Neubau Türen - Was ist wichtig?

Diskutiere Neubau Türen - Was ist wichtig? im Fenster/Türen Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, bin neu hier :-). Und zwar habe ich folgendes Problem und bin deshalb hierher gestoßen: Da wir gerade dabei sind ein Haus...

  1. FrankyL

    FrankyL

    Dabei seit:
    16. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Dortmund
    Hallo zusammen,

    bin neu hier :-). Und zwar habe ich folgendes Problem und bin deshalb hierher gestoßen:

    Da wir gerade dabei sind ein Haus für uns zu planen sind wir nun bei der richtigen Haustür kleben geblieben.
    Da wir sehr auf Einbruchschutz, Wärmedämmung etc. achten wollen ist uns eine gute Haustür schon wichtig.
    Was haben wir zu dringend beim Kauf zu beachten? Sollten wir lieber etwas mehr Geld ausgeben oder reicht auch eine günstige Variante?

    Brauche eure erfahrenen Köpfe!

    Viele Grüße,

    Franky
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Corinna72

    Corinna72

    Dabei seit:
    16. April 2012
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Physikerin
    Ort:
    Berlin
    In Städten erfolgen 94% aller Einbrüche nicht über die Haustüre!
     
  4. #3 Romeo Toscani, 16. September 2013
    Romeo Toscani

    Romeo Toscani

    Dabei seit:
    24. November 2009
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Österreich
    Einbruch"schutz" ist immer so eine Sache ...
    Wer soll nicht reinkommen? Der Drogenjunkie, der schnell Kohle braucht oder der ang'soffene Halbstarke mit dem Schraubenzieher in der Hand, dem nach 5 Minuten die Kraft ausgeht? Der kommt dort eh nicht rein, und versuchts wo anders ...
    Oder der Profi-Einbrecher mit dementsprechenden Werkzeug, der unbedingt hinein will? Dort reicht dann WK2 schon nicht mehr.

    Ich bin auch der Meinung, dass jemand, der rein will (und sich auskennt) nicht unbedingt die Haustür wählt, so dass es die halbe Nachbarschaft mitbekommt, sondern auf die Terrassen- oder Kellertür zugreift, die in der Regel weniger gut gesichert ist.

    Trotzdem:

    Punkt 1: Einbruchhemmung
    5-fach Verriegelung mit Bolzen und Schwenkriegel; Glasausschnitte aus VSG (nicht ESG); eventuell noch eine Bandsicherung und du hättest schon mal eine einigermaßen gute Sicherheit, die auch leistbar ist.
    Ansonsten gibts natürlich nach oben hin wesentlich bessere Widerstandsklassen, wobei dann die Auswahl an Modellen/Anbieter stets kleiner und der Preis stets größer wird.
    Irgendwo muss man dann auch einen Mittelweg finden ...

    Punkt 2: Wärmedämmung/Dichtheit
    Vor Jahren war die Alu-Tür noch verschrien als Garant für Kondenswasserbildung, schlechte Dämmung und Einfrieren im Winter.
    Da hat sich aber sehr viel getan ... mittlerweile sind Alu-Haustüren vom Preis-Leistungs-Verhältnis, und von den Dämmeigenschaften ganz vorne dabei, außerdem gibts sehr viel Auswahl und Möglichkeiten (Seitenteile, Oberlichten, usw).
    Im Gegensatz dazu sind Holz-Alu Türen mittlerweile am teuersten und von den Sonderwünschen her ein bisschen problematisch (zB außen aufgehend, mit Seitenteil in einer Konstruktion usw.)
    Für heutigen Standard schlecht ist eine Haustür, wenn sie eine Einsatzfüllung hat - egal welches Material - die dämmt auf dem Niveau eines Kellerfensters, bzw. darunter.
    Vom Material her am billigsten sind PVC-Haustüren. Dort hast du allerdings auch die wenigste Auswahl an Türmodellen, Zubehör, Möglichkeiten, usw.

    Punkt 3: Preis
    Pauschal kann man folgende Reihenfolge nennen (von billig nach teuer): PVC, Alu, Holz, Holz-Alu.
    Wobei du aber auch eine (technisch) schlechte Plastik-Tür teurer kaufen kannst als zB eine Holz-Tür.
    Entscheidend für den Preis ist viel mehr die Ausführung, bzw. das Türblatt und dessen Zubehör.
    Je mehr Spielerein du hast (Glasausschnitte, Motiv- oder Designverglasungen, Fräsungen, Ornamente, spezielle Bügelgriffe, usw), desto teurer (aber nicht technisch besser) wird eine Haustür.
    Je schlichter das Türblatt wird, desto preisgünstiger wirds natürlich.

