Neubau Restfeuchte beim Kellerestrich

Diskutiere Neubau Restfeuchte beim Kellerestrich im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hi, eine Frage als Bauherrbeginner: Bei der Abnahme des Bauwerks, welchen Richtwert muss die Restfeuchtigkeit des Kellerestrichs aufweisen?...

  1. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi,

    eine Frage als Bauherrbeginner:

    Bei der Abnahme des Bauwerks, welchen Richtwert muss die Restfeuchtigkeit des Kellerestrichs aufweisen?

    Die oberen Etagen haben zwischen 2 und 2,8% Restfeuchte, Tendenz fallend.
    Der Keller hat in allen drei Räumen eine Restfeuchte von 13%, damit kann ich weder Teppich, Fliesen noch sonstwas reinlegen.
    Nun ist der Keller kein Wohnraum als solches, deshalb mögen die zulässige Restfeuchtigkeit höher sein als die "üblichen" 3%

    Gegebenheiten:
    - EFH Neubau
    - Werksvertrag
    - Zementestrich

    vorneweg: ich habe das Forum durchsucht aber nix dazu gefunden.

    Grüße

    Volker
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 VolkerKugel (†), 6. Juni 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Was für ein Estrich ...

    ... liegt denn da im Keller?

    - schwimmender Estrich auf Dämmung
    - Trenn-Estrich auf Folie o.ä.
    - Verbundestrich direkt auf der Bodenplatte
     
  4. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Morgen,

    dort liegt schwimmender Estrich auf Dämmung.


    Grüße und Danke

    Volker
     
  5. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Der Estrich ist nicht belegereif und nu? Was ist da das Problem?
     
  6. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo,

    ich würde den Keller schon gerne benutzen, deshalb meine Frage:

    Bei der Abnahme des Bauwerks, welchen Richtwert muss die Restfeuchtigkeit des Kellerestrichs aufweisen?

    Grüße und Danke
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Wenn der Estrich mangelfrei erstellt wurde kein Problem. Eine zu hohe Restfeuchte in einem Estrich würde ich nicht als Mangel deklarieren, denn ansonsten hätte der Estrichleger je erst Anspruch auf Vergütung nach erreichen der Belegreife. Wenn böse Bauherren nun theoretisch nicht dafür Sorge tragen das der Estrich trocknen kann würde das ja bedeuten das er nie entlohnt werden müsste
     
  8. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo,

    vielen Dank, dies ist schon zu verstehen und auch einzusehen.

    Da das Haus Schlüssel- und Bezugsfähig per Werksvertrag verkauft wurde, nehme ich an, das ich auch bei der Übergabe der Schlüssel sämtliche Räume benutzen d.h. in Betrieb nehmen kann.

    Vielleicht hinkt der Vergleich: beim Kauf eines Autos würde doch auch keiner akzeptieren, wenn der Kofferraumbelag erst noch 1 Monat abtrocknen soll.

    D.h. ich mache gegenüber dem Estrichleger keinerlei Mängel geltend, mehr gegenüber dem Bauträger hinsichtlich der Planung / Hausübergabe.

    Grüße
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Bodenbeläge sind Eigenleistung?

    Was wurde vereinbart?

    Sicher nicht explizit die Restfeuchte sondern ein Mangelfreies Gewerk... ansonsten wie oben.
     
  10. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo,

    Bodenbeläge sind Eigenleistung.

    Es ist nichts im Vertrag vereinbart, dementsprechend gilt die 3% Restfeuchtegrenze für Wohnräume.

    Die Frage geht mehr in Richtung Architektenrecht, welche Restfeuchte darf ein Keller haben?

    Grüße
     
  11. #10 VolkerKugel (†), 10. Juni 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Wo ...

    ... hasten denn das her :confused:

    ... als vertraglich geschuldete Eigenschaft zum Zeitpunkt der Übergabe :confused: :confused:
     
  12. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi,

    das hat der Sachverständige unserer Nachbarn gesagt, der Bauträger hat nicht dementiert, tut er sonst immer. Dementrspechend gehe ich davon aus das dies stimmt.

