Neubau - Speisekammer sinnvoll?

Diskutiere Neubau - Speisekammer sinnvoll? im Architektur Allgemein Forum im Bereich Architektur; Hallo, wir sind momentan an der Planung unseres EFH und fragen uns ob es sinnvoll ist eine Speisekammer mit einzuplanen (auch im Hinblick auf...

  1. Baumaa

    Baumaa

    Dabei seit:
    18. April 2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Planer
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    wir sind momentan an der Planung unseres EFH und fragen uns ob es sinnvoll ist eine Speisekammer mit einzuplanen (auch im Hinblick
    auf die guten Dämmwerte die die meisten Neubauten heute mit sich bringen)?

    Und falls ja, sollte eine Speisekammer ein Fenster haben?

    Was ist Eure Meinung dazu?

    Viele Grüße
    Markus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Unregistrierter, 17. August 2014
    Unregistrierter

    Unregistrierter

    Dabei seit:
    22. April 2012
    Beiträge:
    469
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einkäufer
    Ort:
    Waltrop
    Wie soll man das ohne Grundriss beantworten?

    Ja, sie ist sinnvoll, sofern sie harmonisch im Grundriss geplant ist und genügen Platz vorhanden ist.
    Nein, sie ist nicht sinnvoll, wenn der Grundriss oder die Gesamtgröße das nicht wirklich hergibt und dadurch an anderer Stelle Kompromisse eingegangen werden müssen.

    Zum Fenster kann man ebenso nur was sagen, wenn man die genaue Lage im Grundriss kennt.
    Was gute Dämmwerte mit der Speisekammer zu tun haben, erschließt sich mir nicht.
     
  4. Morgaine

    Morgaine

    Dabei seit:
    26. Januar 2009
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständige Hausfrau
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo Markus,

    was wollt ihr denn in der Speisekammer lagern? Habt ihr einen Keller, in dem viele Vorräte einfach besser und automatisch kühler aufgehoben sind? Nur für die kleinen Vorräte reicht ein kleiner Schrank oder ein Schrankfach in der Küche aus. Den Rest holt man halt dann aus dem Keller falls nötig. Eine Speisekammer, die kühl sein sollte in den warmen Wohnbereich einzuschließen, scheint mit nicht sinnvoll. Zusätzlich werden Speisekammern oft als Abstellkammern für Staubsauger und Putzmittel oder Mülltrennung benutzt. Diese Kombination find ich schrecklich. Fenster find ich immer gut, da ich Tageslicht bevorzuge. Wie sich das mit einer KWL verhält, weiß ich leider nicht. Wir lüften seit 13 Jahren manuell in allen Räumen - sind also altmodisch ;-)

    VG, Morgaine
     
  5. Inkognito

    Inkognito Gast

    Ich find' Speisekammern ja sehr praktisch, auch für Getränkekisten, Staubsauger und sonstigen Kleinkram - außerdem muss man dann nach dem Großeinkauf nicht alles in Schränken verstauen sondern räumt es einfach in Regale. Geht aber auch im Keller oder irgendwo neben der Garage, da fällt der Vorteil der kurzen Wege (und des nahen Staubsaugers) halt weg.
     
  6. #5 Annette1968, 17. August 2014
    Annette1968

    Annette1968

    Dabei seit:
    5. Februar 2013
    Beiträge:
    725
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ärztin
    Ort:
    Bayern
    Wir haben eine "Abstellkammer" neben der Küche. Diese ist allerdings mit 1, 70x3, 60 m sehr großzügig. Sie wird durch zwei Türen, Durchgang vom Eingang in Küche, geteilt. Hinter den Türen etwa 80cm tief und durch schiebegardinen optisch abgetrennt, ist unsere Putzkammer. Auf der anderen Seite auf 2x 1, 7m sind unsere alten Küchen Möbel L-förmig aufgebaut. Dort sind zum teil Vorräte aber auch der "Tupper-Schrank", geerbtes Geschirr Getränke geschirrtücher selten benötigte Küchengeräte wie popcorn und eismaschine.

    Zum kühl halten taugt der Raum sicher nicht, ich habe aber auch wenig Lust fur jedes nudelpaket oder jede Wasserflasche in den Keller zu laufen. Und wohin sonst im Eg mit Besen, Wischzeug und Staubsauger? Immerhin ist das die zentrale Etage, wo all das auch zwangsläufig am meisten gebraucht wird.
     
