neue E-Mail-Regelung für Gewerbliche!

Diskutiere neue E-Mail-Regelung für Gewerbliche! im Sonstiges Forum im Bereich Sonstiges; Tach zusammen, war Euch das schon bekannt? http://www.computerwoche.de/job_karriere/personal_management/586475/ Mir nicht, nun gehöre ich zwar...

  1. MaMa

    MaMa

    Dabei seit:
    13. Mai 2002
    Beiträge:
    442
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SV f. Holzschutz, Arbeitsvorbereiter Holzb
    Ort:
    Leipzig
    Benutzertitelzusatz:
    Mit Acryl und Schaum kann man ganze Häuser baun.
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Mein Rechtsbeistand sitzt da dran, das ist nämlich gar nicht so einfach!

    Beispiel: Manche Emails bedürfen einer exakten Form. Wenn ich eine .de Domain bestelle, dann geschieht dies über eine Email mit exakt definierter Form an eine email adresse, wo ein Robot dahinter ist. Also ein "Programm", das meine Email automatisch bearbeitet. Da kann man nicht einfach noch einen Absatz mit diversen Infos hinten dran hängen, der Robot würde die Mail wegen falscher Syntax zurückweisen. Da es sich dabei um eine formale Bestellung handelt, ziehen die Regeln des neues Gesetzes aber.

    Andererseits freut es mich als IT'ler:
    Viele Firmen haben auf zerifizierten email Versand umgestellt, um Vertrauen in die Echtheit der Mails aus ihrer Firma zu schaffen. Die Mails werden also signiert. Und was passiert nun, wenn man am Mailgateway die nun nötigen Infos an die Mail hinten dran hängt? Genau: die bereits signierte Mail wird verändert und damit die digitale Signatur ungültig :mauer

    Sowas kann nur ein Fachmann lösen :28:
     
  4. #3 Torsten Stodenb, 29. Januar 2007
    Torsten Stodenb

    Torsten Stodenb

    Dabei seit:
    18. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.000
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Holzhausunternehmer
    Ort:
    Bielefeld
    Benutzertitelzusatz:
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Na dann mach mal und lasse uns die Lösung wissen! Oder willst Du die erst patentieren lassen?:boxing
     
  5. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    "Die Lösung aus der Schachtel" gibts nicht. Auch nicht gegen viel Geld.

    Es kommt immer drauf an, wie die Signaturen bisher implementiert sind. Darauf aufbauend kann man dann eine Lösung erarbeiten. Tendenziell geht das natürlich immer hin zur Signatur am Gateway, also eben NACH eventuellen Modifikationen an der Mail.

    Das ist ein $$beratungsintensives$$ Problem :lock
     
  6. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ist da jemand betriebsblind? Selbstverständlich hänge ich die "nun nötigen Infos" nicht an bereits signierte Mails. Das mache ich vor dem Signieren. Das Problem existiert also gar nicht.
     
  7. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    ähem...
    signiert wird meist am Client mit dem privaten Schlüssel des Mailversenders. Und wie willst du da durchsetzen, dass jeder vor dem Versenden die nötigen Infos anhängt? Mit gut zureden? Oder per Arbeitsanweisung? :deal

    Und gleichzeitig hältst du als EDV-Verantwortlicher deinen Kopf bei der Geschäftsführung dafür hin, dass JEDE rausgehende Mail die nötigen Infos enthält, gell?

    Wäre schön, wenns so einfach wäre :fleen
     
  8. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    INDIREKT kann man deine Idee natürlich schon durchsetzen. Indem man nämlich ausgehende Mails semantisch untersucht und bei negativer Validierung (also z.B. das Fehlen des nötigen Absatzes) die Mail an den Sender zurückgibt mit dem entsprechenden Hinweis.
    Sowas hab ich schon mal implementiert. Da gings um bestimmte Produktbezeichnungen, die in Mails aufgrund rechtlicher Belange nicht mehr verwendet werden durften.
     
  9. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Wieder betriebsblind? Wieso Mails semantisch untersuchen ob der Verfasser die HRB-Nummer angehängt hat und falls nicht wieder zurück mit Bitte um Ergänzung und falls wieder nicht dann nochmal usw. usw. usw.? Schleife? Sehr DV-mäßig gedacht. Vorsicht übrigens, ist rekursiv und kostet unkalkulierbare Zeit! Nein, die Angaben klatsche ich automatisch rein, vor dem Signieren, und alles geht weiter wie bisher.

    PS: hier gehts nicht um die Feststellung ob die Mail etwas Unkorrektes enthält sondern darum, ob sie etwas Korrektes nicht enthält. Deshalb ist die alte Implementierung hier der falsche Ansatz. Ich sagte schon: betriebsblind. Passiert auch beim Entwerfen ;)
     
  10. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    THEORETISCH hast du Recht, PRAKTISCH ist dies aber nicht durchführbar.
    Wie in Post #6 beschrieben, müsste das am Client geschehen. Diese entziehen sich aber weitgehend der administrativen Kontrolle, insofern wäre eine Anwender-Internaktion zwingend nötig. Damit ist dieser Prozess als nicht zuverlässig anzusehen.
    HÄTTE man in einer Firma eine REINE Outlook- oder Notes-Infrastruktur, wäre es mit gewissem Aufwand möglich, Mail-Templates verbindlich und unabänderlich vorzugeben, womit das Ziel zu erreichen wäre. Dies ist aber in der Praxis nicht möglich, weil es viele verschiedene Clients gibt. Die Marketing-Abteilung hat ein Massenmail-Programm, die Aussendienstler einen Blackberry, die Freak ein anderes Smartphone, wieder andere arbeiten mit Imap4, weil sie für Entwicklungsaufgaben Linux verwenden müssen...