    Achten solltest du (von technischem Standpunkt) auf folgendes:
    a) Die Bautiefe der Tür soll relativ dick sein (nicht bloß der Stock, sondern auch der Flügel). Je dicker, desto besser dämmts ...
    Dünne Profile mit dünnen Füllungen sind immer ein Anzeichen für eine Billig-Tür ...
    b) Die Anzahl der Dichtungen sollte vorhanden sein. Wenn ich eine Haustür sehe, die nur 2 Dichtungen drinnen hat, dann ist das für mich persönlich eine Kellertür.
    Die Dichtungen sollten dann umlaufend, und nicht unterbrochen sein (zB im Eckbereich oder im Bereich der Bänder), no na!
    c) Eine technische Schwachstelle wäre die Unterkonstruktion. Hier könnte man noch um 200 Euro billiger sein als der andere, wenn man einen Blösdinn verbaut.
    Also, niedrige Bodenschwellen (ich setz mal voraus, dass du so was haben willst) sollten dann thermisch getrennt sein. Und auch das, was du nach eingebautem Zustand nicht mehr siehst, nämlich das Bodeneinstands-Profil hin bis zur Rohdecke sollte was taugen.
    Da gibts je nach Hersteller eigene Thermo-Profile oder auch die Möglichkeit, vorab einen Blindstock mit dementsprechenden Bodeneinstands-Profil einzubauen, die nicht die Welt kosten, wenn mans gleich mitbestellt. Ich rede da von vielleicht 100 bis 200 Euro für eine Haustür, die dann 30 Jahre lang oder länger eingebaut bleibt.

    Vieles, was ich jetzt geschrieben habe, klingt natürlich typisch nach "Kaufs beim Fachhändler, gib besser mehr als zuwenig Geld aus. Kauf ja keine Plastik-Tür und schon gar nicht im Internet!".
    Das soll natürlich nicht heißen, dass eine Tür um 1800 Euro für dich ungeeinet wäre, die du irgendwo günstig bekommst. Ich kann ja nicht in dich hineinschauen, und kenne deine Ansprüche nicht.

    Ich hab nur persönlich die Erfahrung gemacht (kenne auch genug Leute, die sich keine Tür um 3000 Euro leisten wollten):
    Es sagt dann jeder entweder "Naja, soooo schlecht ist sie auch wieder nicht ... für das Geld gehts eh" oder "Wenn ich nochmal bauen würde, dann würde was besseres kaufen." Aber ich kenne keinen, der rundum und jahrzehnte lang zufrieden mit seiner 1.400 Euro Plastik-Tür vom Baumarkt ist.
    Und du musst auch in bisschen daran denken, dass du die Tür ungefähr 1500 Mal im Jahr bedienst und genauso oft auch anschaust.
    Die Freude über den billigen Preis würde wesentlich kürzer andauern als der Ärger über ein schlechtes Produkt ... ;-)
     
  5. FrankyL

    FrankyL

    Dabei seit:
    16. September 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Dortmund
    Wow danke für diese ausführliche Antwort! Also ich denke auch das ich eher zu etwas "Teureren" tendiere, will mir nicht alle 5 Jahre eine neue Tür kaufen deswegen auch die Frage was da am besten ist ;-). Habe nun auch bei mir in der Nähe einen Fachhändler gefunden (Pieper Profilbau) die mir ein gutes Angebot gemacht haben. Werde dann erstmal dank deines Wissens was gutes einbauen lassen. (Hoffentlich ;-)). Darf ich Fraen was du für eine Tür hast? PVC, ALU..?
     
  6. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Kann ich nur bestätigen! Wir haben eine gute, (relativ) teure Eingangstür und im Hobbyraum als Nebeneingangstür eine günstige vom Baumarkt weil wir dachten, für den Keller reicht es, die sieht und nutzt man eh nicht oft. Und wir ärgern uns jedes Mal über diese Tür wenn wir sie nutzen! Heute tut es uns leid, dass wir die 1000,- zusätzlich nicht investiert haben und dafür eine ordentliche Tür hätten. Wenn wir sowas als Haupt-Eingangstür hätten, würde ich glaub ich durchdrehen. Das geht gar nicht! Lieber etwas mehr investieren und was ordentliches kaufen und dafür Ruhe haben. Ich weiß nicht wann, aber allzu lange wird es wohl nicht dauern bis unsere Kellertür ersetzt wird....
     
  7. #6 Romeo Toscani, 27. September 2013
    Romeo Toscani

    Romeo Toscani

    Dabei seit:
    24. November 2009
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Österreich
    Keine Ursache!

    Übrigens, Zitat: "will mir nicht alle 5 Jahre eine neue Tür kaufen deswegen".
    Das macht ja auch keiner. Die schlechtere Ausführung wird ja nicht nach 5 Jahren kaputt, aber du ärgerst dich drüber.
    In der Realität schauts eher so aus, dass sich jemand so eine Billigst-Tür kauft und dann 20 Jahre damit leben. Das soll einem ja erspart bleiben ....

