Neubau, wieviel KW für einen wasserführenden Ofen

Diskutiere Neubau, wieviel KW für einen wasserführenden Ofen im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, ich habe folgende Fragen: Wir planen einen Neubau, in diesen wollen wir einen wasserführenden Kaminofen einbauen. Der Kamin soll...

  1. #1 bambam1981, 1. März 2012
    bambam1981

    bambam1981

    Dabei seit:
    27. Februar 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Todenbüttel
    Hallo,

    ich habe folgende Fragen:

    Wir planen einen Neubau, in diesen wollen wir einen wasserführenden Kaminofen einbauen.

    Der Kamin soll im Wohnzimmer stehen, dieses hat eine Größe von ca. 30 Quadratmetern und einen Rauminhalt von ca. 75 Kubikmetern.

    Laut Energieausweis hat das Gebäude folgende Werte:

    Endenergiebedarf von 56,6 kWh/m2a
    Primärenergiebedarf von 65,1 kWh/m2a.

    In dem Haus wird eine kontrollierte Be- und Entlüftung verbaut, außerdem eine Solaranlage zur Heizungsunterstützung sowie ein Pufferspeicher 800l mit Frischwassermodul. Das Gebäude wird per Fußbodenheizung beheizt, als "Backup" denke ich an ein Gas-Brennwertgerät.

    Meine Frage lautet nun:

    Wieviel Kw sollte der Ofen haben?

    Ich würde gerne einen Eckkamin verbauen und würde den Kamin von morgens bis in die späten Abendstunden brennen lassen. Holzscheite von mindestens 40 cm auflegen zu können wäre auch ganz nett. Zunächst hatte ich den wasserführenden Eckkamin von Brunner ins Auge gefasst, allerdings ist dieser mit einer kw-Zahl von 15 angegeben (davon 56 Prozent ins Heizsystem). Dies dürfte dann doch zu viel sein.

    Kann mir jemand einen wasserführenden Eckkamin empfehlen?

    Außerdem habe ich gehört, dass die wasserführenden Kamine sehr reinigungsintensiv sein sollen. Hat da jemand Erfahrungswerte?

    Für Antworten wäre ich sehr dankbar!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und wie hoch ist die Heizlast? Vergiss den EnEV Nachweis, damit kannst Du nur schätzen. Für die FBH Dimensionierung brauchst Du sowieso eine ordentliche Heizlastermittlung.

    Ein Ofen von 15kW ist :mauer

    Gehe ich anhand Deiner Werte aus dem EnEV Nachweis davon aus, dass das Haus ordentlich gedämmt ist, dann wirst Du für das kleine Wohnzimmer nur sehr schwer einen passenden Ofen finden.

    Keine Produktbesprechungen im Forum.

    Wer hat das gesagt? jeder Ofen ist reinigungsintensiv, zumindest wenn er regelmäßig genutzt werden soll. Beim Verbrennen von Holz gibt es halt Asche und Ruß, das lässt sich nicht vermeiden.

    Gruß
    Ralf
     
  4. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Ralf,

    ich habe gehört, dass es auch WE geben soll, bei denen die WT (Rohrschlangen statt Flächen) aufgrund der Rauchgasführung wirklich wartungsintensiv sein sollen. Vor allen Dingen dann, wenn der Ofen nicht richtig befeuert wird.

    Gruß

    Bruno
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Hi Bruno,

    das kommt darauf an, was man unter reinigungsintensiv versteht. Einen Ofen muss man putzen, und zwar regelmäßig. Ob man dann 10 Minuten mehr oder weniger beschäftigt ist, sollte doch keine Rolle spielen. Meine Meinung, wer beim Holz heizen das Reinigen scheut, sollte vielleicht einen anderen Wärmeerzeuger kaufen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Hi bambam,
    Unser hat ca 11 kw,auch wasserführend und wir beheizen etwa 130-140qm damit.
    Natürlich springt in gewissen abständen auch die gastherme an,weil alleine schafft es keine von beiden einheiten auf ca 22 grad.
    Ich feuere ihn(auch brunner) gegen 16 uhr bis ca 23 uhr an,und bringe dabei etwa eine schubkarre durch(wohl ca50kg).
    Wenn du das den ganzen tag tun möchtest,dann viel spass:shades
    Generell kann man sagen,das die wasserführenden schon eine menge holz durchziehen und auch brauchen,anders wie ein z.b. Kachelofen.
    Aber bei deinen werten sind 15kw viel zu viel,vielleicht solltest du zwei nummern kleiner wählen und mit doppelverglasung arbeiten,so das er dann mehr in den puffer bringt?

