Neue Heizung oder Photovoltaik ?

Diskutiere Neue Heizung oder Photovoltaik ? im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, es handelt sich um ein altes Haus 1906 was zur Zeit nur Nachtspeicheröfen besitzt und es auch kein Anschluß für Fernwärme oder Gas gibt....

  1. roookie

    roookie

    Dabei seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    es handelt sich um ein altes Haus 1906 was zur Zeit nur Nachtspeicheröfen besitzt und es auch kein Anschluß für Fernwärme oder Gas gibt.
    Jetzt stellt sich die Frage
    Eine neu Komplette Heizungsanlage incl. Gastank
    oder ein Photovoltaik-Anlage mit ca. 50m² Fläche die ca. 5.700 kwh/Jahr erzeugt?

    Das Dach ist neu und wurde gedämmt, die Außenfasade ist nicht gedämmt. Keller gibt es keinen.

    Leider kenne ich mich mit den Kosten nicht aus, es ist nur so eine Überlegeung von mir und wollte mir hier im Forum weitere Anregung holen.

    big thx
    roóokie
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Eine neue Heizungsanlage dürfte deutlich günstiger kommen als die PV Anlage, und die Einsparung (Verbrauchskosten) macht sich sofort bemerkbar.

    Bevor man eine Entscheidung trifft, sollten zuerst einmal Zahlen auf den Tisch.
    Ist die Heizlast des Gebäudes bekannt?
    Wie hoch war bisher der Verbrauch für die Heizung?
    Sind weitere Maßnahmen am Gebäude geplant?

    Der Gedankengang mit der PV Anlage die steigenden Enegiekosten der Nachtspeicher aufzufangen läuft in´s Leere. Oberste Priorität hat immer die Energieeinsparung, denn Energie die nicht "verbraucht" wird muss man auch nicht (teuer) erzeugen.

    Also, zuerst das Gebäude und danach die Anlagentechnik auf Vordermann bringen. Wenn dann noch Geld übrig ist, kann man in Solar (PV oder Solarthermie) investieren.

    Ach ja, über Kosten kann man zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht spekulieren. Dazu fehlen so ziemlich alle Informationen die für eine Einschätzung notwendig wären. Zuerst ein Konzept erstellen, dann kann man über Kosten spekulieren.

    Gruß
    Ralf
     
  4. roookie

    roookie

    Dabei seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    vielen dank für deine Antwort.

    die Fenster und die Fassade soll erneuert bzw. gedämmt werden.

    Verbrauchsdaten sind leider noch nicht bekannt.

    Wir haben uns einfach die Grafik von Effektiv-heizen.de als Vergleichswert genommen und haben uns überlegt was am günstigsten wäre.

    Wenn ich jetzt überlege eine Komplett neue Heizung zu Instalieren, mit Gastank, Leitungen, Heizkörper, Kamin etc.
    oder "einfach" eine Photovoltaik Anlage zu instalieren zu lassen.

    So verbrauche ich Strom und erzeuge Strom.
    Bei einer Heizungsanlage kostet mich die komplette Heizung, Wartungskosten Gaskosten und Stromkosten.

    Da ich absoluter laie bin und es nur erst einmal um ein Gedankenspiel handelt,
    ohne genau Verbrauchsdaten, hört sich die Photovolaik Anlage vernünftig an.

    thx
    roookie

    p.s. Was würde denn der m² für eine PV-Anlage kosten ?
     
  5. OldBo

    OldBo

    Dabei seit:
    14. Juli 2007
    Beiträge:
    3.521
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    SHK-Meister
    Ort:
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-
    Benutzertitelzusatz:
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Moin Roookie,

    irgendwie bist Du falsch davor. Eine Anlage soll richtig geplant werden und dann kommen die Fakten auf den Tisch. In Deinem Fall ist es quasi ein Neubau.

    Gruß

    Bruno
     
  6. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Vorsicht vor solchen Tabellen. Immer darauf achten, wer diese zusammengestellt hat und mit welchen Bedingungen gerechnet wurde. Müsste ich E-Direktheizungen verkaufen, dann wüßte ich auch schon wie ich das schönrechnen kann.;)

    Die PV Anlage produziert Strom und durch die Vergütung hast Du auch einen Ertrag in Form von Euro. Aber Dein eigentliches Problem, sprich die hohen Heizkosten, ist dadurch noch lange nicht gelöst.
    Bei steigenden Energiepreisen, und die steigen mit Sicherheit, kostet Dich der hohe Verbrauch des Gebäudes richtig viel Geld. Soviel kannst Du durch die teure PV Anlage garnicht ernten.

