Neubau - Eigentumswohnung - Balkongeländer etc.

Diskutiere Neubau - Eigentumswohnung - Balkongeländer etc. im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung erworben, die momentan fertiggestellt wird. Die offizielle Übergabe ist für Ende Oktober dieses Jahres...

  1. #1 TomActually, 06.10.2022
    TomActually

    TomActually

    Dabei seit:
    06.10.2022
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe eine Eigentumswohnung erworben, die momentan fertiggestellt wird. Die offizielle Übergabe ist für Ende Oktober dieses Jahres geplant.
    Auf dem Balkon (keine Überdachung) wurden die Platten "schwimmend" bzw. lose verlegt.
    Nun wurde letzte Woche das Balkongeländer befestigt - unserer Meinung nach nicht korrekt.
    Zum einen wurden die (losen) Platten angebohrt um das Geländer zu befestigen, was mir schon komisch vorkommt.
    Somit heben sich jetzt als Auswirkung diese angebohrten Platten bis ca. 1 cm in die Höhe. Alle Eigentumswohnungen sind alters- und und behindertengerecht konzipiert bzw. sollen es sein (wurden so verkauft). Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine solche "Stolperfalle" regelkonform sein kann. Weiterhin wurde das Geländer 10 cm vom Rand des Balkons angebracht, so dass uns rundum 10 cm fehlen und wir diese nicht nutzen können.
    Weiterhin wurden die Schrauben für die Verankerung auf den Platten wohl nicht komplett angezogen (wohl um die Platten nicht noch höher überstehen zu lassen) und es wurden jetzt so eine Art Schaumstoff lose unter die Pfosten gelegt (siehe Fotos). Ich gehe mal davon aus, dass dann dort auch Wasser darunter eintreten bzw.sich sammeln kann etc. Insgesamt sieht das alles für mich eher nach "Murks" aus und überlege wie ich mich dagegen wehren kann. Die Wohnung wurde wie gesagt noch nicht abgenommen.
    Anbei ein paar Bilder zur Veranschaulichung. Ich würde mich über hilfreiche Tipps und Meinungen sehr freuen.
    Wir haben auch Bedenken, dass es wenn es später zu Probleme kommt, was die Befestigung des Geländers anbelangt (was ja Gemeinschaftseigentum ist) und die Platten dann in Mitleidenschaft genommen werden, evtl. die Kosten für das Wiederherstellen oder Auswechseln der Balkonplatten übernehmen müssen (da diese ja zur Wohnung gehören und in unserem Verantwortungsbereich liegen würde)... Herzlichen Dank.
    Viele Grüße,
    Thomas
     

    Anhänge:

  2. #2 petra345, 06.10.2022
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    3.697
    Zustimmungen:
    596
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Manche Vorstellung scheint mir unbegründet zu sein.

    Daß man ein Geländer mit Schrauben durch den Beton befestigen kann, ist zunächst möglich. Aber wenn da lose verlegte Platten eingespannt werden, geht das nicht. Zumindest nicht, wenn die Platten dabei unter Druck kommen.
    Unter der losen Verlegung muß darüber hinaus eine unbeschädigte Abdichtung sein. Die kann man nicht einfach durchbohren.

    Ein Fachmann, es muß zunächst kein "Vereidigter Gutachter" sein, sollte sich das mal vor Ort ansehen.

    "Behindertengerecht" , d. h. ohne nenneswerte Schwelle, bietet eine solche Fülle von Ausführungsfehler, insbesondere die Abdichtung zwischen Balkon und Gebäude, daß man da einen Fachmann vor Ort braucht.
     
    Tilo gefällt das.
  3. #3 VollNormal, 06.10.2022
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    1.288
    Zustimmungen:
    746
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Ist jetzt vom Grundsatz her nicht die schlechteste Idee, wenn die Dübel zu nah am Rand gesetzt werden besteht die Gefahr, dass der Beton an der Kante ausbricht. Ob der Abstand so groß sein musste, lässt sich ohne genauere Kenntnis der örtlichen Gegebenheiten nicht sagen.

    Augenscheinlich sollte die Gummimatte vollflächig zwischen Stützenfuß und Bodenbelag. Da beides fertigungsbedingt nicht absolut eben ist, könnten sonst an den Kontaktpunkten Spannungsspitzen auftreten, die die dazu führen, dass die Platten brechen.