  7. Mikalaya

    Mikalaya

    Dabei seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Kffr.
    Ort:
    Hannover
    *unterschreib*
    sowas haben wir auch, bloß nicht so groß (Durchgangsraum mit 2,40m Schrank)
     
  8. Jolante

    Jolante

    Dabei seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Ich finde eine Speisekammer kann sinnvoll sein, wenn sie gut in das Gesamtkonzept des Hauses passt und an geeigneter Stelle angeordnet ist (z.B. zwischen Garage und Küche oder so). Der einzige praktische Vorteil gegenüber der Küche ist ja bei den modernen Häusern, dass es nicht so auf die Optik ankommt. Man kann z.B. offene Regale nutzen, was man in der Küche vermutlich so nicht tun würde. Ansonsten sehe ich keinen Vorteil gegenüber einem Schrank in der Küche.

    Und deshalb finde ich Speisekammern immer dann richtig sinnlos, wenn sie irgendwie reingequetscht werden. Am besten wird noch eine Ecke von der Küche abgeknapst und Schrankraum geht stattdessen verloren.

    Ich glaube übrigens, Speisekammern bedienen die Sehnsucht nach der „guten alten Zeit“, genauso wie selbst gezogenes und eingewecktes Gemüse usw.
     
  9. Jolante

    Jolante

    Dabei seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Warum sollten Nudelpakete und weitere Vorräte nicht in der Küche gelagert werden? In den Keller fände ich auch zu aufwändig...

    Besen, Wischzeug und Staubsauger sind bei uns im HWR.
     
  10. Cglan05

    Cglan05

    Dabei seit:
    16. Oktober 2013
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    Niedersachsen
    Wir haben einen kleinen Raum (2,2m²) als Speisekammer direkt an der Küche und am HWR. Keine Fenster, aber an KWL angeschlossen. Regale an allen Seiten bis unter die Decke. Der Raum ist voll. Ich wüsste gar nicht wohin mit dem ganzen Kram. Bei uns lagern dort:

    - Küchengeräte die man selten benötigt
    - Mehl, Zucker, Nudeln, Reis etc.
    - Konserven
    - Eingemachte Sachen
    - Tetra Packs die nicht gekühlt werden müssen
    - Knabbereien

    extra Vorteil: Raum ist abschließbar, somit Kindersicher...
     
  11. #10 Thomas Traut, 18. August 2014
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Ich finde es sinnlos, sich überhaupt nennenswerte Vorräte einzulagern. Es gibt alles jederzeit frisch zu kaufen, und für Vorräte für 2 Tage braucht man keine Kammer. Kühl ist darin auch nicht. Eine kleine Kammer, wo selten benötigte Gerätschaften, wie Dampfentsafter, Tortenplatten usw. eingelagert werden, kann sinnvoll sein. Besen, Staubsauger und Wischeimer in der Speisekammer fände ich ekelig. Aber ohne Grundriss ist jede Diskussion müßig.

    PS: ansonsten wie Jolante. Für "Vorräte" gibt es Küchenmöbel.
     
  12. Baufuchs

    Baufuchs Gast

    Wenn ich manche von der Küche aus zugängliche Speisekammern sehe, kann darin nicht viel mehr gelagert werden, als man in dem Hochschrank lagern könnte, der wegen der Zugangstür (fehlende Wandfläche) nicht aufgestellt werden kann.
     
  13. maffie

    maffie

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Bielefeld
    Wenn ihr einen Keller habt oder einen großen Hauswirtschaftsraum, würde ich es nicht machen.

    Wir haben eine Speisekammer direkt neben der Küche. Unter anderem darum auch bewusst auf einen Keller verzichtet und nur eine eher kleine Küche geplant. Da sie im Norden des Hauses liegt und nur ein relativ kleines Fenster hat, ist sie der kühlste Raum im Haus. Aber Kartoffeln überwintern wirst du da nicht können. Kann man in den meisten modernen Kellern aber auch nicht. Ist in der Regel ja aber auch nicht notwendig. Außerdem ist unsere Kammer groß genug, dass all der Kram reinkommt, den ich nicht täglich in der Küche brauche und mir sonst nur im Weg rumsteht. Putzsachen wollte ich da aber nicht unterbringen, das finde ich fies.

    Wenn es allerdings schon immer der größte Traum war eine riesige Küche zu haben und man einen Ort für Getränke hat, braucht man die Speisekammer nicht.
     
  14. Nana55

    Nana55

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Niederbayern (südlicher Lkr. Passau)
    Benutzertitelzusatz:
    Arroganz= Kunst, auf eigene Dummheit stolz zu sein
    Speisekammer im engeren Sinne haben wir nicht, aber einen Abstellraum gegenüber der Küche und in der Nähe des Eingangs. Ich möchte ihn niemals mehr missen, obwohl wir einen Keller haben: 3,80 Meter langes Einbauregal ist voll! Staubsauger, Putzutensilien, Getränke aller Art, Medikamente, Rucksäcke, Einkaufskisten und Körbe, Sortiermüll, Pfandflaschen, Vorräte wie z.B. Klopapier, Küchenrollen, Gefrierbox fürs Auto und vieles mehr finden hier Platz. Wegen all dieser Dinge jedes Mal nach unten laufen... Nein danke!!!
     