    Hoffe,konnte etwas helfen
    Gruß andre
     
  7. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    welche Aussagekraft bzw. Übertragbarkeit ist hier gegeben? Keine, da keiner die Heizlast kennt.

    Übrigens, eine Gastherme, die nicht die gewünschte Raumthemperatur erzeugen kann, halte ich für fehldimensioniert.

    Gruß
    Frank Martin
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das ist Unsinn. Eine Gastherme die es nicht schafft eine Fläche von 130m2 zu heizen gibt es nicht, vielleicht verwechselst Du Gastherme mit Gaskocher.
    Selbst die kleinste am Markt verfügbare Gastherme liefert 9-10kW an Heizleistung, das reicht locker für 130m2, selbst wenn es sich um einen Altbau handeln sollte.

    Gruß
    Ralf
     
  9. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Da haben wohl dipl.ing. meine heizlast berechnet...
    Das dann zum thema theoretische heizlastberechnung vs. reale wohn und heizsituationen..:yikes
    Gruß
     
  10. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Oder die Anlage wird falsch betrieben.

    Gruß
    Ralf
     
  11. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Natürlich steht sie nicht auf volllast,wäre dann mit flüssiggas sehr exclusives heizen..grins.
    Man muß halt zu sehen,das man in etwa den goldenen mittelweg findet.
    Und das ist bei wechselnen aussentemperaturen manchmal schwierig.
    Das größte handicap sind natürlich bei uns die hohen decken-wenn ich 'unten'20-22grad erreicht habe,sind es oben auf der 'galerie',wo büro usw. sind ca. 27 grad.
    Aber man gewöhnt sich daran und wir kommen zurecht.
    Apropo saubermachen:
    Wir reinigen einmal die woche die scheibe und etwa alle vier wochen die runden heizstäbe über dem brennraum.
    Keine wirklich schöne arbeit,da man im knien mit einer rundbürste in die rohre muß.
    Danach kann man ne viertelstunde arme und hände schrubben.:-)

    Grüße andre
     
  12. #11 gunther1948, 2. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    geb euch mal einen tip:
    anständig glut im ofen dann frisches gespaltenes birkenholz auflegen maximale luftzufuhr und ein selbstreinigungseffekt tritt ein.

    gruss aus de pfalz
     
  13. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Gut gemeint,aber die meisten Öfen neuerer Bauart sind selbstregelnd,d.h. man kann die luftzufuhr nicht mehr selbst bestimmen,manchmal leider..:motz

    Gruss aus de ostwestfalen
     
  14. #13 gunther1948, 2. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    kaminöfen selbstregelnd??????

    gruss aus de pfalz
     
  15. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Jepp,wenn es denn so genannt wird.
    Ich habe auf jeden Fall keinen Einfluss mehr auf das Brennprogramm dito auf die Frischluftzufuhr.
    Und das ist eigentlich nix neues,oder?
    Gruß
     
  16. #15 gunther1948, 3. März 2012
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    kaminofen !!!!!
    program läuft so:
    viel holz rein = viel feuer und hitze
    wenig holz = weniger feuer und hitze
    aber nix brennprogram oder meinst du das kaminfeuer auf rtl2.

    gruss aus de pfalz
     
  17. catdoggy

    catdoggy

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    metallbauer
    Ort:
    wiedenbrück
    Oh je oh je oh je..
    Lieber gunther,die heutigen modernen kaminöfen haben nix mehr mit denen aus dem jahr 1948 gemeinsan:respekt
    Ich hatte ja schon beschrieben,das ich keinen einfluss auf das abbrandverhalten habe,und auch die menge des holzes kann ich nur ein bisschen beeinflussen.
    Tue ich auch nur die hälfte der normalen menge rein,bekomme ich schon nach 20 minuten eine fehlermeldung,die er mit heftigen piepen kundtut.

