40 herum... Ich habe "Schiss", das ein Passivhaus Probleme machen wird.

    Fakt ist, dass ich lieber etwas mehr Geld ausgebe, dafür aber die Baufirma zu 100% Zusagen, Haftung und Versicherung/Absicherung zwinge (ggf. über einen Treuhänder). Mit Vorauskasse meinerseits und dann hoffen, dass mündliche Zusagen durch Baufirmen vielleicht mal irgendwann eingehalten werden, nur um einige Tausend EUR vermeintlich zu "sparen", ist bei mir nichts zu holen :-)

    FG, A.
     
  7. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    moin areiter

    was für probleme stellst du dir denn vor
     
  8. areiter

    areiter

    Dabei seit:
    26. April 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Göttingen
    Hi!

    Ich habe gehört/gelesen von folgenden Problemen: steht das haus in der Sonne, kann es recht heiß drin werden. Will man das vermeiden, und sorgt für Beschattung, kann es wiederum im Winter ungemütlich werden. Zu guter Letzt kann es bei unsachgemäßer Bauausführung zu Feuchtigkeits- und Schimmelproblemen kommen (das geht immer, der Grat ist aber bei diesen Nullenergiehäusern einfach schmaler). Insgesamt drei Sorgen mehr beim Hausbau, um die man sich kümmern muss...

    Hoffen wir auf die Klimaerwärmung, ist die Hausisolierung sowieso bald hinfällig :-)

    FG, A.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. mastehr

    mastehr

    Dabei seit:
    30. Dezember 2010
    Beiträge:
    3.936
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Software-Entwickler
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Lösung ist einfach: Rolläden oder Raffstores. :think

    Im Winter verschattet man nicht, im Sommer schon. Das funktioniert sogar in meinem KfW-70 wunderbar.
     
  11. sniper

    sniper

    Dabei seit:
    10. April 2007
    Beiträge:
    1.301
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    All in One
    Ort:
    Kohlstädt
    moin areiter

    du hast in deinem leben bis jetzt ständig entscheidungen treffen müssen ,ob sie gut oder schlecht waren ist ,immer eine sache des blickwinkels
     
Thema:

Neu, oder "aus alt mach neu"?

Die Seite wird geladen...

Neu, oder "aus alt mach neu"? - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  3. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  4. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...
  5. Neuer Energieausweis bei Anbau?

    Neuer Energieausweis bei Anbau?: Hallo die Damen und Herren, die Baugenhemigung für unseren Anbau ist nun endlich durch. Ich kann euch sagen, das war eine Odysee. Als kleines...