    Es gibt GENAU EINE Stelle, wo alle Mails zwangsweise durchgehen, den Outbound SMTP server (können auch mehrere sein, spielt aber keine Rolle), auch Mailgateway genannt. Und genau dort ist der Platz, sowas zu regeln.
     
  11. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich würde es genau dort regeln wo auch deine alte Implementierung ihre semantischen Prüfungen durchgeführt hat. Wenn diese Implementierung etwas getaugt hat muss sie an geeigneter Stelle gesessen haben, dort wo alle Mails vorbei mussten ;)
     
  12. #11 Hundertwasser, 29. Januar 2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14. Februar 2006
    Beiträge:
    3.264
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Harburg
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    @ Bruno und Landbub

    Ich mag euch beide, ihr benützt so ulkige Wörter. :D
     
  13. Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29. April 2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Ja eben: Auf dem Gateway - wo sonst :D
     
  14. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Na siehst du, auf dem Gateway, dann sind wir uns doch einig. Wo war gleich das Problem?
     
  15. Hendrik42

    Hendrik42

    Dabei seit:
    24. September 2006
    Beiträge:
    730
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hobby
    Ort:
    Norddeutschland
    Benutzertitelzusatz:
    Wärmepumpenbetreiber
    Ich weiss gerade auch nicht, warum es ein Problem sein sollte, auch an verschlüsselte oder signierte Mails noch was dranzuhängen. Schliesslich kann die Dechiffrierroutine erkennen, wo der signierte/verschlüsselte Text anfängt und wo er aufhört.

    Ich wundere mich aber gerade sehr über diese Nachricht, in meiner Firma (und das ist keine kleine) ist das noch nicht umgesetzt.

    Gruß, Hendrik
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 29. Januar 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das Beste...

    an dem Artikel ist eigentlich die Einleitung:
    Ja Super - gabs da nicht irgendwann mal eine Initiative, die die Kosten eines Gesetzes in Relation zum Sinn stellt.
    Hat HIER wohl nicht wirklich stattgefunden.
    Die Unseriösen haben die Abmahnungen schon mit einkalkuliert und die seriösen zerreißts entweder bei der Abmahnung oder sie geben jetzt schon ein Heidengeld aus für Eure debattierten Lösungen.
    :mauer :mauer :mauer
    MfG
     
  17. #16 Jürgen Jung, 29. Januar 2007
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    *ggg*, ich auch
     
  18. #17 VolkerKugel (†), 29. Januar 2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Darf ich mich ...

    ... da anschließen bitte :konfusius .
     
  19. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Ich habe da mehrere Mails eines namhaften WDVS-Herstellers bekommen, 2007er Datum. Da steht nur die Adresse, Tel., Mail und Webadresse drunter. Was tun? Zum Anwalt gehen, abmahnen, Honorar teilen? Bin gespannt wann die ersten derartigen Fälle publik werden. Ich sehe schon, wie Kanzleien Hunderttausende harmlose Mail-Anfragen an irgendwelche Firmen verschicken, mit Bitte um Antwort, "gerne auch per Mail". Und wie sie dann Zigtausende Abmahnungen verschicken. Wer wird Millionär ...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Tja, bei abgehende Mails die Infos mit einzubinden ist ja noch relativ gut möglich,
    aber was ist wenn ich ein Webformular ausfülle? Ist das eine email? Dann müssten die Infos ja mit rein, aber die Mail wird ja serverseitig zusammengebaut.
    ???

    Grüsse
    Jonny
     
  22. Bruno

    Bruno

    Dabei seit:
    28. Februar 2003
    Beiträge:
    3.943
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    86167 Augsburg
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt
    Das ist keine Mail, sondern ein Bestellformular in elektronischer Form. Kein Besteller kann etwas dafür, wenn der Anbieter die entsprechenden Formularfelder nicht zur Verfügung stellt. Ich wüsste z.B. nicht, wo ich bei der Online-Buchung eines Firmentickets auf bahn.de die HRB-Nummer eingeben kann.

    Wir sollten mal den originalen Gesetzestext lesen, bevor wir diskutieren was Pflicht ist.
     
Thema:

neue E-Mail-Regelung für Gewerbliche!

Die Seite wird geladen...

neue E-Mail-Regelung für Gewerbliche! - Ähnliche Themen

  1. Suche nach Ideen für meine neue Küche

    Suche nach Ideen für meine neue Küche: Hallo! Ich richte gerade meine Küche neu ein und dachte ich könnte mir hier die eine oder andere Anregung zu finden wie ich meine Küche besonders...
  2. Befestigung neuer Kunststofffenster in alter Holzlaibung

    Befestigung neuer Kunststofffenster in alter Holzlaibung: Guten Tag, dies ist in diesem Forum mein erster Post. Ich bezeichne mich mal als ambitionierter Heimwerker, der sich erst informiert und dann...
  3. Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster

    Muss unter einem Fenster in einem Betonbau Bj.1974 zwingend eine Fensterbank unter das neue Fenster: ich habe mir jetzt neue Fenster einsetzen lassen. Wenn ich es selber gemacht hätte, hätte ich sie so eingesetzt wie die Aluminium-Fenster vorher...
  4. Zufahrtsstraße neu pflastern

    Zufahrtsstraße neu pflastern: Hallo! Vor meinem Haus verläuft eine Zufahrtsstraße, eine private Straße, die andere mitbenutzen dürfen(Wegerecht). 2,50m breit und 10m lang....
  5. Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt

    Grundriss 2.0- einer neuer Ansatz-Meinungen Pläne eingestellt: Hallo Zusammen, vor einiger Zeit habe ich hier einen Entwurf unseres Einfamilienhauses eingestellt. Nach langem Hin und Her mit der Architektin,...