    Also muss zuerst einmal ein Konzept her. Ich weiß auch nicht, warum Du immer wieder die Gastherme anführst. Es gibt viele Möglichkeiten wie man heizen kann. Welche Variante für Deinen Fall optimal ist, kann man im Moment noch garnicht sagen.
    Kaminofen, Holzvergaser, Pelletkessel, Wärmepumpe,....so ziemlich alles ist möglich wenn die Rahmenbedingungen passen.

    Schau Dir mal den link von Bruno an.

    Gruß
    Ralf
     
  7. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Bring deine Heizung/Dämmstandard auf Vordermann,
    und wenn geld über ist kann man über eine PV als 'Investment' nachdenken.

    Grüsse
    Jonny
     
  8. roookie

    roookie

    Dabei seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    vielen dank für die guten Ratschläge, mir ging es nur um den Grundgedanken.
    Da ja alles teurer wird egal ob Öl, Gas, Holz.
    Ich werde mich jetzt erst einmal mit den Link von Bruno beschäftigen.

    Bis jetzt haben wir uns das Haus nur angesehn, Unterlagen haben wir noch keine.
    Erst dann kann man ja "genau" Planen.

    Also nochmals vielen Dank
    roookie
     
  9. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn das Haus noch nicht gekauft ist, dann bist Du in einer guten Verhandlungsposition. Man darf sich nur nicht in die Hütte verlieben. Die Nachtspeicher würde ich als Argument nehmen um den Preis nach unten zu korrigieren.

    Ach ja, und zur Besichtigung auf jeden Fal einen Fachmann mitnehmen. Nicht auf die Sprüche eines Maklers o.ä. hören. Ein eigener Fachmann der DICH neutral beraten kann.

    Gruß
    Ralf
     
  10. roookie

    roookie

    Dabei seit:
    18. März 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    NRW
    Hi,

    es gibt keinen Markler, kein Energiepass etc.
    Wir wollen mit einem Architekten uns noch einmal das Haus ansehen !
    Ins Haus haben wir uns nicht verliebt, aber ins Grundstück 3000 m².

    Stimmt es das Wahrscheinlich die Nachtspeicherheizungen 2020 verboten werden?

    BigThx
    roookie
     
  11. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp. Aber da war noch was mit Mehrfamilienhaus oder so ähnlich. Müsste ich jetzt noch einmal im Detail durchlesen.
    Die EnEV2009 ist aber durch und kriegt/hat Gesetzeskraft.

    Gruß
    Ralf
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 skydiver75, 20. März 2009
    skydiver75

    skydiver75

    Dabei seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Auf den Energiepass hast du ein Anrecht. Lass dir aber keinen verbrauchsbasierenden, sondern einen bedarfsbasierenden ausstellen.

    Wenn es ein altes Haus ist kannst du nur überschlagsmäßig mit 200 kWh/m²a rechnen...aber nur als Überschlag.....
     
  14. crax

    crax

    Dabei seit:
    14. März 2008
    Beiträge:
    437
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Die EnEV garantiert keine Wirtschaftlichkeit
    Hallo zusammen,

    @ rookie:

    Auf die Idee mit dem Bedarfsausweis sollte Dein Archi schon selbst gekommen sein!

    Ältere Bestandsgebäude ohne Keller haben nicht selten hohe Transmissionswärmeverluste im Bereich der Bodenplatte, die oft ungenügend oder nicht gedämmte ist.:shades
    Der Aufwand das zu korrigieren ist nicht unerheblich! Auf jeden Fall ein energetisches Gesamtkonzept erstellen, bevor über die Hzg. konkret nachgedacht wird. Dann über den Kaufpreis nachdenken.:e_smiley_brille02:

    mfg crax
     
Thema:

Neue Heizung oder Photovoltaik ?

Die Seite wird geladen...

Neue Heizung oder Photovoltaik ? - Ähnliche Themen

  1. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  2. Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?

    Wie kann ich einen neuen Beitrag schreiben?: Wie und wo kann ich hier im Forum einen neuen Beitrag schreiben?
  3. Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.

    Bekomme die Luft nicht aus der Heizung.: Nach drei Anläufen weiß ich nicht mehr weiter. Zur Ausgangslage: Wir haben eine Doppelhaushälfte mit Nahwärme sprich Übergabestation im...
  4. Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?

    Neuen Estrich mit FBH vor Frost schützen?: Hallo, am Mittwoch wird bei uns der Zementestrich eingebaut. Das Aufheizprotokoll startet nach 21 Tagen. Kann ich vorher um den Bau insgesamt...
  5. Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe

    Was kostet ein Deckendurchbruch mit neuer Treppe: Hallo zusammen, folgende Ausgangssituation: Wir wohnen (Als Eigentümer) in einer 2 Familienwohnung (beide Wohnungen gehören uns). Die 1. Wohnung...