  15. Jan81

    Jan81

    Dabei seit:
    8. März 2009
    Beiträge:
    2.847
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachinformatiker
    Ort:
    Sarstedt
    was lagert ihr dann überhaupt in Keller. Wozu braucht man dann überhaupt einen Keller. Nimm noch ein 12 qm HWR dazu und das wars.
     
  16. Anda2012

    Anda2012

    Dabei seit:
    10. September 2012
    Beiträge:
    1.205
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.- Ing. Arch
    Ort:
    Nürnberger Land
    Benutzertitelzusatz:
    Von der Bauleitung zum Formularausfüllen
    Im Keller: Die Werkstatt und die Modelleisenbahn und die Technik.
    Zudem das Zeug das nicht in der Speisekammer lagert, weil mans sehr selten bzw. wenn dann auf eine Haufen braucht: das ganze Einweckzeug (Marmeladen, Sirup und Likör lassen grüßen)

    EDIT: Stimme den Vorgängern zu: Die Speisekammer muss in den Grundriss passen, sollte intelligent angeordnet sein, dass sie maximal nutzbar ist (nach innen schlagende Türen sind da z.B: nicht so der Bringer) und man sollte sich genau im Grundriss anschauen, ob stattdessen ein Schrank die einfachere/billigere/intelligentere Lösung wäre

    Bei uns passts, ich möchte sie nicht missen. Fenster wäre manchmal gut.
     
  17. Nana55

    Nana55

    Dabei seit:
    13. September 2013
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellte
    Ort:
    Niederbayern (südlicher Lkr. Passau)
    Benutzertitelzusatz:
    Arroganz= Kunst, auf eigene Dummheit stolz zu sein
    @Jan81

    Genügend! ;)) Neben Technik und Hauswirtschaft einen großen Gefrierschrank und alles, was man sonst noch so hat, wie Campingutensilien, saisonale Deko (Weihnachts- und Osterschmuck etc.), Koffer, Fitnessgeräte, Werkzeug, "Bastelzeug" etc. . Ich muss aber dazu sagen, dass unser Keller nicht ganz so groß ist, da wir in Hanglage gebaut haben und nur der Nordtrakt des Gebäudes "echter" Keller ist.
     
  18. Muppet

    Muppet

    Dabei seit:
    24. März 2014
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Biologin
    Ort:
    Frankenberg
    Ich hab beim Umbau die Speisekammer weggerissen, weil sie einfach nicht in den neuen Grundriss gepasst hat und ich lieber eine große Wohnküche haben wollte. Eine Speisekammer im eigentlichen Wortsinn braucht man heutzutage eher nicht. Eine Abstellkammer in Küchennähe kann sinnvoll sein (z.B. für zweiten Gefrierschrank, selten benutze Küchengeräte, Getränke + Pfandflaschen). Das hängt von den Bedürfnissen und dem Grundriss ab. Ich würde aber eher eine große Küche ohne Speisekammer haben wollen als eine kleine Küche mit.
     
  19. Jolante

    Jolante

    Dabei seit:
    5. Februar 2014
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Hamburg
    Das ist dann aber wirklich keine Speisekammer mehr sondern ein Abstellraum. Bei uns ist das der so genannte HWR, wobei die gesamte Technik auf dem Dachboden ist. Also einen Abstellraum im Erdgeschoss finde ich persönlich auch nahezu unverzichtbar.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. maffie

    maffie

    Dabei seit:
    15. September 2013
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Bielefeld
    Die Frage sollte man sich wirklich stellen. Wir wollten zuerst auch UNBEDINGT einen Keller. Haben dann aber beschlossen die Räume, die in den Keller sollten in etwas kleinerer Form im Haus zu verteilen. Technikraum und Speisekammer im EG. Kleiner HWR im ersten Stock und Hobby- sowie Abstellraum im ausgebauten Dachboden. Gespart haben wir dadurch vermutlich nicht viel, wenn überhaupt. Aber wir finden es so praktischer.
     
  22. SillySylle

    SillySylle

    Dabei seit:
    24. Juli 2014
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kassiererin
    Ort:
    Stuttgart
    Wenn ausreichend Platz vorhanden ist dan Ja warum nicht, eine Speisekammer passt immer.
    Mit Fenster wenn es geht dann ja wenn nicht dann nicht, ich finde das Fenster sinnvoll, da wenn tagsdrueber Licht rein kommt und du nicht leuchten musst, kanst aber dann eine kleine Lampe/Leuchter reintun.
     
Thema:

Neubau - Speisekammer sinnvoll?

Die Seite wird geladen...

Neubau - Speisekammer sinnvoll? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...