    Oder meintest du nen 3kw brenner aus dem baumarkt mit einer 15x15cm scheibe?
    Da gebe ich dir recht,das wird wohl funktionieren.:konfusius

    Gruß andre
     
  18. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Alfons Wa

    Alfons Wa

    Dabei seit:
    10. März 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sanitär
    Ort:
    Berlin
    Hallo, wasserführende Kaminofen (nach DIN EN 13229) heizen ja nicht nur das Wohnzimmer sondern das ganze Haus, da sie ihre Wärme über die Heizungsanlage an alle Räume abgeben. Daher kann die Heizleistung gern etwas höher sein als bei nicht-wasserführenden Kaminöfen :think , denn mal will ja Heizkosten sparen.
    Damit der Ofen auch eine Einzelraumfeuerung bleibt (und der Schornsteinfeger bei der Abnahme der Feuerstätte keinen Stress macht) hat der LAI (Länderausschuss für Immissionsschutz) einen Leitfaden erarbeitet aus dem in Abhängigkeit vom Alter und der Größe des Wohnhauses bzw. des Kaminzimmers die Heizleistung abgeschätzt werden kann.
    Für Neubauten (ab 2007) bis 30 m2 sieht der Leitfaden eine Heizleistung von 17 kW vor. Schau noch mal genau nach, ob evtl. auch Nachbarräume oder der Flur, das Treppenhaus z.B. durch Mauerdurchbrüche offene Türen etc. miteinander lüftungstechnisch verbunden sind. Bis zu 40 m2 wären bis zu 21 kW sinnvoll.
     
  20. Pascal82

    Pascal82

    Dabei seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    techniker
    Ort:
    Bayern Oberpfalz
    Hallo andre,

    kleiner tipp zum wärmetauscher reinigen, ich hab nen schmid olsberg profi w12 der hat eckige wassertaschen oben verbaut die ich etwa 3 mal im winter reinige (pro saison ca 10-15 rm holz) ich habe keine abbrandregelung und mache fast immer voll, also mörderhitze, aber es setzt sich trotzdem was ab....

    so und das du nach dem reinigen des WT´s nicht hinterher 3 tage aussiehst wie ein schornsteinfeger kannst du dir über die arme je 2 gelbe Säcke (ja die für den müll) ziehen und über die hände nochmal nen gefrierbeutel:-) dann kannst du in ruhe schrubben und bürsten und hinterher ziehst du die säcke auf links aus und ab in die tonne... und du bleibst fast sauber.....

    meine 4 eckigen wärmetauscherrohre putze ich seit 2 jahren nicht merh mit diesen eckeligen stahlrundbürsten sondern mit ner blechspachtel und nem stückchen 90° alupfrofil (fliesenabschlusskante) geht viel schneller, einmal drüberschieben links und rechts andrücken und schon ist der WT wieder blank. für meinen ofen brauch ich komplett mit schamottkuppel rausnehmen, asche raussschaufeln WT putzen scheibe reinigen und komplett aussaugen und wieder zusammenbauen ne knappe stunde, mit wohnzimmer wieder saubermachen 1,5 stunden (aber das macht meist meine frau).

    ach ja 15 KW ofen aufstellraum etwa 100 m2 offenes wohnen ,70% wasser 30%luft- 12m2 solar 1000er puffer und backup gas.
     
Thema: Neubau, wieviel KW für einen wasserführenden Ofen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wasserführender kaminofen wieviel kw

Die Seite wird geladen...

Neubau, wieviel KW für einen wasserführenden Ofen - Ähnliche Themen

  1. Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP

    Neubau Bungalow auf dem Dorf in RLP: Hallo zusammen, nach einigen Monaten Bedenk- und Planzeit habe ich heute nun von meiner Bank den Startschuss/die Freigabe für unser neues Heim...
  2. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  3. Neubau, Brauchwasser-Solaralage

    Neubau, Brauchwasser-Solaralage: Ich plane ein kleines Fertighaus zu bauen, 1,5 geschossig mit insgesammt 55qm Wohnfläche füreine Person. Als Heizung soll eine Gasbrennwert...
  4. Malervliess oder Rollputz im Neubau

    Malervliess oder Rollputz im Neubau: Hallo zusammen, ich würde gerne eure Meinung zum Thema Malervliess oder Rollputz hören. Prinzipiell gefallen uns beide Dinge optisch gut -...
  5. Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?

    Doppelhaushälfte Abriß und Neubau - wer macht die Abrißstatik?: Hallo zusammen, Wir planen aktuell den Abriß einer DHH von 1956 (eine gemeinsame Trennwand) und Neubau wieder einer DHH bei München. Laut der...