    Ich denke nicht, daß man ein Haus übergeben kann und als bezugsfähig bezeichnet wenn z.B. kein Teppich oder Fliesen gelegt werden können.

    Grüße

    Volker

    :think
     
  13. #12 VolkerKugel (†), 10. Juni 2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Man lernt ja nie aus ...

    ... aber ich bezweifle, ob das auch für einen Kellerestrich gilt, der ja durch die ungünstigeren Be-/Entlüftungsmöglichkeiten von Haus aus länger braucht.
     
  14. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi,

    richtig, ich bezweifele dies auch, ausserdem ziehen wir ja nicht in den Keller ein (bezugsfertig).
    Nur sollte auch der einigermassen trocken sein, d.h. 13% Restfeuchte beim Neubau ... huuuch?


    Grüße

    Volker
     
  15. Jom0815

    Jom0815

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Bauwesen/ Baufacharbeiter
    Ort:
    Erfurt
    Wer hat denn diese 13% gemessen und worauf beziehen sich die Werte ? CM-Messgerät ?
    Was für ein Estrich ist denn drin ? Zementestrich ? Anhydritestrich konventionell oder Fließestrich ? Gußasphalt :-) ?
     
  16. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Zementestrich, gemessen von einem Fliesenleger der sich mittlerweile aus dem Staub gemacht hat und nicht mehr auffindbar ist.

    Grüße
     
  17. Jom0815

    Jom0815

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Bauwesen/ Baufacharbeiter
    Ort:
    Erfurt
    Die erforderliche CM-Restfeuchte beträgt beim Zementestrich <= 1,8 CM%. Bei höheren Werten kann man, verbnunden mit diversen Zusatzmaßnahmen, bei Werten bis zu 3 CM% Beläge verlegen. Letztendlich entscheidet das aber der Belagleger, denn der muß ja die Gewährleistung geben.

    Das andere sind mehr baurechtliche Erwägungenen. Wenn nichts im Vertrag steht, spielen Restfeuchtewerte keine Rolle bei der Übergabe. Für die Bauphysik ist der Bauherr zuständig. :)
     
  18. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi,

    soweit verstanden, nur, wenn der Bau als Bezugsfertig übergeben wird, sollten auch die Böden belegbar sein.

    Wie auch immer, ich lasse den Keller nun erstmal größtenteils leer und weiter trocknen. Ärgerlich, nur leider fakt.


    Grüße
     
  19. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    Tach Volker8,

    13 % Feuchte hat der Estrich in etwa beim Einbau.:konfusius
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12. November 2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    ich verstehs nicht.
    wenn in meinen bauten der estrich eingebaut wird, vergehen noch min. 4 wochen bis an einen bodenbelag überhaupt gedacht werden kann.
    wie isses denn mit der installationsfertigstellung, malerarbeiten, deckenarbeiten etc.?
     
  22. Volker8

    Volker8

    Dabei seit:
    6. Juni 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi,


    kurze Zusammenfassung:

    1. Neubau, Keller, schwimmender Zementestrich, mit Trockenbeschleuniger, vor 9 Wochen gelegt

    2. Sehr hohe Restfeuchtigkeit, nicht möglich Fliesen oder sonstigen Bobenbelag zu legen

    3. alle anderen Etagen o.k.; CM Messungen von Parkettleger ergaben die benötigten 1,8%

    4. Der Keller trocknet sehr sehr langsam, von aussen kommt keine Feuchtigkeit rein.


    Mittlerweile haben wir uns damit abgefunden und warten 1 bis 2 Monate, nächste Woche macht ein Fliesenverlegeunternehmen eine neue Messung.


    Grüße und vielen Dank für die vielen Antworten

    Volker
     
Thema:

Neubau Restfeuchte beim Kellerestrich

Die Seite wird geladen...

Neubau Restfeuchte beim Kellerestrich - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  3. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...