    Zu Zitat: Darf ich fragen was du für eine Tür hast? PVC, ALU..?
    Ich hab früher in einem Haus gewohnt, und dort war eine Holz-Haustür eingebaut. (Ich hab die nicht selber gekauft, sondern die war schon drin - ca. 20 Jahre alt).
    Mit der war ich prinzipiell zufrieden, da es mit dem Holz keine Probleme gabt (war in einer geschützten Lage eingebaut).
    Zurzeit lebe ich in einer Mietwohnung, und die Hauseingangstür ist aus Aluminium. Leider die Billigst-Ausführung, wetterseitig und auf Niveau des Gehsteigs ohne Vordach. Hier war das ein Planungsfehler. 0 Gefälle nach außen, falsche Bodenschwelle. Im Winter bzw. generell auch bei stärkerem Regen ist der Eingangsbereich innen nass. Im Privatbau ist sowas undenkbar, aber bei Mietwohnungen wird das gemacht, weil sich eh keiner aufzuregen hat :-(
     
  8. #7 Ravensburger, 27. September 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. September 2013
    Ravensburger

    Ravensburger

    Dabei seit:
    20. März 2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Logistik
    Ort:
    Oberschwaben-Bodensee
    Wir standen bei unserer Sanierung auch am Thema Haustüre: Wir haben uns für eine Holz Türe von ......... entschieden.

    Es gibt viele Kombinationsmöglichkeiten, Sicherheit passt auch, ENEV Anforderungen kein Thema, Sehr hochwertig verarbeitet.

    Preis lag bei ca. 3500,- Euro incl. Einbau.

    Gruß
     
  9. #8 Ravensburger, 27. September 2013
    Ravensburger

    Ravensburger

    Dabei seit:
    20. März 2013
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektleiter Logistik
    Ort:
    Oberschwaben-Bodensee
    Och jetzt hab ich den Namen doch schon verfremdet :-(
     
  10. #9 Rudolf Rakete, 27. September 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Wer sagt den sowas (außer Dir)?
     
  11. #10 Romeo Toscani, 28. September 2013
    Romeo Toscani

    Romeo Toscani

    Dabei seit:
    24. November 2009
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokaufmann
    Ort:
    Österreich
    Der geprüfte (oder von mir aus auch berechnete) U-Wert sagt sowas...
    Denn der liegt bei solchen Türen bei 1.4, 1.6, usw.
    Die im Fachhandel erhältlichen schlechtesten und billigsten Fenster kommen da auf ca. 1.3.
    Da müsste man schon in den Baumarkt fahren, und das billigste Kellerfenster suchen, um auf so einen schlechten Wärmedämmwert zu kommen, von dem ich gesprochen habe ...
     
  12. #11 Rudolf Rakete, 28. September 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Dann erkläre mir mal den Unterschied eines Fensters zu einer Haustür mit Innenfüllung. Im Prinzip ist das das gleiche.
    Klar gibt es billigen Schrott aber der Gesamt U-Wert einer Marken Alu Haustür unterscheidet sich bei Innen oder Außenfüllung kaum. Warum auch.
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Rudolf Rakete, 28. September 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Ein Standard Zweischeiben Isolierglas mit Argonfüllung besitzt einen U-Wert von > 1,7 (4,8,4). Ein hochwertiges teures Zweischeiben Isolierglas mit Kryptonfüllung erreicht gerade mal 1,3 (4,8,4) mit Beschichtung auch 1,1. Also irdendwo vertust du dich ja wenn man dann den Gesamtwert eines Fensters oder Tür bestimmt, geht der Uwert nochmal nach oben. Ein Billig Kellerfenster mit Isolierglas hat eher einen U-Wert >2,3.
     
  15. #13 Nidan29, 11. Oktober 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. Oktober 2013
    Nidan29

    Nidan29

    Dabei seit:
    7. November 2012
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Blogger
    Ort:
    München
    Bei Haustüren sind natürlich mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Vor allem bei den technischen Besonderheiten ist die Füllung der Türrahmen besonders wichtig. Im Hinblick auf Lärm- und Kälteschutz sind mehrere intelligente Schichtebenen unverzichtbar. Hat die Haustür Gläser, dann ist es nicht einfach einfaches Glas, das eingebaut wird, sondern in der Regel eine 3-Fach Glasschicht mit Abschlussdichtungen, Türrahmen selber sollten mit FCKW-freien Aufschäummitteln bearbeitet werden. Das sollte nur ein Fachexperte machen. Fürs optische Auge auch sehr sinnvoll: Das Lichtdesign an der Tür lässt sich individuell einbauen. Das sieht dann besser aus wie wenn man vor einer dunklen Haustür steht. Ich habe schon mehrere Häuser gesehen, wo die Lichter automatisch sich einschalten. Das hat Stil!
    Wenn du einen guten Dienstleister für das Wechseln oder die Montage von Türen und Fenstern suchst, dann kann ich Dir isdochegal empfehlen.
     
Thema:

Neubau Türen - Was ist wichtig?

Die Seite wird geladen...

Neubau Türen - Was ist wichtig? - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Abschluss Terasse zur Tür korrekt??

    Abschluss Terasse zur Tür korrekt??: Hallo zusammen. ich hatte bei mir einen Galabauer ( großes Unternehmen) der die Terasse neu gemacht hat. Als die alte Terasse lag, sagte der Chef...
  3. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  4. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  5. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...