    Mängelrüge schreiben / Abnahme verweigern
    Im Zweifel fachkundigen Beistand dazuholen.
     
  4. #4 thomenec, 06.10.2022
    thomenec

    thomenec

    Dabei seit:
    08.02.2017
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    ich möchte zu dem vorgesagten noch ergänzen, dass ich es sehr bedenklich fände, wenn das Geländer welches der Absturzsicherung dient, nur an lose verlegten Fliesen befestigt ist.

    Was passiert, wenn sich einmal jemand kräftig gegen das Geländer lehnt ? Kippt das Geländer dann zusammen mit der Person und den sich hebenden Fliesen nach Unten ? Das würde ich einmal als Frage in den Raum stellen. Es gibt darüber hinaus bestimmt auch Vorschriften mit Anforderungen zur Standsicherheit von Geländern und den zu tragenden Seitenkräften. Vielleicht kennt sich ja hier jemand damit aus ?

    Grüße
     
  5. #5 chillig80, 06.10.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.686
    Zustimmungen:
    1.554
    Du müsstest mal prüfen wie viele m2 du gekauft hast. Wenn die m2 passen so wie es ist, dann ist das so wohl in Ordnung. Es ist aber halt oft nicht zuordenbar, da steht oft nur „Wohnung mit x,xx m2“ und es ist dann nicht eindeutig ersichtlich wo genau da was fehlt, das ist dann ein Fall fürs Mängelprotokoll bei der Abnahme und dann regelt man das im Nachgang (regelmäßig über Preisminderung). Wenn es da Abweichungen nach unten hin gibt, die du eindeutig auf den Balkon zurückführen kannst, dann kannst das auch gleich schriftlich rügen, wenn es dann bis zur Abnahme nicht behoben ist siehe oben.

    Zu dem „Fußpunkt“ da. Ich vermute gerade, dass der Fuß nicht direkt dafür da ist das Geländer wirklich zu „befestigen“, der Fuß soll wohl nur eine „Durchbiegung“ des Geländers verhindern. Wäre es anders, dann wäre das da ziemlich sicher nicht nur Murks, sondern sogar gefährlicher Murks. Murks ist es aber trotzdem allemal…

    Wenn ich richtig vermute, dann müßte das Geländer eigentlich „seitlich“ gut verankert sein, aber wenn ich das Bild mit der seitlichen Befestigung sehe, dann habe ich da so meine Zweifel… Da ist einer der vorgebohrten Befestigungspunkte „zugespachtelt“, unten links liegt ein Stück Gewindebolzen, der sehr verdächtig nach einem Stück von einem Befestigungsbolzen aussieht, das ist alles hoch verdächtig…

    Was mich da dann auch noch interessieren würde wäre, ob die es sogar noch geschafft haben die Abdichtung unten zu durchbohren…

    Weiter, dass die Schrauben „nicht richtig angezogen sind“ kann sein, aber in dem Fall hätten die wohl tatsächlich durch die Abdichtung/Dämmung hindurch in den Beton gebohrt, was eher ganz schlecht wäre. Ich vermute die Schrauben kann man nicht stärker anziehen, weil der Dübel hinter den Platten schlicht einfach nur „in der Luft hängt“ (wäre in Bezug auf die Mängelbeseitung wohl sogar die „bessere“ Variante… Wie auch immer, beides wäre nicht in Ordnung.

    Du solltest jetzt erst einmal hin gehen und die Bilder an die Bauleitung schicken und behaupten das sei so keinesfalls standsicher. Die Gefahr dass da die Abdichtung durchbohrt sei könne auch noch bestehen. Wenn das anders sei, dann solle man dir das bitte nachweisen, den Standsicherheitsnachweis zu dem Geländer samt der Dübelbezeichnungen, Zulassungen etc. könne man dir ja mal zur Prüfung zusenden. Und dann wartest mal ab… Es ist so, so lange Du das nicht abgenommen hast, sind die erstmal beweispflichtig, die müssen also nachweisen dass das in Ordnung ist und der Nachweis ist halt mehr als nur irgendwas nur zu behaupten.

