Neubau EFH -> Schalldämmung

Diskutiere Neubau EFH -> Schalldämmung im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, wie hier beschrieben, planen wir, ein EFH in der Größe von ca 125-135 qm WNFl zu bauen. Vorzugsweise eine "Stadtvilla". Wir haben...

  1. mareje

    mareje

    Dabei seit:
    28. November 2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürostuhlakrobat
    Ort:
    Near Leipzig
    Hallo,

    wie hier beschrieben, planen wir, ein EFH in der Größe von ca 125-135 qm WNFl zu bauen. Vorzugsweise eine "Stadtvilla".

    Wir haben ein Angebot eines Massivhaus-Anbieters, der uns auch relativ günstig erscheint (zumindest nachvollziehbare Preise hat). Die Außenwände sollen mit 36,5er Porenbeton (Ytong) gebaut werden. Ist wohl auch die günstigste Variante ....

    Wie ich schon lesen konnte, haben diese leider nicht die besten Schallschutzeigentschaften (dafür gute Wärmedämm-Werte). Das Haus steht jedoch an einer recht viel befahrenen Straße (innerstädtisch).

    Ist dieser Schallschutz der Porenbeton-Wände eigentlich so ausschlaggebend? Oder kommt nicht die eigentliche Schallbelästigung durch die Fenster und sollte man somit lieber dort erst einmal besser dämmen?

    Welche preislich relativ äquivalente Alternativen gibt es denn zum Porenbeton?

    Ach ja, bitte keine Bemerkungen / Diskussionen darüber, dass wir nicht so geizig sein sollen. Wir wollen erst einmal versuchen, uns ein preiswertes Haus zusammenzustellen (nicht zu verwechseln mit BILLIG). Denn teuer wird's am Ende von alleine.

    Danke für eure Infos / Hilfe.

    mareje
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. lordbauer

    lordbauer

    Dabei seit:
    23. November 2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    softwareentwickler
    Ort:
    bietigheim
    Hallo,

    wir haben uns auch zuerst überlegt eine monolitische Wand (Poroton, Ytong ...) zu bauen.
    Doch uns ist der Schallschutz enorm wichtig, da wir beide sehr empfindlich sind.
    Und das ist genau der Punkt.
    Mein Bruder zum Beispiel kann schlafen, auch wenn ein Panzer vorbeifährt. Ich wach schon beim kleinsten Geräusch auf, meiner Freundin übrigens auch. Aus diesen Grund haben wir uns von der monolitischen Wand verabschiedet und sind zu Kalksandstein + Wärmeverbundsystem umgestiegen.

    Aufgabe: Herausfinden wie geräuschempfindlich man selber ist.

    Aufgabe gelöst:
    1. Geräuschempfindlich: Ytong ==> nein
    2. Geräuschunempflindlich: Ytong ==> ja

    Gruss

    LordBauer
     
  4. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..genau.

    lordbauer machts sich da ein bisschen zu einfach: Auch ein KS-Wvds Wand kann schalltechnisch ungünstig sein. Auch hier sollte man darauf achten, dass die Dämmung auf die Schallquelle abgestimmt ist. Im ungünstigen Fall kann das Styropor die guten KS Werte verschlechtern...
    gruss
     
  5. blueflying

    blueflying

    Dabei seit:
    22. August 2005
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pilot
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich möchte auf einen Schwachpunkt hinweisen, der alle tollen Wände ruinieren kann: Rollladen- bzw. Raffstorekästen. Das scheint bei uns der Schwachpunkt zu sein. Wir wohnen z.Glück sehr ruhig, so dass das keine große Rolle spielt. Aber an einer vielbefahrenen Straße hätten uns wohl auch die 24er KS-Wände nix genützt.
    Die Fenster selber sind auch wichtig. Wie hier im Forum schon erwähnt wurde, gibt es spezielle Schallschutzfenster mit unterschiedlich dicken Gläsern.

    Andreas
     
  6. Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    Auch, wenn beim Bau die Stammtischparolen mal überhand bekommen.
    Akustik ist a bisserl kompliziöser.

    Schwachpunkte/Einflugschneisen: Rolläden, Haustüre, DACH, Fenster, Karmin, Lüftungsöffnungen, WDVS, Tieffrequenzen durch fehlende Entkopplung...

    Und ja, man kann monolitisch mit dem Würfelzucker eine ordentliche Akustik hinbekommen, dazu braucht`s aber einen, der weiß WIE.
    Und den findet man oft nicht beim GÜ/BT

    - Akustik ist nicht nicht nur Schallschutz von außen nach Innen.
    Nicht jeder wohnt an einer ICE-Trasse hat aber "natürliche" Lärmqellen wie Mitbewohner; sind die eigentlich auch wichtig?
    - Für Interessierte: Google und die Keywords "Gummigranulat & Bau & Akustiklager".
    - Beim hochwertigen Bau mit Ytong bitte nur Betondecken (positiv auch für die Speichermasse)
    - Vereinfacht ausgedrückt: Doppelte Masse bedeutet ca. 3.5-4 Db besseren Rw (Luftschall) und damit für Ytong bei gleichbleibender Rohdichte eine Verdoppelung der Wand (in der Praxis: aus einer 11.er wird eine 24er statische Wand mit zusätzlichen Akustkvorteilen wie höhererer Stoßstellendämpfung und evt. Einsparung von Stahlbewehrung), braucht alles og. Mitdenker.
    - Um die Akustik/Nachhallzeiten in großen Raümen in Kombination mit harten Belägen und großen Fensterflächen zu reduzieren Akustikputz oder Dekozell einsetzen.
    - KWL hilft beim Piano-Machen
    - Rolläden können Luftschall dämmen
    - Sanitärinstallation (auch ein Thema)

    Wem das alles unwichtig ist und sich beim Steinhersteller/BT beim 3 Db besseren Stein bedient erhält in der Praxis ...ja, richtig den Zonk
     
  7. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. acensai

    acensai

    Dabei seit:
    18. Juli 2007
    Beiträge:
    911
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    angehender Bauherr
    ... der größte Schwachpunkt an einer Wand wird normalerweise das Fenster / Fenstereinbau sein!

    Und dann ist es bei der Aussenwand egal, ob diese einen DB-Wert von 80 db hat (dicke Betonwand) oder 42 db (ca. 42 cm dicker Porenbetonstein mit Lambda 0,09) ... denn der Schall wird durchs Fenster kommen und ein Fenster mit einem DB-Wert über 40 db würd ich schon als sehr gutes Schallschutzfenster bezeichnen!
     
  9. #7 Bughandle, 2. Dezember 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Dezember 2008
    Bughandle

    Bughandle

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    BW
    Pauschalaussagen bringen nichts, das wollte ich mit der Antwort vermitteln.
    Der Ansatz geht in die richtige Richtung
    - 42 er PB-Steine gibt es nicht mit Lambda 0,09, wäre dann mit Putz (innen+außen) so ca. 47 dB), ein 36er liegt bei 45 dB
    - auch kann Schall sehr richtungsgebunden sein, z.B. Haus an einer befahrenen Straßenseite, wenn hier z.B. wenig Fensterfläche geplant wird, muß man nicht zwangsläufig die allerbesten Schallschutzfenster einsetzen (beispielsweise Reduzierung der Fläche unter 15% bewirkt schon sehr viel!)
    - Haustüre und Dach sind sehr wichtig!
     
Thema:

Neubau EFH -> Schalldämmung

Die Seite wird geladen...

Neubau EFH -> Schalldämmung - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...