Neubau: Wasser zwischen Bodenplatte und Fußboden im Keller

Diskutiere Neubau: Wasser zwischen Bodenplatte und Fußboden im Keller im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, vor über einem Jahr haben wir eine DHH gekauft. Die andere gehört weiter dem Verkäufer (der auch Bauherr war und selbst...

  1. Peppito

    Peppito

    Dabei seit:
    11. Mai 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Hamburg
    Hallo zusammen,

    vor über einem Jahr haben wir eine DHH gekauft. Die andere gehört weiter dem Verkäufer (der auch Bauherr war und selbst Handwerker ist) und wird vermietet.

    Durch die extremen Regenfälle letzte Woche und einem verstopften Abfluss in der Einfahrt ist leider unser Kellerfensterschacht vollgelaufen und das Wasser in den Keller eingedrungen. Es stand ca. 3cm hoch in allen Räumen. Wir haben es 3-4 Stunden später komplett aufnehmen können.

    Die Wände sind im unteren Teil allerdings feucht geworden und sind es nach 1 Woche immer noch. Gefühlt wird es immer mehr.
    Es sieht aus als wenn die Feuchtigkeit auf Kniehöhe hochgezogen wurde. Die Farbe bröckelt auch schon ab.

    Das skurrile ist – bei unseren Nachbarn wo kein Wasser eingedrungen war – bildete sich 2 Tage später das gleiche Bild. Nicht nur an der Wand zu uns sondern überall.

    Der Verkäufer/Bauherr hat nun in seinem Keller heute einige Probebohrung durch die Fliesen+Estrich+Isolierschicht gemacht. Dort steht das Wasser zwischen Abdeckplatte und Isolierschicht!!
    (Habe noch nicht mit ihm sprechen können...., sondern nur mit den Mietern.)

    Was kann da schief gelaufen sein? Ist es Wasser aus unserem Keller welches nach unten durch die Fliesenfugen + Estrich gesickert ist? Geht das überhaupt in so kurzer Zeit?
    Kann es sein, dass der Grundwasserspiegel oder durch Stauwasser (ggf. durch die Sickergrube neben dem Haus) hochgestiegen ist und sein Weg irgendwie zwischen die Bodenplatte gefunden hat? Wir haben keine Weiße Wanne oder ähnliches, sondern nur eine mit Bitumen isolierte Kellermauer. Laut den damaligen Bodenproben existiert in den oberen 5 Meter kein Grundwasser.

    Wir sind ziemlich ratlos, frustriert und haben Angst, dass das Haus ein wirtschaftliches Fiasko für uns wird.

    Würdet ihr mir empfehlen einen unabhängigen Gutachter und sogar vorsichtshalber Anwalt einzuschalten?
    Wird der wie auch immer geartete Schaden wohl unter der Gewährleistung laufen?

    Ich Bedanke mich schon mal für eure Zeit, den Einschätzungen und Tipps.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Bauliesl, 12. Mai 2015
    Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Hallo,
    ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich um Wasser handelt, welches durch die Fugen durchgesickert ist. Mir erscheint es eher wahrscheinlich, dass das Wasser an irgendeiner Stelle zwischen Abdichtung und Bodenplatte läuft und sich dort, mit Hilfe des Kapillareffekts, an den Wänden hocharbeitet.... Hast Du ein Anschlussdetail des Fußpunkt "Bodenplatte - Außenwand"? Wie ist der Bodenaufbau? Habt Ihr eine Drainage? Auf welcher Höhe liegt die?
    Irgendwo gibt es (meiner Meinung nach) eine Schwachstelle - ich glaube nicht, dass es nur am Wasser lag, das durch das Kellerfenster reinkam.... Wie sollte "Euer" Wasser zum Nachbarn gelaufen sein....? hmmmm schwierig....
     
  4. #3 ThomasMD, 12. Mai 2015
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Hmmmm, vielleicht weil Doppelhäuser eine gemeinsame Bodenplatte haben und die Estrichfugen an den Randdämmstreifen ein offenes Scheunentor für das Wasser sind?
     