    Wie auch immer, ganz unabhängig von dem Geländer da, kann ich dir nur raten dir zur Abnahme Verstärkung zu holen. Ich weiß nicht was die Wohnung kostet, aber wenn sich das ein Fachmann (Arch./Ing./Sachverständiger) noch mal ansieht bevor du das offiziell und endgültig für gut und richtig befindest, dann sind die geringen Kosten dafür oft gut investiertes Geld…
     
    Tilo gefällt das.
  6. #6 Fabian Weber, 06.10.2022
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    11.903
    Zustimmungen:
    4.410
    Die Schrauben gehen mit Sicherheit durch die Platten bis zur Betonplatte durch und sind nicht nur in den Platten.

    Ansonsten wäre das schon seltsam.

    Einfach die verschobene Platte rügen und mal Einsicht in die Werkplanung inkl. Geländerstatik erfragen.
     
    Tilo gefällt das.
  7. #7 Tilo, 19.10.2022
    Zuletzt bearbeitet: 21.10.2022
    Tilo

    Tilo

    Dabei seit:
    15.10.2022
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    72
    Beruf:
    Dipl.- Bauingenieur
    Ort:
    Dresden
    Hallo Thomas

    Du wirst ja hier schon bestens mit vielen Hinweisen betreut.

    Wenn eine qualifizierte Schlosserfirma das Geländer gebaut und montiert hat, müsste eigentlich alles passen. Die wissen, auf was sie achten müssen. Zum Schluss ist natürlich alles nett verkleidet und für den Laien schlecht erkennbar, ob alles richtig ist . Balkongeländer sind trotzdem immer mal wieder anfällig für Baufehler. Es treffen unterschiedliche Gewerke zusammen, es muss alles passen und nett soll es auch ja noch aussehen.

    Geplant und montiert werden Balkongeländer für Anpralllasten von 50 kg je Meter, damit niemand runterfällt. Die Schrauben der Befestigungen müssen dabei aus Edelstahl sein. Das sind sie laut deinen Fotos glaube ich auch. Die Hutmuttern sind es auf jeden Fall.

    Die Brüstungshöhe kannst du mal noch messen und dann schaust du mal in deine Qualitäts- Leistungs- Baubeschreibung, was da zum Balkon und -geländer dir verkauft wird.

    Eine Eigentumswohnung sollte immer auch von einem Fachmann abgenommen werden, der sich vorher die Wohnung und den Kaufvertrag (alle Unterlagen) mit genügend Zeit angeschaut hat.

    Der Laie findet zur Abnahme meistens nur Schmutz an Fenstern, Wand und Boden. Die Abnahme erfolgt schriftlich mit Angaben über Restleistungen, Mängel und Terminen

    Gruß
     
Thema:

Neubau - Eigentumswohnung - Balkongeländer etc.

Die Seite wird geladen...

Neubau - Eigentumswohnung - Balkongeländer etc. - Ähnliche Themen

  1. Ebenheitstoleranz bei fertigem Echtholzparkett im Neubau

    Ebenheitstoleranz bei fertigem Echtholzparkett im Neubau: Guten Abend Zusammen, bei der Abnahme der (Neubau-)Wohnung meiner Schwester ist eine Welligkeit des Parketts an den Sockelleisten aufgefallen....
  2. Neubau der Schule

    Neubau der Schule: Schreib jetzt einfach mal, hoffentlich kann mir jemand helfen. Bei meiner Tochter an der Schule ist ein neu Bau entstanden, wo meine Tochter...
  3. Badewannentausch Neubau

    Badewannentausch Neubau: Hallo, ich bin am Verzweifeln! In unserem Neubau wurde, nachdem alles fertig verfliest war, nach Abziehen der Schutzfolie der Badewanne, ein...
  4. Geschäftsführende Sekretärin

    Geschäftsführende Sekretärin: Hallo liebe Experten, ich bin völlige Laie was das Thema Bau angeht und hoffe ich bekomme ein paar Tipps und Ratschläge. :28: Erst einmal...
  5. Schimmel nach Wasserschaden im Neubau – Eigentumswohnung (zweigeschossig)

    Schimmel nach Wasserschaden im Neubau – Eigentumswohnung (zweigeschossig): Wir hatten vor ca 8 Wochen einen Wasserschaden im Neubau. Vom Eckventil war die Dichtung im OG angeblich schadhaft. Die Wohnung war zu diesem...