  5. #4 Ralf Dühlmeyer, 12. Mai 2015
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ich kann mir das sogar sehr gut vorstellen, dass das Wasser durch die Mittelwand von einem zum anderen gelaufen ist.

    Das ist Wasserschäden im Keller nämlich recht regelmäßig der Fall.
     
  6. #5 Bauliesl, 12. Mai 2015
    Bauliesl

    Bauliesl

    Dabei seit:
    2. Februar 2012
    Beiträge:
    1.129
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architektin
    Ort:
    73230
    Oh, ok, ich hatte noch nie eine durchgehende Bodenplatte.... dann war ich auf dem falschen Dampfer.
    Aber durch die Randfugen am Estrich...? So viel Wasser..?
    Na ja, wahrscheinlich hast Du Recht.
    Ok, dann sollte man eine Fußbodentrocknung durchführen und den Lichtschacht entwässern.....
     
  7. #6 ThomasMD, 12. Mai 2015
    ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    Wie breit sind bei Dir die Randdämmstreifen? Hier sind die Fugen nach dem Estrichtrocknen ca. 5-6 mm.
    Das kann man schon fast Entwässerungsrinne nennen.:D
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Peppito

    Peppito

    Dabei seit:
    11. Mai 2015
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Projektmanager
    Ort:
    Hamburg
    Hi zusammen,

    wir haben die DHH gekauft als sie bereits fertig war. Die Details der Breite der Randdämmstreifen kenne ich leider nicht.
    Es wird eine gemeinsame Bodenplatte für beide DHH sein.

    Habe heute mit dem Verkäufer/Bauherr gesprochen. Er ist sich angeblich sicher, dass das Wasser in den Hohlraum zwischen Fußboden/Dämmung und der Bodenplatte durch unseren Fußboden gesickert sein muss und nun die Wände hochzieht. Kann ja dann gut sein, dass es durch Estrichfugen oder ähnliches gelaufen ist.

    Der Keller wird nun getrocknet. Ich hab ein bisschen Schiss, dass es doch von außen über Grundwasser oder ähnliches reinkommt. Feststellen ob kann man sicher nur mit hohem Aufwand?!
     
  10. #8 stockstadt, 12. Mai 2015
    stockstadt

    stockstadt

    Dabei seit:
    28. Februar 2014
    Beiträge:
    920
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    selbst.
    Ort:
    Stockstadt
    Hallo,

    feststellen kannst du das nur durch Beobachtung in der Zukunft, wenn die Fehlerquelle Lichtschacht "verschlossen" ist.

    Bleib erstmal entspannt ... es ist doch schon gut, wenn man für einen Wasserschaden eine Fehlerquelle ausfindig machen kann.
    Jetzt trocknen und dann beobachten

    LG
     
Thema: Neubau: Wasser zwischen Bodenplatte und Fußboden im Keller
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserschaden zwischen bodenplatte und estrich

    ,
  2. wasser über gemeinsame bodenplatte in doppelhaus

Die Seite wird geladen...

Neubau: Wasser zwischen Bodenplatte und Fußboden im Keller - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Kellerschacht Wasser

    Kellerschacht Wasser: moin liebe bauexperten. Ich bin Amt verzweifeln, da ich seit einigen Monaten folgendes Problem habe: Ich habe einen kleinen Kellerschacht /...
  3. keller undicht

    keller undicht: HAllo Guten Morgen ich habe vor 15 Jahre ein Alt Bauernhof gekauft Bj ca 1940 das Haupthaus ist unterkeller und direkt daneben ist ein scheune...
  4. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  5. Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller

    Grundriss Einfamilienhaus ohne Keller: Hallo, haben heute den ersten Entwurf von der Architektin bekommen, es ist für ein Fertighaus, man kann an sich alle Räume bis auf das Bad frei...